Donnerstag, 28. November 2019

Eva Webers erster Wahlkampf-Schock! Stinkender Hund ihres Managers?

Kann Kurti seine Grinse-Eva trösten? Vielleicht mit ein paar Tassen Glühwein auf dem Augsburger Chruschtkindlesmarkt?

Wir können es nicht fassen, kaum hat der Kommunalwahlkampf in Ausburg begonnen, schon muss die Favoritin Eva Weber von der CSU, die als Oberbürgermeister-Kandidatin nominiert ist, einen gewaltigen Schock verkraften. Wie wir aus geheimen Quellen erfuhren, hat sie vor lauter Lampenfieber vor ihrem ersten Wahlkampf-Podcast beim Frühstück ihren ganzen Tee auf dem Boden verstreut. Nicht nur ein paar Krümel, iwo, der gesamte Tee! Wahnsinn! Katastrophe! Untergang!

Dieser Schock saß dann so tief in ihren Gliedern, dass selbst der suprtemperamentvolle Alfred Schmid, früher mal Lokalchef der Augsburger Allzufeinen, die Weberin nicht mehr aus ihrer Schock-Starre lösen konnte.

Keine Satire: In der ersten Folge dieses flotten Wahlkampf-Beitrags geht es ums große Ganze: Was will dieser Podcast? Warum geht man heutzutage noch in die Politik? Fakt oder Fake News: wie steht es um die Finanzen bei baulichen Großprojekten in Augsburg? Und nicht zuletzt: Hat Eva Weber ihren Facebook Account gelöscht?

Warum tut sie sich das an? Kann es ihr Traum sein, das total verschuldete Augsburg zu übernehmen? Und vor allem: wo doch der Hund ihres Ritschie so unglaublich stinkt!

Auch wenn sich viele Augsbürger über diesen Pocast vor lauter Gelächter den Bauch halten, meinen wir doch völlig neutral: hört doch mal selber rein in den wahnsinnig spannenden, rasanten, aufregenden und sensationellen Schock-Podcast der Grinse-Eva, auch höchstwitzig "Webatte" genannt, mit dem Fragen-Peitscher Alfred Schmidt am Mirko: https://evaweber.podigee.io/1-warum-tun-sie-sich-das-an

Sie kommen nicht CSUsammen: Diese Webatte wird schon von Dikatoren als Foltermittel bestellt!


Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Diese Webatte ist ja super, endlich bekommen wir mit, warum uns die Finanzreferentin der Stadt Augsburg keine Zahlen über die total ausufernden Kosten für die  Projekte Bahnhofstunnel und Theatersanierung sagen kann, weil sie nämlich keine Glaskugel hat." 

Schöööööön!!!



Das Ergebnis eines hochkarätigen Wettbewerbs zur Verschönerung des Augsburger Stadtbildes. Das Motto des ersten Preisträgers: Müll zu Müll.

Mittwoch, 20. November 2019

Wechselblut ....

Von den Augsburger Linken zur Mini-Partei Polit-WG mit bisher einem Stadtrat.
 
Stadtrat Alexander Süßmair schließt sich Polit-WG an
Der parteilose Stadtrat Alexander Süßmair wechselt ab sofort zur Polit-WG. Damit hat die Polit-WG 2 Sitze im Stadtrat der Stadt Augsburg.

"Uns freut es, dass mit Alexander Süßmair ein engagierter und erfahrener Mandatsträger zur Polit-WG wechselt. Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm einen guten Mitstreiter für die politischen Ziele der Polit-WG hinzugewonnen haben. Seine kritische Stimme im Augsburger Stadtrat, sein Einsatz für soziale Gerechtigkeit sowie dafür allen Menschen die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen, gefallen uns. Die konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit in der Ausschussgemeinschaft haben uns darin bestärkt ihn bei uns aufzunehmen." so Stadtrat und Polit-WG Vorstand Oliver Nowak.

Alexander Süßmair: "Ich freue mich über die Aufnahme in die Polit-WG und dass ich hier ein neues politisches Zuhause gefunden habe. Lange hatte ich überlegt, ob ich erneut für eine weitere Stadtratsperiode kandidieren soll. Nachdem ich die Partei DIE LINKE nach 21 Jahren Mitgliedschaft Ende 2017 verlassen hatte, stand für mich fest, dass ich mich nur dann wieder einer Gruppierung anschließe, wenn es von den Inhalten passt. Mir ist es wichtig, meinen politischen Überzeugungen und Werten treu zu bleiben. Auch andere Parteien wollten mich für eine Kandidatur gewinnen. Die Entscheidung fiel dann auf die Polit-WG, da mich hier die inhaltlichen Übereinstimmungen am meisten überzeugt haben."

