Donnerstag, 29. September 2016

Heißes Exklusiv-Interview mit Theater-Kämpfer Arno Loeb zur Augsburger Theater-Katastrophe!

Unser unlöblicher Herr Ausgeber hängt mal wieder am Tropf der Wahrheitsquelle.

Warum ist Augsburgs Stadtregierung mit CSU / SPD und Grüne in Schockstarre? Gribl grübelt, Kiefer kaut, Heinrich hysterisiert, Mutius murrt. Die Theatersanierungsschulden-Gegner haben verkündet, dass sie die nötigen Unterschriften für das Bürgerbegehren gegen die sündteure Sanierung des Augsbuger Elfenbeinturmes zusammengesammelt haben. 

Warum konnte das nicht verhindet werden? Liebt keiner mehr die schöne Kunst? Wollen diese Barbaren die schönen Millionen für irgendwelche sozialen Spinnereien wie Kindergärten, Krankenhäsuer, Schulen, Obdachlose, Alkoholiker und Drogenabhängige, arme Mütter und Wohnungsbau mit bezahlbaren Wohnungen ausgeben?

Das einstige Augsburger Stadttheater am Lauterlech ist abgebrannt.
Heutzutage ist nur noch das Stadtsäckel abgebrannt.
Unsere ukrainische Putzfrau meint. "Ich habe auch unterschrieben, weil ich gegen horrende Schulden bin, die wir Steuerzahler am Hals haben. Sicher bekomme ich jetzt nicht mehr von meinem Stadtrat die Theater-Freikarten und aus seiner Parkgarage unterm Perlach wirft er mich auch raus!"

Da bebt ganz Augsburg! 


Wir haben zu dieser Katastrophe ein Exklusiv-Interview mit Augsburgs Ober-Deppen, Arno Loeb, gemacht. 
Lesen Sie es nicht!
"Es gibt drei Sorten von ehrlichen Menschen"

Frager: Herr Loeb, was sagen zu dem ganzen Wirrwarr um die Sanierungskosten für das Augsburger Theater? Jetzt kommt noch das doofe Bürgerbegehren krankhafter Immerdagegenstimmer zu Sanierung. 

Loeb: Tja ... unsere Putzfrau soll auch unterschrieben haben. Sie bekommt dafür bis nächstes Frühjahr keine neuen Putzlappen mehr. Wir hassen Leute die uns das Theater nehmen wollen.


Frager: Glauben Sie nicht, dass es irgendwann dieses teure Theatersystem, das einer Stadt wie Augsburg so viele Millionen kostet, zusammenkracht und abgeschafft wird? Ein neues Theater-System kommt, ähnlich wie dei freien Theater, die jetzt schon die Hälfte des Publikums mit hervorragenden Stücken und einem Bruchteil des Geldes rund die Hälfte der Zuschauer anlockt, wie das Stadttheater?

Loeb: Sie wollen doch nur von mir hören, dass man das Theater abschaffen soll. Ich gehe zwar lieber ins Kino, aber hätten wir das Theater nicht mehr, gäbs auf der Welt nur noch Ausbeutung, Unterdrückung, Terror, Krieg und Flüchtlinge. Das Theater macht uns doch erst zu besseren Menschen. Kein großer Verbrechr geht gern ins kultivierte Theater ...

Frager: ... aber war nicht auch der Massenmörder Obernazi Adolf H. ein großer Theaterfreund? Hat er nicht sogar das Augsburger Theater vergrößert, auf seine eigenen Kosten?

Loeb: Quatsch, das ist alter Käse. Wer das Augsburger Theater bekämpft und damit die höchste Errungenschaft unserer Zivilisation, der bekommt es mit mir zu tun. 

Frager: Bla, bla, bla - es geht vor allem um viele hundert Millionen Euros, die man da reinstecken will. Ist das nicht pervers wenn für das Vergnügen so viel Geld ausgegeben wird und viele Menschen völlig verarmt mit knurrendem Magen an der Tafel ums Essen betteln müssen?

