Samstag, 9. Februar 2013

Enttarnt: Der Ullrich steckt (mal wieder) dahinter !



Wir müssen unseren investigativen Kollegen von der Augsburger Sonntagspresse schwer dankbar sein. Sie haben uns endlich die Augen geöffnet! Lange genug wurden wir von Volker Ullrich ausgetrickst.

Aber jetzt wissen wir endlich wer wirklich hinter OB Dr. Kurt Grübl steckt! Sie haben dem Grübl die Maske vom Gesicht gerissen! Wie uns das Bildmaterial der aktuellen Sonntagspresse beweist hat all die Jahre, die wir uns täuschen liessen, ein gewisser Volker Ullrich hinter der verblüffend echten Grübl-Maske gesteckt. 

Na, klar, wie sonst hätte Ullrich Ordnungsrferent werden können? Und wie sonst hätte man die Augsburger Allzugemeine durchsuchen lassen können? Da brauchts halt schon viel Macht! 

Na, gut, die Durchsuchung bei Augsburgs Unruhegeist Arno Bloed hat noch mehr Macht gebraucht. Aber wer weiß schon, wer wirklich hinter diesem Bloed steckt?

Bild: Wieso haben wir uns von Ullrich so lange an der Nase herumführen lassen? Weiß auch Berndi Schwänzle schon die Wahrheit? Oder hat er seiner Mama auf dem Opernball wieder alles weggetrunken?

Da hats schwer gekracht: Oje - Roy Blacks Gehirn schwer erschüttert ....


Bei seinen Recherchen zur der neuen Roy-Black-Biografie entdeckte der Autor Richard Letzkuss auch ein verschollenes Foto vom ersten Auto-Unfall unseres Augsburger Schlagerstars Roy Black aus dem Stadtteil Göggingen. Roy Black fuhr seinen Porsche, den er sich von den Tantiemen seines ersten Hits "Du bist nicht allein" kaufen konnte, 1965, bei einer Augsburger Bahnunterführung zu Schrott.

Was in dem dazugehörigen Bravo-Bericht verschwiegen wird, ist, dass Roy Black auch zwei weibliche Begleitungen in seinem Porsche dabei hatte, wie Richard Letzkuss recherchiert hat für sein neues Buch "Roy Black - Die Biografie: Vom Dorfbub zum Schlagerstar". Es sollen die Töchter des Automatenaufstellers Hans Löfflad gewesen sein, von dem Letzkuss berichtet, dass er Roy Blacks Talent ausbeuten wollte, aber durch dubiosen Uhren-Schmuggel aus dem Vertrag aussteigen musste.

Das neue Buch von Richard Letzkuss, das als E-Book heauskam, beschreibt noch viele andere interessante private, intime, geheimnisvolle und geschäftliche Dinge, die man noch nicht aus Roy Blacks Leben und Karriere wusste. 


In diesem Buch über Roy Black berichtet der Autor Letzkuss auch viel über die 1960er Jahr in Augsburg und Umgebung, als Roy Black noch mit seinen Cannouns in den Augsburger Ami-Clubs und Lokalen wie Tarantel, Femina, Charlys Affenstall, Café Königsbau, Siedlerhof, Weißenburger Hof und Zirbelnuss gespielt hat.

Augsburg verspottet den Allerhöchsten in Bayern ...



Immer wieder verspotten die Augsburger die bayerischen Herrschaften in München. Es ist noch nicht lange her, da tanzte sogar die einflussreichste blonde schwäbische Verlegerin demonstrativ mit Christian Ude, dem roten Herausforderer des schwarzen Horst Seehofers, auf dem Presseball. 

Das war eine Demonstration der schwäbischen Medienmacht, die Seehofer mit einigen Millionen für Augsburg schnell wieder ausbügeln muss. Die nächsten Wahlen sind nicht fern.

Jetzt geht die Augsburger SPD daran und verhohnepipelt den bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer von der CSU als Wendehals und Wetterhahn, der sich bei der Abschaffung der Studiengebühren für das Abschaffen ausspricht, aber leider, leider durch seinen Koaltionspartner FDP, das nicht darf.

Seehofer wird zum Drehhofer, zum Fähnchen, das sich im Wind der FDP drehen muss ....