Montag, 29. Mai 2017

Schönes neues wachgeküsstes Augsburg

Der Oberhauser Stadtteilreporter berichtet über das schöne neue Augsburg und seine Zukunft in Augsburgs Vororten.

Augsburger Kinderschnitzel-Zubereitung


Auf Twitter lässt sich lesen, wie eine Augsburger Köchin ein sommerliches Kinderschnitzel schnell und schmackhaft zubereitet.

Samstag, 27. Mai 2017

Feind oder Freund? Neues Augsburger Info-Portal will uns fertigmachen ....



Das neue Augsburger Info-Portal nennt sich wie ein Pornomagazin "Auxxxburger Nachrichtendienst" und will wohl mit diversen Meldungen punkten. Die halten es wohl für eine geniale Idee die Überschriften ihrer Kollegen zu bemeckern. Gut, wir hatten Glück bei denen - immerhin haben sie eine unserer Überschriften als super-genial eingestuft. Die wollen uns wohl kaputtloben?

Aber noch wissen wir nicht ob wir die als Freunde oder Feinde betrachten sollen. Naja, die machen auf seriös und wer will den Schmarrn schon lesen? Reichen doch schon andere Augsburger Medien von Kitsch bis Krampf.

Auch WSA-Peterle soll ein neues Nachrichtenportal gegründet haben.
Ist ihm wohl zu langweilig als Stadtrat.


Freitag, 26. Mai 2017

Donnerstag, 25. Mai 2017

Amaro Ameise: Der Hundekacke-Killer...


Amaro Ameise kümmert sich um Augsburgs Sauberkeit.

Manchmal verschwindet die Hundekacke auf den Wegen in Augsburg wie durch Zauberhand ...

Der engagierte König von Amaroland.



Wozu sind diese grünen Kästen da?

Von Amaro Ameise gesammelte Hundescheiße in  der Haydnstraße und in der Petelstraße in Augsburg-Oberhausen. 

Wir dachten bisher immer, unser OB Dr. Kurt Gribl wäre Augsburgs obester Hundekacke-Pionier ...



... aber da haben wir uns schwer getäuscht. Amaro Ameise kümmert sich tagtäglich um die Beseitigung von Hundekacke und müsste dafür mit dem goldenen Fressnapf ausgezeichnet werden.

Dachschaden

Neuer Kö ist schon alter Kö.

Die neue Innenstadt ist wohl nicht mehr so neu. Die ersten Schäden tauchen auf. Jetzt folgen schon Sanierungsarbeiten an der neuen Kö-Tanke: Eckbleche der Deckenverkleidung drohen runterzufallen und die Fahrgäste am Kö zu köpfen.
Jetzt werden diese Bleche über unseren Köpfen fachgerecht angeschraubt und vernietet. Entwarnung für die Fahrgäste. Uff!

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Haben wir doch schon genug Kopflose in Augsburg."

Fahrgast-Köpfung wird gestoppt.



Mittwoch, 24. Mai 2017

Höflicher gehts nicht, oder?



Eine Mitteilung an der Türe der bekannten Augsburger Firma "Gebäudereinigung Strohmayr", in der Johannes-Haag-Straße, zeigt uns deutlich, dass wir uns keine Sorgen zu machen brauchen über die aktuellen Höflichkeitsformen. Höflicher geht's doch nicht, einen hinterfotzigen Hinweis anzubringen.

Montag, 22. Mai 2017

Freitag, 19. Mai 2017

Unnötig

Da brauchts echt kein Kackverbots-Schild für Hunde. Hier in dieser Augsburger Ecke ist es so scheußlich, dass kein Hund freiwillig hinscheißt.

Mahlzeit


Der Bettelstudent empfiehlt: Gebratene Augsburger mit Bohnen und Rösti. Wie das wohl schmeckt?

Montag, 15. Mai 2017

Kurtis Rache-Kreuzzug gegen Tobi?


So stellt sich inzwischen der Datschiburger Zeitungsleser den Tobi Sch. vor.

