Montag, 11. April 2011

Mal verschwinden?


Bild: Falls jemand mal im Augsburger Untergrund verschwinden will, also, hier sieht er die Geräte die dazu nötig sind, womit man einen Deckel heben kann, um in die Tiefe steigen zu können.

Sehen wir jetzt den heissen Schlüpfer der Prinzessin Sibilla von Luxemburg?



Bild: Prinzessin Sibilla von Luxemburg überreicht Dr. Karl Borromäus Murr, Leiter des Staatlichen Textil- und Industriemuseums in Augsburg (tim), den diesjährigen Micheletti-Preis in der DASA, Foto: Andreas Wahlbrink.



* Das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) ist vor ien paar Tagen in Dortmund mit dem „Micheletti Award“, einem der wichtigsten europäischen Museumspreise ausgezeichnet worden. tim-Museumsleiter Dr. Karl Borromäus Murr erhielt die Trophäe aus den Händen Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Sibilla von Luxemburg.

* Ausserdem soll bei dieser Gelegenheit der Prinzessin Sibilla von Luxemburg während ihrer begeisterten Lobrede fürs Augsburger tim der Träger bei ihren Dessous gerissen sein. Lachend zog sie sich in einer stillen Kammer um und reichte dem überraschten, aber auch erfreuten tim-Boss, ihren kaputten Schlüpfer für die aktuelle Ausstellung im tim mit intimer Unterwäsche.

* Dr. Karl Borromäus Murr soll der Prinzessin versprochen haben, ihr edles Stück natürlich reparieren zu lassen und dann an einer besonders exponierten Stelle zusammen mit der Trophäe im tim den staunenden Datschis zu präsentieren.

* Da werden wir die nächsten Tage sofort hinschauen. Wann hat man schon die Gelegenheit den heissen Schlüpfer einer Blaublütigen zu bestaunen? Selten. Ausser man kennt eine oder einen etwas näher .... Wir dürfen ja immer nur die in der Redaktion zum Trocknen aufgehängte Baumwollunterwäsche unserer ukrainischen Putzfrau bestaunen.

* Das tim ist das dritte deutsche Haus, das nach der DASA im Jahr 1996 und dem Uhrmachermuseum in Villingen-Schwenningen (2003) die Auszeichnung erhielt. Nominiert waren in diesem Jahr insgesamt 18 Kandidaten aus neun Ländern. Für Deutschland waren unter anderem das BMW Museum, das Deutsche Technikmuseum in Berlin, das Odysseum in Köln, das Porsche Museum und das Mannheimer Technomuseum, Landesmuseum für Technik und Arbeit ins Rennen gegangen.

* "Der Preis ehrt uns ungemein und ist Ansporn für die Zukunft unserer Arbeit³, sagt tim-Leiter Dr. Karl Borromäus Murr. ÄNach mehreren Designawards jetzt auch mit dem renommiertesten europäischen Museumspreis im Bereich Industrie, Technik und Wissenschaft ausgezeichnet zu werden, zeigt, wie hochwertig und modern die Vermittlung der Geschichte der bayerischen Textilindustrie im tim gestaltet ist. Unser Konzept des lebendigen Mit-Mach-Museums ist beispielhaft und wird von den Besuchern auch entsprechend gewürdigt. Seit der Eröffnung im Januar 2010 haben bereits mehr als 160.000 Menschen das tim besucht. Augsburg, Bayern und Deutschland dürfen sich zu Recht stolz sein auf dieses junge Museum!³