Samstag, 26. September 2009

Augsburg-Gerücht des Monats: Hochrangiger Kommunalpolitiker von Polizei bei öffentlichem GV ertappt?




Bild: Schon wird in Augsburg gegen politische GVler mobil gemacht. Finden wir Super! Dafür müsste es die Verhüllungs-Decke in Gold geben!


* Wir melden es nicht gerne, weil wir allein schon bei der Annahme, es handle sich um ein mieses Gerücht, mit dem hochrangigen Augsburger Politiker total mitleiden, den eine Polizeistreife beim öffentlichen GV erwischt haben soll. Angeblich mehrmals.


* Diese gemeine Gerücht kommt ausnahmsweise mal nicht aus der Augsburger CSU, sondern geriet durch Kanäle der Augsburger Parkwächter-Szene bis zu uns. 



* Unsere ukrainische Putzfrau, die sich von Politikern nicht gerne festnageln lässt, trifft wieder den Hammer voll auf den Dings. (Wir haben ihr ein ganz bestimmtes Wort verboten!)


* Dieses Gerücht ist ja fast so schlimm, wie der peinliche Vorfall mit einem früheren Ordnungsreferenten der Stadt Ausburg: Der soll mal im Fasching, verkleidet als Harlekin, im Vollrausch (Waldi Hartmann, der damals sein Freund war, lässt grüssen!)  in den Augustus-Brunnen gepinkelt haben, wobei ihn ein Steifer, äh, Schmarrn, eine Streife, zur Rede stellte. 


* Wir fragen uns schon, welcher unanständige Augsburger Politiker sich diese strafwürdige Blöße durch ein öffentliches Ärgernis gab? Weiss er denn nicht, dass unser allseits beliebter OB Dr. Kurt Gribl selbst öffentlich zur Schau gestellten Intimverkehr von Leichen nicht duldet? 


* Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Ertappten Augsburger Sexbold, um einen "kommunistischen, linken, oder anarchistischen oder wenigstens sozialdemokratischen Politiker" vermutet man in ökumenischen Kreisen. Einer von der Christlich Sozialen Union, vor allem verheiratet, könnte das ja nie übers Herz bringen, gell.


* Laut uninformierten Insidern hat nur ein (1) einziger verheirateter bekannter CSU-Politiker in Augsburg eine Geliebte. Hingegen die meisten Nicht-CSUler so ziemlich. Aufgepasst: der CSU-Knipfer zählt als Leiche da nicht mehr!"  


* Wir machen mal wieder unser beliebtes Fragespiel: Bei welchem hochrangigen Augsburger Politiker (oder Politikerin) könnte dieses Gerücht wirklich mal zutreffen?


- 1. Preis: eine Fahrt in der Pullmann-Limousine deren Fenster verhängt werden können und deren Innenraum völlig schalldicht ist.


P.S. Impotente sind natürlich nicht zu erwähnen. Auch nicht der halbtote Karlheinz Engerl von Pro Familia, äh, Prost Augsburg. Auch Politiker mit Wagenradhüten, die keinen GV im Auto zulassen, sind ausgeschlossen!





Bilder: Überall provozieren in Augsburg öffentliche Sex-Szenen ...





... zum hemmungslosen öffentlichen GV ...





... haben unsere Reporter auf Augsburgs Strassen herausgefunden."


* GV = Gutes Verhalten? Gesellschaftliche Verwöhnung?





Bild: Ist der GV in diesem Auto passiert?


---------------------------------------


Achtung! Wir übernehmen absolut keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Meldung!

Biss Augsburger Wirt ein Ohr ab? Grabs Ohr wars nicht!


Verrückt, verrückt,  das neueste Augsburger Gastro-Gerücht, das wir aus dem Augsburger Stadtrat vernommen haben,
dreht sich um ein abgebissenes Ohr.






Bild: Wem wurde in der Augsburger Gastro-Szene dieses Ohr abgebissen?

* Endlich hatte man mit viel Engagement die Maximilianstrasse, Augsbugs Krach, äh, Prachtmeile in einen ordentlichen Abfalleimer verwandelt (seit das Dönerverbot besteht und die Zivilkräfte durchflanieren, ging der Müll um 0,05 Prozent dort zurück!) schon müssen wir wieder eine Horror-Meldung bringen, die noch als Gerücht durch den Augsburger Stadtrat schwebt.


* Ein Augsburger Wirt soll laut einigermassen gut informierten Gerüchteköchen in einer Kneipe der Maximilianstrasse im Zorn einem DJ das Ohr abgebissen haben.





Bild: Auf dem Augsburger Maxkiez ist immer was los. Hier wimmelts nur so von prächtigen Ohren. "Lecker, lecker, leicht durch, mit etwas Schmalz", meint unser jüdischer Putzmann, das wäre schon was Feines....





Bild: Unser ASZ-Fotoreproter schaut wieder mal etwas genauer hin! Sehen Sie es auch? Hier scheint gerade wieder der wilde Ohrenbeisser aktiv zu werden!


* Wenn das wahr ist, diese entsetzliche Tat mit dem abgebissenen Ohr, warum sollte sowas im nächtlichen Datschiburg geschehen sein und wer war der Beisser-Wirt und wer sein Blutiges-Ohr-Opfer?




Bild: In der Augsburger Maxstrasse wird schon mal das eine oder andere Ohr weggefetzt! Auch schon früher.

* Manche vermuten, dass es der Wirt Harry Hirsch war, auf den der Bürgermeister Peter Grab nie hört, wenn der Hirsch im seine Klagen wegen Kneipenverbot und Logoklau in die Gehörgänge röhrt. Deswegen habe er dem Grab das Ohr aus Wut weggebissen.





Bild: Welcher Harry Hirsch hat für eine Untat genügend scharfe Zähne?


* Manche glauben, es war der Sänger der Augsburger Band Boandlkramer, der neulich im Capitol beim Plattenauflegen von DJane Claudia Roth, dermassen seelische Schmerzen bekam, Rot sah und ihr aus Wut das Ohr wegbiss.


* Wir glauben eher, es war der Augsburger Vampir-Buch-Trottel Aaron Unlöbendig (Draculas Rückkehr, Vampir-Lexikon), der sich an - natürlich nicht im Kreuzweise - an einen weiblichen DJ heranmachte und deren Ohr mit dem Hals zum Reinbeissen verwechselte.





Bild: Datschi-Vampir Aaron Unlöbendig -  scharf auf DJ-Ohren?




---------------------------------------
Achtung! Wir übernehmen absolut keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Meldung!