Freitag, 26. November 2010

Sex-Verlosung durch Augsburgs Skandal-Combo! Total durchgeknallte Werbe-Aktion?


Zur Präsentation ihres neuen Albums haben sich die Strassenrocker von der Augsburger Combo Impotenz eine verrückte Verlosungs-Aktion einfallen lassen. Passend zum Album-Titel "Nutten an die Macht" verlost Impoenz beim Konzert zur CD-Release-Party am Sonntag, 28. November 2010 in der Augsburger Rockfabrik 1 Sex-Stunde mit Augsburgs "liebster Nutte". Beteiligen können sich alle männlichen und weiblichen Besucher über 18, bei dem Immpotenz-Konzert in der Rockfabrik.

Der Eintritt ist frei, damit alle mitfeiern können", verkündet die Schocker-Combo.




Zu hören sind auf dem neuen Impotenz-Album "Nutten an die Macht" insgesamt 10 neue Songs. Titel wie „Orgasmus im Schulbus“, „LMA“, „Ich küsse deine Urne“, „Arme Hunde“ und „Wir sind nicht hier, um zu verlieren“.

Aufgenommen wurden diese Songs in den Studios von Echolot (Alaska und Danijel), Traumraum (Wolfgang Lackerschmid und Whoopee (Harry Kulzer).

Eingespielt wurden die neuen Impotenz-Hämmer noch mit dem Gitarristen Michi Rau, der aber inzwischen durch berufliche Verbesserung in den Norden abwanderte und nicht mehr zur aktuellen Impotenz-Besetzung gehört.

Impotenz wurde schon immer geschätzt, weil harter Sound mit noch härteren Worten verbunden wird. Und weil die Band bei Live-Auftritten immer alles gibt, um ihr Publikum mitzureissen.

Inzwischen betrachtet sich Impotenz nicht mehr als reine Punkband, sondern fühlt sich eher als eine Band, die auf der Bühne wilden Straßenrock spielt. Mit provozierndem Sound und schonunglosen Texten, die tiefer als nur unter die Gürtellinie oder die Haut gehen. Und Arno, der Mann am Mikro, will kein Opernsänger sein, sondern der scharfstimmige Poet, dessen kantiges Organ eher einer Kreissäge als einer Nachtigall gleicht.

Und warum heißt das neue Impotenz-Album „Nutten an die Macht“? Sänger und Texter Arno von Impotenz: „Die Mädchen, die immer ganz unten liegen, sollen mal ganz nach oben. Man schaut auf sie herunter, aber sie bauen doch nicht die Kacke wie manche hemmungslosen Abzocker, die sich alles krallen was geht, die Leute verhungern lassen und Kriege zu ihrem Vergnügen veranstalten.“ In dem Titel-Song „Nutten an die Macht“ bekommen vor allem düstere Burschen wie Waffenhändler, die vor blutigem Geld nicht zurückschrecken, ihr Fett weg.

In den anderen Impotenz-Krachern werden mörderische Herrscher, gierige Sklavenhändler und falsche Helden im Blutrausch schonungslos angeklagt und verurteilt. Mit verbrecherischen Typen die Menschen demütigen, oder quälen, kennt Impotenz kein Mitleid: „Ich will nicht buckeln, ich lass mich nicht verführen, denn wir sind nicht hier, um zu resignieren“ ist das Hauptthema der neuen Impotenz-CD.

Und wenn Impotenz in seinen Songs zur Rebellion aufruft, dann ist das der Aufstand gegen Ungerechtigkeit und Unfreiheit!

Das Live-Motto der vier Straßenrock-Brüder, von der Combo Impotenz, die 1980 im Keller des Augsburger Bordellquartiers Hasengasse gegründet wurde, lautet: „Pogo noch im Altenheim!“

Zur CD-Release-Party „Nutten an die Macht“ ruft das Impotenz-Quartett Matthias (b), Yogi d. Gr. (d), Christian (g) und Arno (v) mit einem Konzert am Sonntag 28.11.2010 in die Augsburger Rockfabrik.

Für das Vorspiel ist die Augsburg-Friedberger Grunge-Metal-Band PiXie Meet zuständig.

Einlass ist um 19:00 Uhr. Beginn um 19:30 Uhr.

Augsburgs Chefredakteure zeigen viel Haut für guten Zweck ...


Ein Kalender mit ausgezogen Augsburger Chefredakteuren soll für die Asylanten bessere Nahrung bedeuten. Nicht nur Walter Sianos, der Chefredakeur der Neuen Szene, will sich dafür ausziehen, dass die Asylanten zu Weihnachten auch mal was Ordentliches zum Futtern bekommen. Der Erlös aus dem massenhaften Verkauf dieser Kalender wird für die nötigen Finanzen sorgen.