Freitag, 23. September 2011

Monster-Heuschrecke erschreckt SPD-Mann Kiefer!




Foto: Stefan Kiefer, ein wichtiger Augsburger SPD-Mann, war sehr erstaunt, dass er nach der Arbeit ein Ungetüm von Heuschrecke auf seinem Fahrrad vorgefunden hat. Ein halbes Pedal breit! Mitten in der Stadt war das, nämlich im Prinz-Karl-Viertel. Kiefer berichtet: Die Monster-Heuschrecke ist aber dann doch nicht mit mir mitgefahren ...

Wir werden mal seine Kollegin, die Augsburger Raubtier-Expertin Margarete Heinrich, damit beauftragen, nachzuforschen, woher dieses Riesentier mit den gefährlichen Fresswerkzeugen und dem unersättlichen Hunger stammen könnte. Vielleicht aus Griechenland?

Bild: Stefan Kiefer staunt über eine Monster-Heuschrecke und will das gleich dem Münte melden ...

Bayerische CSU-Zentrale hegt schlimmen Verdacht: CSU-Saboteure Weber und Gribl wollen zu Pro Augsburg wechseln! Tja ...



Foto: Können vielleicht diese fleißigen Jungs noch die tiefen Risse in der Augsburger CSU mit viel Teer kitten? Naja, bissle Spaß muss sein, gell ...

Wie wir mitbekamen wurde dem Augsburger Bau-Bürgermeister Hermann Weber, der mit seinem Kumpel Gribl, die Augsburger CSU für ihre Karriere-Wünsche und Geldposten innstrumentalisieren will, aus der CSU-Zentrale (Unter Leitung von Horst Seehofer) jetzt die Frage gestellt: "Wollen Sie mit Gribl zu Pro Augsburg" übertreten?

Die Zentrale weiß ja immer mehr ... oft ....

Hat sich damit der umstrittene Augsburger CSU-Zerstörungs-Verein "Zukunft Augsburg" schon aufgelöst, bevor er offiziell gegründet wurde?

Mit Gribl und Grab bei "Pro Augsburg" hätten wir endlich die ideale Verschmelzung von Gribl und Grab zum "Grabl". Wollen Weber und Gribl mit Pro Augsburg wieder Karriere machen als Bürgermeister und Oberbürgermeister? Ist "Pro Augsburg" ihre letzte Hoffnung? 

Schließlich wohnten Gribl und Grab  schon Haus an Haus und sind die ersten Augsburger Bürgermeister die unter dem Beifall der christlichen und bürgerlichen Gesellschaft  in Augsburg sogar als verheiratete Amtsträger sich in aller Öffentlichkeit mit neuen Gespielinnen herumtrieben. Das verbindet doch enorm. Da kann man süße Erfahrungen austauschen. 


Jetzt kommts dick!

Immerhin hat der Architekt Hermann Weber durch diverse Aufträge an die Anwaltskanzlei Meidert dort seinen späteren Polit-Kumpan und Baujuristen Kurt Gribl kennen gelernt. In dieser Kanzlei arbeitete zufällig auch ein gewisser Nico Kummer, der zu den Gründern des Augsburger Polit-Vereins "Pro Augsburg" gehört. Später haben Nico Kummer und dessen "Pro Augsburg" dafür gesorgt, dass der Gribl zum Oberbürgermeister in Augsburg wurde. So kehren Gribl und Weber zu ihren Wurzeln zurück. Und Architekt und Baujurist bauen jetzt ganz Augsburg um. Ganz ohne Eigennutz, nur so zum Spaß ...

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "So wäscht eben eine Hand die andere. Was früher mal Verfilzung hieß wird heutzutage als Vernetzung bezeichnet."

Bau-Bürgermeister Weber und die "Scheiß-Weiber" ! Toll: Er schreit seine Wut hinaus!



