Sonntag, 17. November 2019

Augsburgs SPD-Promis beklatschen Nuttenpreller, Schepperbix und Negerbeizen

Silvano Tuiach begeisterte mit gekonnt viel verstaubtem Sexismus als "alter weißer Mann" die Augsburger SPD-Promis, so stark, dass gleich die erigierten Daumen stief nach oben standen.

Bei der großen Show der Augsburger SPD zum Kommunalwahlkmapf 2020 in der Hasenbräu-Kälberhalle am Lech bejubelten die roten Promis die herrlich zotigen Ausdrücke des Augsburger Datschi-Humoristen Silvan Tuiach. Besonderen Begeisterungsstürme weckten seine Erinnerungen an "Nuttenpreller" und "Negerbeizen", als er von seiner proletarischen Kindheit in Oberhausen schwadronierte.

Auch wenn einige SPDler hinterher schockiert über Tuiachs Eskapaden sein Honorar, oder wenigstens das nächste Freibier streichen wollten, waren die Augsburger SPD-Bosse Florian Freund, Ulrike Bahr, Harald Güller und Stefan Kiefer hellauf begeistert über die Erinnerungen an alte Zeiten, wo man noch jeden Scheiß sagen durfte, was man wollte.

Nur dem OB-Kandidat Dirk Wurm, der noch zu den jüngeren SPDlern in Augsburg gezählt werden darf, rutschten vor Schreck über Tuiachs Superwitze seine Ringelsocken ein paar Zentimetet tiefer.

Unser ukrainische Putzfrau meint dazu: "Selbst wenn der Tuiach zu mir Bloddr, Matz, Loas, Schepperbix oder gesagt hätte, wäre ich ihm aus Freude über diese fast schon verschwundenen Wörter nur zu gern um den Hals gefallen, wäre ich nicht mit Gratis-Bier und -Brotzeit von den Sozis beschäftigt gewesen."