Donnerstag, 4. April 2013

Löbliches Presse-Foto? Schleimerei oder Qualität? Machte Löb wirklich das beste Zeitungs-Foto?


Mein Gott, müssen manche Augsburger Medien-Leute diesem Arno Blö---äh---Löb dauernd Honig um sein geschwätziges Maul schmieren, aus dem meisten sowieso nur Lügen, Lügen, Lügen zu hören sind?

Jetzt geht die Augsburger Internet-Zeitung DAZ her und verleiht dem Löb auch noch einen Preis für das beste Journalisten-Fotos Augsburgs. Der flippt doch jetzt aus und wird größenwahnsinnig ...

Die DAZ schreibt dazu: " ... dabei ist allerdings der DAZ-Favorit für das Pressefoto des Jahres 2012: Arno Löbs Lomografie “Beate Schabert-Zeidler und ihr publizistischer Richter Siegfried Zagler”. Der in der “Augsburger Skandal-Zeitung” erschienene Hüftschuss vom 24. Oktober 2012 inszeniert die Protagonistin Schabert-Zeidler und ihren Antagonisten vor dem Gerichtssaal des Prozesses gegen Tobias Schley. Minuten zuvor hatte Beate Schabert-Zeidler, Fraktionschefin von Pro Augsburg und selbst Vorsitzende Richterin, im Rahmen ihrer Zeugenaussage Vorgänge innerhalb der CSU “gefühlt” mit Methoden aus der NS-Zeit verglichen. Nur die DAZ griff diese Äußerungen zunächst publizistisch auf."
Der DAZ-Zagler berichtete über Beate Schabert-Zeidlers skandalöse Gleichsetzung der Augsburger CSU-Aktionen mit Nazi-Methoden und der Löb fotografierte aus der Hüfte.

Der Sex-Aufreger im Bierzelt auf dem Plärrer ...


Bild: Kaum hat der Augsburger Winter- äh - Frühjahrsplärrer begonnen, da gibt es schon die ersten hitzigen Diskussionen über tätowierte Kellnerinnen-Brüste. Das Foto wurde von einer Kellnerin im Schaller-Bierzelt geschossen, wahrscheinlich in der Schaller-Alm von Hans Hase.

Schauten einen früher nur die nackten Brüderle-Knödel aus den abgrundtiefen Ausschnitten in den farbenfrohen Trachtenblusen der Kellnerinnen im Plärrer-Bierzelt an, so sind es nun schon einige extrem tätowierte Frauenbrüste mit Hypnose-Wirkung.

Da befinden sich dann nicht nur Hautbilder mit Herzen, oder Blumen unter der nackten Busenhaut eingestochen, sonden auch wilde Gesichter von Tattoo-Dämonen.

Der Gesprächsstoff über die tätowierten Kellnerinnen-Busen sind in diesem Jahr ein weitaus heftigerer Gesprächsstoff für die Bierzeltbesucher als der Plärrer-Tag im Schaller-Zelt für Schwule und Lesben. 

Durch die tätowierten Kellnerinnen-Busen fühlen sich die Bier-Besteller im Zelt natürlich mächtig abgelenkt und verlieren völlig den Faden, was sie jetzt genau bestellen wollten.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Sollen die Kellnerinnen sich halt die Getränke- und Speisekarte des Bierzelts auf den freigelegten Busen tätowieren lassen, dann können die Männer wieder bestens bestellen!"

Durch das sensationelle Busen-Tatto der rothaarigen Bierzelt-Fee auf dem
Augsburger Plärrer wird die Schaller-Alm zur Knaller-Alm.