Mittwoch, 30. Januar 2019

Sex-Sensation: endlich ficken bei der afa 2019!

Unser heißer Bericht zum Start der neuen augsburer frühjahrsmesse (afa) 2019 
Echt geile afa: Super-Fick-Action!
Wir total sind begeistert! Da wird die neue sexy afa sicher bums-voll!
Die afa-Besucher sind schon ganz scharf auf die neu Sex-Idee.

Kann unser OB Dr. Kurt Gribl das Schlimmste beim afa-ficken verhindern?

Wird unser OB Gribl mit blauer Decke kommen?

Sicher wird der Stand 5-F10 der Firma Efack bei der neu konzeptionierten afa von den sexbesessenen Datschiburgern völlig überrannt. Denn hier wird das Ficken vorgeführt. Jetzt sind auch wir davon überzeugt, dass die neue afa damit alle Besucherrekorde brechen wird.

Vorsicht: Wir wissen nicht, ob am Efack-Stand samendichte Schutzkleidung ausgegeben wird! Vor allem wenn an diesem Sex-Stand dann auch noch die Bonzen mit ihrem Hammer es bis zum Glühficken treiben .... Tja, Ihr Meckertanten und Schwarzseher, der letzte afa-Flop ist damit vorbei und vergessen, mit dieser grandiosen Ficken-Idee in der afa-Halle "Mein Sex-Markt" gehts auf zu neuen erfolgreichen Ufern.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Igitt, diese besoffene Altherenrunde in unserer Redaktion will sich jetzt gleich paar Pressekarten besorgen. Letztes Jahr haben sie die noch als Bierdeckel genommen!"



Hoffentlich: wird unser ehrlichster, treuester und moralischster CSU-Oberbürgermeister, Dr. Kurt Gribl, bei dieser wilden afa-Fickerei einschreiten, wenn diese Orgie - in der Halle 6, äh, 5, äh, warum eiGentlich nicht in Halle 6? Da muss noch nachkonzeptioniert werden - aus dem schwanzgesteuerten Ruder läuft. Falls er noch seine blaue Decke hat, mit der einst eine Leichenfickerei schamvoll vor unseren sexgierigen Augen versteckte, wird er sie sicher wieder zum Einsatz bringen.



Dieser Flyer kommt uns bissle arg sexistisch vor, darum bringen wir ihn besser leicht verschwommen. Nicht, dass es noch heißt, unser Fotograf war zu nah dran ....


- - -

Die afa 2019 geht von 30.01.2019 - 03.02.2019.

ADRESSE UND ANFAHRT
Messe Augsburg
Am Messezentrum 5
86159 Augsburg





FCA-Spottgedicht: Augsburger Fußball Frust tobt sich aus - Fans wollen den Dichter lynchen! - Kann Datschi-Monster helfen?

Das FCA-Gedicht
Baumfall

Es geht der Martin Hinteregger,
dem Trainer Baum grad auf den Wecker.
Der Spieler sagt ganz frohen Mutes,
nicht was Schlechtes, nicht was Gutes.
Es treibt ihn um in seiner Brust,
der große Augsburg-Fußball-Frust.

Weil das den Bossen nicht gefällt,
wird Hinteregger einbestellt.
Sie brummen ihm ein Strafgeld auf
und Einzelschicht im Trainingslauf.
Der Sieger heißt jetzt Trainer Baum,
doch helfen wird der Jubel kaum.

Der FCA steht Hand in Hand,
mit dem Rücken an der Wand.
Wer niemals was zu sagen hat,
drückt sich dabei die Füße platt.
Der Kader an der kurzen Leine –
doch Punkte bringt das leider keine.

Die Angst geht um in diesen Tagen,
etwas Falsches auszusagen.
Weil Fehler vor den Mikrophonen,
sich leider überhaupt nicht lohnen.
Nur wer ruhig ist, still und leise,
kriegt vom Trainer Lob und Preise.

Intern will man das alles klären –
wenn nur die Fans nicht zickig wären.
Denn deren Blut fließt sozusagen,
rot-grün-weiß durch Hirn und Magen.
Sie wissen, hinter dicken Toren,
geht Richtiges oft schnell verloren.

Denn wären Spieler wie Maschinen,
die nur dann Respekt verdienen,
wenn sie kuschen, funktionieren,
niemals die Contenance verlieren,
wäre deren Blut nur rot,
und der Fußball längst schon tot.

Wer Farbe trägt in seinem Herzen,
ist es gewohnt, sich’s zu verscherzen,
weil sich so manche Emotionen,
am Ende für das Ganze lohnen.
Wer Fußball lebt, der lässt es krachen,
darf auch mal einen Fehler machen.

Caiuby, der hat seinen Frieden.
„Ich bleib daheim“, hat er entschieden.
Mit Caipirinha in der Hand,
vergnügt er sich am weißen Strand.
Hinteregger hängt sich rein,
Caibuy frönt dem Sonnenschein.

Wohl wissend, dass das Management,
hier keine Unterschiede kennt.
Ein blöder Satz gleich nach dem Spiel,
zählt beim FCA soviel,
wie 22 Party-Tage.
„Ist das gerecht?“, ist hier die Frage.

Es naht das Ende vom Gedicht,
und ganz zufrieden bin ich nicht.
Weil in mir Angst und Schrecken keimt,
und sich auf „Baumfall“ nichts gut reimt.
Wenngleich ich weiß durch’s Schülerleben:
ein Lehrer bleibt ein Lehrer eben.




Vielleicht kann ein fetziger FCA-Song vom "Datschi-Monster" die Augsburger Bundesliga-Kicker noch vor dem Abstieg retten?

Dienstag, 29. Januar 2019

Sitzt, passt ...

Hier testet ein Startup aus dem Augsburger Innovationspark in der Viktoriastraße neue Ansätze für bequeme Fahrradsättel.

Sonntag, 27. Januar 2019

Wahnsinnswirbel um Grünen-Boss Habeck in Augsburg - und wer ist die 79-jährige Friseurin von Claudia Roth?

Eine Mordsaufregung bringt der Besuch des Grünen-Chefs Roland Habeck in Augsburg. Er ist gegenwärtig der große deutsche Polit-Star. Habeck kommt zu einem Brecht-Brunch und zu einer Lesung zu uns nach Datschiburg. 

Deutschlands neuer Polit-Star, Rober Habeck, bring viel Aufregung in unser schönes und beschauliches Augsburg. Warum zieht es ihn so sehr in die Brecht-Stadt zwischen Lech und Wertach? Liegt vielleicht auch daran, dass er in seinem
Heinrich Heine-Gymnasium in Heikendorf den gierigen Geschäftsmann Peachum aus der "Dreigroschen Oper" des Bert Brecht spielen durfte?  

