Montag, 21. November 2011

Armes Augsburg produziert Deppenschüler ....


Sollen wir das glauben? Nach dem "Deutschen Lernatlas 2011", den das Politmagazin Der Spiegel jetzt veröffentlicht (Nr. 47/11/11), gehört Augsburg (besonders der Landkreis!) zu den schlechtesten Bildungsstädten in ganz Deutschland. Und das mitten im reichen Bayern, das von besten Bildungsbedingungen nur so strotzt. Da sieht man mal wieder, wohin die weißschlaue Kohle gelenkt wird, meinen Kritiker.

Experten meinen: "In armen Städten wie Augsburg können ja nur Deppenschüler in den jämmerlichen und wenigen Bildungsstätten produziert werden ..."


"Obwohl München einen SPD-OB hat", meinen die Experten, "und Augsburg einen von der CSU, ist Bayerns drittgrösste Stadt samt Umebung eine Bildungswüste und die Kinder haben in Augsburg nie die Aufstiegschancen wie die in München". Manche sagen zu dieser verödeten Bildungslandschaft schon "Smaller Augsburg".


Augsburger Kindergarten ....



Stadtbaumeister Merkle als Gartenzwerg gemein gemeuchelt .... Von wem?


Bild: Welcher gemeine Dartschi hat den Augsburger Stadtbaumeister Gerd Merkle als hinterrücks erstochenen Gartenzwerg bei der romantisch schönen Weihnachtsgarten-Deko am Merkur-Brunnen installiert?

Wieder mal meckern einige besserwisserische Augsburger Architekten und ihre Helfershelfer am viel gelobten Augsburger Stadtbaumeister Gerd Merkle herum, der alles Menschenmögliche tut, um die scheussliche Prach ... äh .... Krachstrasse zwischen Dom und Ulrich für uns ästhetische Datschis ein bisschen zu verschönern. 

Nun hat Merkle in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Wörner veranlasst, dass eine wunderbare Weihnachtsdeko im Schrebergartenstil am alten Merkurbrunnen in der Maxstrasse von der Gärtnerei Wörner aufgebaut wurde.

Die Lästerarchtiketen tröten nun in das sensible Ohr von Merkle: " Nun wissen wir, was das Baureferat unter qualitätvoller Gestaltung und Möblierung des öffentlichen Raumes versteht. Der Bebauungsplan 470 Maximilanstraße, der am 12.08.2011 in Kraft getreten ist, hat hohe Ansprüche besonders gegenüber den Gastronomen, Hausbesitzern und Einzelhändlern. Nicht nur Farbe und Größe der Markisen wird festgelegt sondern auch Werbetafelgrößen und der Prozentanteil der Fensterverklebung ..."





Sabuha darf nicht fliegen ....

Die gefährlichen Unruhen in Ägypten machten der bekannten Augsburger Bauchtänzerin Sabuha Shahnaz  einen dicken Strich durch die Rechnung. Sie musste ihren Flug für einen längst geplanten Auftritt bei einem Tanzfestival in Ägypten stornieren.

Mehr Information zu Sabuha Shanaz, die ihre Schule für orientalischen Tanz im Augsbuger Thelott-Viertel hat: 

Internet: www.sabuha.de

Made in Augsburg - wo sonst?




 Der neue Augsburger Laden "Handmade" von Anja Neubert, direkt vor der Barfüsser Kirche, bietet auf rund 40qm Ladenfläche jedem Künstler und Designer aus Augsburg und der Region eine Plattform, seine Werke zu präsentieren.


  
Handmade führt nämlich ausschließlich Kunst und Kunsthandwerk von Künstlern aus Augsburg und der Region zum Verkauf.


  
Weit weg von Industrieware wird bei Handmade auf Individualität und persönliche Wünsche der Kunden geachtet. Wer also ein besonderes Geschenk aus dieser wunderbaren Stadt sucht, ist hier genau richtig.


  
Die Kollaboration von Künstlern sorgt für ein attraktives und wechselndes Sortiment, von Schmuck, Kleinserien, Bettwäsche, Wandmalerei bis hin zu Skulpturen, Musik und Literatur. Unikate und Wertarbeit, wie wir sie lieben. Und alles ‚Made in Augsburg.



Handmade
Anja Neubert
Unikate aus Augsburg,
Barfüßerstr. 10
neben dem Barfüßer-Café, bei der Haltestelle Barfüsser Brücke

Brutaler Kampf der Augsburger Brauereien ....


Bild: Ein Blick auf die Homepage von Hasenbräu zeigt uns ein Double des tapfersten Augsburger Wirts namens Sven Olafs, vom Schlachthof, wie er gerade das erste Fass in der neuen Hasen-Brauereigaststätte an der Berliner Allee anzapft.


Wir haben noch vier Brauereien in Augsburg: Riegele, Hasen, Thorbräu und Augusta. Während die Augusta-Brauerei ein bisschen abgespeckt hat und sein Bier angeblich nicht mehr selbst herstellt, haben sich die anderen drei Brauereien in neue Projekte gestürzt.

Thorbräu beliefert auf dem Plärrer nun das Schallerzelt mit seinem Hopfentrunk und hat dafür das Brauerei-Gasthaus Charly-Bräu am Oberhauser Bahnhof übernommen. 

Augsburgs grosse Privatbrauerei Riegele hat nach ein wenig Archäologie auf seinem Brauerei-Gelände am Hauptbahnhof auch ein Bräustüble und einen Brauerei-Shop eröffnet.

Und Hasenbräu, die nach dem Verkauf ihres Brauereigrundstücks zwischen Adenauer-Allee und Maximilianstraße ihre Kriegskasse gegen die Konkurrenz gut füllen konnten, greifen nun volle Pulle an. Mit sämtlichen Verbündeten wie Tucher, Dierig und Radeberger hat die Hasen-Bier-Truppe  eine Brauereigaststätte in der ehemaligen Kälberhalle des alten Schlacht- und Viehhofes an der Berliner Allee errichtet und jetzt auch eröffnet. 

Unsere ukrainischen Putzfrau meint dazu. "Die Hasenbräu-Kompanie wird nun auch ihrem grössten Konkurrenten Riegele ganz schön zusetzen. Immerhin ist auch ein gewisser Schlachthof-Wirt  namens Sven Olufs als Verstärkung dabei. Und wie wir alle wissen, hat dieser Sven Olufs sogar den Baseballschläger eines Rockers in Sägmehl verwandelt. Da staunte selbst ein hartgesottener Gastro-Bursch wie PowWow-Bernd, der leider seinen Urlaub in Thailand nicht abbrechen konnte, um die neue Braustätte der Hasen-Bräu mitzufeiern und mal wieder mit seinem einstigen Gastro-Kumpel Sven ein Gläschen aufs gemeinsame Wohl zu heben."


Bild: Allerdings hat nun die Brauerei Riegele für die Gegen-Attacke die erste Bier-Pfeife der Welt erfunden. Wenn da die hübschesten Mädels tüchtig drauf rumblasen, dann werden selbst die steifesten Hasen-Ohren zu Schaumgummilappen.