Freitag, 18. Mai 2012

Die Fachwelt staunt: Augsburgs gefürchtetster Journalist findet Sensationsrömersteine ...

Arthur Müller-Doldi ist Augsburgs gefürchtetster Journalist. Er kann mit und ohne Worte hinrichten. Jetzt hat er einen archäologischen Fund gemacht, den die gesamte Fachwelt "mehr als sensationell" einstuft. 


Arthur Müller-Doldi erzählt uns von seinem Sensations-Fund.



Diese Römersteine lassen die Archäologen weltweit staunen.



"Hier ist eine rätselhafte römische Inschrift", zeigt uns Arthur Müller-Doldi 

Buchstaben im Stein.



Diesen römischen Denkmal-Stein hat Müller-Doldi wohl in der Wolfzahnau entdeckt. 
Wird er ihn dem Römischen Museum spenden? 
Oder versteigert er ihn für Millionen bei Sotheby's?


Arthur Müller Doldi vermutet: "Dieser Römerstein war sicherlich der Thron von Drusus, dem Stiefsohn des römischen Kaiser Augustus, der einst
Augusta Vindelicum gegründet hat."

OB Dr. Gribls brechtige Superblamage ...



Manchmal gibt sich Augsburgs OB Dr. Kurt Gribl gerne als Brecht-Fan zu erkennen. 

Ist schon toll, wenn ein CSU-OB einen Kommunisten wie unseren Brecht liebt. Weniger toll, ja gar als "superblamabel" empfinden es die Datschis zwischen Lech und Wertach, wenn der Augsburger Oberbürgermeister nicht weiß, wie man unseren Augsbürger Bert Brecht richtig schreibt.

In einer Anzeige der Augsburger CSU will uns Dr. Kurt Gribl weismachen, dass unser Bert Brecht plötzlich Berthold Brecht heissen soll. Bertolt Brecht hätten die Brecht-Fans auch noch durchgehen lassen.

Tja, Dr. Kurt Gribl, schwer daneben!