Der schwarze Rebell und Gribl-Gegner Gerhard Schmid, von der bayerisch-schwäbischen CSU-Demagogie-Zentrale in Inningen, brachte dazu gleich eine eigene Pressemeldung heraus mit provozierenden Behauptungen, bei denen er auch die Polit-Rakete Habeck nicht verschont:

Schmids Inninger schwarzer Rebellen-Haufen.
"Bei den Grünen geht es nicht nur um moralisches Verhalten, sondern um politische Grundpositionen. Schmid beobachtet Heuchelei bei den Grünen: Selbstgerecht, auf moralisch hohem Ross und tolerant nur gegenüber gleichen Meinungen. Der ehemalige APO-Mann Schmid zählt weitere Sünden der Grünen auf:
Bereits im Mai 1990 demonstrierte Claudia Roth aus Augsburg, heute Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, unter der Parole "Nie wieder Deutschland". Sie hat sich nie dafür entschuldigt.

Robert Habeck, Parteichef der Grünen, neuer Hoffnungsträger, in "Patriotismus. Ein linkes Plädoyer, Gütersloh 2010": "Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht."

Oder Mitte Oktober 2018 noch vor der Landtagswahl in Bayern: "Endlich, endlich gibt es wieder Demokratie in Bayern".

Datschi-Politikerin Claudia Roth, Habecks berühmte und vielgehasste Partei-Kollegin, ist über Habecks sensationelle Beliebtheit ratlos: "Wie kommt es dass meine 79jährige Friserin auf ihn so abfährt?"

Claudia Roth wundert sich über ihren Polit-Kollegen Habeck.
(Illu aus dem Satire-Magazin Eulenspiegel)

Der Gribl-Provozierer Gerhard Schmid, der schon mal einen gemobbten CSU-Mann wie den Gerd Koller zum Ehrengast erklärt, schickt als CSU-Inquisitor seine Gefolgschaft los, um diesen vielgefragten Polit-Charmeur und Talkschow-Supergast Habeck, den Brad Pitt der Linken, zu befragen: Achtung! Robert Habeck können Sie erleben und auch befragen im Brecht-Brunch im Augsburger Bistro Brechts. Da kann man ihn auch nach seinen schulpolitischen Vorstellungen befragen: Die Grünen fordern die Einheitsschule mit Abschaffung des Gymnasiums in Deutschland, er soll aber seine drei Kinder in einer Privatschule beschulen lassen."

Da hat der Schmid mit seiner konservativen Revoluzzer-Truppe leider Pech. Der Brecht-Brunch am 24.02.2019 in Brechts Bistro ist  schon ausverkauft! 
  
Lesung mit Robert Habeck
aus seinem neuen Buch "Wer wir sein könnten"
Ort: Augsburg, Augustana-Saal, im Annahof 4
Zeit: 23. Februar, 19:30 Uhr
Ticket-Vorverkauf: Buchhandlung am Obstmarkt, Augsburg, Obstmarkt 11







Kommt aus Augsburg: Lindaus neuer
SPD-Oberbürgermeister: Ecker.
mit Weißwürsten, Bretzen, Weizenbier und Diskussion. Süßen Senf gibt Brechts-Wirt Klaus dazu.
Dabei: Augsburgs Bürgermeistern 
Eva Weber, Lindaus Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker und 
Grünen-Boss Robert Habeck 
zum Thema "Die Städte sind für dich gebaut".
Ort: Brechts Bistro, Augsburg, Auf dem Rain 7 
Zeit: 24. Februar 2019, 10:30 Uhr 
!!! Ausverkauft !!!


Gribl-Nachfolgerin: Eva Weber ist
beim Brecht-Brunch dabei. Wird ihr
Habeck, der Brad Pitt
der Linken, schöne Augen machen?

Freitag, 25. Januar 2019

Brechtige Brecht-Filme ... brechtiger Wahnsinn ... mit Weltrekord-Dauer-Aufführung


Kaum ist der erfolgreiche Brecht-Film "Mackie Messer" von Joachim A. Lang aus den Kinos verschwunden, können wir in Augsburg, im Thalia-Kino, einen weiteren Streifen über unseren Datschiburger Theater-Autor und Lyriker, Bert Brecht, in Anwesenheit des Regisseurs, bewundern.


Nach Thomas Mann wendet sich Heinrich Breloer mit BRECHT erneut einem Jahrhundert-Literaten zu. Über eine Zeitspanne von 40 Jahren erzählt der Film in zwei Teilen das von Kunst, Frauen und Zeitgeschichte so bewegte wie bewegende Leben des meistgespielten deutschen Dramatikers des 20. Jahrhunderts, der gerade in der heutigen Zeit nichts an Aktualität verloren hat.


Den jungen Bertolt Brecht verkörpert Tom Schilling. Burghart Klaußner hat die Rolle Brechts in den Nachkriegsjahren übernommen. In weiteren Hauptrollen sind Lou Strenger und Adele Neuhauser als Helene Weigel in jungen und späteren Jahren, Mala Emde als Brechts erste Liebe Paula Banholzer, Franz Hartwig und Ernst Stötzner als junger und älterer Capar Neher, Trine Dyrholm als Brechts dänische Geliebte und Mitarbeiterin Ruth Berlau sowie viele weitere prominente Schauspielerinnen und Schauspieler zu sehen.


"Ich werde der Welt zeigen, wie sie wirklich ist", sagte der Schüler Eugen Berthold Friedrich Brecht einer Freundin, und er sagte: "Ich komme gleich nach Goethe". Das war eine früh gefühlte Mission, und es sah aus wie purer Größenwahn. Der Film zeichnet die Wege und Irrwege nach, auf denen der begabte kränkliche, schüchterne und zugleich freche Junge schließlich, trotz unruhigster Zeiten, zum weltweit wirkungsmächtigsten Dramatiker deutscher Sprache wurde - auf seinem Weg stets fast ebenso angefeindet wie bewundert. Aufs Engste mit dieser einzigartigen Karriere verknüpft sind Brechts Liebes- und Freundschaftsbeziehungen, die konkurrierenden, die zeitweiligen, die lebenslangen.“





„Brecht“ von Heinrich Breloer feiert seine Weltpremiere auf der 69. Berlinale vom 7.-17. Februar 2019. Er wird auch im Ersten in der ARD gesendet werden.In Augsburg läuft "Brecht" nur am Samstag, 16.2.2019 ab 18.00 Uhr im Kino Mephisto.
Brecht-Aktivist Kurt Idrizovic vom Augsburger Brecht Shop. "Man musste sich ja früher nicht wundern, wenn die Augsburger ihren Brecht nicht kannten, weil hier keiner über ihn was brachte." (Monatszeitschrift "Lueginsland"). Früher wurde Brecht von konservativen Kreisen als Kommunist gehasst und erst in den 1980ern entdeckte man ihn mit Prospekten, Geburtshaus und Preis als Touri- und Kultur-Faktor für Augsburg.

- - -

Will das Augsburger Kino-Dreieck dem Brecht-Festival die Schau stehlen?


Brecht mit den Köpfen seiner Gegner?




DIE LÄNGSTE FILM-ROLLE 

DER WELT ZU EINEM AUTOR!


Augsburgs Kino-Held Fischer Franz hat mal wieder eine verrückte Idee



Brecht-Fans um Kino-Held Franz Fischer - mit Drehorgel-Sound zu "Mackie Messer". Dabei auch Regisseur Joachim A. Lang und Brecht-Vereins-Boss Michael Friedrichs.
Vom Donnerstag 04.02., 19:00 Uhr bis Sonntag 07.02., 00:00 Uhr 2019 durchgehend Filme über und mit Bert Brecht, seine Werke und als besonderer Leckerbissen: die kulinarischen Empfehlungen unserer Küchenchefin Andrea Rampp im Kaffeehaus.

