Montag, 16. März 2015

Des Königs Ärsche-Frage ....

Eigentlich sind Augsburgs Medien ja die Experten für Arschlöcher. Besonders eine Tageszeitung wurde zum "Jäger des Arschloches" ernannt. Sie hatte die Schleyerfahndung für Arschlochsager erfunden. Sie untermauerte dann auch noch ihre Arschlochvorherrschaft mit einem philosophischen Artikel über die bekanntesten Arschlöcher Allgemein. 

Jetzt geht aber die Neue Szene mal richtig an die Sache ran. Die neue Kolumne lautet: Der König fragt, wir antworten. 

Die Neue Szene verrät uns: Beim ersten mal interessierte sich das inoffizielle Stadtoberhaupt für die Hintergründe unserer Kolumne „Gögginger Brückendeckung“, diesmal bewegt ihn eine etwas philosophischere Frage, die Redakteur Marcus Ertle zu beantworten versucht:



Der König fragt: Wie viele Menschen von Hundert sind Ärsche?



Hier kannst du mehr über des Königs Ärsche und die Antworten auf seineFrage in der Neuen Szene lesen. 



Augsburger Allzufeine: Jesus war ein Mann mit Arsch in der Hose, äh, im Wickeltuch und mochte Wurst, aber hatte er auch Arschlöcher oder Ärsche um sich - und ist es dann Scheiße, wenn Bürger das Wort haben?, fragen wir jetzt mal.


Wer schert sich da noch um Bäume?

Foto: Stadtwerke Augsburg präsentieren: Viele Autos, wenig Bäume.

Jetzt gibt es endlich eine Antwort auf die Frage, weshalb am Augsburger Kö die vielen Bäume gefällt wurden: Hier entstanden Parkplätze für Karschering-Autos der Stadtwerke. 

Der Vorteil vom Karschering damit: kein Parkplatzproblem in der City, der neue Kö machts möglich.

Wie aus gut informierten Kreisen verlautet, sollen die Karscherings-PKW´s demnächst sogar die Gleistrassen der Tram und auch den neuen Bahnhofstunnel benutzen dürfen. 

Angeblich fordern das Augsburgs Supergrüne. Ein entsprechensdes Ratsbegehren ist in Vorbereitung.