Donnerstag, 13. November 2014

Augsburger Sozial-Taschen in Indien kopiert ...


Eine schlichte Baumwolltasche sorgt bei dm-Kunden für Empörung. Bislang wurden die Beutel von einer Sozialunternehmerin in Augsburg hergestellt, nun kommt ein Teil davon aus Indien. Das Unternehmen begründet das mit ethischen Erwägungen.

Finanzieren nun indische Näherinnen mit Dumpinglöhnen die Augsburger Sozialtaschen von Manomama? Trinkwalder nun auch ein Opfer der Globalisierung?

Können die Manomama-Taschen in Augsburg nur genäht werden, weil ausgebeutete Inderinnen für supergünsitge Preise sorgen?




Sina Trinkwalder meint: 

1. Fakt ist, dass ich gestern zum ersten Mal die rote Tasche bei Mamamiez auf einem Instagram-Foto gesehen habe. Erst beim zweiten Blick sah ich, dass diese nicht von uns ist, weil die Riegel anders sind. Und wir dieses rot erst nach den für uns aktuell minzgrünen nahmen.

2. Fakt ist, wir nähen derzeit nach wie vor Taschen für dm.

3. Fakt ist, dass unsere Taschen vom Garn bis zur Naht in Deutschland hergestellt sind.

4. Fakt ist, dass ich nichts weiter zum derzeitigen Moment dazu sagen kann, weil ich heute, wie in jeder guten Kooperation, erst einmal das Gespräch mit meinem Vertragspartner suchen werde.

Danke euch! Eure Sina


---


Info

Da müssten wir schon längst gefördert werden ....



Bayern förderte Porno-Plattform in fünfstelliger Euro-Höhe

Wie es zu der Förderung kam, war am Donnerstag zunächst unklar. Die Bayern Innovativ GmbH wollte auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa keine Stellungnahme abgeben.

Das bestätigte auch das Wirtschaftsministerium in München dem Bayerischen Rundfunk (BR). Die Bayern Innovativ GmbH in Nürnberg soll im Auftrag des Ministeriums einen sogenannten Innovationsgutschein an das Porno-Startup ausgegeben haben. Der Gutschein ist auf der Internetseite der Erotikplattform veröffentlicht.
Demnach bekam das Startup den Zuschuss im November 2012 für das Projekt "Online An- und Verkaufsplattform für Privatkunden von Erotikfilmen ab 18",
Und wir dachten immer, für Kultur ist kein Geld da ... 

Die Scheinheiligen hassen Impotenz ... Grund?


Der Impotenz-Blog zeigt: Kaum hat Augsburgs älteste Punkrockband für das Konzert am Fr. 14.11. '14 im Bob's plakatiert, schon sind die schönen Plakate zerfetzt. Augsburgs Scheinheilige hassen Impotenz aus tiefstem Herzen und haben ihre Wichtel losgeschickt ... 

Augsburgs krumme Hunde hassen die Band Impotenz. Der Grund ist bei den Impotenz-Songs zu suchen. "Wir kämpfen für die Schwachen gegen die Unterdrücker", sagen die Impo-Jungs. Gegründet wurde die Punkrockband Impotenz 1980 in einem Kohlenkeller in der Augsburger Hasengasse, dem bekannten Bordell-Quartier zwischen Lech und Wertach.

Ihr neues Album "Da musst du durch" präsentiert Impotenz am Freitag, 14.11.2014 im Bob's, Augsburg-Oberhausen in der Reihe Late Night Konzert um 22.30 Uhr mit einem Doppel-Konzert. Dabei ist die Band MG Herrenabfall.

Augsburgs bösester Bube, Arno Loeb, Stimme und 'Texter bei Impotenz, verspricht dem jetzt schon aufgeregtem Publikum: "Wir werden einem Augsburger Politiker einen Song widmen, der gnadenlos aussagt, wie die Frauen am besten die Männer bestrafen, die gemein zu ihnen sind."

Impotenz sagt: "Wir sind nicht hier, um zu verlier'n! Wir treten auf, selbst wenn sie uns mit einer nordkoreanischen Geheimarmee von der Bühne zerren wollen. Da müssen wir durch!"