Mittwoch, 19. Dezember 2012

Was sagt da der Roy zum Bert? Oder werden sie nun verwechselt?

Foto: Das informative Messingschild an der Augsburger Roy-Black-Büste ist plötzlich verschwunden. Wir nehmen an, ein diebischer weiblicher Fan hat es nun unter seinem Kopfkissen liegen. Hoffentlich wird der Schlagersänger Roy Black nun nicht mit Bert Brecht verwechselt?

Kaum sind alte Pläne der Brecht-Freunde Augsburg aufgetaucht, für den halbwegs bekannten Autor Bert Brecht ein riesiges Denkmal in der Stadtmitte von Datschiburg aufzustellen, müssen wir mit einer schrecklichen  Hiobsbotschaft einen gewaltigen Freuden-Dämpfer entgegennehmen: Das Fan-Schild an der Büste von Roy Black am Augsburger Roy-Black-Weg in Göggingen, beim Klausenberg, wurde von Fanatikern, oder solchen, die es werden wollen. heimlich entfernt. Man könnte auch sagen: geklaut!

"Pass bloss auf!", würde da der Roy zum Bert sagen, wenn er noch könnte. Am 25. Januar 2012 hätte Roy Black, der in Strassberg bei Augsburg geboren wurde und seine ersten Auftritte als Rock'n'Roll-Sänger in Augsburg hatte, seinen 70. Geburtstag. Den muss er nun leider im Strassberger Friedhof feiern.

Und da sollte schon alles stimmen, gell. Wenn die Stadt noch nicht mal seine Büste finanziert hat.

P.S.: Augsburgs Roy-Black-Experte Arno Loeb, der unseren Roy in jeder Hinsicht (Bücher, Musical, Songs, etc.) ausbeutet, behauptet:  "Ich habe das Ding nicht!" Naja, der hat schon viel behauptet ....