Montag, 15. November 2010

Ballonfabrik = Chaosfabrik?







Bilder: Zuerst verspotteten einige Augsburger Subkulturler die Ballonfabrik als Chaosfabrik. In dem neuen Kulturzentrum an der Wertach, das die beiden Kulturpark-West-Manager Peter Bommas und Thomas Lindner leiten, mussten einige Konzerte wegen irgendwelchen Mängeln auf Befehl der Stadtverwaltung verlegt werden.

* Seit nun Augsburgs Pop-Beauftragter Richard Goerlich hier kräftig mitmischt, sind fast alle Probleme ruckzuck behoben worden. Auch wenn es noch keine offiziellen Hinweisschilder zu Augsburgs neuem Kulturzentrum gibt, ist hier schon die Hölle los.

* Es fehlen nur noch rauchdichte Türen für Veranstaltungsräume in der Ballonfabrik, ist zu hören, aber da könne der Goerlich, der mit Geld für die Subkultur nur "so um sich schei ... äh,  schmeisse", nun wirklich nix dafür.

Jetzt auch Brauerei Riegele im Augsburger Tunnel-Kampf-Krampf?


Bild: Jetzt ist in Augsburg ein Anti-Tunnel-Motiv aufgetaucht, das den typischen Werbeslogan von der Brauerei Riegele hat: "Schönes Leben hier...." Manche Insider meinen: "Da könnte wegen dem Slogan der Augsburger Bierproduzent Riegele dahinterstecken!"

Das ist die Frage: Und wenn wirklich, warum will Riegele kein Tunnel unter dem Kö?

Wir wissen es nicht genau, aber wir vermuten, wenn Riegele hinter dieser Aktion wirklich steckt, dann kann das nur sein, weil sie womöglich befürchten, dass das Tunnel bald wieder still gelegt wird und irgendein Charly da dann ein Hausbrauerei rein macht, oder liegen wir wieder mal verkehrt?

Stetten-Girls zu frech?


Die Girls aus dem evangelischen Stetten-Institut wollen laut ihrem neuen Wandbild an der Bibliothek männliche Genies wie Airstoteles, Einstein oder Schiller übertreffen. "Die haben doch nicht alle", sollen sich daraufhin die bescheidenen katholischen Girls von Maria-Theresia und Maria-Ward erregt haben. "Reicht doch schon, wenn die Pfarrer werden wollen...."

Gutachter ist mit Panther-Fans einer Meinung: Augsburgs Eis-Stadion ist Pfusch am Bau!

Die Augsburger Allzugemeine, die von Gribl als Lügen-Zeitung gebrandmarkt wurde,  meldete es zuerst:

"Die Sichtverhältnisse im Curt-Frenzel-Stadion sind inakzeptabel und umfassende Nachbesserungen seien notwendig, um eine signifikante Verbesserung herbeizuführen. Dies sei das Fazit einer ersten Stellungnahme des beauftragten Gutachters Dr. Stefan Nixdorf. Dabei habe Nixdorf gegenüber Oberbürgermeister Kurt Gribl, Panther-Hauptgesellschafter Lothar Sigl, der Geschäftsführung der WBG und AGS und dem Architekturbüro Hermann + Öttl deutlich gemacht, dass die Sichtverhältnisse auf die Eisfläche des Curt-Frenzel-Stadions sowohl zum derzeitigen Zeitpunkt wie auch im geplanten Endausbau nicht akzeptabel seien ..."

"Das bedeutet wohl, dass die Panther-Fans voll Recht hatten und in Augsburg wirklich einige Köpfe für diesen Pfusch rollen müssten, wenn alles mir rechten Dingen zuginge",schreiben einige Unbelehrbare im Internet.

Muss aber nicht sein. Unsere Bau-Verantwortlichen bei der brauchen jetzt erstmal viel Mitleid. Mein Gott, kann doch nicht alles gleich klappen, gell. Da kommen doch noch viele Baustellen in nächster Zeit zum Üben", meint unsere ukrainische Putzfrau. "Irgendwann wird schon mal eine Baustelle perfekt abgeschlossen."