Samstag, 3. Oktober 2009

Augschburg: Hochburg des befohlenen Ehe-Verbrechens? Sex tötet? Die Verkehrten?

Unser lebenwichtiger Tipp für alle verheirateten Männer,
die etwas ahnen! Garski enthüllt!



Doku: Steckte der Augsburger Ermordete auch unter dieser Vermummung namens Burka? Krimi-Garski weiss es mal wieder besser.


* Augsburg kriminell: Laut Polizei soll im Augsburger Stadtteil eine Frau ihren Gatten von ihrem türkischen Geliebten um die Ecke gebracht sehen wollen. Mit dem Messer.

* War da nicht schon mal ein Fall in uzserer Gegend, bei der eine Blondine ihren Mann von einem ihrer Geliebten ermorden ließ? Das war mit Medizin.

* Liebe männliche ASZ-Leser, passt bloss auf!

* Wenn ihr merkt, dass Eure Frau einen Geliebten hat, dann durchsucht diesen zuerst, bevor ihr ihn in eure Wohung hereinbittet!

* Wieder ist es der alleseits unbeliebte Augsburger Krimi-Autor Peter Garski, der mit einer provozierenden These das Lügengebäude bei dieser Beziehungstat untergraben und gleichzeitig für seinen neuen Roman Werbung machen will. Er meint zu dem Mord im türkisch-pferseeischen Umfeld: "Der Killer wollte sicherlich die untreue Ehegattin meucheln. Aber weil deren Ehemann gerade in einer Burka steckte, konnte der Auftragskiller nicht erkennen, dass er den falschen erwischte!"

* Naja: ab sofort an Feiertagen Alkoholverbot für Garski, oder?

---------------------------------------
"Das erste und letzte, was vom Genie gefordert
wird, ist Wahrheitsliebe." (Johann Wolfgang von Goethe - deutscher Dichter, 1749-1832) Jawoll!

Augsburgs Ober-CSUler Kränzle feierte bis zum Umfallen, aber wo und weshalb?



Bild: Unser 4-5-6-prost-und-ex-Zirbel-Bernie, wie wir ihn kennen! Wie immer am schönsten Platz: an der Theke!

* Leider war unsere Chefschmiererin auch total besoffen, als sie neulich im Odeon, die optimale Wärmestube für Langzeitstudenten und solche die es werden wollen, von Augsburgs Super-CSUler Bernd Kränzle einen Drink spendiert bekam, obwohl sie fast schon über die 40 ist.

* Sie musste mit dem flotten Bernd - der auch gern mal eine Schöppchen im Perlachstüble gluckert, wenns im Augsburger Stadtrat zu langweilig wird und wieder mal alle CSUler brav das machen, was er ihnen befohlen hat - im Odeon auf einen historischen Moment der Augsburger CSU (Christlich Soziale Union) trinken. Und warum? Was feierte der Kränzle?

* Angeblich, so unsere heute noch total verkaterte Chefschmiererin, feierte der CSU-Bernie den historischen Tiefstand des Wahlergebnisses in Augsburg für die CSU! Ein einem Wahlbezirk zwischen Lech und Wertach sollen nur noch 38 Prozent der Wähler (statt den üblichen 50 Prozent) sich für die CSU entschieden haben!

* Wenn das nicht historisch ist, was dann", soll der Bernd im Odeon, die Augsburger Karriere-Rettungskneipe am Klinkertorplatz, über das leer Glas gelacht haben. Hier sollen sogar schon eine 88jährige Millionärin einen 18järhige BWL-Studenten für die Gartenarbeit angemietet haben^!

* Nachdem er wieder einige Promille Mut getankt hatte, so die Beobachter im Odeon, hat sich der Bernd gleich wieder in das Getümmel gestürzt und mit viel Action und Freidrinks versucht, auch so hübsche junge blonde Mädels wie sie die FDP hat (Blondinene lassen grussen!) für seine Partei anzuwerben. Wir leiden mit!

P.S. Wie sagte Nietzsche? "Mitfreude, nicht Mitleiden, macht den Freund"


(Friedrich Nietzsche - deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844-1900)

---------------------------------------

Achtung! Wir übernehmen absolut keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Meldung!

Schwule schwärmen von Augsburgs OB Gribl! Ehrlich? Gilt Tag der deutschen Einheit auch für Homosexuelle?

Das mussten, äh, durften wir auf einer weitverbreiteten homosexuellen Internetseite über unseren alleseits beliebten Datschi-OB Dr. Kurt Gribl lesen:

"CSU Augsburg: Voll schwul!


"Während sich Homos in Stuttgart noch grämten, dass beim diesjährigen CSD kein Grusswort eines hochrangigen CDU-Vertreters zu verzeichnen war, hatte in Augsburg längst Kurt Gribl die Schirmherrschaft des örtlichen CSD übernommen. Gribl ist OB für die CSU und bezeichnete den Kampf für die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben als Bestandteil bester Augsburger Tradtion wie Moderne:

Augsburgs OB Kurt Gribl betonte in seinem Grußwort, dass das Streben nach Frieden und Akzeptanz sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Stadt ziehe und das moderne Stadtbild präge.

„Wir wollen eine weltoffene, moderne Großstadt sein und dieser Tag will dazu beitragen, die Kultur von Schwulen und Lesben darzustellen und das Bewusstsein zu fördern, nicht unerwünschte Minderheit, sondern angenommener Teil des Ganzen zu sein", so der OB Gribl.

*** Nun quält die Augsburger CSU nur eine Frage, nein, nicht die, sonden die, ob "Dr. Kurt Gribl vielleicht bald in die FDP eintritt?"


* Diese Scherzfrage soll laut einem Gerücht jedenfalls auch der Geistefahrer Silvano Tuiach, der gerade bei der Familie Braun die Kulissen aufbauen darf, und manchmal als Oberhauser Touristenfüherer unterwegs ist, in einem Neussässer Stehcafé einer verdutzten Semmelverkäuferin gestellt haben.



Bild: Lieben jetzt wirklich alle Homos Augsburgs OB Dr. Kurt Gribl von der HSU?, äh, CSU?

---------------------------------------
Achtung! Wir übernehmen absolut keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Meldung!