Mittwoch, 24. Juli 2013

Weka-Verlag hat Probleme ...


Der Fachverlag Weka, in Kissing bei Augsburg, hat beschlossen, die Redaktionen seiner Computer-Magazine PCgo, PC Magazin, Internet Magazin sowie Business&IT einzudampfen. Die Auflagen dieser Magazine fallen leider. 

Jetzt sollen die Redakteure dieser Magazine auch die Aufgaben von Produktmanagern übernehmen und die inhaltliche Produktion der Titel durch externe Dienstleister steuern.

Mehr dazu hier.

Die Erfolgsstory der WEKA Firmengruppe begann 1973. Am 1. Oktober wurde WEKA als "Fachverlag für Verwaltung und Industrie" durch WErner und KArin Mützel in Kissing bei Augsburg gegründet. Die ersten Verlagserzeugnisse sind klar strukturierte Fachbücher, übersichtliche Formulare sowie Informationsschriften für Neubürger in Städten und Gemeinden. 1976 wird das erste Loseblattwerk ausgeliefert. Einen Einblick in die spannende Gründungszeit gibt Firmengründer Werner Mützel in seinem Interview. Es folgt ein rasanter Aufstieg zu einem klassischen Verlagshaus, das auch auf europäischem Boden expandiert. Durch zahlreiche Akquisitionen wächst WEKA weiter. 1993 präsentiert die WEKA Firmengruppe erste elektronische Produkte. 2001 wird die Gruppe reorganisiert. Gegenwärtig forciert WEKA die Weiterentwicklung des Unternehmens zu einem serviceorientierten Anbieter von intelligenten und multimedial vernetzten Fachinformationslösungen.

Die Sensation: Roy Black lebt ... in Atlanta!

Foto: Hat sich Roy Black einen Bart wachsen lassen, um besser untertauchen zu können und unerkannt zu bleiben?

Wer hätte das gedacht? Unser Schlagerstar Roy Black ist doch noch nicht verschieden. Gestern meldeten sich bei uns Leute, die ihn angeblich lebend gesehen haben wollen. Wo? Wir verraten es hier exklusiv: In Atlanta! Im US-Bundesstaat Georgia. Dort wurde er an der Universität Emory als Professor gesichtet. 

Unser Roy hat dort wohl sein Betriebswirtschaftsstudium nachgeholt, das er einst, 1965, in München begonnen hatte. Jetzt arbeitet er in Atlanta als Professor für praktische Finanzkunde.  Ausschlaggebend für Roy Black war wohl auch, dass er hier nicht weit weg von dem Ort Augusta lebt, den er gerne besucht, weil er ihn an seine Heimatstadt Augsburg erinnert.

Foto: Roy Blacks neue Heimat: Die University Emory in Atlanta, US-Staat Georgia.

Natürlich ist für Roy Black auch wichtig, dass er hier immer sein Lieblingsgetränk Coca Cola (mit Schuss?) frisch bekommt. Leider soll der Roy Black in Atlanta seine wahre Identität verleugnen. 

Untertauch-Experten nehmen an, dass in dem Sarg des angeblich toten Roy Black, nur sein treuer Hund Tolkin liegt, der damals, im Herbst 1991, mit ihm am einsamen See in Heldenstein aus dem Leben geschieden sein soll.


Foto: Bei manchen Festen an der Universität Emory singt Roy Black mit seinen Studenten fröhliche Lieder.

P.S.: Gegründet wurde die Universität Emory 1836 von der Methodisten-Kirche. Der Gründer von Coca Cola, Asa Griggs Candler, spendete der Emory University das Grundstück und eine Million US-Dollar.