Montag, 30. September 2013

Wird Punkrockstar Patti Smith ihren Auftritt beim Brecht-Festival auch platzen lassen?

Punkrockstar Patti Smith soll nächstes Jahr zum Brecht-Festival 2014 nach Augsburg kommen. Wir hoffen nur, es gibt dann nicht die Pleite wie mit dem Chansonstar Marianne Faithfull, die nicht in Augsburg erscheinen wollte.


Bilder: Wird Punkrockstar Patti Smith wirklich zum Brecht-Festival nach Augsburg kommen?


* Die international renommierte Künstlerin Patti Smith soll am Sonntag, den 9. Februar 2014 im Rahmen des Brechtfestivals mit ihrem Programm „An evening of words and music with PATTI SMITH, Tony Shanahan and Jackson Smith” im Theater Augsburg/ Großes Haus auftreten (20 Uhr). Dabei handelt es sich um den einzigen Auftritt im süddeutschen Raum, den Patti Smith im Rahmen ihrer kleinen, exklusiven Deutschland-Tournee 2014 absolvieren wird. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. Oktober 2013.

* In ihrer Show wird sich Patti Smith auch auf einen ihrer Helden beziehen: auf Bertolt Brecht. Vor einem Berlin-Konzert vor mehr als zehn Jahren besuchte Patti Smith das Grab Brechts und spielte ihm dort spontan ein Ständchen. Einige Jahre später folgte ein intimes Kirchenkonzert in der Berliner Passionskirche – und 2014 gastiert die Künstlerin nun in Brechts Geburtsstadt Augsburg.

* Wie Patti Smith in ihrem autobiographischen Werk „Just Kids” deutlich macht, versteht sie sich nicht „nur”; als Rockmusikerin, sondern vielmehr umfassend als Künstlerin und insbesondere als Lyrikerin. Zu Beginn ihrer Karriere im New York der 1970er Jahre reüssierte sie als Poetin. Nach Begegnungen mit Musikern wie Tom Verlaine oder Lenny Kaye wurden ihre Gedichte vertont, und es begann die bekannte Weltkarriere als Rockstar, die 2007 zur Aufnahme in die „Rock and Roll Hall of Fame” führte. 2011 erhielt Patti Smith den „Polar Music Prize”, der als der inoffizielle „Nobelpreis für Musik” gilt. Das „Time Magazine” wählte Patti Smith zu den 100 wichtigsten Menschen unserer Zeit.

Bilder: Marianne Faithfull ließ ihren Auftritt beim Brecht-Festival 2012 in Augsburg platzen. Jetzt hat der Augsburger Brecht-Festival-Organisator Girisha Fernando sicher schon mächtig Angst, dass es ihm mit Patti Smith auch so geht und kann darum nicht mehr ruhig schlafen. 





Weltsensation: Augsbürgerin wird Miss Busen auf Oktoberfest!


Bild: Maria Löffler genießt ihren Preis auf dem Münchner Oktoberfest und denkt sich dabei die nächste Sensation für den Augsburger Plärrer aus. 

Unglaublich, aber wahr, die Datschiburgerin Maria Löffler, wurde mit ihrem tollen Dirndl-Ausschnitt zur "Miss Busen Oktoberfest 2013" gewählt. "Bei dieser Wahl geht es aber nicht nur um die Grösse, sondern auch um die gekonnte Präsentation des weiblichen Busens im flotten Ausschnitt eines feschen Dirndlkleids", wie die Jury meinte.

Da ist es doch zu verschmerzen, dass die Oktoberfest-Jury glaubte, die gewinnende Augsbürgerin sei eine Tirolerin, was durch ihren  Dialekt vermutet wurde.
  
Maria Löffler, von einer Augsburger Veranstaltungs-Agentur, war von ihrer Wahl derart begeistert, dass sie schon darüber nachdenkt, auch in Augsburg eine "Miss Busen Plärrer 2014" schon zum kommenden Frühjahrsplärrer zu veranstalten. Diese Superidee bekam sie auf dem Oktoberfest beim Genießen ihres Preises: 1 Maß Bier! 

