Freitag, 20. August 2010

Augsburg wird toller: Neue Touri-Idee: Augsburg soll als gigantische Baustellen-Metropole Besucher anziehen!

Bild: Journalist Jörg Heinzle regte mit seinem euphorischen Baustellen-Kommentar den Augsburger Touri-Chef Götz Beck zu einer genialen Besucher-Idee an.

* Wer hätte das gedacht: Ein völllig neues Touristen-Konzept will Götz Beck von Regio Augsburg präsentieren, um Augsburg durch eine Besucherlawine an Deutschlands Spitze der Übernachtungszahlen zu katapultieren.

* Während viele Augsbürger und Umlandbewohner noch über die chaotischen Baustellen herumschimpfen, die unter dem baujuristisch geschulten OB Gribl immer schlimmer werden sollen, sehen Augsburgs Marketing-Experten diese als große Chance für eine bessere Augsburg-Vermarktung. Sie freuen sich geradezu euphorisch auf eine Baustellenkatastrophe am Königsplatz, falls da mal gebaut werden sollte.

* Durch die positiven Äußerungen der wichtigsten Augsburger Geschäftsleute kam der Augsburge Touri-Boss auf die sensationelle Idee: Augsburg soll die Stadt in Deutschland werden, die mit den meisten Baustellen protzen kann.

* Die Anregungen dazu kamen durch die Laden-Inhaber in der Augsburger Innenstadt, die gerade eine riesige Baustelle in der Bürgermeister-Fischer-Strasse aushalten müssen, aber davon sehr erbaut sind.

* Der Journalist Jörg Heinzle von der Augsburger Tageszeitung brachte die lobenden Worte von Wöhrl, Kaufhof, Karstadt und anderen auf den anregenden Nenner: "Für manche ist die lärmende Baustelle sogar eine echte Attraktion. Ein kleiner Bub streckte den Kopf durch eine Lücke im Bauzaun Er ist so fasziniert, dass sein Vater ihn nur mit Mühe zum Weitergehen bewegen kann."

* Als Götz Beck von Regio Augsburg diese Heinzle-Zeilen geradezu gierig hinunterschlang, sprang er begeistert mit der Frühstückssemmel vor seiner rechten Hand Astrid Buchwieser in die Luft und soll hysterisch gerufen haben: "Heureka! Das ist es! Vergesst Fugger und Brecht! Augsburg wird die Baustellen-Metropole schlechthin."

* Dann rief er gleich beim Augsburger Stadtbaumeiester Gerd Merkle an und bat um die größte Baustelle, die schnellstens möglich wäre. Der ließ sofort die Bagger auf den Rathausplatz rollen und los ging es!

Bild: Um die tolle Marketing-Idee von Götz Beck sofort zu verwirklichen, ließ Augsburgs Stadtbaumeister Gerd Merkle blitzartig die Bagger und Planierraupen vor dem Augsburger Rathaus und Perlach auffahren, um hier gleich eine richtige große attraktive Baustelle für Besucher aufzumachen.


P.S.: Selbst das Lästermaul unserer ukrainischen Putzfrau muss hier lobenden Worte finden: "Ja, so fix, werden eben nur in Augsburg geniale Stadtmarketing-Ideen umgesetzt, die uns immer weiter nach vorne bringen. Ich sage nur: Verbaue mich. Dein Augsburg!"

Viel Aufregung um Yum Club und Kulturpark West! Rollen Köpfe?


Bild: Wie wir neulich aus einem Vorzimmer von Augsburgs OB Dr. Kurt Gribl erfahren konnten, hat das Stadtoberhaupt völlig überraschende Pläne für die beliebte und grösste Augsburger Innenstadt-Disko und den Kulturpark West.

* In den beiden Augsburger Gastro- und Kultur-Einrichtungen, dem Yum Club und dem Kulturpark West, soll es gewaltig rumoren, war aus relativ gut informierten Kreisen zu hören. Aber warum? Was ist da los?

* Stimmt das wirklich, oder ist das nur ein Erfindnung von unseren schlampig recherchierenden und sensationsgeilen Kollegen aus der Medienbranche? Gerade Anfängerjournalisten wie Siegfried Zagler von der DAZ (Die Augsburger Zeitung) wirbeln viel Staub auf, nur damit man endlich mal dieses Zwergenblatt ein klitzekleinbisschen wahrnimmt und zwar um jeden  Preis. Auch um den Preis der Wahrheit!

Bild: Eingang zum Kulturpark West. Was geht hier denn wirklich ab?


* Beim Yum-Club am Königsplatz soll ein neuer Besitzer gesucht werden. Vermieter ist die Augsburger Stadtsparkasse. Natürlich stimmt es nicht, dass sich die Betreiber des Kulturpark Wests für die Übernahme des Yum Clubs beworben haben, wie manche zu wissen glauben und das rumtrompeten.

* Das dürfte ein fintenreiches Gerücht von Konkurrenten aus der Augsburger Gastro-Sezene sein.

* Wir stellen auch hier richtig, dass die herumschwirrenden Behauptungen von einer Insolvenz beim Yum Club sicher nicht der Wahrheit entspricht.

* Der Yum-Club am Kö läuft hervorragend!

* Und der Kulturpark West muss sich noch lange nicht aufregen, oder befürchten, dass Köpfe rollen, nur weil da seit einiger Zeit ein paar Augsburger CSUler herumstrolchen. Die wollen halt auch mal eine Band bei Kuki aufmachen .... sonst hört ihnen doch sowieso keiner mehr zu ...

* Völlig bösartig ist die Lüge, dass der OB Dr. Kurt Gribl im Yum-Keller ein Museum für politische einfältige Gartenzwerge einrichten will. Wir finden nicht, dass das eine überzeugende Idee ist, die viele Besucher anlocken wird, nur weil es in Augsburg von politischen Wichteln nur so wimmelt.

Bild. Unsere ukrainische Putzfrau will ihre süssen Gartenzwerge nicht für das angedachte Gartenzwerg-Museum im Keller des ehemaligen Yum Club am Kö spendieren. Angeblich fühlt sie sich ohne diesen lieben Wichtel zu einsam und frisst in der Verzweiflung ihre Putzlappen auf.