Loeb: Ich verstehe auch nicht warum man so viel Geld, Millionen über Millionen, in die Schauspieler, Sänger und Tänzer reinstecken will. Die schwimmen doch bereits im Geld. In Augsburg fährt doch fast jeder von diesem Künstlerpack einen Ferrari oder einen Rolls.

Frager: Sie hat ihren Maserati verkauft und das ganze Geld in die Verschönerung der Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter gesteckt. Ich bewundere Juliane Frotzeler, diese heilige Johanna der Schmachthöfe! Nun kann sie nur noch einen Volvo - fahren haben wir gehört. Hoffentlich brandsicher.

Loeb: Auf was spielen Sie jetzt an? Auf die Brand- und Rauchgefahr im Augsburger Stadttheater? Wobei ein Massensterben laut Feuerwehrchef zu befürchten war.

Frager: Genau.

Loeb: Ich weiß auch nicht, warum die nicht einfach weitergespielt haben unter den Augen der Feuerwehr. Die waren doch richtig froh, dass sie ein wenig Abwechslung hatten und nicht unnütz in ihrer Feuerwache rumhängen mussten, haben mir einige verraten.

Frager: Sie glauben nicht, dass der Feuerwehrchef, da auf Bitten der Augsburger Stadtregierung das alte Gutachten durchgelesen hat und eine empfindliche Stelle gefunden hat, wo sie eine Platte durchlöchrtten und hochdramatisch die Medien massenweise Rauch reinbliesen um das Theater ruckzuck schließen zu können.

Loeb: Boah, das waren tolle Fotos, unsere Zeitung hat das verschlafen, die konnte man nicht große genug bringen. Ich hätte mir dazu noch ein paar Leichen gewünscht. Schauspieler haben die doch genügend. 

Frager: Der Augsburger Feuerwehrchef soll ja auch Rückendeckung von der Stadtregierung brauchen weil er juristischen Ärger hat und eine neue Feuerwache und ein Feuerwehrmuseum will, sagen einige Leute aus seinem Umfeld.

Loeb: Nie und nimmer glaube ich das. Es gibt drei Sorten von ehrlichen Menschen, das sind die Juristen, die Politiker und die Feuerwehrler.

Frager: Aha, soso, aber warum hat man nicht einfach die besseren Barandschutzplatten für ein paar Euros reingebaut, wie dieser Gutachter Rösener empfiehlt, für ein paar Euros - und stattdessen Millionen für eine schnelle Verlegung des Theaters in diverse Hallen zum Fenster rausgeweorfen?

Loeb:Warum? Darum! Immer nur sparen macht doch keinen Spaß. Unsere Politiker wollen Zukunft gestalten und mit ihren Projekten unsterblich werden, haben sie doch verdient, wir hatten noch nie bessere, wenn ich an die Flaschen Pepper, Breuer oder Kotter denke - Sie grinsen so saudumm - finden Sie das komisch?

Frager: Komisch finde ich nur, dass man das mit den besseren Brandschutzplatten für die paar Euros nicht gemacht hat. Warum hat man nicht die Intendantin, den Feuerwehrchef, oder den Augsburger TÜV-Chef darüber befragt? Dann hätten die wohl sagen müssen, dass man das machen kann. Voll peinlich. Manipulation?

Loeb: Fragen Sie doch mich!

Frager: Gut, ich frage Sie!

Loeb: Sie wollen nun wohl von mir hören, dass die nix sagen dürfen und hier irgendwelche Geldschummeleien mit der Baubranche hintenrum ablaufen und hohe Baukosten natürlich für alle Beteiligten mehr Kohle abwirft?

Frager: Das würde ich gerne genauer hören. Sie deuten immer so Sachen an und dann ...

Loeb: Also, unser OB ist ja ein Experte gegen Korruption und so - aber ich verrate es Ihnen, das ist wie mit der Grottenaupost, dem Gaswerk und dem Tunnel unterm Hauptbahnhof, da wird nö ldl +fdlldfg+#aööög ggogol gog de9439jg ...