77 STUNDEN FILM NONSTOP
Mit dabei Filme von, mit und nach Brecht, Filme über Brecht und sein Umfeld, Filme über seine Theaterarbeit und seine Stücke. Brecht selbst war ein leidenschaftlicher Kinogänger. Deshalb auch im Programm "Mit Brecht im Kino", Filme, die in die Filmgeschichte eingegangen sind (von Metropolis, Der Untertan bis zu Leoparden küsst man nicht und Citizen Kane).Und wie stark Brecht auch das moderne Filmschaffen beeinflusst hat, sehen Sie in Filmen von Pedro Almodovar und Woody Allen.

EIN HIGHLIGHT: BAAL
Ein besonderes Highlight dürfte dabei die legendäre Verfilmung von Volker Schlöndorff von "BAAL" sein. Legendär deshalb, weil er seit der Erstaufführung im Fernsehen seither nicht mehr gezeigt werden konnte. Erleben Sie Rainer Werner Fassbinder als "Baal" sowie Hanna Schygulla, Walter Sedlmayr, Günter Kaufmann am Samstag um 20.00 Uhr.

ABLAUF
Wie läuft die Filmrolle ab?
Insgesamt 77 Stunden Film Non stop, von Donnerstag 19.00 bis Sonntag 24.00. Das komplette Programm finden Sie in diesem Newsletter. Änderungen und Ergänzungen sowie die eine oder andere Überraschung bleiben natürlich vorbehalten und sind selbstverständlich.

SPEIS UND TRANK
Die kulinarische Versorgung übernimmt das Kaffeehaus im Thalia zu äußerst moderaten Brechtpreisen . Auf der reichhaltigen Speisekarte finden Sie die entsprechende Powernahrung zu günstigen Preisen.

Viele Flaschen brechtiges Bier von Hasenbräu unter der Leitung von Glashauser und Schaub zum "Festival der Poesie Moskau -Augsburg" 1990. Illustration von Mike Loos.

TICKETS und VORBESTELLUNGEN
Die Dauerkarte für die komplette Filmrolle und alle Filme  kostet Euro 33,--. Das jeweilige Tagesticket geht für 11,--Euro über den Tresen.

Die Vorstellungen sind auch einzeln buchbar: Jede Vorstellung des Programms kann zum jeweiligen Kinoeinzelpreis von Euro 7,50 gebucht werden. Vorbestellungen sind möglich unter Tel. 0821/153078.

START
Start ist am Donnerstag um 19.00 Uhr. Professor James K. Lyon, Brecht- und Filmexperte aus den USA, spricht über BRECHTS FILMARBEIT IM EXIL. Hauptthema ist der Fritz-Lang-Film "HANGMEN ALSO DIE", von dem man lange nicht wusste, wie groß Brechts Anteil daran war. Anschließend eröffnet "Hangman also die - Auch Henker sterben" die lange Filmrolle.
Zu einzelnen Programmpunkten erwarten wir fachkundige Referenten.
PROGRAMM

Augsburger Brecht-Fans freuen sich.

Und hier das komplette Programm:

DONNERSTAG, 4.2.2010

19.00 Brechts Filmarbeit in Hollywood : im Anschluß:
20.00 Auch Henker sterben -  Hangmen also die Fritz Lang 1943, 90', 130'
Filme von und mit Brecht

22.15 Mysterién eines Frisiersalons 1923, Bertolt Brecht/Erich Engel   25'
Filme von, mit und nach Brecht

22.45 Kuhle Wampe, 1932 Slatan Dudow/Bertolt Brecht  90'
Filme von, mit und nach Brecht

FREITAG, 5.2.1010

00.15 Septembersongs, 1999, Larry Weinstein 90' mit W.S. Burroughs, Nick Cave, Lou Reed...

02.00 Metropolis, 1927, Fritz Lang   DVD  140'Mit Brecht im Kino

04.30 Kika von Pedro Almodovar, 1994, DVD 100'Alles was Brecht ist

06.30 Sein oder Nichtsein von Ernst Lubitsch, 1943   99'
Mit Brecht im Kino

08.30 Die Dreigroschenoper von G.W.Papst 1931, 112'  (auch für Schulklassen buchbar)

10.30 Der Kaukasische Kreidekreis 1958, 120', R.Fran Perter Wirth, Hans Gottschalk (auch für Schulklassen buchbar)

13.00 Mutter Courage und Ihre Kinder 1960, 151', mit Helene Weigel  Verfilmung einer Inszenierung des Berliner Ensembles

16.00 Hundert Jahre Brecht, 100' R. Ottokar Runze

18.00 Syberberg filmt bei Brecht: Herr Puntila und sein Knecht Matti – Urfaust – Die Mutter. 90' Neubearbeitung des 1953 aufgenommenen 8-mm-Materials  1993

20.00 Bi und Bidi in Augsburg R.Heinrich Breloer,1988, 88'  mit einer Einführung durch Prof. Jan Knopf

22.00 Herr Puntila und sein Knecht Matti, 1955, von Alberto Cavalcanti,  95'.  mit einer Einführung durch Prof. Jan Knopf



Brecht in der Wiege vor seinem Geburtshaus
Auf dem Rain, in der Jakober Vorstadt.

SAMSTAG, 6.2.2010

00.00 Mysterién eines Frisiersalons 1923, Bertolt Brecht/Erich Engel   25'   Filme von, mit und nach Brecht

00.30 Happy End, 1980, 126',Regie Manfred Wekwerth, Drehbuch Elisabeth Hauptmann n. einem Expose von Bert Brecht

03.00 Leoparden küßt man nicht   1938  Howard Hawks Mit Brecht im Kino, 102'

05.00 Fahrraddiebe 1948 Vittorio de Sica, mit Brecht im Kino, 90'

07.00 Der Untertan   1951, Wolfgang Staudte, 109'  mit Brecht im Kino

09.00 Die Gewehre der Frau Carrar, 1975, 90'  Egon Monk mit Hanne Hiob, Therese Giehse in ihrer letzten Rolle,

11.00 Liebe, Revolution und andere gefährliche Sachen,1998, R.Jutta Brückner, 90'

13.00 Bertolt Brecht - Bild und Modell, R. Peter Voigt, D 2006, 84'

15.00 Das Leben des Galilei, 1961, 149',  R. Egon Monk

18.00 My Name is Bertolt Brecht- Bertolt Brecht im Exil R. Norbert Bunge u.a.   D  1988  90'

20.00 BAAL, R. Volker Schlöndorff, D 1970, 84', mit Fassbinder, Schygulla, Walter Sedlmayr, Günter Kaufmann

22.00 Die Kleinbürgerhochzeit, 1969, Radio Bremen, Regie R. Wolfhardt, 63:' Einakter von Bert Brecht (1919)

23.30 Musik- Kurt Weill, 98',D 2000, R.Sven Düfer, mit Blixa Bargeld, Udo Lindenberg, Milva....


SONNTAG, 7.02.2010

01.30 Der große Diktator 1940, Charlie Chaplin 125'
mit Brecht im Kino

Brecht, Valentin und Karlstadt.
03.45 Der Malteser Falke 1941, John Huston, 96'
mit Brecht im Kino