Sonntag, 29. September 2013

Sonntagsbildla ...

Wenn in Augsburg auf Kommando der marktsonntägliche Kaufrausch ausbricht und die Einkaufsarmee aus dem Umland die Stadt erobert.

 Aus unserer Serie Augsburgs beste Brauereien".

 Hier wird die Gelbwurst-Maschine angeliefert.

Sie warten: auf die Linie 5, oder 7?

Augsburgs Geschäftswelt floriert und expandiert in allen Stadtteilen. Oder wie wir hier in Datschiburg sagen: Es pufft mal wieder!

Hier verkauft der Chef persönlich. 

Das Gefängnis für die Eisstadion-Verräter.

Augsburgs bester Flugplatz?

 Der Friedberger Bäcker Knolli holt sich den Staats-Ehren-Preis. Oder muss es Staats-Ähren-Preis heissen?  

Augsburgs grösster Buchhändler Weltbild hat Panzersperren aufgebaut. Da kann jetzt nix mehr passieren. 

 Endlich mal wieder paar Nackte in der Stadt

 Unser Kaiser Augustus ist auch im Augsburger Theater als intolerante Staatsmacht im Einsatz.

- - -

Augsburgs Ober-Sound-Klöppler Wolfgang Lackerschmid ist hier mit Markus Lüpertz (Augsburgs geliebter Aphrodite-Künstler) im Gewandhaus von Leipzig im Einsatz. Da johlen die Orgelpfeifen, wenn er draufhaut. Wer ihn bei uns sehen will, kann mal am 8. 10. 2013 im Augustana Saal vorbeischauen und sich als klatschender Statist bei einem BR Live-Mitschnitt seiner Jazz-Band "Wolfgang-Lackerschmid-Connection" mit Mark Egan, Karl Latham, Ryan Carniaux.) verewigen lassen.



Den Trailer für Lackerschmids längere CD-Release-Tour (4. - 
(neue Scheibe: "Magic Brewery") ,
kann man auf Youtube sehen. 
Ein Film von Roland Kopper.

Samstag, 28. September 2013

Gribl tutut



Eine mysteriöse Seite ist heute auf Facebook aufgetaucht. Sie enthüllt uns, was der Datschiboss Kurt Gribl wirklich so tut den ganzen Tag. Die Seite heisst darum auch "Gribl tut Dinge".

Das klingt nicht gut. Wir werden da sicher bald noch viel schlimmere Dinge lesen, nehmen wir an. Aber was?

Einfach mal die Facebook-Seite "Gribl tut Dinge" fleissig studieren.


Man sieht jetzt schon wie Gribl die Bundeskanzlerin empfängt, wie Gribl das verpfuschte Eisstadion eröffnet und wie Gribl Oberbetr ... äh ... ürgermeister spielt.

Man sieht auch wie Gribl in Augsburg neue Super-Strassenbahnlinien baut und für die Asylanten in der Ottostraße ein gemütliches Heim einrichtet. 




Freitag, 27. September 2013

Obacht ...

So werden wir in Augsburg abgehört und ausspioniert. Bitte weitersagen!

Donnerstag, 26. September 2013

Veranlasst Oberbürgermeister Gribl bei seinem Konkurrenten Kiefer eine Hausdurchsuchung?

Das Beweis-Foto: Dr. Stefan Kiefer schmuggelt Geheimpapiere die den Millionen-Pfusch beim Curt-Frenzel-Eisstadion schildern.

Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, (CSU, Baujurist, nicht zu verwechseln mit Schlaujurist!), hat die starke Berfürchtung dass vielleicht der SPD-Mann Stefan Kiefer den Prüfungsbericht zum verpfuschten Augsburger Eis-Stadion an die Medien rausgeschmugelt hat.

Nach Gerüchten aus dem Augsburger Stadtrat soll sich nun der schwarze Gribl, der schon etwas Übung in Sachen Hausdurchsuchungen hat, auch eine Hausdurchsuchung bei Stefan Kiefer wünschen, um feststellen zu können, ob der rote Kiefer den todeswürdigen Verrat begangen hat. 

