Samstag, 12. Oktober 2013

Bildla zum Wegschaua ...

 Siegfried Zagler (DAZ-Herausgeber): "Wie, was? Der Gribl will sich jetzt als neuer Standesamtsleiter selbst verheiraten?"

Augsburger Produkte: Weltweit führend .... 

 Geht sie wieder zurück zur Frauenliste? Oder zur CSU? Oder zur FDP? Oder bleibt sie bei den Freien Wählern? Augsburgs Wetterfähnle Nummer Eins: Rosemarie Karnzfelder-Poth.

Nichts geht über einen stabilen Zaun ... 

Hier gings offensichltich mal los mit der Mobi-Drehscheisse ...  

Ein herrliches Panorama, gell ... 

 Lehm und Lehm lassen ...

Das ist noch wahre Tierliebe ...  

Sind die Aliens schon gelandet? 

Neulich im Kaufland: Hier werden die Baustellen versüsst. Sicher ne tolle Werbeaktion von Moder & Mies.

Wer klaut die Slogans?


Es gibt in Augsburg mehr oder weniger schöne und einprägsame Slogans, Logos und Namen von Programmen. Zu den besseren gehören wohl das Festival "Tausend Töne" in der Kresslesmühle. Oder auch eine nachhaltige Bio-Seite im Internet, gestaltet von der Gruppe "Wirbelnuss". Nicht zu vergessen die Begriffe vom "Augsbürger" oder vom "brechtigen Augsburg" die ab und zu von einer Bank, vom Projekt Augsburg, oder von Magazinen verwendet werden.

Jetzt kommt ein gewisser Arno Loeb daher und behauptet felsenfest: "Ist alles von mir erfunden und schon viel früher verwendet worden!"

 Wieder mal beim Schummeln ertappt: 
Arno Loeb: "Ich schwöre, alles von mir!"

Die "Wirbelnuss" (statt Zirbelnuss) habe er einst für die Tanzveranstaltungen des Lokales "Waikiki" im Stadtsparkassenturm am Kö erfunden. "Augsbürger" (statt Augsburger) für Personenbeschreibungen im Magazin "Lueginsland" und vom "brechtigen Augsburg" sprach er seit der Erstellung seines Prospektes "Auf den Spuren von Bert Brecht durch Augsburg" für das Touri-Büro. Das "Festival Tausend Töne" habe er schon in den 80ern für ein Open-Air im Autobahnsee erfunden. Gefolgt wom Album "2000 Töne" mit Augsburger Bands.

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Wir wissen ja was wir von den unloeblichen Behauptungen dieses Luegenboldes zu halten haben!"

Brechtiges hier, brechtiges dort ....

Frankfurter Buchkiste mit Augsburgs Faden-Wesen ....

Die Augsburger Puppen toben im Meer der Bücher.

In diesem Jahr feiert die Augsburger Puppenkiste ihren 65. Geburtstag. Seit 1948 begeistert sie junge (und ältere) Besucher in ihrem Theater mit zauberhaften Figuren und lustigen, spannenden oder auch traurigen Geschichten auf der Puppenbühne. Millionen von Fernsehzuschauern verfolgen die Produktionen der Puppenkiste außerdem seit 60 Jahren am Bildschirm. Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zeichnet auf der aktuellen Frankfurter Buchmesse das beliebte Marionettentheater daher mit ihrem Großen Preis 2013 aus.


Der Autor des Augsburger Puppenkisten-Krimis wurde auch auf der Frankfurter Buchemesse gesichtet.

Fred Steinbach wird begleitet vom langjährigen Kameramann Horst Thürling, der für zahlreiche Puppenkiste-Verfilmungen hinter der Kamera stand und auch das Plastikfolienmeer erfunden hat. Die erfahrenen Filmprofis berichten über die Anfänge der »Kiste« ebenso wie über aktuelle Trendstücke.

Fehlen dürfen natürlich nicht die Puppenspieler, die mit kleinen Szenen ihre Kunst darbieten. Zamsoo singt live zwei neue Songs aus Kleiner König Kalle Wirsch und Urmel aus dem Eis (nachzuhören auf der neuen CD Die größten Songs der Augsburger Puppenkiste). Und als besonderer Gast wird einer der größten Stars der Puppenkiste erwartet: das Urmel.

Wichtig ist, wer die Fäden in der Hand hat.

Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse präsentiert die Akademie die Puppenkiste auch auf ihrer Messebühne in der Halle 3.0 (K 133). Zu Gast ist dann Autor und Filmemacher Fred Steinbach als Kenner des Augsburger Marionettentheaters. Er wird begleitet vom langjährigen Kameramann Horst Thürling, der für zahlreiche Puppenkiste-Verfilmungen hinter der Kamera stand. Die Filmprofis berichten über die Anfänge der „Kiste“ ebenso wie über aktuelle Trendstücke. Fehlen dürfen natürlich nicht die Puppenspieler, die in kleinen Szenen ihre Kunst darbieten.