Doku: Die Bayerische Staatszeitung lässt den Augsburger Bau-Bürgermeister Weber mal richtig voll ausjammern. Ach, tut das gut, wenn man den Kummer und Schmerz eines tapferen Partei-Soldaten aus der Datschi-CSU mitfühlen kann. Leider kann diese Zeitung den Namen unseres ehrlichsten und treuesten  OB Dr. Kurt Gribl nicht richtig schreiben. Tja ... Armes Bayern, gell.

Das gefällt uns: CSU-Mann Hermann Weber geilt sich an dem Begriff "Scheiß-Weiber" mächtig auf. 
Der Bau-Bürgermeister aus der Hammerschmiede ist immer vorne dran, wenn es um Frauen-Beschimpfungen geht. So war er es doch, der im letzten Wahlkampf Barbara Wengert, die Frau des damaligen OBs Dr. Paul Wengert als "nicht herzeigbar" in den Schmutz zog. Er war auch dabei, als man die betrogene Gribl-Gattin, die Susanne Gribl, aus Augsburg hinausbugsieren wollte, damit sein Bau-Kumpan Dr. Kurt Gribl nicht die OB-Wahl verlieren konnte.

Allerdings müssen wir den Bau-Bürgermeister Weber ("Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!") auch ein bisschen loben. Er empfindet sicher die neue vielfältig einsetzbare Geliebte seines Kumpels Kurti als eine betörende und intelligente Frau, die in der CSU ganz weit vorne mitregieren sollte. Ja, wenn er tief in die Augen blickt, dann sieht er da drin sogar die "Zukunft Augsburg"!



Augsburgs CSU-Saboteur Hermann Weber darf sich nun endlich richtig ausheulen. Wo? In der Bayerischen Staatszeitung. Wir bringen ein paar faszinierende Auszüge aus dem aktuellen Interview, die auf ein superreines Gewissen des Augsburger Bau-Bürgermeisters schließen lassen:


BSZ Herr Weber, Wie lange sorgt der Parteikollege Schley schon für Unmut?


Weber Der Kollege hatte schon einmal vor einigen Jahren Probleme mit einer Bedienung auf dem Oktoberfest im Bierzelt und war wohl in eine Handgreiflichkeit verwickelt. Es gab ein gerichtliches Verfahren, das niedergeschlagen wurde.


BSZ Wollen Sie damit sagen, er ist ein aggressiver Typ?

Weber Von der Erscheinung her ist Schley nicht unsympathisch. Ich hatte immer den Eindruck, er ist ein junger, impulsiver Mann, der oft schnell handelt und nicht immer vorher genug nachdenkt.

BSZ Das wirkt sich also auf seine Politik aus?


Weber Seit drei Jahren sitzt er im Stadtrat, aber schon vorher war er Kreisvorsitzender der CSU und hat die Stadtrats-Liste beeinflusst. Er hat seine Freunde gut platziert und verdiente Kolleginnen auf die hinteren Plätze gedrängt. Erst vor einigen Wochen, so die Aussage einer Kollegin, soll er sich aufgeregt haben, er habe „diese Scheiß-Weiber“ satt. Er behauptet dagegen, dies habe er nie gesagt.

BSZ Wie erlebt man ihn denn in den Stadtratssitzungen? Wie tritt er dort auf?

Weber Zu sachlichen Themen äußert er sich selten, er tritt oft bei Personaldingen in Erscheinung. Er führte mit seinen Freunden einen eigenen Wahlkampf. Auf den Plakaten und Flyern hat er nur Werbung für sich selbst gemacht, unseren Oberbürgermeister-Kandidaten Kurt Griebl nannte er auf vielen Flyern nicht.

BSZ Tobias Schley scheint großen Einfluss zu haben.