"Warum sonst sollte der Kiefer sich weigern eine Ehr-Erklärung in dieser Sache abzugeben?", ist der Vorwurf an den Augsburger SPD-Boss.

Stefan Kiefer ist der stärkste Konkurrent um Gribls Oberbürgermeister-Posten in Augsburg, um den im März 1014 gekämpft wird. Und in Augsburg wird nun mal mit Tricks, harten Bandagen und grässlichen Fouls in der Poltik gekämpft.

Wir erinnern uns: Dr. Kurt Gribl veranlasste schon mal Hausdurchsuchungen bei zwei Augsburger Journalisten, wegen angeblicher Verleumdumg des braven, reuen und ehrlichen Dr. Gribl. Die beidne hatten ein Gerücht veröffentlicht, das in Augsburg damals kursierte: der verheiratete Gribl habe angeblich einen Seitensprung mit seiner Wahlkmapf-Coacherin aus der Werbeagentur M & M von Daniel Melcer begangen.  

Mehr über Gribls bisherige Hausdurchsuchungs-Aktionen in Augsburg kannst du bei "Alle Lügen über Gribl" lesen. 

Das Beweis-Foto: Dr. Kurt Gribl mit seiner angeblichen Geliebten.

- - -

Auch der doofe Arno Loeb, das alte Schandmaul, musste es einst zulassen, dass ein paar Leute von der Kripo seine Wohnung durchsuchten, um schlimmes Verleumdungs-Material zu finden, dass Loeb gegen Gribl verwendet hatte.

Es ging um das Gerücht, dass Dr. Kurt Gribl ein Verhältnis mit seiner Wahlkampfhelferin Sigrid Einfalt hatte, während er noch verheiratet war. Bei Loeb wurde die Türe aufgebohrt, der Computer mitgenommen und dann festgestellt, dass das Gerücht von einem Seitensprung des Viehhändler-Sohns schon längst durch ganz Augsburg gedrungen war und selbst bei der Justiz nur noch ein müdes Grinsen hervorlockte.  

Allerdings war alles verlogen und der böse Skandal-Loeb musste deshalb schwer bestraft werden. Er blechte 2.400,- Euro - aber dann nur wegen "übler Nachrede". OB Dr. Kurt Gribl hatte nämlich nie irgendwas Intimes mit der Einfalt. Das musste auch der Herr Loeb zähneknirschend runterschlucken.

- - -

Der böse Stefan Kiefer wird nicht müde, seine Verhaftung durch Gribls Polizei anzukurbeln:

Zum Thema „Curt-Frenzel-Stadion“ und „Prüfbericht“ hat der OB Gribl mal wieder einen neuen Vertuschungsversuch gestartet. Um vom eigenen Versagen abzulenken, geht er nun frontal gegen mich und die Stadtratskollegen der Grünen, Freien Wähler und der Linken vor. 

Denn schließlich wurde unter seiner Führung das CFS hinter dem Rücken des Stadtrats umgeplant – mit Mehrkosten in Millionenhöhe. Deshalb waren auch die Verträge hierzu rechtlich angreifbar. 

Trotz Kenntnis der Rechtslage hat der OB lange nichts dagegen unternommen und das Problem immer wieder herunter gespielt. 

An diesem Problem trägt weder die Presse, noch der veröffentlichte Prüfbericht noch „die Opposition“ irgendeine Schuld. Für seine Darstellung der Dinge hat ihm die Süddeutsche Zeitung sogar einen „kuriosen Umgang mit der Wahrheit“ bescheinigt. So kann man das auch formulieren.

Dienstag, 24. September 2013

Unsere Super-Claudi stürzt! Oje, Augsburgs einzige Promi-Politikerin ist am Ende!




Doku-Shot: Sie war Augsburgs mächtigste Politikerin: Claudia Roth. Jetzt muss sie gehen. Wir wissen nicht warum. Hat diese Super-Frau aus Babenhausen doch Gartenzwerge im Garten und geht auf Kirchentage, liebt den Weihnachtsbaum und Kässpätzle. Eine Winnerin also - durch und durch!