Mittwoch, 28. September 2016

Kann Padre Pio Übeltaten beim Abriss und Verkauf des Augsburger Servatius-Stifts verhindern?

Padre Pio passt aufs Servatius-Stift bestens auf.

Opfergaben an Padre Pio. Vom erfolgreichen Bauunternehmer?
Padre Pio liebte den Nächsten bis zur Vollendung. Er sah vor allem in den Armen, Leidenden und Kranken das Bild Christi und schenkte ihnen besondere Aufmerksamkeit und Zuwendung.
Gibt es in Augsburg eine schlimmere Ruine als das Servatius-Stift?
(Vom Stadttheater mal abgesehen.)
Dieser Park freut sich auf wohlhabende Münchner in Luxuswohnungen.
Wieder mal ist Augsburgs Politikern ein tolles Bau-Kunststück gelungen.
Wo bleibt die Kapelle für St. Murksle?
Sicherlich sterben hier bald alle armen Dödels weg und der Weg ist frei für
Gewinn bringendes Bauen.

Auch innerhalb des Servatius-Stiftes ist man völlig demoralisiert vom wahnsinnig maroden Zustand.
Alles ist kaputt, zerstört, elendiglich.

Da faseln Zeitungen wie die DAZ und die Welt am Sonntag von komischen Dingen, die sich beim geplanten und Abriss und Bebauung des Servatius-Stiftes zutragen. 

Wie ordentliche Reporter eben haben wir mal hingeschaut, was dort böse Bauunternehmer und Politiker anstellen könnten. Wir waren entsetzt: eine marode Ruine ist dieses Servatius-Stift, die schon längst von Abrissbaggern entfernt werden und durch schöne Luxuswohnungen für wohlhabende Münchner, im doch so herrlichen Park ersetzt werden sollte. 

"Scheiß auf Sozialwohnungen mit dem dazugehörigen Pack", soll Padre Pio des nachts einem wichtigen Augsburger Politiker erschienen sein, der wegen dem Servatius-Stift-Verkauf nicht schlafen konnte.

Nachdem wir dort im Park des Servatuis-Stiftes jedoch die Kapelle des Padre Pio, eines wundertätigen Priesters im schönen Italien, erblickt haben, sind wir sicher, dass dort kein Staatsanwalt was Schlimmes vermuten kann. Denn wo Padre Pio ist, da hat weder Korruption, Käuflichkeit, Täuschung, Parteispende, Lüge oder Betrug irgendeine Chance.

Hat der heilige Servatius versagt?

Und wir sind sicher, in die zukünftigen Wohnungen dort komm ein Bild von Padre Pio. Gespendet vom Bauunternehmer, der so gerne spendet. Der heilige Servatius, nach dem die Bruchbude Servatiusstifft benannt wurde und der hier wohl versagt hat, hat total ausgedient. Warum hat er auch dem Bauunternehmer für ein paar Silberlinge den silbernen Schlüssel für sein Stift überreicht?

Unser ukrainische Putzfrau hat sich gleich einen Rosenkranz von Padre Pio umgehängt und meint: "Die Gerechtigkeit siegt immer, zumindest in Augsburg! Amen!"

War hat schon den wahren Einblick in die Servatius-Stift-Geschäfte?


Standhafte Musiker

Augsburgs grösste Musikervereinigung, Kuki, muss nicht aus den Gebäuden in der ehemaligen Reese-Kaserne ausziehen. Jedenfalls nicht schon nächstes Jahr, wie von der Stadt geplant. Erst 2019. Kuki hat mit seinen Leuten über 10000 Unerschriften dafür gesammelt.

Kuki warnt darum vor Abwerbungsversuchen, auch durch die Pop-Beauftragte, ins Gaswerk. Das Tohuwabohu in Augsburg wird immer grösser. Augsburg = Chaosburg.

Unsere ukrainische Puzfrau sagt: "Wird nicht alles so heiss gegessen, wie gekocht."