Weber Im Kreis und im Bezirk hat er die Mehrheit. Bei der Delegiertenwahl in seinem Kreisverband stach er bis auf den OB alle aus den verschiedenen Ortsverbänden genannten Delegierte aus. Sogar unser Parteivorsitzender Horst Seehofer schaltete sich ein, damit es wieder eine ausgewogene Liste zur Bezirksneuwahl gibt. Das sollte die Lager wieder vereinigen. Aber geändert hat sich nichts. Selbst der Schatzmeister und sein Stellvertreter, die eine hervorragende Bilanz ablieferten, kamen nicht mehr zum Zug.
BSZ Was ist Ihrer Meinung nach die Motivation von Herrn Schley?


Weber Er will eine politische Karriere machen.
BSZ Wollen ihm seine Gegner vielleicht nur aus Neid am Zeug flicken?

Weber Das weiß ich nicht, aber ich stehe seit 35 Jahren für die CSU mit meinem guten Namen auf der Straße. Und meinen Namen lasse ich nicht ruinieren.

BSZ Sie meinen auch seinen Ausrutscher mit der ausländerfeindlichen E-Mail und dem Gastronomen aus dem Kosovo?
Weber Natürlich kann man es als Lappalie sehen, wenn Schley einen verdienten Wirt, der vier Gaststätten und über 50 Angestellte hat, ohne Grund beleidigt. Er hat ihm grammatikalische Fehler in einer Einladung vorgeworfen und mit „armes Deutschland“ tituliert. Das mag ein kleines Mosaiksteinchen sein und hätte für sich allein betrachtet keine Protestwelle heraufbeschworen. Aber Schley hat diese spitze Art immer wieder.


BSZ Wie reagiert der Bezirksverband?
Weber Es stört mich, dass die Spitze unseres Bezirksverbandes hinter ihm steht. Dann heißt es „Die CSU ist so frech“ oder „Die CSU ist halt so“. Dagegen verwahre ich mich. Ja, mehr noch: Ich schäme mich dafür und will meine Wut herausschreien. Deshalb schrieb ich einen offenen Brief an den CSU-Bezirkschef.
BSZ Hat Schley darauf reagiert?


Weber Seine Reaktion war, anzukündigen, sich juristische Schritte vorzubehalten.
BSZ Wie wird Ihr Vorgehen in der Öffentlichkeit gesehen?
Weber Ich habe bestätigende Briefe bekommen, unter anderem mit der Aussage „Die Augsburger CSU bräuchte mehrere Webers in diesem Sinne“, oder „Die Wähler sind von dieser Spezlwirtschaft enttäuscht“, meinte ein anderer.
BSZ Und wie geht der Augsburger Oberbürgermeister Kurt Griebl mit diesen Konflikt um?
Weber Der OB hält sich zurück. Er ist der wichtigste CSU-Repräsentant schlechthin, er kann nichts anders tun. Augsburg ist die größte CSU-regierte Stadt in Bayern und hat mit seinem OB großartige Erfolge.
BSZ 25 Stadträte zählt die Augsburger CSU. Wie viele haben sich von Schley distanziert?
Weber Vier Stadträte, mich mitgezählt, haben sich schriftlich geäußert, dass sie sich schämen.
BSZ Gibt es denn keinen Versuch, wieder mit Schley ins Gespräch zu kommen?

Weber Wir treffen uns inzwischen nur noch in den Sitzungen und in der Fraktion. Der Fraktionsvorsitzende ist ihm sehr gewogen und wollte den Zwist bisher nicht offen ansprechen.
BSZ Die Gräben scheinen tief?

Weber Es ist mittlerweile so, dass Teile der CSU-Fraktion, auch ich, ihre Mitgliedsbeiträge teilweise zurückhalten und auf ein Treuhandkonto einzahlen. Wir haben Angst, dass bei der nächsten Listenaufstellung wieder Ausgrenzungen stattfinden. Deswegen fließen die Gelder auf ein Treuhandkonto. Für mich haben Anstand, gute Sitten und Ehrlichkeit einen großen Stellenwert. Wenn ich mich unwohl fühle, kann ich nicht mehr Politiker sein.
BSZ Soll das heißen, Sie würden notfalls der CSU-Familie den Rücken kehren und auch zu „Pro Augsburg“ gehen?
Weber Das habe ich nicht gesagt.

