Freitag, 15. Mai 2020

Muss das sein? Furzarbeit bei der Stadtverwaltung?



Eva Weber, unsere neue hübsche und kluge Oberbürgermeisterin, will Furzarbeit bei der Augsburger Stadtverwaltung einführen. Daraufhin meldete sich sofort die neue rote Opposition voller neuem kommunistischem Linkselan: freund.florian: "Wir haben im Stadtrat klar gemacht: Furzarbeit bei der Stadt Augsburg ist unnötig, verunsichert die Beschäftigten und hat weder finanzielle Vorteile noch bringt sie den Bürgerinnen etwas!"

Jetzt sollen nach dem Wunsch der roten Opposition SPD/Die Linke auch die städtischen Kantinen die Furzarbeit des städtischen Personal unterstützen und wesentlich mehr Bohnengerichte anbieten.

Wir finden auch, dass die Furzarbeit an den Freitagen bis 17 Uhr viel zu laaaaaaang ist für die überarbeiteten städtischen Angestellten.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Diese besoffene Redaktion hier verwechselt manchmal das K mit einem F, besonders beim Kicken!"