Dienstag, 27. September 2016

Helft mit beim großen Suchen: Wo ist unsere Intedantin Votteler? Lebt sie noch?

Aktuelle Homepage-Seite von Theater-Chefin Votteler. Nix zu sehen über ihren jetzigen Zustand.
Und bei ihrer Vita kommt das Theater Augsburg, an dem sie den einen oder anderen Euro verdient, gar nicht mehr vor.
Sehr komisch das.

Wir machen uns Sorgen. Augsburgs Medien haben zur Eröffnung der neuen Theater-Saison mit keinem Wort die wichtigste Theater-Frau erwähnt: Intendantin Juliane Votteler!

Wo ist sie? Wo steckt sie? Was ist mit ihr? Ist sie krank? Eine alte Krankheit? Oder?


Ist sie sauer, weil Augsburgs Stadtregierung nicht ihr Theater schnell und billig reparierte wie es der Gutachter Rösener aufgezeigt hat, sondern lieber plötzlich vor ihrer beleidigten Nase schloss? Oder weil man sie weder zur Schliessung noch zum Rösener-Gutachten, nach ihrer Meinung gefragt hat?

Helft doch bitte alle mit, sie zu suchen. Wir brauchen sie gerade jetzt, wo das Theater in Augsburg ganz schlimme Zeiten erlebt.

Warum erwähnt Votteler auf ihrer Homepage mit keinem Wort ihre Intendanz in Augsburg?
Schämt sie sich dafür?



Friedensstadt Augsburg wirbt mit Kriegsgemetzel! Genial!

Ein Soldat wird zerhackt.


Hier fließt viel Blut.

Wieder wird einer abgestochen.

Mit dem Beil getötet.

Manche Leute sagen ja, die Friedensstadt Augsburg spinnt total. Jetzt wirbt sie mit einem total blutigem Kriegsgemetzel für sich. Es geht um die blutigen Schlacht auf dem Lechfeld, im Sommer 955, als tausende Krieger zwischen Lech und Wertach getötet wurden. Für die Interessen ihrer Häuptlinge. Das waren der Fürstbischof Ulrich von Augsburg, Otto der Große aus Sachsen und die Anführer der Ungarn, die gegen die Bayern, Sachsen und Schwaben vor den Toren Augsburgs kämpfen und starben. 

Mit bemalten Zinnfiguren, die diese blutige Schlacht in Königsbrunn darstellt will nun die Stadt Augsburg mit ihrem Touri-Büro die Besucher aus nah und fern anlocken. Augsburgs Friedens-Freunde sind darüber entsetzt, wird gemunkelt. Sie wollen nun dagegen protestieren.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Kann doch nicht besser sein. Nach einem brutalen Krieg kommt immer ein wunderbarer Frieden. Und wenn alle tot sind, dann ist es sicher am friedlichsten auf der Welt!"

Wanderbühne

Und wieder eine neue Spielstätte fürs Augsburger Stadttheater.

spezi-alitäten

Wir dachten, es gibt nur Riegele-Spezi.

Montag, 26. September 2016

Sonntag, 25. September 2016

Farbstifte raus!




Langeweile am Sonntag? Muss nicht sein. Überall werden Bücher und Hefte zum Ausmalen angeboten. Da wollen wir nicht hinten anstehen. Hier siehst Du einige Motive zum Ausmalen. Wir empfehlen für Deine Mattscheibe natürlich nur Permanentfilzer!

Unser ukrainische Putzfrau meint: "Wenns gut ausschaut, kannst Du ja auch die Augsburger Zoo-Mauer mit deinem Motiv verschönern."

Freitag, 23. September 2016

Wie vergifte ich den oder die? Gift-Tipps auf dem Augsburger Stadtmarkt



PIlzberatung auf dem Augsburger Stadtmarkt. Günther Groß und seine Kollegen vom Pilzverein Augsburg/Königsbrunn kennen alle giftigen Pilze.
Ist hier auch der Pilz des Jahres, der "Lilastielige Rötelritterling" dabei?
Großer Andrang bei der Pilzberatung. Welcher Pilz ist essbar? Welcher hat den Tod zur Folge?
Wir besuchten neulich die Pilzberater auf dem augsburger Stadtmarkt. Wir wollten wissen, mit welchen Pilzen man den oder die  um die Ecke bringen könnten. Das sagten uns die Experten aber nicht.