Plötzlich erfahren wir davon, dass einem gewisser Tobi Sch., ehemaliger Augsburger CSU-Stadtrat und aufstrebender Polit-Zögling von CSU-Anführer Bernd Kränzle, bei der Messe gekündigt wurde. Es werden ja in Augsburg viele Menschen jeden Tag irgendwo gekündigt. Warum ist also diese Kündigung so interessant? Weil sie hochpolitisch und dazu noch mysteriös ist?

Wie hat man davon eigentlich erfahren? Der Messe-Prokurist, der Tobi Sch. die fristlose Kündigung überreichte, hat es sicher nicht ausgeplaudert. Der Messe-Chef Gerhard Reiter, der vielleicht gar nichts davon weiß und gerade irgendwo unauffindbar im Krankenstand ist, wohl auch nicht. Juliane V. lässt grüßen! An der Qualität von Tobi Sch. als Messe-mann kanns nicht gelegen haben, die Messe wird mit seinem Team selbst von Gribl als großer Erfolgsgeschichte gehandelt.

Wer war's dann, der uns brandheiß die Nachricht über die Kündigung Tobi Sch. geliefert hat, damit wir sensationsgeilen Medienheinis uns alle drauf stürzen wie die Aaasgeier auf Linus F., äh, auf einen Kadaver? Wer hat daran Interesse, dass Tobi Sch. Schaden an Einkommen und Image nimmt?

"Da steckt sicher der Oberbürgermeiser Kurt Gribl dahinter, der Intim-Feind von Tobi Sch.", wird nun aus dem Umfeld des einst so weit gekommenen Augsburger CSU-Politiker aus Bergheim kommentiert. Tobi Sch. soll mal ein Kritiker von Gribl gewesen sein und als einziger CSU-Mann zur früheren Gribl-Gattin Susanne gehalten haben. Auch habe Tobi Sch. verhindert, dass Gribls Werbemann Daniel M. sein altes Fabrikgelände in Wellenburg für Luxuswohungen verkaufen durfte.

Sieht man hier den Messe-Prokuristen der dem Tobi Sch. die Kündigung auf die Brust setzen musste?


Gregor Weimer kann's nicht gewesen sein, denn wer zu Tieren lieb ist, der ist auch zu Menschen lieb, oder?
.

Ausgerechnet als der Messechef Gerhard Reiter im Krankenstand weilt, erhält Tobi Sch. die fristlose Kündigung. "Ein Schelm, wer da was Böses denkt", sagen viele CSU-Leute in Augsburg. Man sieht bei dieser Kündigung wohl auch Zusammenhänge zu einem Rache-Kreuzzug weil Gribl Aufsichtsrat bei der Augsburger Messe ist und der Messechef auf Gribls Gunst angewiesen sei, da er angeblich noch keine Vertragsverlängerung habe und man nichts Genaues über die Art und Dauer seiner Krankheit weiß.

Wir glauben das natürlich nicht, denn da hätte der Gribl ja dem Prokuristen, der früher mal bei der Stadt Augsburg gearbeitet haben soll und dann über Umwege durch Wohlverhalten zur Messe gekommen sein soll, die fristlose Kündigung des Tobi Sch. befohlen.

"Auch wenn der Tobi nix verbrochen hat, was zur fristlosen Kündigung berechtigt, auch wenn er dann vor dem Arbeitsgericht wieder in seinen Job zurück darf, bleibt natürlich an ihm was hängen", vermuten seine Freunde. "Sind ja Methoden wie unter Viehhändlern", grinst ein bekannter Augsburg-Politiker.

Komischerweise erfährt man keinen Kündigungsgrund. "Bei einer fristlosen Kündigung ist doch der Sachverhalt klar. Kann also sofort genannt werden. Muss der also noch ausgedacht werden?", überlegen Kenner des Arbeitsrechts.

