Donnerstag, 1. Februar 2018

Erben lässt die Bäume sterben


Erben läßt im schönen Augsburg die schönen Bäume sterben: Aktuell in der Hermanstraße und in der Frohsinnstraße. Der Augsburger Umweltreferent Rainer Erben von den Grünen hatte es wohl satt, dass er bei seinen träumerischen Spaziergängen von einem bunten Augsburg-Paradies dauernd mit dem Kopf gegen die vielen Bäume knallte.

 Die Pinkbemalung der Stümpfe soll wohl verhindern, dass man sieht, dass die Bäume völlig gesund waren.

Die abgesägten Bäume störten wohl die Sicht an einer Grundstücksausfahrt. Hier geht nicht um die vorgebliche Sicherheit, sondern um die Bequemlichkeit.


Nein, da waren keine Künstler am Werk ...

Ohne Bäume gibts halt mehr schöne Parkplätze.


Auf einem ehemaliger Baumstandort in der Hermanstraße konnte inzwischen ein heiter-buntes Verkehrschild nachgepflanzt werden. Das gefällt uns.


Hey, Erben, warum nicht mit allen Bäumen so verfahren? Macht weniger Arbeit und Kosten mit dem Herbstlaub.

Kinder, Kinder ...


Augsburgs City wird immer attraktiver. Jetzt eröffnet sogar in einer wunderschönen Passage zwischen Steingasse, Karl- und Karolinenstraße, ein eigenes Kindermodenhaus.