Spiegel Online schreibt: "Bei den Grünen gibt es weitere personelle Konsequenzen nach dem Wahldesaster: Parteichefin Claudia Roth will offenbar im Herbst nicht erneut für das Vorsitzenden-Amt zu kandidieren, sondern Bundestags-Vizepräsidentin werden."

Unsere ukrainische Putzfrau meint mit Tränen in den Augen: "Jetzt kann unsere grüne Polit-Titanin Claudia sich also nicht mehr oft mit dem schwarzen Volker Ullrich im Zug von Augsburg nach Berlin über den doofen Wähler unterhalten."


Doku-Shot: Die FAZ  berichtet vom Untergang der Grünen und zeigt Claudia Roth im gelben Schal, der Farbe des Polit-Aussteigers FDP. Ganz schön gemein.

Montag, 23. September 2013

Freikarte für den richtigen Arsch!

Bild: Chris Kolonko misst ganz genau, damit es keine Schumelei bei den Freikarten geben kann.

Eine witzige Methode hat sich Chris Kolonko für die Bewerbung seiner kommenden Show im Augsburger Kurhaus-Theater einfallen lassen. Wer den richtigen Arsch-Umfang hat, der bekommt eine Freikarte zum "Winter-Wonderland-Weihnachtsvarieté"!

Aber wie misst Chris Kolonko (früher Chris Crazy) die Hinterteile der Leute, die sich ausziehen weil sie unbedingt eine Freikarte wollen?

Müssen es dicke, dünne, fette oder korpulente Ärsche sein? Wir haben erfahren, dass jeder Arsch eine Chance hat: Denn nur die Endzahl entscheidet! Wie das geht? Naja, Chris misst den nackten Popo und sein Assistent würfelt eine Zahl. Ist sie diese Zahl identisch mit der Endzahl des Arsch-Umfangs, dann gibt es die begehrte Freikarte. 

Beispiel: Hat der enthüllte Hintern einen Umfang von 126 cm und würfelt der Assistent eine 6, dann gibts ne Freikarte! Kapiert? 

Hier ist noch mehr Information zum Winter-Wonderland-Weihnachtsvarieté von Chris Kolonko, das am 12.12.2013 im Augsburger Kurhaustheater (Stadtteil Göggingen) startet und bis zum 5.01.2014 dauert.


Bild: Die Poste für das kommende "Winter-Wonderland" im Augsburger Kurhaus-Theater hängen schon.

Sonntag, 22. September 2013

Wahlsonntag verdorben: Augsburg will FC-Bayern-Rummenigge abzocken


Wenn Augsburg zwar nicht im Fussball gegen FC Bayern anstinken kann, so versuchen die Datschiburger es mit dem Hauptzollamt. Jetzt hat es nach Hoeness mit seinen Steuerschwindeleien auch seinen Vereinskollegen Karl-Heinz Rummenigge böse erwischt.

Das schreibt Focus über den Vorstand von FC Bayern Müchen: "Karl-Heinz Rummenigge hatte im vergangenen Februar zwei Rolex-Uhren im Wert von annähernd 100 000 Euro im Wüstenstaat Katar geschenkt bekommen. Bei der Einreise am Flughafen München hatte er die Ankunftshalle durch den grünen Ausgang verlassen wollen und nicht die fällige Einfuhr-Umsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent entrichtet."

Weiter schreibt Focus: "Das Hauptzollamt Augsburg wollte Rummenigge mit mehr als 150 Tagessätzen zu 300 000 Euro verurteilen, wie FOCUS weiter berichtet. Der zuständige Richter am Amtsgericht verhandelte jedoch mit Rummenigges Anwalt und korrigierte das Strafmaß nach unten. Akzeptiert Rummenigge den Strafbefehl, ist er vorbestraft und erhält einen Eintrag ins Bundeszentralregister."

Wir singen nur: "Rummenigge, Rummenigge, all night long!"

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Sowas kann beim FCAugsburg nie passieren, hier würde es doch zu sehr auffallen wenn einer nur zwei Rolex am Arm trägt." 

Hier steht noch mehr dazu im Focus.


Freitag, 20. September 2013

Wahlkampf mit Schpätzlabomba ...


