Freitag, 1. August 2008

Hurra! Augsburg bekommt einen Popp-Beauftragten!


Jetzt hat unser neuer OB Dr. Kurt Gribl einen seiner wichtigsten Wahlkampf-Wünsche umgesetzt. Der Augsburger Stadtrat hat den Einsatz eines Popp-Beauftragten genehmigt.

Jedoch ist dieser anspruchsvolle Posten in der Augsburger Popp-Szene schwer umstritten. Nun mischt sich auch der weltbekannte Augsburger Schlagerstar Gerhard "Sweety" Schönherz (Hit: "Liebe bei Nacht") aus der Jakober Vorstadt in die Popp-Diskussion ein.

Interview mit Gerhard "Sweety" Schönherz, dem Augsburger Schlager-Star, der sich kritisch äußert zum Thema Popp-Kultur.

Für ihn sind Kandidaten wie Richard Goerlich (Kneipen-Wirt), Alaska Winter (Tonstudio, Produzent), Walter Sianos (Neue Szene), Peter Bommas und Thomas Lindner (Kulturpark West), Jürgen "Gebi" Gebhardt (KuKi) nicht die richtigen Personen, weil zu sehr auf ihre Interessen fixiert. Er denkt mehr an einen außerirdischen Popp-Beauftragten oder sowas für das poppige Augsburg.



--- Unsere ukrainische Putzfrau meint. "No, Augsburg breichte doch eher einen Popp-Schutz-Beauftragten, wenn ich sehe was da ringsum so passiert. Bringt nur Unglick, diese Popperei, ham se unsren besten Computer krawatscht. Könnse mein Lohn nicht auszahlen. Sauerei das!"

Und wir fordern natürlich für einen Popp-Beauftragten möglichst große Sex...,äh, Flexibilität und daher eine Mass..., äh, Chaffeuse für den Popp-Beauftragten. Dazu haben wir auch gleich einen Vorschlag. Wie wärs mit den Damen vom Begleitservice Augsburg? Diese begleiten einen gerne auf allen längeren Kulturreisen. Auch bis Bangkok wenn sein muss.

Was meinen unsere Leser zu unserer Idee?

P.S.: Vielleicht kann man dann auch Bemerkungen von auswärtigen Popp-Gruppen wie den Donots verbieten, die laut Provinz-Blog gesagt haben: "Sagt mal: Wie scheiße sieht der Typ von der CSU eigentlich aus?!” hatte sich der Besuch des Konzertes gelohnt. Ingo Knollmann stellte sich dann, immer noch beeindruckt von dem riesigen Rathaus im Rücken ..."

---------------------

Diverse Kommentare aus dem Internet gefischt:

DanielT. says on Sep 26, 2007 @ 11:52 AM:
Danke Hr. Gribl,

und ein herzliches Dankeschön insbesondere auch an die dahinter stehenden Berater. Viel mehr credibility ging fast nicht mehr auf die myspace-Seite…

Ein weiteres herzliches Dankeschön auch an die "Kulturschaffenden" in Augsburg, die für ihr eigenen Nutzen jeden Scheiss mitmachen.

Das ist die Kultur und Kreativität, die dieses Stadt dringend braucht…
icke says on Sep 26, 2007 @ 01:11 PM:
da fragt man sich – soll man sowas ernst nehmen? ... alle gastronomen und kulturschaffenden … müsste man da nicht in der kongresshalle tagen?! dem augenzwinkerneden + ironischen artikel in der az mal n kompliment …

martha says on Sep 26, 2007 @ 02:56 PM:
und wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann gründ' ich einen Arbeitskreis…
derweissse says on Sep 26, 2007 @ 04:07 PM:
LOL da konnte ich doch nach einer kurzen nacht mal herzlich lachen. der csu kandidat als förderer der popkultur in augsburg. hahahaha. augenscheinlicher kann ja anbiederung im wahlkampf nicht mehr sein. ich frag mich auch, ob der mann schon mal was vom lab30 gehört hat, oder ob für den 'popkultur' mehr maxstrassen besäufnisse heisst, oder auftritte von 'stars' wie sarah connor oder jeanette biedermann ;)

Frau Merkwürden says on Sep 26, 2007 @ 07:50 PM:
Der Typ hat sowas von keine Ahnung, dass ich mich schäme, genauso alt wie der zu sein. Ich hoffe nur, dass das auch alle checken, an die er sich gerade so anbiedert…
sneppa says on Sep 27, 2007 @ 01:08 PM:
zum AZ Artikel von Lilo "Sven Väth könnte in Pizzeria auflegen"

Da darf Sveni Bwoy dann Salami, Schinken und Käse auflegen oder was???