Alexander Süßmair hat sich seit 2008 durch seinen konsequenten Einsatz für bezahlbaren Wohnraum, die Einführung eines Sozialtickets im Nahverkehr und als Mitglied im Finanzausschuss in der Kommunalpolitik einen Namen gemacht. Von 2009 bis 2013 war er zudem Mitglied des deutschen Bundestages. Für die Ausschussgemeinschaft und den Augsburger Stadtrat wird es keine Veränderungen bei Sitzen und Ausschussbesetzungen geben, da Herr Süßmair die bisherigen Ausschusssitze über die Ausschussgemeinschaft beibehält.
--
Oliver Nowak
Vorstand Polit-WG e.V.
Stadtrat Augsburg, Rathausplatz 2, 86150 Augsburg
Polit-WG
http://www.polit-wg.de

Verrückter Stimmenfang - aber wo ist der Perlachturm?


Die Wahlkampf-Ideen der Augsburger Politiker werden immer krasser um einen der begehrten 1800-Euro-Stadtrat-Posten zu ergattern. Jetzt hat sich der Augsburger Jungpolitiker Ferdinand Traub, Mitglied der Freien Wähler in Augsburg, sogar das Rathaus, in das er im März 2020 stürmen will, auf den Oberarm tätowieren lassen.

Traub: "Damit gehe ich jetzt jeden Tag in ein anderes Augsburger Hallenbad und schwimme damit vor den Mädels herum! Da angle ich mir sicher viele Stimmen!"

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Vorsicht, lieber Ferdinand, da vielen in manchen Augsburger Hallenbädern Steinbrocken von der Decke! Und überhaupt wo bleibt der markante Perlachturm neben unserem schönen Rathaus?"

P.S.: Ferdinand Traub posiert auf Liste 3, Platz 6 für die Freien Wähler. Sein Motto: Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.

Sonntag, 17. November 2019

Augsburgs SPD-Promis beklatschen Nuttenpreller, Schepperbix und Negerbeizen

Silvano Tuiach begeisterte mit gekonnt viel verstaubtem Sexismus als "alter weißer Mann" die Augsburger SPD-Promis, so stark, dass gleich die erigierten Daumen stief nach oben standen.

Bei der großen Show der Augsburger SPD zum Kommunalwahlkmapf 2020 in der Hasenbräu-Kälberhalle am Lech bejubelten die roten Promis die herrlich zotigen Ausdrücke des Augsburger Datschi-Humoristen Silvan Tuiach. Besonderen Begeisterungsstürme weckten seine Erinnerungen an "Nuttenpreller" und "Negerbeizen", als er von seiner proletarischen Kindheit in Oberhausen schwadronierte.

Auch wenn einige SPDler hinterher schockiert über Tuiachs Eskapaden sein Honorar, oder wenigstens das nächste Freibier streichen wollten, waren die Augsburger SPD-Bosse Florian Freund, Ulrike Bahr, Harald Güller und Stefan Kiefer hellauf begeistert über die Erinnerungen an alte Zeiten, wo man noch jeden Scheiß sagen durfte, was man wollte.

Nur dem OB-Kandidat Dirk Wurm, der noch zu den jüngeren SPDlern in Augsburg gezählt werden darf, rutschten vor Schreck über Tuiachs Superwitze seine Ringelsocken ein paar Zentimetet tiefer.

Unser ukrainische Putzfrau meint dazu: "Selbst wenn der Tuiach zu mir Bloddr, Matz, Loas, Schepperbix oder gesagt hätte, wäre ich ihm aus Freude über diese fast schon verschwundenen Wörter nur zu gern um den Hals gefallen, wäre ich nicht mit Gratis-Bier und -Brotzeit von den Sozis beschäftigt gewesen."

Krautbahnhof

Die Zukunft des Augsburger Hauptbahnhofs: ohne Dächer verkrauten die Bahnsteige. Augsburgs Bahnhof wird zum Biotop!

Samstag, 16. November 2019

Juhu - die Power-Frau Sigrid Gribl hat endlich eine eigene Firma. Melcer wird sich grün und blau ärgern!

Wir wissen vielleicht, was Sigrid Gribl, ex-Einfalt, ex-Szymczak, macht, wenn ihr Gatte Dr. Kurt Gribl nicht mehr Oberbürgermeister in Augsburg ist. Aber was macht er dann?
Schon schade, dass der Kurt und die Sigi keine Kinder zusammen haben. Oder doch? Oder fast? Wo gerade das harmonische Familienleben für unseren treuen und ehrlichen Datschi-Kurti das Wichtigste ist. Wir könnten uns gut vorstellen, wie die kleinen Racker der beiden durchs neue Augsburger Büro im Apothekergässchen krabbeln und krächzen würden.