Wenn ma des da aschaut, woiss ma glei, was mia Datschis  am kommanda Sonndag wähla solla ...

Neuer Job für OB Gribl: Archäologen-Ärgerer?

Doku-Shot: Ein aufschlussreicher Gribl-Bericht aus der AZ vom 20. September 2025. Er heizt in seinem neuen Job jetzt den lahmen Archäologen und Denkmalschützern mächtig ein. Zur Mobidrehscheiße kommt jetzt noch eine gigantische Tiefgarage dazu.

Augsburges Oberbürgermeister, Dr. Kurt Gribl, ein Baujurist (nicht zu verwechseln mit Schlaujurist!), hat einen neuen Job angenommen: Er wurde Geschäftsführer der Firma Eurogaragen AG.

Hier soll er endlich mal richtig "fett Kohle" einsacken, hört man aus schlecht informierten Kreisen.

Wir wissen hingegen, dass es unserem Gribl nicht um die Kohle geht. Noch nie war das für ihn ein Motiv zu irgendwas.

Nein, Gribl, der seit der Schließung unseres schönen Römer-Museums einen Hass auf die Archäologen und Denkmalschützer hat, bekam einen wunderbaren Job als Geschäftsführer von der Firma Eurogaragen AG.

Wir wissen leider noch nicht wer hinter dieser Firma steckt. Aber sicher sind es nicht die üblichen Verdächtigen aus Datschiburg sondern eher ein stinkreiches Bau-Konsortium aus Saudi Arabien.

Nun kann er in ganz Augsburg für Autos einige Strassen, Plätze und Garagen bauen, wie er lustig ist. Dazu erklärt er die Archäologen und Denkmalschützer für überflüssige Bremser auf der ganzen Linie. 

Selbst als er noch vor einigen Jahren als OB von Augsburg Tram-Gleise durch die Maximilianstraße legen lassen wollte, bekam er schon mit, wie tückisch diese Archäologen und Denkmalschützer seine Bauprojekte hintergangen haben. 

Das zahlt er ihnen jetzt aber heim!

Donnerstag, 19. September 2013

Mutti Merkel muss doch auf uns aufpassen, oder?


Ganz deutlich war heute auf dem Augsburger Rathausplatz zu sehen, dass unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel, die bundesdeutsche Mutti, von den Datschibürgern mehr als herzlich empfangen wurde. 

Und es wurde von ihr sogar mit einer kleinen aber feinen Demo vor dem Augsburger Rathaus, verlangt, dass sie überall mehr Überwachungs-Kameras aufstellen sollte. Besonders hier bei uns in Datschi-Town. Damit die Bösen zwischen Lech und Wertach endlich nix mehr anstellen können.


Bild: Der Linke Frederik Hintermayr wollte beim Besuch von Angela verhaftet werden, aber weil er das so verkehrt formuliert hatte, liess man ihn einfach stehen. Du fairstehen?

Bald sollen ja wieder Wahlen sein. Dieses Mal zum Deutschen Bundestag. Die Abgeordnete im Deutschen Bundestag dürfen dann unseren nächsten Kanzler wählen, oder Kanzlerin?

Wir werden es am Sonntag-Abend, 22. September, 2013 (kurz nach 18:00 Uhr), dann schon irgendwie mitbekommen, wie die Sache ausgegangen sein wird.


Bild: Unser Spezialist für heisse und vielfältige Frauen-Döschen: Dr. Kurt Grübl, bewies mit seinem gelungenen Willkommens-Poster der Bundeskanzlerin, dass er das weibliche Symbol für Fruchtbarkeit schon seit seiner Ministranten-Zeit in Kriegshaber, bestens kennt.



Bild: Selbst die ansonsten so giftige Datschi-SPD verteilte lustige Aufkleber von Angela und trug zu einer fröhlichen Stimmung auf dem Augsburger Rathausplatz bei.

Mittwoch, 18. September 2013

Marcel Reich-Ranicki, Arno Loeb und Bert Brecht ... in Augsburg - kann das stimmen?

Foto: Marcel Reich-Ranicki und Arno Loeb im Brecht-Haus zu Augsburg.

