Dienstag, 16. Oktober 2012

Aufruf! Wer sollte in Augsburg noch einen Gedenkstein bekommen?


Karl Heinz Englet, der Mann mit der Olympia-Fackel und im Gedenk-T-Shirt "Augsburg 1972". Warum gönnt ihm keiner seinen Gedenkstein am Eiskanal?

Es war eine der grössten Taten der Augsburger Stadtgeschichte - nein, nicht der Bau der Fuggerei - sondern, dass Karl Heinz Englet das olympische Feuer von München nach Augsburg brachte. Auch wenn er sich dabei das Hirn verbrannt hat, trug er es bis an die Kanuslalomstrecke am Eiskanal, im Jahre 1972. Da muss ein Gedenkstein her. Ein offizieller, aber bitte.

Nun wird in Augsburg heftig darum gestritten, ob dieser Englet-Gedenkstein auch wirklich seine Berechtigung hat. Denn normalerweise bekomme nur Tote Gedenksteine. Und viele meinen: "Dann könnte man ja für jeden Schmarrn in Augsburg einen Gedenkstein errichten!"

Der Meinung sind wir auch. Aber für welchen Schmarrn genau?

Wir machen einen Aufruf an unsere genialen Leser: Wer hat eine Idee, für wen und was und wo man in Augsburg noch einen Gedenkstein errichten soll?

Achtung: Die besten Gedenkstein-Ideen werden mit einem Gedenkstein belohnt!



Der Englet und ein kleiner, kaum sichtbarer Stein mit einer noch kleineren noch weniger sichtbaren Gedenktafel für seine ruhmreiche Tat, für die Augsburg noch viele tausend Jahre dankbar ist, besonders OB Gribl.


Prost Augsburg!, Englets ehemalige politische Heimat meint dazu:

Die Stadt Augsburg hat mit Englet innerhalb kurzer Zeit einer seiner größten Persönlichkeiten aus der Welt der Politik verloren.


Karl-Heinz Englet war  Welt-Poltiker, dem in seiner Karriere sämtliche erreichbaren Superlative zuteil wurden. Er hatte Vorbildfunktion in Charakter, Leistung und Fairness und blieb bei allen Ehren und Erfolgen bewundernswert bescheiden und geerdet.
Er war selbstbewusst auch immer zu seiner Herkunft, seiner Heimat gestanden, ohne dafür besondere Ehrungen zu fordern. Wahres Vorbild für Generationen von Nachwuchspolitikern in Augsburg, Deutschland und der Welt. Echtes Idol, um die die Politikwelt nun trauert.
Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden, die ihn bis zuletzt begleitet haben.
Beate Schabert-Zeidler
Fraktionsvorsitzende PRO AUGSBURG
Dr. Rudolf Holzapfel
1. stellvertr. Fraktionsvorsitzender
Prof. Dr. Rolf Harzmann
2. stellvertr. Fraktionsvorsitender
Bürgermeister Peter Grab
Kultur-, Jugendkultur- und Sportreferent
Nico F. Kummer
1. Vorsitzender PRO AUGBSURG e. V.
gezeichnet:
Dr. Werner Lorbeer
Stadtrat PRO AUGSBURG
Dr. Rufolf B. Holzapfel meint: Der Englet-Gedenkstein ist widerrechtlich!
Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Nur weil der Englet seinem Polit-Baby Pro Augsburg einen Arschttritt verpasste und seine Stadtratsstimme an OB Gribl für die Kajak-Strecke verkaufte, muss ein Weltmann wie Englet doch noch nicht als verstorben bezeichnet werden!"



Slalom-Fahrer durch wilde politische Gewässer: Karl Heinz Englet, hier noch mit
Prost-Augsburg!-Gedenkstein am roten Schal.