Dienstag, 15. Januar 2013

Uff! Wieder mal ein unmöglicher Kiefer-Witz ...

Bild:  SPD-Kiefer: Mei, kann ja scho mal ein Witz daneben gehen, gell ...


Als zum Neujahres-Empfang der Augsburger SPD der hiesige SPD-Fraktionschef Stefan Kiefer im Augsburger Rathaus freudig den vollen Saal vor sich sah, musst er wieder seiner alten Leidenschaft frönen, als ihn tosender Applaus umfing.

Der rote Stefan erzählte übers Mikro an seinem Rednerpult einen Super-Witz:

"Wie kann es sein, dass die Geliebte unseres Oberbürgermeisters in die Schönheitsklinik geht um sich das Kiefer verkürzen zu lassen, aber dann mit einem größeren Busen herauskommt?"

* Viel Gelächter gab es nicht für diesen eigentlich sehr gelungenen Kiefer-Witz. Nein, es wurde totenstill im Saal. Als Stefan Kiefer dem Zeigefinger seiner SPD-Kollegen Schneider,  Förster und Wurm  mit seinen Augen folgte, sah er in der ersten Reihe eine Lady im heißen Minirock, mit einem empört vorgeschobenen Kiefer und einem herrlich grossen Busen. Es war die Geliebte unseres OB! Hammer!
 So ein Witz - alle schauten nur noch auf ihren  Busen ....
(Naja, der Abgemagerte neben ihr, mit der Glatze, gerade nicht)

P.S.: Später soll der Kiefer in seiner Verlegenheit noch was über die Selbstbeweihräucherung des OB Gribl duch die Augsburger Allzugemeine gesagt haben. Aber alle wollten nur noch die Adresse von der Schönheitsklinik wissen ....