06.00  Schatten und Nebel  v. Woody Allen, USA 1991, 85',  Musik aus Dreigroschenoper   Alles was Brecht ist

08.00 Citizen Kane USA 1941, 114' Orson Welles
mit Brecht im Kino

10.00 Er hat Vorschläge gemacht: Bertolt Brecht, 1978, Kurt Tetzlaff, 66'

11.30 Die Kunst zu leben , 90' , D 2006, R.Joachim Lang
ZU GAST:
der Leiter des Brechtfestivals Dr. Joachim Lang

13.30 Die Pflaumenbäume sind wohl abgehauen, R. Kurt Tetzlaff, DDR 1978, 9' ,
Zuerst habe ich Lieder geschrieben...Brecht nach der Schule, R. Donat Schuber, 1986,18'
Der Schneider von Ulm, 12', R. Lutz Dammbeck, 1979,
Bi und Bidi in Augsburg, R.H Breloer, 88',

16.00 Abschied - Brechts letzter Sommer, D 2000, R. Jan Schütte, 91'  mit Josef Bierbichler als Bertolt Brecht und Monica Bleibtreu als Helene Weigel

18.00 Die Tage der Commune, 1962, 150', Eine Inszenierung des Berliner Ensemble für das DFF, Regie: Manfred Wekwerth u.a. mit Gisela May (Peter Sodann in einer Nebenrolle)

21.00 Turandot oder der Kongreß der Weißwäscher, BRD 1975, Regie Jürgen Flimm, 95'
Das Programm der Filmrolle zum Download als: 
(.pdf) oder (Word)

Krimi-Fan Brecht liest den Augsburg-Krimi von Peter Garski. Im "Perlachnmord" wird auch unter tödlichen Gefahren die Kinderwiege von Brecht gesucht.

Unser Herr Ausgeber, der unlöbliche Arno, schmeißt sich an den roten Brecht ran. Doch mit einem "Roy-Black-Musical" konnte unser Herr Ausgeber
Brechts geniale Theaterstücke noch nicht ganz erreichen. 

Mittwoch, 23. Januar 2019

Freie Wähler auf der Abschussliste

Kaum sind die Freien Wähler mit der CSU in Bayern in einer Regierungs-Koalition, schon werden sie angegriffen und verspottet.

Und das große deutsche Polit-Magazin Der Spiegel 
versucht den Freien Wähler
gleich noch einen Partei-Finmanzierungs-Trick anzudichten.

Versautes Augsburg?

Und die Augsburger Veganer werden auch immer frecher! Unsere Zukunft ist ihnen egal.


Da haben wir ja eine Meinungs-Lawine losgetreten, als wir am 13.01.2019 als erstes Augsburger Medium den Leserbrief von Rüdiger C. Bergmann mit seinen Hass-Tiraden über Augsburg hier Wort für Wort veröffentlichten, der zuerst in der SZ veröffentlicht wurde.

Tage danach überschlagen sich die Augsburger Zeitungen mit Leserbrief-Lobgesängen auf Augsburg, das eigentlich die schönste Stadt der Welt mit den tollsten Einwohnern im ganzen Universum ist.

Wie schön. Und wie schlau!

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Jetzt müssen die hiesigen Journalisten nicht mehr im Augsburger Schmutz  wühlen und wirklich mal schauen, was in unserem Datschiburg in den letzten Jahren vermurkst wurde. Ich sage nur versauter Kaiserhof! Unnötiges Bahnhofstunnel! Öde Steinplattenwüsten! Nachts tote Fußgängerzone! Kein Filmfestival mehr! Abgesägte Bäume! Immer schlechtere Bahnverbindungen! Spielsalons an jedem Eck! Kaputte Luft! Stadtmarkt dauernd geschlossen! Verpfuschtes Hasenbräu-Quartier!"

Bahnsteig F wie Flop!




Montag, 21. Januar 2019

Wohin sind 2000 WBG-Wohnungen verschwunden? Wer kennt deren Aufenthaltsort?


"Hat der spendierfreudige superschicke ex-Schlagersänger Dr. Mark Dominik Hoppe von der WBG auch ein paar Wohnungen gespendet?", will ein neugieriger Stadtrat wissen. (Doku-Shot)

Beim Oberbürgermeister der Stadt Augsburg ist eine komische Nachfrage von einem Stadtrat, Volker Sch., eingetroffen, der es immer wieder besser weiß:


"Seit dem Gründungsjahr der WBG im Jahr 1927 erfolgte ein kontinuierliches Wachstum der
Wohn- und Gewerbeeinheiten von ursprünglich 400 Einheiten im Jahr 1927 auf 10.029
Einheiten im Jahr 2001. Demnach wurden bis dahin pro Jahr ca. 130 neue Wohnungen
erstellt.

Im Jahr 2002 verfügte die WBG laut Angabe in der 75-jährigen Festschrift noch über 12.000 Wohn
und Gewerbeeinheiten.

Laut Geschäftsbericht von 2017 verfügt die Wohnbaugruppe Augsburg nur noch über 10.018 Wohn-
und Gewerbeeinheiten ..."

---

Also, wenn wir mit diesen Zahlen zum Rechnen anfangen, dann sind in dem angesprochenen Zeitraum rund 2.000 Wohnung verschwunden. 

Aber wohin? 

Samstag, 19. Januar 2019

Bei den Bonzen sind sie fix ... für die Umwelt tun sie nix

Bernd Beigl – berichtet über die Demo zum Klimawandel am  Augsburger Rathausplatz.

Da war heute Mittag der ältere Herr auf dem Rathausplatz, der die Schüler als Schulschwänzer verurteilte und die sowieso fehlende Bildung anprangerte. Daneben stand ein Weiterer, der verdeutlichte, daß die Kids hier gar nicht stehen würden, wenn deren Großeltern nicht wieder alles aufgebaut hätten. Vereinzelt waren auch Vertreter der mittlere Generation zu sehen, die sich den „Schuh“ der Greta Thunberg angezogen hatten; sprich „versagt“ zu haben und ihren Kindern und Enkeln eine zerstörte Welt hinterlassen....und natürlich waren unglaublich viele Schüler mit genauso viel anklagenden Bannern (gegen Politiker, ....) auf den Beinen....und ja, manche tatsächlich mit einem Starbucks-Kaffeebecher in der Hand.

Alle Einwände, unterschiedliche Meinungen, Schilder und Parolen haben sicherlich irgendwo ihre Richtigkeit. Was allerdings sicher nichts bringen wird ist: Anschuldigungen oder mit dem Finger auf die Anderen zeigen egal von oder gegen wen, und schon gar nicht das Ablegen oder Weiterschieben der persönlichen Verantwortung.

