Samstag, 24. Juli 2010

Sreit um Öffnungszeiten in der neuen Stadbücherei: Wie machts München? Wer bremst Folterknecht Kurt Drittowitz?


Mein Gott, wann sollen die Augsburger Bibliothekare eigentlich ihren Kaffee machen, die Tassen spülen und die Kaffeebohnen einkaufen und mahlen? Wir haben uns da schon seit Eröffnung der neuen Augsburger Stadtbücherei gewundert, wie das gehen soll. Früher hatten die Bibliothekare noch den ganzen Montag dazu Zeit. In der alten Stadtbücherei war dann montags geschlossen.  Damals waren die Mitarbeiter der Stabü noch gut gelaunt!

Aber zum Trost veröffentlichen wir hier die Öffnungszeiten der Münchner Stadtbibliothek, die sind da drüben noch viel schlimmer dran, die Mitarbeiter:

Montag bis Freitag: 10.00 - 19.00 Uhr
Samstags: 11.00 - 16.00 Uhr


B! R! U! T! A! L!

Noch was: Dass dieser Buchhändler Kurt Drittowitz ein Halbwahnsinniger ist, das war uns schon immer klar. Der will die Augsbuger Bücherei-Leute auch noch sonntags in die Bücherei reinhetzen! Wer kann diesen Folterknecht stoppen? Sollen wir jetzt sonntags auch noch lesen?




Nur wir wissen es: Das ist der geheime Wunsch von Kurt Drittowitz: So sollte nach seiner Meinung die neue Augsburger Stadtbücherei heissen:

Paar Augschburg-Fotola zum riläxen ....

Diese Augsbürgerin soll vorhin den Schumi überholt haben ...

Mehr Kopftücher! Mehr Burkhas! So könnte Augsburgs Textil-Industrie wieder eine C'hance bekommen!

Was steht denn da auf der Rennradlerinnenbluse?

Werbung für Bio-Radelladen oder Schimmel-Käseladen?


Seit wann sind wir Bayern frei? Na gut, obenrum vielleicht a bisserl ...

Susanne Gribl ärgert ihren Ex! Geliebte von Augsburgs OB giftet dafür gegen Bürgerbegehren! Wurden deshalb 2000 Stimmen für ungültig erklärt?


Sie soll eine der ersten gewesen sein, die ein Bürgerbegehren gegen ihren Ex-Gatten Dr. Kurt Gribl unterschrieben hat: Susanne Gribl, geborene Off! Sie ist nun glücklich geschieden von ihrem Mann, dem sie unter vielen Opfern auf den Augsburger Oberbürgermeister-Stuhl half. Sie wollte nicht länger dulden, dass seine Wahlkampfcoacherin auch nachts unter dem Bett lag und ihm Reden im Schlaf einbläute!

* Aus Wut über seine Ex gründete der Gribl dann doch mit der Lebe-mich-Texterin Sigrid Einfalt einen Haushalt, was vorher ja nur ein blödes Gerücht war, sozusagen eine unlöbliche Nachrede. Besonders hübsch wird ihr Kinderzimmer eingerichtet, wurde herumerzählt.

* Böse Zungen in Augsburg behaupten nun, dass das Bürgerbegehren des kämpferischen Architekten Volker Schafitel zur Maximilianstrasse "besonders genau von Gribls Leuten geprüft wurde und 2000 Stimmen "aus Rache für Susannes Unterschrift" rausgeworfen" wurden.


* Sigrid Einfalt, eine heisse und viel begehrte Werbedame, die mit dem Ex von Susanne eine Weile im nicht ehelichen Verhältnis  zusammenlebte, obwohl beide einen anderen Ehepartner hatten, soll daraufhin gegiftet haben: Wer so was Schmutziges von meinem Kurtimausi behauptet, der soll doch gleich in die Hölle fahren ...

* Wer die sympathische, treublickende, immer lächelnde Sigrid Einfalt kennt und weiß wie liebevoll sie sein kann, der glaubt dieses dumme Geschwätz doch sicher nicht, oder?