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Mensch, seid ihr blöd, da fragst du halt, welchen Pilz man besser nicht esse sollte, damit du deinen Verduungsschlaf nicht im Sarg machen musst. Dann weißt du es doch!"

- - -

Die Termine zu den Pilz-Beratungen im Augsburger Stadtmarkt.


Donnerstag, 22. September 2016

Menschenjagd



Es ist das Portal der verpassten Chancen: "Spotted Augsburg City".  Eine Facebook-Seite für Jungs und Mädels die sich Knall auf Fall in eine Person verliebt haben, die sie nicht kennen und die sie am liebsten angesprochen hätten, aber es klappte dann irgendwie nicht. Bei "Spotted Augsburg", können sie dann ihre Jagd auf den Menschen, den sie gerne kennengelernt hätten, fortsetzen. Vieleicht klappts? Sollen ja schon viele mitmachen.

Manche probierenes da nett:

"yoooo :D du warst gestern an der burgfrieden haltsetelle im antonsviertel (samstag-17.09.2016) zwischen 13:30 und 14:00 uhr ... du hast blonde haare,bist ca 24 jahre alt und hast mir zugelächelt bevor du in die bahn gestiegen bist... meld dich verdammt :D hatte wegen dir den ganzen tag gute laune und würd mich dafür gern bedanken "

Manche lassen ihren Frust da voll raus: 

"Hey liebe Spotted Community,
ich spotte die zwei brünetten Ladies, die gestern im Yum waren. Die eine war kleiner so etwa 1,55 m hat ein schwarzes Oberteil an und die andere eine weiße Bluse um die 1,70 m.
Mein Kompanion hatte Gefallen an der Kleinen, bis sie sich entschieden hat ein Arschloch zu sein. Schön sich einladen zu lassen und abzuhauen. Ein wahrer Kavalliersdelikt.
Zum Glück hat mein Freund daraus gelernt und läd keine Bananen wie euch mehr ein.
Ihr seit echte Schmarotzer."

Manche sin:D
Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Jungs, Mädels, ich wünsche Euch viel Glück beim zweiten Versuch! Aber manche rennen auch dem Unglück hinterher!"

Mittwoch, 21. September 2016

Wenn der Gute das Böse absticht


Unser Beitrag zum Augsburger Turamichele-Fest.

Andere schreiben was Schreckliches dazu. Am schlimmsten legt ein gewisser Bernhard Schiller in der Augsburger Internetzeitung DAZ los: "Zum Teufel mit dem Turamichele!"


- - -

"Schließlich wird dem Publikum auf dem prominentesten Platz der Friedensstadt ein durchaus blutrünstiges Schauspiel geboten: Heerscharen von Kindern bejubeln einen Krieger, der seinem sich vor Schmerzen krümmenden Gegner mit Lanzenstichen „im Takt der Stundenschläge den Garaus macht“, wie es auf der Homepage der Stadt Augsburg hieß."

Balettmeister Klaaß stochert kurz nach dem Krieg im Perlachturm mit seiner Michaels-Lanze im noch höchstlebendigen Teufel herum. 

Dienstag, 20. September 2016

Bester VHS-Kurs aller Zeiten? Warum machen da Augsburgs Promis mit?


Die Augsburger Volkshochschule (VHS) bietet einen sensationellen neuen Kurs im Programm Herbst/Winter 20167 an: "Wie bekomme ich sicher Europa-Zuschüsse?"

Angemeldet sollen sich bereits haben: Barbara Jantschke (Augsburger Zoo-Direktorin) und Dr. Kurt Gribl (OB Stadt Augsburg). Sie wollen dann hinterher für ein neues Elefantenhaus Zuschüsse in Millionenhöhe von Europa richtig beantragen.