Eine klimapolitische, soziale oder sonstige Wende wird es nur geben, wenn wir uns, bestens informiert und aufgeklärt, alle zusammen ändern und nicht durch das Teilen von schönen Slogans/der Rede einer 15-jährigen auf den sozialen Medien lediglich unser Gewissen beruhigen.

 



Was spricht denn dagegen, wenn in der Schule (als bester Nährboden für Veränderungen (auch unter Einbeziehung von Experten) in Zukunft auch gelehrt wird, wie Kunststoff vermieden wird ...und nicht nur die Formel für die Herstellung von Kunststoffen im Chemieunterricht.
Ist es nicht die vordringlichste all unserer Aufgaben, der jungen Generation was für’s Leben zu lehren anstatt für ein (altes) System ?

Vielleicht sind diese heutigen Demonstrationen ja tatsächlich der Auftakt für einen längst fälligen Strukturwandel nicht nur im Bildungssystem sondern in der gesamten Gesellschaft.

Genialer Abgang ...


Das könnte die erste Todesanzeige in der AZ gewesen sein, die der Tote selbst aufgegeben hat. Hat sich dieser Schelm namens Michael Gröner, den wir als lustigen Menschen in seinem Imbiss "Chicken & More" in der Augsburger Prinzregentenstraßé zu kennen glauben, nur einen Scherz erlaubt? Lebt er noch, oder hat er als Geist diese Eigenwerbung aufgegeben?

Freitag, 18. Januar 2019

Übles Künstlergerücht: Pfusch, Chaos oder Schieberei beim Song-Wettbewerb Mein Lied für Augsburg?

STOCKSAUER sind viele Augsburgs Musiker und Bands: Riesenärger beim Wettbewerb "Mein Lied für Augsburg" zum Brecht-Festival 2019 im kommenden Februar/März.
Lügen über Lügen: Sicherlich wurde die Sängerin Miss Grace nicht schon vorab für das Finale ausgewählt,
wie einige neidische Kollegen böse rumflüstern.
(Dokubild )

Es soll bei der Auswahl der Songs und der dazugehörigen Musiker angeblich nicht mir rechten Dingen zugegangen sein. Teufel, aber auch. Diese unbefriedigten Künstler glauben doch immer, wenn sie nicht zu den Besten gezählt werden, dann werden sie wohl beschissen.

Manche Augsburger Musiker, so behaupten einige böse Neider, die sich auch beteiligt haben, aber als nicht geeignet aussortiert wurden, sollen angeblich schon vorab zum Finale der 8 Besten im Soho Stage ausgewählt worden sein.

Behauptet wird sowas angeblich auch von der Sängerin Grace, der gute Kontakte zur Organisation nachgesagt werden. Wohl auch zu dem Musik-Manager Girisha Fernando, der auch beim Brecht-Festival mitmachen darf. Dieser wiederum spielt schon mal gern als alter Kumpel von Ritschi G. zur Hochzeit eines Augsburger CSU-Promis. Durfte Ritschi gar die ungehörigen Lieder vorab anhören und zensieren, sozusagen als strafende Hand seines Herrn? Glauben wir nicht! Ritschi hört sich höchstens seine eigenen Sachen von damals an.

Logo, dass eine Schmuddel-Punk-Band wie Impotenz mit ihrem Lied "Mei wildes Augschburg" gegen den hier bei allem Medien beliebtesten Politiker, bei dem man viel Werbekohle vermutet, nicht durchgewunken wurde.

Komischerweise erfährt man nix Genaues über die Mitglieder in der Jury, die das Lied für Augsburg und ihre Interpreten auswählen sollen. Wer steckt denn dahinter? Wer zieht hier die Fäden?

Wir meinen: Wiederum nur Gerüchte von dümmlichen Künstlern, die frustriert sind.

Ein schier unglaublicher weiterer Vorwurf von dieser unleidlichen Seite lautet: Es sollen angeblich auch nach dem Anmeldetermin am 6.1.2019 noch Musiker mit ihren Songs dazugekommen sein. Dazu gäbe es klare Aussagen von Beteiligten. Dies wäre natürlich ein totaler Regelverstoss und könnte schon als faule Sache bezeichnet werden. Abgabe-Termin ist halt Abgabe-Termin. Aus. Da müsste unbedingt gebrandmarkt werden!, zischen ausgeschiedene Musiker aggressiv durch die Zähne.

Auch nach dem 13.1.2019 wurden die Namen der Kandidaten die zum Finale im Club Soho-Stag auftreten dürfen der Öffentlichkeit nicht genannt. Kritiker behaupten dümmlicherweise: "Die waren da mit ihrem Gemauschel noch nicht fertig und wahrscheinlich hat dem einen oder anderem Politiker manch kritischer oder pornografischer Text nicht gefallen und sie mussten noch brävere Lieder nachbestellen?"  


Aber auch das sind nur giftige Anschuldigungen einiger Zukurzgekommener. Zu denen leider auch bekannte Leute aus der Augsburger Musik-Szene gehören sollen, deren Lied von der Kommission, abgeschmettert wurde.

Wir haben da einige Namen und werden sie auch noch mit ihren Songs dazu veröffentlichen. Dann kann man ja sehen, was die für einen Bockmist bei dem Wettbewerb abgegeben haben

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Ist das nur Chaos, Pfusch oder schon ne faule Sache, gar schon eine skandalöse Schieberei?"


- - -

Angst vor der Müddeutschen Zeitung?


Unser Herr Ausgeber behauptet: Das bedruckte Papier aus München, mit mindestens 3 Lesern in Augsburg, lästerte über die Aktion Mein Lied für Augsburg und schon machen sich alle Datschiburger Kultur-Genies mächtig in die Hose.


SZ: Eine Stadt sucht eine Hymne

    Kolumne von Christian Rost
    Das Lied mit dem Titel "Ja woisch" mag in Schwaben bekannt und erfolgreich gewesen sein, über die Bezirksgrenzen hinaus taugt es aber nicht als Hymne für die Stadt Augsburg. Die Organisatoren des Brechtfestivals und das Büro für Popkultur suchen deshalb in einem Wettbewerb nach einem neuen identitätsstiftenden Song, der ein Rap sein kann, ein Chanson oder eine Schmonzette. Eine Hymne jedenfalls, die sich mit den Besonderheiten der Stadt beschäftigt und ihre Bekanntheit fördert.
    Herbert Grönemeyer hat es vorgemacht, wie selbst eine Stadt mit grobem Ruhrpott-Charme so besungen werden kann, dass längst jedermann weiß, was diesen Ort "tief im Westen" ausmacht. Er hat es geschafft, Bochum als liebenswert zu verkaufen. Das ist nun auch die Herausforderung für die Künstler, die in Augsburg noch bis zum 6. Januar eine Aufnahme und musikalische Skizze bei popkultur@augsburg.de einreichen können. Inhaltlich sei alles erlaubt, was zum Thema passe, heißt es in der Ausschreibung: ein Lobgesang an das eigene Viertel, Liebeslieder über die schönen Wälder in der Region, Schmähgedichte über die Kommunalpolitik oder auch andere Themen, die die Stadt prägten und prägen. Genre, Text und Stil seien keine Grenzen gesetzt. Nach einer Vorauswahl entscheidet das Publikum beim Brechtfestival am 23. Februar, wer gewinnt.
    Worüber könnte man singen, um Augsburg auf eine Ebene zu hieven mit Bochum oder gar New York, das Frank Sinatra mit "New York, New York" musikalisch unsterblich machte? Oder Scott McKenzie mit seiner Ode an "San Francisco"? Augsburg hat Brecht, die Fugger, Leopold Mozart, die vergangene Tradition der Textilwirtschaft, seine Kanäle und natürlich den FC Augsburg. Themen gibt es also genug, die sich die Künstler vornehmen könnten. Allerdings müssen sie aus Schwaben sein, und an dieser Vorgabe könnte das Projekt am Ende doch wieder scheitern. Schwaben können bekanntlich - auch die bayerischen - alles außer hochdeutsch. Damit nicht wieder eine Regionalhymne herauskommt bei dem Wettbewerb, sollte man sich vielleicht doch auf einen bewährten und weithin bekannten Song einigen: "Eine Insel mit zwei Bergen", das Lummerlandlied der Augsburger Puppenkiste.


