Samstag, 20. Januar 2018

Der Kroko-Deal, eine Chance für Augsburg?

Aus unserem Hauptstadtstudio.
Hat unser OB die SPD-Politikerin Ulrike Bahr für eine Kroko im Griff?

Unser bekannt erfolgreiches Rechercheteam, unsere Stärke beruht schließlich auf umfassender Information- hat eine für Augsburg extrem wichtige Nachricht zugespielt bekommen. Das nach dem Ausscheiden von Minister Dobrint so gut wie verwaiste Ministerium für Städtebau und Verkehr braucht dringen einen geeigneten Nachfolger, einen, der in der Lage ist die hinterlassenen Problemfälle schnell und unbürokratisch zu beenden.

Man denke nur an Stuttgart 21, die neue Milliarden-S-Bahn für München, das Finanzrisiko bei der Mobilitätsdrehscheibe Augsburg oder die misslungene Tarifreform. Benötigt wird als ein Mann mit geradezu extremer Durchsetzungskraft der niemals einknickt und der, wenn erforderlich, stur und unbeugsam bis zum letzten Blutstropfen weitermacht. Jemand, der bereits schon durch sein Aussehen jedem diese Eigenschaften signalisiert.

Bei den Sondierungsgesprächen soll dabei unser OB in die engere Wahl gekommen sein, auch weil er ja nach wie vor den Ruf eines Baujuristen genießt. Für Augsburg wäre das gleich mehrfach ein Segen: Er könnte unbürokratisch die Bundesmittel für unsere Problemprojekte locker machen und die Finanzierung des Bahnhofstunnels von den Stadtwerken auf die Deutsche Bahn verlagern. 

Die Nahverkehrstarife könnte zu einer Angelegenheit den Bundes erklären und damit der lokalen Diskussion den Boden unter der Streifenkarte wegziehen.

Endlich würde bei der Allzufeinen wieder der gewohnte alles verstehende Frieden einkehren. 

Vor diesem Hintergrund hat es sich letztlich ausgezahlt, dass der Stadtrat ihn ohne Verzicht auf sein OB-Gehalt und samt Dienstwagen nach Berlin entsandt hat. Aus seinem Umfeld wird bereits gemunkelt, dass er seinen getreuen Referenten Murksle als Staatssekretär in sein Team holen will. Um die Stelle des Pressesprechers rangeln sich angeblich schon jetzt gleich zwei lokal verdiente „wahr ist aber auch“ – Kommentatoren. 

Eva Weber, unsere Wirtschaftswunder-Referentin, soll bereits in weiser Voraussicht bei der Hans-Seidel-Stiftung den Wochenendkurs „Chefsache- Stadtspitze“ belegt haben.

Wir sind gespannt und freuen uns schon auf diese rosige Zukunft für unser geliebtes Augsburg. Bleibt nur zu hoffen, daß unser OB die Augsburger SPD samt Uli Bahr noch immer voll im Griff hat, damit sie auch der KROKO zustimmt.