Dienstag, 26. März 2019

Augsburger Rathaus evakuiert? Warum? Katastrophenübung? Wildschweine? Bombe? Amokläufer?

Bürger enttäuscht über sauschlechte Informationspolitik.
Warum wurde das Augsburger Rathaus evakuiert und rundum abgesperrt? Niemand durfte mehr hier durch.

Evakuiert wurde das Augsburger Rathaus am Vormittag des 26. März 2019. Augsbürger, die am Rathaus vorbei wollten, wurden von einem Absperrband und von Polizisten dahinter gestoppt.

Leider wurden die Bürger an Ort  und Stelle nicht aufgeklärt, warum diese Absperrungsmaßnahme mitten im Herzen von Augsburg durchgeführt wurde.

So ist es kein Wunder, dass schnell Gerüchte aufkamen, die von Katastrophenübung, oder von marodierenden Wildschweinen, von einer Bombendrohung und von einem Amokläufer handelten.

Die ausgesperrten und fragenden Bürger waren jedenfalls schwer enttäuscht von der Schweigepolitik am Rathausplatz.

Wenn es gefährlich wird, hat Gribl leider keine Zeit für uns.
Er war nicht vor der Absperrung und informierte seine Bürger, von denen er bezahlt wird.

Und viele Augsbürger fragen sich, wo sind unsere Bürgervertreter? Warum ist keiner hier, der uns in dieser brenzligen Situation über das Geschehen aufklärt? "Wo sind der OB Dr. Kurt Gribl und wo  der Ordnungsreferent Dirk Wurm, die uns informieren sollten", wurde von ratlosen Bürgern an der Absperrung immer wieder enttäuscht gefragt.


Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Haben sich unser OB Gribl und sein Ordnungsrferent Wurm feige in einen Bunker verzogen?"

Unser jüdischer Kleiderbügler hat eine dumme Frage auf Lager. "Dahinter wird doch hoffentlich nicht jemand stecken, der mal wieder einen Tag frei haben wollte?"

Ordnungsreferent Wurm lässt die Bürger im Ungewissen.
Er war nicht vor der Absperrung und informierte seine Bürger, von denen er bezahlt wird.

"Schade, das ist doch eine Kacktransparenz", schimpfen viele Bürger, "warum ist die Information über die Absperrung nur im Internet zu erfahren? Wo sind unsere Stadträte und Politiker?"


Doku-Shot Internetseite der Stadt Augsburg. Manche fragen sich, reicht die Bombe bis in die Bürgerbüros?