Montag, 7. Oktober 2013

Internes

Unsere Truppe frisst und sauft sich die nächsten Tage auf der Buchmesse in Frankfurt durch. Bitte, tut Euch bis zu unserer Rückkehr nichts an. Und, bis dahin keine neue Zeitung gründen, gell.
Dran denken: Bald ist Augsburgs Zukunft die Vergangenheit.

Augsburgs Star-Politiker helfen dem Theater aus der Patsche ....

Bild: Stefan Kiefer hat sich als Zigeunerbaron verkleidet.


Wir wissen ja alle, dass das Augsburger Theater vor lauter Finanznot bald den letzen Schnapper macht. Sprich: Die letzte Oper oder Operette dort gespielt wird. Aber jetzt hatte Stefan Kiefer von den Augsburger Sozis die rettende Idee. Noch vor seinem OB-Gegner Gribl, unser Datschi-Dauer-Retter.

Stefan Kiefer hat der Theater-Intendantin Juliane Votteler vogeschlagen als singender und tanzender Zigeunrerbaron auf die Bühne zu klettern. Auch das Gewand dazu habe er sich schon gekauft.

Dazu lesen wir auf der Kiefer-Seite noch viele schöne Dinge, die er mit dem Theater vorhat.

Unsere ukrainische Putzfrau meint. "Hoffentlich beschweren sich da nicht die Augsburger Grünen, dass Kiefer so eine diskriminierende Rolle übernimmt."


Klasse: Dr. Kurt Gribl verteilt ehrenamtlich die kopierten Programmzettel fürs Theater. 

Noch was: Dr. Kurt Gribl will dem Augsburger Theater auch sparen helfen. Vor allem als er von Kiefer als ewiger Retter entthront wurde. Gribl teilt nun ehrenamtlich die Programm-Prospekte aus, die seine Geliebte heimlich in ihrer Werbeagentur Mies & Malad mit dem Fotokopierer (farbig!) hergestellt hat. Da darf sie sich schon mal wieder ganz nah zur Intendantin rankuscheln bei einem kommenden Pressetermin.