Montag, 18. März 2013

Richtigstellung ...


Wir müssen eine Richtigstellung bringen: Es waren nicht Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und seine Mitarbeiter, die im Bärenkeller-Bad brutal die Bäume und Büsche abholzten, wie auf dem Foto zu sehen ist. 

Wir haben da mal kurz recherchiert. Nein, es waren ein paar wildgewordene Biber, die aus der nahen Schmutter hier eine grausame Nage-Orgie an unschuldigen Bäumen und Büschen veranstaltet haben.

Wie sollte das auch gehen? Kein Oberbürgermeister hatte doch bisher seine Referate und Ämter dermassen super im Griff, wie Gribl, oder? Da passiert nix in unserem schönen Augsburg, ohne dass Gribl nix davon weiss und genehmigt hätte. Na gut, was die Biber so treiben, das kann auch Gribl nicht wissen.

Dies sei allen Gerüchtmachern von "Gribls Pannometer" hinter die Ohren geschrieben!

Unsere ukrainische Putzfrau meint: " Da sieht man mal, was passiert wenn man die Natur sich selbst überlässt, gell."


Doku-Bild: Es gibt kaum ein grausameres Tier als den Biber, der auch nicht davor zurückscheut unsere Natur restlos zu zerstören.


Unglaublich ...

Nach einem bisher unbestätigten Gerücht aus der Augsburger Stadtverwaltung sollen es Mitarbeiter des Augsburger Garten- und Grünamts gewesen sein, die sich als Biber verkleideten, um so unerkannt illegale Baumfällereien machen zu können.

Und dazu den Verdacht für diese böse Tat auf dem Parkplatz im Bärenkeller-Bad auf die Tiere mit den scharfen Zähnen zu lenken.

Der Grund: Es soll einigen städtischen Angestellten und Stadträten mit guten Beziehungen zum Gartenamt, die hier so praktisch und kostenlos parken konnten, gestunken haben, dass immer wieder klebriges Laub auf ihre Luxuskarossen gefallen sei.