"Tobi Sch. wird inzwischen von den Augsburger Medien zum kinderfressenden Monster aufgebaut und Augsburg wartet darum nur noch darauf, dass er mit Linus F. in Gablingen die Zelle teilen darf", wird aus der CSU-Umgebung von Bernd Kränzle geflüstert.

Tobi Sch. ist ja Bergheimer. 


Sonntag, 14. Mai 2017

Sontags-Bildla

Gegenverkehr im papierlosen Zeitalter.

Mit der Leiter in den Bier-Himmel.

Naturbursche in der Stadt.

Wer hat da was bestellt?

Wann kommt die nächste Pfählung?

Damisches Duo - neulich auf Burg Scherneck.

Rollender Spielsalon?

Was wird hier - im Hofgarten - gespielt?

Endlich wieder eine Skandal-Zeitungs-Leserin gesichtet.

Die Spätzle-Herrscher.

Einsatzflotte gegen ... tja ... gegen was?

Brrrrrm, brrrrrmmm, der Datschi-Cowboy donnert los.

In Socken trocken durch Augsburg.

Lässiger gehts nicht, oder?

Hier sehen sie das neue tragbare Augsburger Schnellbauhaus für mehr Wohnungen.

Vielleicht nützt es?

Rauchen kann tödlich sein, da ist es gut, wenn der Rettungswagen nicht weit ist.

Glauben wir das halt auch noch.

Im Kreisverkehr gefangen: Gaukler Fabio Esposito.

Skater gegen Auto?

Dicke Pizza drin?

Wenn der Comic stiften geht.


Mittwoch, 10. Mai 2017

Negerschweiß-Cocktail?


Eine echte Augsburger Spezialität hat der Barkeeper von unserem Grand-Hotel "Drei Mohren" kreiert: "Dry Mohren". Die Zutaten sind allerdings geheim. Das Mixgetränk soll leicht gribblig schmecken mit einem Hauch von vorgestern. Nur soviel wird verraten.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Früher  nannte man sowas mal Negerschweiß! Mal sehen, ob die Datschiburger so endlich auf den Geschmack kommen."

Dienstag, 9. Mai 2017

Mit Janosch: Augsburg bekommt den ersten Tigerenten-Bahnhof

Sensation: Mit Janosch kommt Augsburg zum Tigerenten-Bahnhof.
Damit werden alle Bahnhofstunnelmeckerer endgültig zum Schweigen gebracht.

Früher, als der Illustrator und Autor Janosch noch in einer Textilfirma bei Mering die Stoffmuster entwerfen durfte, lief er oft durch den Augsburger Bahnhof. Dieser gefiel ihm besonders durch den geheimnisvollen Hinterein- und -ausgang.

Natürlich freut sich Janosch besonders, dass er durch das Mobilidrehscheißteam den Auftragt bekommen hat, den Augsburger Bahnhof zu gestalten. Wie wir erfuhren, macht er daraus den ersten Tigerenten-Bahnhof Deutschlands, ja, der Welt.

Sicherlich freuen sich auch die Kinder, die, wie wir hörten, 10 % Rabatt auf die Fahrkarten bekommen sollen, wenn sie mit einer Tigerente oder einem Tigerentenbuch hier unterwegs sind.

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Vielleicht kann ich hier dann auch nach Panama mit dem Fuggerexpress fahren? Die Welser sind ja sogar bis nach Venezuela gekommen, um den Indios ihr Gold abzuluchsen."

Montag, 8. Mai 2017

Verirrt ...

Hat sich in der Haunstetter Straße an eine Garage verirrt, dabei will dieser Saurier ja nur zum Zoo.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Von oben

Erstmals in Augsburg ein ganz besonderer gastronomischer Gag: in der "Schwarzen Kiste" am Bahnhof Haunstetter-Straße bekommen die Gäste am Tisch ihre Bestellungen mit Hilfe eines Kranes serviert. Damit kann Bedienungspersonal eingespart werden, ein EDV-Programm steurt den Kran zum richtigen Tisch.