    Donnerstag, 17. Januar 2019

    John Garner in der Punrock Pizzeria beglotzen ... schnappen sie die 25.000 Mäuse?



    Die erfolgreiche Augsburger Band, John Garner, kann heute ab 20.15 Uhr in Bob's Punkrock Pizzeria in der Maxstr. beglotzt werden. Hier wird ihr Auftritt per Beamer auf die Leinwand übertragen. Diese Augsburger Band spielt in der Sendung My Hit. Your Song" den von ihr neu interpretierten Song "Dear Darling" der durch Olly Murs bekannt wurde.

    Eigentlich wollten sie ja einen tollen Song des Budapester Puppenmuseums fürs TV covern, aber da spielten leider die großen Plattenfirmen nicht mit, die natürlich ihre Stars kommerziell promoten wollen.

    Leider ist Sängerin und Akkordeonspielerin Lisa Seifert, die eigentlich mit den Gitarristen Stefan Krause und Chris Sauer zur Band gehört, wegen von ihr befürchtetet Panik-Attacken bei Stress nicht im TV-Studio zu der Aufnahme mit dabei. Dafür aber ein Drummer und ein Keyboarder. Schade, nur mit Lisa können wir uns in Augsburg John Garner als die Band vorstellen, die letztes Jahr so toll durchgestartet ist.

    Vielleicht packt sie es ja wieder? Bei Sommer am Kiez 2019 wäre dazu eine gute Gelegenheit. Sie treten dort ja in Oberhausen auf.

    Wir sind gespannt, ob sie die Siegerkohle von 25.000 Euro dafür einsacken kann.
    Sie hättens verdient. Hoffentlich geben sie dann auch der Lisa davon was ab ...

    Hier ist schon vorab was von John Garners TV-Auftritt zu bestaunen.

    John Garner als Trio im Augsburger Lechviertel fotografiert. Hier noch mit der rothaarigen Fotografin, Grafikerin und Sängerin Lisa Seifert, die in einer emotionalen Ansprache an ihre Facebook-Freunde ihre Angst-Attacken durch Stress schonungslos bekannt machte.

    Sonntag, 13. Januar 2019

    Neue Gewinnmethode: Kann Sparkasse mehr Gewinn mit Kleingeldwechsel machen? Künstler Gammel regt sich darüber auf!

    Der bekannte Augsburger Künstler Reinhard Gammel findet das neue Gewinn-Modell der Sparkasse durch Kleingeldwechsel mit hohen Gebühren nicht so gut:



    "Die heilige Geldhalle grinst. Und man ruft die Polizei!"

    Exklusiv-Interview


    ASZ-Frage: Wir hörten, Sie sind mit der Kleingeldwechselmethode der Sparkasse nicht einverstanden. Warum denn das?

    Gammel: Gegen Monatsende, nichts mehr zum Essen, mein Sohn kratzt alle Münzen zusammen, dann bringt er sein gesammeltes Kupfer zur Sparkasse. Da gibt es einen Automaten, man wirft sie rein, bekommt einen Bon und lässt sich den dann an der Kasse auszahlen, er hat es schon öfters gemacht. Heute geht das nicht: er muss ein Konto bei der Sparkasse haben, hat er nicht. Die AGB wurde geändert. Einige Angestellte grinsen bereits, sagt er mir später.

    ASZ-Frage: Und was sagten die dann zu ihm?

    Gammel: Sie sagten ihm, sie können ihm das Geld nicht geben, nur auf sein eigenes Konto gegen Gebühr überweisen.

    ASZ-Frage: Kennt er niemanden der ein Konto bei der Sparkasse hat?

    Er sagte, er kann eine Freundin bringen, die ein Konto bei der SPK hat, dann kann sie das Geld bekommen. Nein, das geht nicht. Aber wieso nicht? Auf diesem Zettel ist nicht mein Foto und nicht mein Name! Geht nicht. Von den 16 Euro Münzen ziehen sie ihm 10 Euro Gebühr ab. Für die Benutzung eines Automaten. Die heilige Geldhalle grinst. Und man ruft die Polizei.

    ASZ-Frage: Warum denn das?

    Gammel: Weil er laut geworden war. Weil er das Prinzip erst noch lernen musste: wir sind die große mächtige Bank - und du bist der kleine Wicht mit den Spargroschen, ein Dreck gegen uns. "Wer hat, dem wird gegeben, und er wird im Überfluss haben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat."

    ASZ-Frage: Sie wissen doch, dass die Sparkasse auch Kultur und Kunst fördert. Das braucht doch auch Geld.

    Gammel: Jaja, sogar das Brecht-Festival sponsern sie. Stadt, Gemeinschaft, Brecht. Das Motto der Brecht-Sponsoren. Ätschibätschi. Man sieht nur die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht.

    Samstag, 12. Januar 2019

    Wir lieben unsere Nestbeschmutzer innigst. Oder sind es Nestreiniger?

    Ein Datschiburger beschreibt unser Grüblburg.


    Es gibt in Augsburg doch noch einen Leser der Süddeutschen Zeitung und der darf in ihr auch Liebeserklärungen an unsere hässliche Industriestadt veröffentlichen. Diese geht nun durch die sozialen Medien und der Verfasser soll bald zum Ehrenbürger erklärt werden.


    Die sehr spezielle Schwabenmetropole


    Das menschliche Wesen in Augsburg ist etwas ganz Besonderes. Und das will gewürdigt werden

    Das menschliche Wesen in Augsburg ist, egal ob weiblich, männlich oder divers veranlagt, etwas ganz Besonderes. Und das will gewürdigt werden. Hier ein paar typische Gegebenheiten:

    Gelingt es, ein Gespräch mit einer unbekannten Person über drei Minuten zu führen, erhalten Sie die Frage: "Sie sind aber nicht aus Augsburg?" Werden Augsburger von Fremden angesprochen, drehen sie sich oftmals demonstrativ zur Seite.

    FKK-Badeseen (es sind vier im Umland der Stadt) werden auf der Homepage von Augsburg nicht aufgeführt, obwohl sie landschaftlich sehr reizvoll sind.

