Dienstag, 1. November 2011

Leichtathleten wollen der CSM das Geld wegnehmen ...



Geheimplan entdeckt: Augsburgs Sparwürgermeister Hermann Weber von der CSM will Schuhschänke aus den löchrigen Laufbahnen im Rosenaustadion machen lassen. 

Schreckliche Dinge passieren in Augsburg: Jetzt wollen die Augsburger Leichtathleten der neuen Augsburger Stadtratsfraktion CSM, zu der der Bürgermeister und Kämmerer Hermann Weber gehört, einfach das Geld wegnehmen.

Die Augsburger Leichtathleten wollen mit dem Geld, das die neue CSM-Fraktion der Stadt kostet, ihre kaputte Laufbahnen im Rosenaustadion richten. Das soll aber Weber nicht wollen. Christlich Sozial Marode muss schon sein.

Die Augsburger Leichtathleten schreiben dazu an Weber folgenden Drohbrief: "Insbesondere interessiert uns, wie Sie zur aktuellen Entwicklung der Augsburger Leichtathletik stehen und welchen Beitrag Sie als Kämmerer dafür zu geben bereit sind."


Die LG Augsburg baut nun auf die Unterstützung von Oberbürgermeister Gribl und Sportbürgermeister Peter Grab und vor allem darauf, dass es mindestens fraktionsübergreifend 31 Freunde der Leichtathletik und des Rosenaustadions innerhalb des Augsburger Stadtrates gibt, damit die ehrenamtliche Jugendarbeit der LG Augsburg keinen Schaden erleidet.


Zur Kostendeckung schlagen wir vor, dass Sie, Herr Weber, mit gutem (Spar-)Beispiel vorangehen und die bisher keiner Deckung unterworfenen Zusatzkosten für ihre neugegründete Fraktion zur Verfügung stellen. Jährlich fallen hier 100.000 Euro an, bis zur nächsten Kommunalwahl exakt die Kosten, die für die Sanierung der Laufbahn im Rosenaustadion nötig wären."


Jetzt hat Sparwürgermeister Hermann Weber von der CSM zusammen mit Stadtbaumeister Merkle eine tolle Idee für die löchrigen Bahnen im Rosenaustadion entdeckt: Daraus soll der größte Schuhschrank der Welt werden. In den Löchern haben nämlich Schuhe leicht Platz. Für jeden Schuhschrank könnte man ja Gebühren verlangen und dann käme dick die Kohle rein. Auch Gelder für den verpfuschten Bau des Eishockeystadions.


Leichtathlet Roland Wegner bringt frischen Wind in die Augsburger Leichtathletik, aber kann er auch frisches Geld für die vielen Sportler besorgen, die auf kaputten Bahnen trainieren müssen?


Roland Wegner ist Vielseitigkeitssportler und Buchautor. Für uihn sind Duelle und neue Herausforderungen das Salz in der Suppe, um im Training motiviert zu bleiben. Mal schauen, wie das Duell gegen Kaputtsparer Weber ausgeht. 

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Das mit den Schuhschränken in den Laufbahnen wäre doch endlich mal eine neue und relativ vernünftige Idee dieser Grübl-Truppe."

Ganz dumm stehen jetzt die Augsburger Sportamtsleiter da, die lieber die Laufbahnen richten lassen wollten.  

P.S.: Zur LG (Leichtathletik-Gemeinschaft) Augsburg gehören die Leichtathleten von TSV Inningen, TSV Haunstetten, TSV Göggingen, TSV Schwaben Augsburg und TSG Augsburg.  

Hier kannst du mehr über die neue Augsburger Leichtathletik lesen: http://www.lg-augsburg.de/