Dienstag, 19. Juni 2012

Datschis glücklich: Sperrstunde soll für weniger Gschmoiss sorgen ...


Bild: Wirtschaftsjuroren befürchten durch Sperrstunden ein unattraktives Datschiburg.

Wenn sich der Augsbürger über einen Menschen aus einer anderen Stadt ärgert, dann bezeichnet er ihn als "Gschmoiss". Das kommt ziemlich oft vor. Der Datschi-Bürger zwischen Lech und Wertach ist halt am liebsten unter sich. Natürlich im Abstand von mindestens hundert Meter - von Person zu Person.

Darum sind nun alle Datschis richtig froh, wenn endlich die Sperrstunde wieder kommt und Augsburg an Attraktivität verliert. Am besten schon ab 22 Uhr. "Dann kommen endlich weniger Studenten, Hippies und so Yuppie-Manager und anderes Gschmoiss zu uns", wird gesagt. Aber leider spurt der hiesige Ordnungsreferent Volker Ullrich noch nicht so richtig in dieser Sache, haben wir gehört.


Bild: Augsburgs Ordnungsreferent Volker Ullrich scheint kein echter Datschi zu sein: Er will die Sperrstunde in Augsburg unbedingt verhindern. 

Ist Claudia Roth bald die deutsche Aussenministerin ?


Claudia Roth im Magazin Der Spiegel: Vom verspotteten Papagei zur Aussenministerin ....


Im aktuellen Polit-Magazin Der Spiegel Nr. 25 bekommt unsere Star-Grüne Claudia Roth zwei bemerkenswerte Seiten. Der Spiegel-Journalist Ralf Beste baut unter der Überschrift "Das letzte rote Tuch" unsere Datschi-Grüne als die kommende Aussenministerin auf, falls irgendwann in Berlin wieder Rotgrün an die Regierung kommt.

Zudem sieht er sie als starke Konkurrenz von Grünen-Boss Jürgen Trittin an. Beste meint: Die Wahl 2013 ist ihre letzte Chance.

Natürlich zitiert der Spiegel wieder den Harald-Schmidt- Spruch vom "Eichhörnchen auf Ecstasy" über Claudio Roth, aber sieht trotzdem auch gute und kämpferische Qualitäten für die Menschenrechte bei unserer bayerisch-schwäbischen Humanisten-Queen, die auch sehr tapfer sein kann.

"Sie ist das letzte rote Tuch, das die Grünen dem Rest der Gesellschaft noch hinhalten können", sieht der Spiegel-Schreiber ihre Position gegenüber den Piraten.

Sie reise mutig durch gefährliche Länder, kleide sich nicht extra um aus Schleimerei oder geht mitten im islamischen Bagdad in die Ostermesse der Christen.  Und bei Rüstungsexporten will sie sogar die Bremse reinhauen.

Der Spiegel meint: "Sie steht auf einer Höhe mit Trittin. Nichit nur der Fraktionschef der Grünen scheut die Kontorverse mit Roth. Auch die Realos tun sich schwer eine Gegenkandidatin zu finden."