LOL
djww says on Sep 27, 2007 @ 01:54 PM:
also der herr gribl gibt sich wirklich mühe wie ein volldepp zu wirken alle achtung
was ich aber zum kotzen finde sind seine freunde auf myspace
da finde ich viele von denen ich bis jetzt eine hohe meinung hatte der az artikel von lilo m. ist halt von ihr die frau m. hat ja schließlich auch in den 80ern und 90ern schon bewiesen das sie keine ahnung von subkultur hat

zu guter letzt hab ich noch einen vorschlag für ein t-shirt das wir alle zum andenken an ob menacher vor der wahl tragen sollten

EIN CSU OBRBÜRGERMEISTER?
NICHT SCHON WIEDER

blogwart says on Sep 27, 2007 @ 07:47 PM:
den az-artikel find ich ausnahmsweise super…
und die kasper die sich typisch meinRaum-mäßig zur polnischen bahnhofsnutte machen…. ich weiss ja auch nicht-vllt. steckt ja irgendein subversiver gedanke dahinter, der uns bis itzund allen entgangen ist??????!

Subversion says on Sep 28, 2007 @ 11:33 AM:
Als Veranstalter wurden wir bereits an den runden Tisch gebeten. Wir sitzen zwischen den Betreibern vom Arkadas und MoTown, uns Gegenüber sitzt der Pressesprecher vom Andrew Kastel Support SüdBayern.

Jeder hat zur Begrüßung eine Anstecknadel bekommen und auf Grund der selten zusammen treffenden Prominentz an diesem Tisch wurden am Schluss fleißig Autogramme ausgetauscht.

Anonymous says on Sep 28, 2007 @ 04:17 PM:
be there or be square
it´s hip to be
Nic says on Sep 30, 2007 @ 12:18 PM:
Also ich hab das Kurt geaddet, weil den behalt ich im Auge. Was ich an seiner Propaganda eher schwach finde, ist daß er keine noch so popelige Augsburger Band als Profilsound geladen hat. DAS wäre echt spannend: Wehren sich die Künstler gegen diesen Missbrauch? Oder hängen sie ihr Fähnchen nach dem Wind?

Vincents Papa says on Oct 1, 2007 @ 09:19 PM:
Mich will er auch als "Freund". Noch hab' ich nicht abgelehnt, denn Nic hat eigentlich Recht: "weil den behalt ich im Auge".

Aber ein "Freund", der in einer rechtxxxxxxx Partei mitmacht? So was hatte ich nie, und sowas will ich auch nicht.

Scheinbar gab's auch Streß, weil nicht jede® Top-Freund vom Kurti sein will. Und beim GoGoClub (die machen doch die Kampagne, oder?) muß ich mir überlegen, ob ich da nochmal hingehe …

Anonymous says on Oct 1, 2007 @ 09:20 PM:
Und beim GoGoClub (die machen doch die Kampagne, oder?) muß ich mir überlegen, ob ich da nochmal hingehe …"

Zum einen das und zum anderen hört man, das awful Kurti dort inzwischen Stammgast ist.

O.k. wir sind alle irgendwie Nutten und verkaufen uns für's tägliche Brot, aber die eigenen politischen Prinzipien über Bord zu schmeißen für den schnöden Mammon – das ist mir persönlich echt zu dicke!

Pfui pfui pfui!
lennys papa says on Oct 1, 2007 @ 09:23 PM:
glaub ja nicht dass die jungs da politisch dahinterstehen…- glaub ich übrigens bei den meisten der leute nicht, die da unter topfriends stehen und irgendeinen rock- bzw "subkultur"-status innehaben. aber man sollte sich schon mal überlegen wie weit man für so ne sache den arsch aus dem fenster hängt und seinen ruf riskiert.

derweissse says on Oct 1, 2007 @ 09:25 PM:
hab mir dann doch mal diese myspazz seite angekuckt und bin ziemlich erschrocken, wieviele freunde so ein rechtxxxxxx hat und auch was für welche :/
Aroma, Kantine, Ostwerk, Capitol, FCA, Killerpilze, Nic, GoGoClub, Rude Girls Society…........
hab dann aufgehört bevor mir schlecht wurde….

Frau Merkwürden says on Oct 1, 2007 @ 09:26 PM:
Tja, Lokalpatriotismus hat nicht nur schöne Seiten…

blogwart says on Oct 1, 2007 @ 09:28 PM:
sorry leute , aber ich musste vorsichtshalber 2 worte editieren…will keine abmahnung oder so was im briefkasten haben- denkt da bitte mit dran.


Augsburger Skandal-Zeitung
Herausgeber Arno Loeb
----------------------
Arno Loeb
war Mitbegründer der Magazine
- Lueginsland
- Szene
- AuA
Er gründete 1974 die Non-Profit Konzertagentur AK Afra, das Augsburger Kinderfest Bücher-Dschungel
und ist als Reise-Reporter in vielen Ländern unterwegs.
Kontakt: arno.loeb.buero@freenet.com
-------------------------------------
Bitte mailen oder schreiben Sie ihm, wenn Sie einen Augsburg-Skandal wissen.
Postadresse:
Arno Loeb
44/fg / 77 Masarena M.K.
Sol Doro 228 Post
Suriname