Mittwoch, 19. Juni 2013

Gribl und Weber werden bald im Geld baden ... Oder: Kniefall vor einer Heuschrecke? Oder gar letzte Rettung durch Gasheizkraftwerk?


Bild: Augsburgs Oberwürgermeister Dr. Kurt Gribl erklärt einer Lechhauserin, warum sie ihr kostenintensives Heizkissen bald entsorgen kann: Jetzt kommt das Gasheizkraftwerk und macht ihre Wohnung kostenlos warm wie eine Sonnenbank. 

Augsburgs Attac-Bewegung wird bald ein Bürgerbegehren gegen das Gaskraftwerk in Lechhausen starten. Das ist ganz schön gemein.

Denn der Grundstücksverkauf für dieses Heizwerk im Augsburger Osten würde den Datschi-Bürgermeistern Gribl und Weber womöglich rund 4,5 Millionen über gewinnorientierte Hedgefonds in die klamme Stadtkasse bringen, die von Gribl schon tüchtig ausgeleert wurde.

Attac hat die Augsburger Energie-Allianz gegründet, ein Verein, der sich zum Einstand gleich mal Oberwürgermeister Dr. Kurt Gribl und seinen gebeutelten Umweltschadensreferent Rainer Schaal "samt ihren kruden Energie-Gedanken zur Brust nehmen will." 


Attac findet das Energie-Konzept von Gribl und Weber "zum Kotzen!"

Darum fordert Attac "kein Großkraftwerk in Lechhausen!" Man redet dabei auch von einem "Kniefall des Stadtrats vor Heuschrecke." Die erzeugte Endergiemenge sei viel zu gross, habe nichts mit dem wahren Bedarf zu tun. Es ginge nur um Geldmacherei im grossen Stil. Mit der Strombörse. 

Den Schaden dabei müssten wir ausbaden, so Attac.

Augsburger Lästermäuler, die mal wieder nix blicken, behaupten sogar: "Weber und Gribl geht bald die Kohle für die ganze Mobidrehscheiße aus! Das üppige Geld vom Investor Blackstone (über PQ Energy, Schweiz) für das Gasheizkraftwerk Lechhausen soll in eine Holding kommen."


"Daher sind auch die Stadtwerke Augsburg für diesen Millionen-Deal, weil denen das Arschwasser kocht ... Augsburgs Baukosten wachsen ins Unermessliche,  das Geld geht aus, Merkle & Co. haben die gesamten Bauprojekte nicht mehr im Griff", verbreiten gut informierte Insider aus der Augsburger Stadtverwaltung voller Schadenfreude.

Attac redet von Abhängigkeit, Monopoliste und Finanzspekulanten. Da reden wir doch lieber vom Gehirntumor.

P.S.: Ein einflussreicher Mann bei Attac-Augsburg ist ein gewisser Bruno Marcon. Vor ihm bibbert die Augsburger Stadtregierung schon mächtig. Marcon war früher mal Journalist und Verleger von diversen Augsburger Zeitschriften und Magazinen. Er weiss, wie man die Medien auf Themen scharf macht.

Wird ein Schlagersänger der neue WBG-Chef? Feuchte Höschen bei WBG-Damen?


Bild: Wird ein Schlagersänger der neue WBG-Chef?

Die Augsburger Wohnungsbau-Gesellschaft (WBG) ist ein riesiges städtisches Unternehmen mit einem Milliardenumsatz. 

Nach dem baldigen Abgang von Edgar Mathe als Chef aus der WBG soll ein geborener Münchner sein Nachfolger werden: 

Der Schlagersänger B.B. Turner!

Sein Jahresgehalt bei der WBG wäre dann 150.000 Euro.

Wir freuen uns schon mal mit ihm, Vorfreude ist ja die schönste.

Auch die weiblichen Angestellten der WBG bekommen schon ziemlich lustfeuchte Slips bei diesem Gedanken, denn "Mit seinem unwiderstehlichen Charme und seiner außergewöhnlich charismatischen Bühnen-Performance sorgt er nicht nur bei den Frauen für erruptive Gefühlswallungen."

Unsere ukrainische Putzfrau sagt dazu: "Damit könnte sich der B. B. Turner endlich gscheite Bühnenklamotten zulegen und einen Gesangskurs besuchen."


P.S. Das ist aber nur ein ziemlich unglaubhaftes Gerücht. Augsburg holt sich für seine wichtige WBG nur die besten Leute mit internationaler Erfahrung. 

Ausser: gewisse Herrschaften habe gewisse Interessen. 

Augsburger Auto-Fahrer können mit unserer Hilfe jetzt 9.000 Euro und mehr sparen ...


"Drivelog" nennt sich das schlaue Portal im Internet mit dem der Augsburger Autofahrer sofort alle Benzin-Preise zwischen Lech und Wertach ermitteln kann. Hier gibt es Preis-Unterschiede pro Liter bis zu 9 Cent und mehr. 


Unsere ukrainische Putzfrau hat nachgerechnet: "Also, wenn man 100.000 Liter Benzin tankt, dann kann man bei einem um 9 Cent billigeren Literpreis 9.000 Euro sparen!"

Hier findest du das Benzinpreis-Vergleichs-Portal "Drivelog".

Augsburgs Bier-Trinker voll verzweifelt ....


Wo ist unser Augsburger Bier geblieben? Ganz schön dumm aus der Wäsche schauten die Besucher des Augsburger Grenzenlos-Festivals als sie durstig nach ihren Datschiburger Bieren wie Riegele, Hasen, Thorbräu oder Augusta verzweifelt suchten. Keins da! Nur Erdinger Bier. Weizen und Helles.

Unsere ukrainische Putzfrau fragt: "Was mag der Grund dafür sein? Schmeckt den Augsbürgern ihr Bier nicht mehr? Haben unsere Brauereien Sommerferien, oder?"