-----------------------------------------------------------------------------

Handelsregister Neueintragungen vom 20.09.2019
HRB 34020: Adebar GmbH, Augsburg, Apothekergäßchen 3, 86150 Augsburg. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 16.09.2019. Geschäftsanschrift: Apothekergäßchen 3, 86150 Augsburg. 

Gegenstand des Unternehmens: Erwerb und Veräußerung von Immobilien sowie Planung, Entwicklung und Umsetzung von Immobilienprojekten; ausgenommen sind genehmigungspflichtige Tätigkeiten im Sinne des § 34 c GewO. 

Des weiteren ist Gegenstand des Unternehmens die Erstellung von Text und Konzepten, die Gestaltung für Kommunikation, Werbung, Publikation und Medien. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. 

Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Gribl, Sigrid, Augsburg, *xx.xx.xxxx, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

---------------------------------------------------------------------
Ja, gut, die baldige ex-OB-Gattin Sigrid Gribl kann ja genial texten, das hat sie schon bei der Melcer-Agentur bewiesen. Aber auch schon früher als sie noch mit dem Architekten Klaus Einfalt verheiratet war und für die Subkultur in Augsburg arbeitete. Der Melcer, Sohn eines Möbelfabrikanten, wird sich in seiner Mega-Agentur ohne seine Turbo-Sigi grün und blau ärgern. Wer wird so schöne Zukunfts-Texte erfinden?

Aber was macht ihr Gatte Kurt in der Zukunft, ohne seinen OB-Job? Kann er was mit dem Verkauf von Immobilien anfangen? Wir können das kaum glauben, hat er doch nur Erfahrung mit dem erfolglosen Verkauf von Tiefgaragen-Aktien in Augsburg.

Vielleicht schreibt er noch ein Buch: "Wie ich Augsburg in den Abgrund wirtschaftete und noch rechtzeitig vom sinkenden Schiff flüchten konnte".

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Der Kurti kann ja den Kaffee für seine Sigi machen, wenn sie von der Sex ... äh ... Texterei völlig erschöpft ist. Vielleicht kommt dann wieder so eine romantische Stimmung auf, wie damals im schnuckeligen Augsburger CSU-Wahllokal in der Philippine-Welser-Straß, wo allerdings noch der damalige Gribl-Entdecker Hermann Weber, den Kaffee ranschleppte. Ach, das waren noch Zeiten voller toller Gerüchte, Skandale und spannenden Hausdurchsuchungen in Augsburg."

Das geht aber nun nicht mehr, da der CSU-Abtrünnige Hermann Weber, der einst als OBKandidat  von der ersten weiblichen Augsburger CSU-OB-Kandidatin Margarete Rohrhirsch-Schmid abgesägt wurde, von Gribl fürs Verkleckern beim Kaffeeholen mit einem schlecht bezahlten arbeitsreichen Posten als Stadtdirektor bestraft wurde. 

Dafür haben wir jetzt aber eine Eva Weber, die sogar Bratwürschtle für Wählerstimmen vom Grill serviert.

Freitag, 15. November 2019

Guten!

Wär ja mal was für unsere Kantine, oder? Leckere Küken in Beuteln für die Schlangen zuhause. So tolle Futterangebote gibts nicht im Internet, sondern nur in Augsburger Tierhandlungen.

Mittwoch, 13. November 2019

Roll den Rat

Die modernen Augsburger Stadträte sind voll mobil mit ihren
E-Rollern ins Rathaus gekommen.

Dienstag, 12. November 2019

Könnte das stimmen?

Manchmal untertreiben unsere Kollegen von der Zeitschrift Titanic. Wir wissen doch, dass in Bayern die CSU schon lange vor der Steinzeit existierte, oder?

Montag, 11. November 2019

Vorteil

Hurra!
Augsburg bleibt Auto-Stadt!
Auch wir können das Gelabere von der Fahrradstadt
wirklich nicht mehr hören!
Vorteil Auto: Durch  große Autos können die Radler in deren Windschatten bequem durch die Stadt kommen.

Vorteil Auto: Je mehr Autos in der Innnenstadt parken, desto mehr Radler dürfen auf dem Gehweg fahren.

Vorteil Auto: Da ist doch mal eine Ansage.

1,8 Millionen für Gehsteigparken der PKWs und Haltestreifen für Lieferantenautos:  Die Radler bleiben notgedrungen auf dem Gehweg. Eine echte Murksleplanung.

Dienstag, 5. November 2019

Hundeleben


Endlich haben wir ein Schild, das uns zeigt, dass der Geschlechtsverkehr zwischen Pudel und Dackel streng verboten ist. Was würde da auch rauskommen?