Nachdem der berühmte Literatur-Papst Marcel Reich-Ranicki vor einigen Jahren an der Augsburger Universität durch den Literatur-Experten Koopmann mit der Ehrendoktor-Würde ausgezeichnet wurde, traf Reich-Ranicki am nächsten Tag den Literatur-Marketing-Mann Arno Loeb.

Daran wollen wir uns nun nach dem Dahinscheiden von Marcel Reich-Ranicki erinnern.

Arno Loeb, der damals seine Literatur-Agentur in der Schmiedgasse hatte, durfte Marcel Reich-Ranicki durch das Geburtshaus von Bert Brecht, in der Gasse Auf dem Rain, durch die Räume führen. 

Arno Loebs damaliger Kollege Bernhard Leitenmaier schoss dann ein Foto von dieser denkwürdigen Begegnung.

Unser jüdischer Kleiderbügle meint dazu: "Das beweist doch, dass dieser prosemitische Herr Loeb ein promigeiler Mensch ist, der sein Interesse an der Literatur nur heuchelt!"

Unsere ukrainische Putzfrau behauptet: "Ich halte das Foto mit Reich-Ranicki und Loeb im Brecht-Haus für eine plumpe Fälschung!"

P.S.: Helmut Koopman (aktuell: emeritierter Prof. Dr. D. Litt. et Phil. h.c. (Rand Afrikaans Univ. Helmut Koopmann) durfte dann im "Literaischen Quartett" als Gast mitdebattieren.

Ist das echt so?


Manche Datschis übertreiben es wirklich mit ihrer Skepsis gegen alles Neue. Jetzt boykottieren manche Autofahrer zwischen Lech und Wertach schon den Kauf von neuen Blechkarossen. Ja, Leute, wie soll das weitergehen - mit der Konjunktur, den Arbeitsplätzen, und der Straßenmaut?

Dienstag, 17. September 2013

Unsere neuen Pop-Seppls ....


Augsburg soll ja einen neuen Pop-Beauftragten haben. Wir haben in den dunkelsten Ecken zwischen Lech und Wertach recherchiert, um den Mann zu finden, der unsere Musiker und Bands endlich mal international bekannt macht und ihnen durch Top-Plätze in den Charts zu viel Geld verhilft.

Und weil wir gleich drei Pop-Beauftragte gefunden haben, die ein Millionen-Etat für die Pop-Förderung zur Verfügung haben werden, glauben wir, dass in nächster Zeit Augsburg endlich zur Pop-City wird.

Foto: Ein Augsburger Drummer zischt schon nach oben wie eine Rakete nach seinem ersten Kontakt mit den Pop-Beauftragten.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Da wird die ganze Welt bald schwer staunen, gell ...."

Es soll in den nächsten Tagen schon mal ganz dolle losgehen mit den ersten Pop-Musik-Kurs. Da lernen Augsburgs Musiker dann die Sachen, die sie brauchen, um supererfolgreich zu werden: "Wie bastle ich mir aus einem Gummibaum eine Gibson-Gitarre?"

Samstag, 14. September 2013

Unser Landtagswahl-Supertipp: Wen wir nicht wählen wollen ....

Noch ein paar Stunden und schon kann der brave Bayer morgen, am Sonntag, 15.09.2013, gleich nach dem Kirchgang, an die Wahlurne spazieren. Und hinterher dann ins Wirtshaus. Weils so anstrengend war, das alles, am Sonntagvormittag ...Uff!

Aber wir hier machen es Dir hier ein bisschen leichter ....



Hier unsere Quick-Serie:

Wen wir nicht wählen wollen!
(In den bayerischen Landtag)


Sollen wir den Lechhauser Rocker Thomas Zenetti (Piraten) in den bayerischen Landtag wählen?
Nein, weil: Rocker dürfen ja nicht mal auf den Augsburger Plärrer.

Sollen wir morgen den Fulltime-Kritiker Volker Schafitel von den Freien Wählen in den bayerischen Landttag wählen?
Nein, weil; der den Stinkefinger von Peer noch nicht richtig beherrscht! 