    Die Einführungsreden für Kulturveranstaltungen sind eintönig und klingen, wie das "Vater unser", in dem das Wort "Vater" durch Jakob Fugger ersetzt wurde.

    Wer es wagt, einen Leserbrief an die örtliche Zeitung zu schreiben, der veröffentlicht wird, erhält als Strafe die anonyme Zusendung von Post für die folgenden 14 Tage. In ein bis zwei Briefen wird der Mensch gelobt ("endlich jemand, der dazu etwas sagt"). Die restlichen circa zehn Briefe sind Hasstiraden ("Sie Netzbeschmutzer!").

    Vor circa drei Jahren kaufte ein Münchner Pärchen ein Reihenhäuschen in der angrenzenden Siedlung. Sie renovierten es und gaben ihm einen kräftigen roten Anstrich. Im kommenden Jahr wird wieder ein Baugerüst aufgebaut. Die Fenster werden abgeklebt. Etwas irritiert spreche ich die Maler an, ob es jetzt schon etwas auszubessern gäbe. Nein, antworten sie daraufhin. Es habe massenhafte anonyme Beschwerden gegeben. Tags darauf, als die Fassade im Bordeauxton angestrichen wird, stehen sieben bis acht Männer und schauen zu. Die Beschwerdeführer?

    Betreten Sie als noch nicht registrierter Kunde Samstagfrüh eine Bäckerei, so heißt es, wenn Sie an der Reihe sind: "Was kriegen Sie?" Auf meine Retoure "erst einmal einen wunderschönen guten Morgen!" spiegelt sich blankes Entsetzen und schiere Überforderung in den Gesichtern der Bäckereifachverkäuferinnen. Durch Hartnäckigkeit erreiche ich nach etwa zwei Monaten, dass ich von der mich bedienenden Verkäuferin gegrüßt werde. Nach sechs Monaten erfolgreichem "Sozialtraining" werde ich sogar auf meinem Sonntagsspaziergang gegrüßt.

    Auf dem Weihnachtsmarkt beginnt der Standlverkäufer das Gespräch mit dem potenziellen Kunden erst, wenn dieser ein Objekt in die Hand nimmt, mit dem Satz: "Das kostet ... Euro." Erwirbt der Kunde das Objekt, leuchtet der finstere Blick des Verkäufers ein wenig auf. Wenn nicht, sollte der Mensch das Objekt alsbald an seinen Platz zurückstellen. 

    Als Kunde ist man geneigt, sich darüber zu erkundigen, mit wie viel Euro jedes gesprochene Wort im Verkaufpreis mit einkalkuliert wird. Das deutsche Fernsehen quittierte die vorweihnachtliche Herzlichkeit zweimal hintereinander mit dem Preis der roten Laterne fürs unfreundlichste Weihnachtsmarktpersonal der Republik! Reaktion der Augsburger: "Wir wurden beachtet!"

    Betreten Sie einen Biergarten, ein Café und wollen sich an einen Tisch dazusetzen, so werden Sie sehr bestimmt darauf hingewiesen, dass da wohl noch jemand komme. Wenn Sie sich erfolgreich erbeten haben, bis zur Ankunft dieser Person dort Platz nehmen zu können, werden Sie feststellen, dass niemand mehr erscheint.

    Es kursiert folgender Witz: Steht ein Pärchen vor seiner Wirtschaft, auf einer Anhöhe außerhalb Augsburgs. In der Ferne tauchen zehn Autos auf, alle mit Kurs auf die Wirtschaft. Sagt sie zu ihm: "Du Karl, da kommen zehn Augsburger, wir haben aber nur neun Tische. Was sollen wir machen?"

    Lachen ist nur unerkannt und in der Dunkelheit erlaubt. Sigi Zimmerschied nahm in einem seiner Auftritte in der Kresselsmühle, als Zuschauer zu lachen begannen, eine Taschenlampe zur Hand und strahlte mit dem Lichtkegel das Gesicht eines lachenden Besuchers aus. "Da lacht doch jemand." Für die nächsten 15 Minuten war es mucksmäuschenstill in seiner Show, obwohl sich eine Pointe an die nächste reihte.

    Menschen, die wegen ihres Lebenspartners nach Augsburg ziehen, um dann feststellen zu müssen, dass sie nicht von den Bewohnern angenommen werden, haben den Begriff der "fehlgeleiteten Liebe" geprägt.

    Positives Fazit: In Augsburg ist der Klimawandel noch nicht angekommen. Es bleibt weiterhin frostig.

    Rüdiger C. Bergmann, Augsburg

    ---

    Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Sollte dieser Leserbriefschreiber in unserer Redaktion arbeiten, dann werde ich ihm mal mit meinem Besen einen Scheitel ziehen!"

    Schande über Knödeltown
    Unser Herr Ausgeber: "Die Süddeutsche Zeitung kommt ja aus München. Hat München eine Skandal-Zeitung? Nein! Dann bleibt diese Knödeltown doch stinklangweilig!"

    Dienstag, 8. Januar 2019

    Wer kriegt hier den Koller?

    In der Augsburger CSU ist die Hölle los: Ehemaliger Chef des Augsburger Nordfriedhofs, Gerd Koller, geht bös auf bekannte Augsburger CSU-Politiker los

    Was war geschehen? Wir haben zwar keine Ahnung, aber wir bringen hier mal die unbestätigten Gerüchte: Im Nordfriedhof hat eine Privatdetektiv dubiose Vorgänge von Angestellten, von denen angeblich einige zur CSU gehörten, dort aufgedeckt. Die Angestellten sollen dort für Privatleute Arbeiten gegen Honorar ohne Rechnung in ihrer sowieso bezahlten Arbeitszeit ausgeführt haben. Wir berichteten als erste darüber. Auch der Leiter des Nordfriedhofes, Gerd Koller, der einen fleißigen Wahlkampf für seinen Stadtratskarriere führte, musste vor Gericht. Er wurde frei gesprochen.

    Wird hier die Augsburger CSU-Kameradschaft von Gribl und Koller beerdigt?


    Wir erwischten einen geheimen Brief von Koller:

    "Liebe Vorstandsmitglieder, nachdem ich nun einen Freispruch 1. Klasse erhalten habe, was bedeutet, dass ich wegen erwiesener Unschuld freigesprochen wurde, kann ich mein Amt als gewählter Vorsitzender des Ortsverbands 1 - das ich wegen der gegen mich erhobenen hinterlistigen Verdächtigungen habe ruhen lassen - wieder aufnehmen.

    - - - Kameradschaft und Unterstützung - - - 

    Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich nach der Devise `weiter so`zur Tagesordnung übergehen kann. Ich muss Euch heute mitteilen, dass ich dazu nicht mehr bereit bin und deshalb mein Amt mit sofortiger Wirkung zur Verfügung stelle... In besonderem Maße war es für mich in der Rückschau schön, in welcher Kameradschaft und gegenseitiger Unterstützung wir in diesem Ortsverband und in dieser Vorstandsschaft zusammengearbeitet haben. 