Zoo-Chefin Jantschke sieht sich ihren alten Elefanten an, ob er sich ab und zu noch bewegt.

Der Zoo ist eine GmbH und gehört der Stadt Augsburg, die sogar direkt im Rathaus ein Europa-Büro hat.

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu. "Ich wünsche den beiden viel Glück in ihrem sicherlich sauschweren Kurs. Soll ja nicht jeder schaffen. Sollten die ihn mit Auszeichnung hinter sich bringen, schwöre ich jetzt, dass ich das neue Elefantenhaus nur gegen Brotzeit und ein Fass Bier sauber rausputze. Mit großer Scheiße bin ich ja aus dem Redaktionsbüro der Skandal-Zeitung bestens vertraut."

Augsburgs OberBoss Dr. Kurt Gribl hat sich schon Vorbereitungsmaterial für seinen kommenden VHS-Kurs besorgt.
Daten & Fakten zum Augsburger Zoo


Mitarbeiter: 50 - 99
Umsatzklasse: Bis 10 Mio. EuroGegründet: 1937
Handelsregister:
Amtsgericht Augsburg HRB 6066
Stammkapital: 730.000 Euro
Gesellschafter:
Stadt Augsburg

Montag, 19. September 2016

Heilsames Theater

Am Augsburger Theater beginnt die neue Spielzeit. Manche stecken sogar viel Geld rein und freuen sich drauf.

Aber ganz Augsburg fragt sich: Wo ist eigentlich die Intendantin Julia Votteler?

Feiert sie immer noch das tolle Gutachten des Wolfang Rösener, der das große Haus mit ein paar Brandschutzplatten und rund 90.000 Euro zum Weiterspielen da drin tüchtig machen will?

Sonntag, 18. September 2016

Sonntags-Bildla

Mitarbeiter des Zoos muss billiges Futter für die Tiger fangen.

100.000 Skandal-Zeitungen werden an die Augsburger Stadträte ausgeliefert.

Endlich wurden genügend Container geliefert für all die vielen Ideen
die mal für die Komödie fabriziert wurden.

Skandal-Zeitung lesen macht hübsch.
Marcel von Bikekitchen will das Gaswerk anmalen.
Es soll ein buntes Fahrradparkhaus werden.

Geht dem Mann am Arsch vorbei?

Kuki-Manager Jürgen "Gebi" Gebhardt, auch Drummer bei der Oldie-Combo "Sonday in Jail",
fertigte au sden BHs seiner Groupies einen Sonnenhut für seinen Strandurlaub an.

Augsburgs kleinster Kerker für Diebe ist im Vinyl-Cafe.

Naiv-Maler Barnickel Manfred, der von den Augsburger Kunstkäufern enttäuscht ist,
ist an den Ammersee umgesiedelt.
Der soll darum bald Jammersee heißen.
Jeder ist irgendwie Zeitungsleser.

Neuer Roboter zeigt in der City-Galerie den Weg zum Klo.

Durch diese Jeans musst du kommen.

Lechkanal als Hippie-Waschmaschine.

Durch die Bank - alles Mitläufer in Augsburg.

Das ist die Tür zu unserer Redaktion, wo wir uns vor ehrliher Arbeit drücken.
Riesenrucksack für Gribl, wenn er mit den Schulden aus Augsburg nach München zur Staatsregirung abhaut.

Neue Sauna in den Ecke-Stuben am Rathaus.

Was juckts uns, wenn an der Fuggerei ein Pfeffersack umfällt?

Wenn Hunde mit trockener Kehle wanken,
können sie bei Guzzie tanken.
Irgendwas ist hier nicht erlaubt, aber was?

Hohe Mietkosten hungern uns aus.
Augsburger Tafel mit etwas ärmlicher Info.
Die einen so, die anderen so.
Wünscht sich jede und jeder: kräftigen Arsch.
Neues Betriebsfahrrad der Prügel-Brauerei?