- - -
Redaktionelle Meinung der ASZ: "Wir entschuldigen uns für die Dummehit der Bayerischen Staatszeitung, die den Namen des Augsburger OB leider nicht richtig schreiben kann. Wir dachten immer der heißt Kurt Gribl und nicht Kurt Griebl. Hallo, Tobias Schley, übernehmen Sie!

Armes Bayern!

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Aber seid wann kümmert die Bayerische Regierung überhaupt ein Augsburger OB, außer man braucht ihn zum Machterhalt, oder?




Noch was: Wir haben ja waschkorbweise Briefe bekommen in denen zu lesen ist, dass der CSU-Weber ein "Versager" sein soll und nur "Karriere machen will" bis "hin zum Bürgermeister" und sein ganzer Einsatz "nur den Baufirmen dient" und er sich "ständig nur um die junge Liebe seines Busenfreundes" kümmert statt um das Wohl der Stadt Augsburg. 



Aber hallo, diese unzähligen Verleumdungs-Briefe nehmen wir nicht ernst! 



Augsburger Skandal-Zeitung auf Platz 1 - Juhu! - Hier wird doch wieder beschissen, oder?



 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -  - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Doku: Mit einem einfachen Test wollten wir mal feststellen, welches Medium im Internet ganz vorne ist, wenn es um die Berichterstattung beim aktuellen Polit-Skandal mit der Abtrennung von der CSU durch den Verein "Zukunft Augsburg" des Augsburger Bürgermeisters Hermann Weber und seinen Kumpanen geht. 

Wir gaben gleich mal bei der Suchmaschine Google folgende entscheidende Stichwörter ein: "Hermann Weber Kurt Gribl abtrünniger Verein der Augsburger CSU". Und siehe da, Google zeigte uns wer bei der Berichterstattung über die marode Augsburger CSU und ihre Saboteure Weber, Gribl Einfalt ganz vorne ist: 

Platz 1:  Augsburger Skandal-Zeitung

Platz 2: DAZ (Die Augsburger Zeitung)
Platz 3: Augsburger Allgemeine
Platz 4: Digital-Radio Augsburg
Platz 5: Süddeutsche Zeitung
Platz 6: Die Welt
Platz 7: Donau-Kurier
Platz 8: Münchner Merkur

P.S.: Ein unabhängige Kommission untersuchte sofort dieses aufsehenerregende Ranking und stellte fest, dass die Augsburger Skandal-Zeitung und ihre Mitarbeiter nur durch fiese Tricks und Mauscheleien auf Platz 1 gelangt ist. Pfui!



Endlich ein Skulpturen-Pfad in Augsburg?


Foto: Gestern Abend wurde in der Augsburger Philippine-Welser-Strasse eine Skulptur aufgestellt. Vor dem Lokal Ansprechbar. Vielleicht folgen hier weitere? Dann würde endlich mal der Skulpturen-Pfad entstehen, den vor viele Jahre mal Augsburger Künstler wie Johannis Hartung oder Claus Scheel geplant haben.




Foto: Auch die kleine, aber feine bemalte Skulptur im Augsburger Lochgässchen, bei der Fuckerei, könnte zum geplanten neuen Augsburger Skulpturen-Pfad gehören. Wir müssen jetzt endlich mal die Augsburger Künstlervereinigung BBK anrufen und fragen, ob sie hinter dieser lustvollen Idee stecken? Frage: Soll der Standort Lochgässchen eine Anspielung sein? Hm ...


P.S.: Oder sollte es sich bei der aktuellen Skulptur in der Philippine-Welser-Sttrasse nur um die Tische des Lokals handeln?
Posted by Picasa