Freitag, 14. Mai 2010

Ex-Hippie-Queen aus Mering schrieb ihre skandalösen Memoiren!


Bild: Dieses Buch ist ein Schocker für alle Bürger in und um Augsburg: "Im Tintenfischgarten" von Caroline Mardaus. Die hemmunngslose Autorin sitzt am Boden.

* Die ehemalige Hippie-Queen, damals noch Caro genannt, aus Mering bei Augsburg, schrieb ein skandalöses Werk über die diversen Orgien in der Kommune Rosengasse. Es wimmelt in ihren schonungslosen Aufzeichnungen von freier Liebe, Extrem-Sex, enthemmenden Drogen und wilden Psychedelic-Partys mit nackten und ausgeflippten Künstlern.

* Inzwischen ist Caroline Mardaus eine renommierte Autorin, verheiratet mit dem seriösen Kultur-Experten Frank Mardaus von der Augsburger SPD und macht auch vielbeachtete Ausstellungen. Tja, so kann sich ein Mensch wandeln.

* Damit dieses Hammer-Buch nicht vom Staatsanwalt beschlagnhamt wird, hat es der Augsburger Maro-Verlag möglichst harmlos beschrieben: 


"Vielleicht passiert ja endlich etwas! Das hofft der Töpferlehrling Ulli, der neu nach Paar kommt, auch Karin und ihre Freundinnen. Die Jungs aus der Flüchtlingssiedlung St. Jona sowieso. In den wilden Lechauen, wo sich noch Unvorhergesehenes ereignen kann, treffen sich alle wieder auf Jays Zeltplatz. Der Junge bietet seinen Eltern die Stirn, tut, was er will, wagt sich zu den Huren und Dealern am Rondell und in die US-Kasernen in der Stadt.In die so fragile wie gefährliche Welt Anfang der 1970er Jahre dringen ungeheuerer Lebenshunger, sträflicher, strahlender Leichtsinn. Musik gegen Blues. Leuchtender Sommer und Herzklopfen. Und Spiele, die harmlos aussehen und tödlich enden."