Sollen wir morgen Ulrike Bahr und Harald Güller von der SPD in den Bayerischen Landtagt wählen?
Nein, weil: wer durchlöcherten Käse vor den Fabriktoren verteilt weil der billiger ist und dann dem Pförtner noch einen Kaffee abluchst, der ist ein schlimmer Ausbeuter!

Sollen wir morgen Johannes Hintersberger von der CSU in den bayerischen Landtag wählen?
Nein, weil: wir uns von Johannes Hintersberger nicht mit paar schlecht gesalzenen Fabrikbrezen korrumpieren lassen.

Sollen wir morgen den Linus Förster von der SPD in den Bayerischen Landtag wählen?
Nein, weil: dann hört er vielleicht garnicht mehr zum Singen auf und wir bekommen noch einen Trommelfellkrebs.

 Sollen wir den Cemal Bozoglu und die Christine Kamm von den Grünen in den Bayerischen Landtag wählen?
Nein, weil: der radelnde Türke sicher nicht mit seinem Drahtesel bis nach München kommt. Der wackelt doch jetzt schon bedenklich. Naja, Türken fahren halt lieber fetten Mercedes als Zweirad. Und Christine Kamm auch nicht, weil sie nicht so tolle Stiefel hat wie ihre Kollegin Claudia Roth.
Sollen wir morgen Fritz Effenberger von den Piraten in den Bayerischen Landtag wählen?
Nein, weil: er unseren lieben Seehofer Horschtl, dann "sooooo" an den Eiern packt, da drin im Landtag. Aua!

 Sollen wir morgen den Pferdeschwaz-Wirt Leo Dietz von der,CSU in den Bayerischen Landtag wählen?
Nein, weil: er diese schwungvollen Mädels vor dem Wahl-Cube den falschen Stift zum Mitmachen gegeben hat. Da gehen wir doch lieber Party machen, statt wählen ...

  Sollen wir morgen den Otto Hutter von den Linken in den Bayerischen Landtag wählen?
Nein, weil der dem Peter Grab die Krawatte weggenommen hat und jetzt als Stecktuch verwendet.

 Sollen wir morgen den Bernd Kränzle von der CSU in den Bayerischen Landtag wählen?
Nein, weil der ist doch viel zu jung immer so nüchtern und außerdem muss er jetzt seine noch jüngeren Verehrerinnen (aus der Ukraine? Heiratsvermittlung Koller?) mit seinem neuen 50.000-Euro-Coupé erst mal nach St. Tropez kutschieren ... Und wenn er zurückkommt, wird ihm seine Alte gleich das Nudelholz über die Frisur ziehen. Nordfriedhof?


Wir von der ASZ (Augsburger Schmarrn-Zeitung meinen aber: ... wer nicht wählt isst 'ne Feige!


- - -

Sollen wir morgen den Löblichen Arno von der ASZ in den Bayerischen Sandtag wählen?
Ja, weil: Dann haben wir armen Schweine in der Redaktion ihn endlich los!


* * *


Also, sagt mal Leute, wenn das mal keine echt gute Wahl-Hilfe war ...







Unser Witz des Tages ....

Von der Augsburger Illustratorin und Malerin Daniela Kulot.

Freitag, 13. September 2013

Unsere Wahlqual-Abschreckungs-Serie "Wen wollen wir nicht wählen?" beginnt ab morgen!

Bild: Ab und zu neigt das unberechenbare Volk dazu, seine wahre Meinung kund zu tun.

Augsburgs Politiker sind ab sofort in Schockstarre, denn wir haben beschlossen ab morgen einen neue Serie zu starten. "Wen soll ich nicht wählen? Wer ist der blödeste und gemeinste?"

Wir vom Augsburger Skandal-Blättle bringen die Tricks und Lügen der Politiker ohne Rücksicht auf Verluste. Damit alle wissen, wen sie nicht wählen sollten. Und als besondere Würze noch ihre geheimsten Frauengeschichten.

- Die Wahl zum Bayerischen Landtag und zum Schwäbischen Bezirkstag sind am Sonntag, 15. September 2013.

- Die Wahlen zum Deutschen Bundestag sind am darauffolgenden Sonntag, 22. September 2013.