    - - - Kameradschaft und Unterstützung  verschwunden - - - 

    Was mich letztendlich aber doch zu meiner Entscheidung geführt hat, ist die Tatsache, dass ich in den dreieinhalb Jahren meines Prozesses, die mich und meine Familie sehr belastet haben, feststellen musste, dass leider in der CSU Augsburg diese Kameradschaft und dieser Zusammenhalt in zunehmenden Maße verschwunden ist."



    - - - Ex-AfD-Mitglied Zander polemisiert - - - 

    "Das fing schon an, als ich zum Vorsitzenden gewählt wurde und Stadtrat Marc Zander, den wir trotz größter Ressentements wegen seiner AfD-Mitgliedschaft bei uns im Ortsverband aufgenommen hatten, als erster gegen mich polemisiert hat.





    - - - Ich wurde ignoriert - - - 

    Das ging weiter, als bereits beim ersten Windchen der Bezirksvorsitzende mir öffentlich den Ratschlag gab, meine Amt ruhen zu lassen und es hat sich insofern fortgesetzt, als ich während der Dauer meines Prozesses vom Bezirksvositzenden, (und)vom Bundestagsabgeordneten...ignoriert wurde. 


    - - - Von meiner geliebten Friedhofsstellung entbunden, gemobbt und von den Vorgesetzten als Möbelschlepper geschunden - - - 

    Besonders bitter war für mich, dass die Stadt Augsburg, d.h. meine Vorgesetzten, mich sofort von meiner geliebten Stellung beim Friedhof entbunden haben, ich mit 64 Jahren schwerste Möbel beim Asyl schleppen musste und von den dortigen Vorgesetzten auf übelste Art und Weise eineinhalb Jahre lang gemobbt wurde. Kein einziger meiner Parteifunktionäre hat sich in dieser schweren Zeit nach mir erkundigt."

    - - - Auf CSU-Parteifreunde wie Hintersberger und Ullrich kann ich verzichten - - - 

    Wenn ich daran denke, was unser Ortsverband für die Herren Johannes Hintersberger und Volker Ullrich in den letzten Wahlkämpfen getan hat - sie wären ohne unsere Stimmen gar nicht in ihre Positionen gelangt,... - muss ich ich für mich feststellen, auf solche Parteifreunde kann man auch verzichten.



    - - - Vernichtungskrieg: Leo Dietz hat hinter mir hergehetzt - - - 

    Ganz besonders widerlich war es, wie der CSU-Kreisvorsitzende im Westen, Leo Dietz, hinter mir hergehetzt hat. Aus Mitgliederkreisen, von der Presse, von überall, kam das Feedback zu mir und ich muss mich fragen, was ich diesem Menschen jemals angetan habe, damit er einen solchen Vernichtungskrieg gegen mich führte. Hinzu kommt noch, dass alle gewählten Delegierten unseres Ortsverbandes bis auf wenige Ausnahmen...ersetzt wurden durch Dietz-konforme Delegierte. 

    Volker Ullrich, CSU-Abgeordneter im Bundestag - auf solche Parteifreunde kann Koller verzichten.

    - - - Ich opfere keine Zeit mehr für die Augsburger CSU - - - 

    Das heißt jedoch nicht, dass es nicht doch einige wenige Menschen in meinem Umfeld gab - auch in der Partei - die treu zu mir gestanden haben und mit mir durch dick und dünn gegangen sind...aber ich sehe keinen Sinn darin, in dieser Augsburger CSU noch weiter Funktionen inne zu haben und meine Zeit für sie zu opfern.

    Johannes Hintersberger, Abgeordneter im Bayerischen Landtag - auf solche Parteifreunde kann Koller verzichten.


    - - - Ich baue keine andere CSU-Karriere mehr auf - - - 

    Ich habe auch keine Lust mehr, an den Karrieren anderer mitzuwirken, die einen beim leisesten Wind nicht mehr kennen. Selbstverständlich werde ich meiner Partei - der CSU - auch weiterhin die Treue halten... Vielleicht schaffen sie es auch wieder einmal, eine CSU Augsburg aufzubauen, in der man mit Freude mitarbeitet."

    Baron Rolf von Hohenau: Gribl-Gegner und Koller-Freund.


    - - -

    Einige unbewiesene Hintergründe zu dieser Affäre und Gerd Koller: Gerd Koller war früher mal Musiker und selbständiger Event-Manager. Er war bei der Band Gomorra. Seine Erfindung war die Band Die Datschiburger mit Mitglidern der Roy-Black-Band The Cannons. Kollers Mutter war eine Sängerin. Als Marktschreier beim Augsburger 2000-Jahre-Bürgerfest im Jahre 1985 profilierte sich Koller und wurde plötzlich bei der Stadt Augsburg eingestellt. Er wurde Leiter des Nordfriedhofes. Er ließ seine Kinder am Grab von Roy Black singen. 

    Öfters war er aktiv als Chauffeur des CSU-Stadtrates Rolf Baron von Hohenau, der auch als Präsident des Bunds der Steuerzahler bekannt ist. Hohenau musste schon Strafe bezahlen fürs Autofahren mit zu viel Alkohol im Blut und verlor auch seinen Führerschein. Koller engagierte sich für kranke Kinder und ließ sich dabei auch gerne mit der Gattin des CSU-Oberbürgermeisters Gribl fotografieren.

    Nach der Scheidung von seiner ersten Frau, mit der er Kinder hatte, besorgte er sich eine Frau aus der Ukraine. 

    Manche Polit-Insider vermuten, dass es für  Koller eine Zwickmühle war, dass er für den Gribl-Gegner Hohenau arbeitete. Während der Gastronom und CSU-Stadtrat Leo Dietz zum Gribl-Lager gerechnet werden kann. Auch Hintersberger und Ullrich werden eher als Gribl-Feinde betrachtet. Vielleicht wurde vermutet, dass Koller dem Hohenau einiges aus der CSU steckte, was dieser nicht wissen durfte. Dietz hat auch das Erbe von Tobias Schley übernommen, einem ehemaligen CSU-Mann, der sich nicht mit Gribl anfreunden konnte. Dabei soll es auch eine Rolle gespielt haben, dass Schley zur ehemaligen Frau Gribl gehalten hat. Zudem haben Schley und Hohenau verhindert, dass Koller hat sich wiederum an Gribls Seite rangemacht um mehr Chancen für einen guten CSU-Listenplatz zu Stadtratsplatz zu bekommen. Bei diesem selbstverursachten Polit-Chaos hat Koller wohl selbst sein Grab geschaufelt, glauben manche.

    Gerd Koller soll auch in einem Augsburg-Krimi von Peter Garski vorkommen, wo er vor einem Bericht des ehemaligen Augsburger FDP-Politiker Jürgen Möllemann sitzt, der mit einem Fallschirmsprung tödlich verunglückte

    P.S.: Wir hoffen nur, es waren wenigstens seine treuen und kameradschaftlichen Kollegen, die ihm mit ihren Aussagen vor einer Strafe retteten.

    - - -

    Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Und wie hat sich Augsburgs CSU-OB Gribl für Koller engagiert? Wird Koller mal ein Ehrengrab im Nordfriedhof mit einem geklauten Grabstein bekommen? Und werden seine Kinder von der ersten Frau auch an seinem Grab singen?"