Sonntag, 30. Dezember 2018

Habe die Ehre, Horstl ...

Horst Seehofer freut sich: Er wird Ehrenbürger von Datschiburg.
(Doku-Shot: Bayernkurier)


Manche Augsbürger, Stadträte und profilierungssüchtige Schreiberlinge findens ja peinlich, dass Horst Seehofer von Augsburgs OB Dr. Kurt Gribl und seinen Helferlein wegen der Uniklinik zum Ehrenbürger der Stadt Augsburg ernannt wurde, die er Bayerns ärmster Stadt zum Geschenk gemacht hat.

Noch blamabler finden es viele, dass die Stadträte geheim darüber abstimmen mussten. Ja, sind die denn zu feige, hier klar Stellung für oder den Horstl Stellung zu beziehen?

Wir meinen: Solang unser video-überwachter Königsplatz nicht für die Dauer von 1000 Jahren in Horst-Seehofer-Platz umbenannt wird, ist alles nur halb so peinlich.

Auch hat Augsburg Erfahrung darin, wie man unliebsame Seiten und Ehrenbürger aus dem 
Goldenen Buch entsorgen kann: durch Rausreißen! 

Dienstag, 25. Dezember 2018

Aug auf Winterburg


Einer der besten Augsburger Comic-Zeichner, Paul Rietzl, hat ein Winterweihnachtsbild mit einer nächtlichen Hermanstraße geschaffen. Wir blicken auf den beleuchten Shop Comic Time  in Richtung Kö. Für alle Augsburüger, die den Schnee vermissen hat er diese Straße am Hermanfriedhof mit seinen Malwerkzeugen schön zuschneien lassen.

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Gebis Blinddarm boykottiert Konzert

Drummer Gebi signalisert ein V wie Verschiebung des Konzerts.

Jürgen "Gebi" Gebhardt, bis vor kurzem noch Geschäftsführer bei der größten Augsburger Musikvereinigung "KuKi", muss sich wohl nach Weihnachten und kurz vor seiner wohlverdienten Rente, als selbständiger Grafiker ohne seinen Blinddarm durchs Augsburger Leben schlagen. Er musste als  Drummer sogar sein geliebtes Konzert im Kulturzelt auf der http://www.weihnachtsinsel.de/Programm/Programm2018.pdf Augsburger Weihnachtsinsel mit seiner Band "Sunday In Jail" wegen der Notoperation am Blinddarm absagen.

Gebis Blinddarm will da nicht auftreten!


Sunday In Jail oder Sunday In Hospital?

Die Augsburger Drummer leben halt gefährlich.

Wir erinnern dabei an Alec Mashovski von Mephisto, der nach einem Autounfall verstarb, an Andi Weidner von den Mannish Boys der wegen einem blöden Tumor die Bühne verlassen musste und an Yogi d. Gr. von Salvation Road, Impotenz und der Why Not Band, der wegen seinem schlimmen Fuß schon öfters ins Krankenhaus musste. Und wie war das mit Buddy, dem Schlagzeuger der Band Creeping Candies? Er fiel mit einigen Promille vom Stuhl und schied dahin ... ein Rockstarleben!

Unsere ukrainische Putzfrau grinst gemein: "Jaja! Die Trommeln schlagen zurück!"

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Unkastrierter Hochablass


So sah der Hochablass noch 1964 aus und machte seinem Namen alle Ehre. Damals hatte die Energiefirma BAWAG den Lech noch nicht vernichtet und die Stadtwerke den Hochablass noch nicht mit einem Kraftwerk kastriert.

Das wäre heute ein echtes Weltkulturerbe. Ob abgeholzte Kanäle dazu noch ausreichen werden?

Edelstahl für Hockenbleiber?


Endlich wir klar, was DB-STUSS mit dem wunderschönen Edelstahlrohr im Südtunnel des Augsburger Hauptbahnhofes für die Zukunft geplant hat: Hier sollen die lästigen Bahnhofstauben eine wettergeschützte Bleibe finden. Sicherlich wird aber unser Bahnhofsmanager, dem wir all die neuen Häßlichkeiten verdanken, da ganz schnell noch Gitterstachel aufkleben lassen, dann wird es in der Zukunft sogar noch schöner !

Auch Grüne werden eisig


So wollen die Augsburger Stadtwerke /SWA) ihren Stromumsatz erhöhen: Die Eisbahn im Kö-Park. Leider versperrt der Kitschkindlesmarkt derzeit den Rathausplatz dafür. Statt Bitschwolliball gibts auf dem Rathausplatz halt jetzt am Kö im Winter das umweltfreundliche Kunsteis. Die Augsburger GRÜNEN sind voll dafür, weil das ja auch die Erderwärmung verzögert. Da zahlen wir doch gerne die Preiserhöhungen der SWA bei Strom, Tram und Bus.

Dienstag, 18. Dezember 2018

Brechtige Frauen

Brecht-Festival 2019 / 22.02. bis 03.03.: Mareike Mikat unterzieht Brechts „Baal“ einem musikalischen Stresstest aus dem Blickwinkel unserer Gegenwart. Eine theatrale Tour de Force zwischen Konzert, Rausch und Selbstvernichtung. Inszenierung: Mareike Mikat | Bühne & Kostüme: Bernd Schneider | Musik: Enik | Dramaturgie: Lutz Keßler | Baal und Band: Natalie Hünig, Gerald Fiedler, Andrej Kaminski, Roman Pertl, Patrick Rupar, Daniel Schmidt
Eine Produktion des Staatstheaters Augsburg

Frauen müssen sich halt abfinden


Wissen Sie, verehrte Augsburger*innen, was feministische Frauen sind?

Bert-Brecht-Festivalleiter Patrick Wengenroth wusste es, denn er sprach auf der Pressekonferenz zum Brechtfestival 2019 nicht nur von seinem Faible fürs Gender-Sternchen zwischen allen möglichen und unmöglichen Wortschöpfungen, sondern auch davon, dass sich dank BB endlich die „feministischen Frauen“ outen können. 

Polemixta dachte immer, dass es bisher maskulin angehauchte Frauen und feminin angehauchte Männer gegeben habe. 

Aber sei’s drum. 

Der prima Frauenversteher Bert Brecht würde sich wegen femininer Frauen und maskuliner Männer nicht gerade im Grabe rumdrehen, denn er liebte die Frauen, hatte meist nur Mitarbeiterinnen ohne Sternchen und benutzte diese sich damit zufrieden gebenden femininen Frauen für seine maskulinen Ideen: „Mann ist Mann“ ist schließlich ein Lustspiel von Bert Brecht, nur leider kommt’s in diesem Festival nicht vor. 

Vielleicht hätte man daraus „Frau ist Frau“ oder gar „Frau ist Mann“ machen können, um den von Wengenroth so innig geliebten Gender-Sternchen gerecht zu werden. 

„Alle Laster sind zu etwas gut und der Mann auch, der sie tut“, sagt Baal, der 2019 in Augsburg auf der Bühne von einer Frau gespielt wird. 

Da lobt sich Polemixta doch noch das Brechtzitat: „Mit gewissen Dingen müssen sich Frauen einfach abfinden“, und Polemixta meint dazu: Zum Beispiel, dass sie feminin sind.


Ihr Polemixta

Montag, 17. Dezember 2018

Schneller als die Zukunft


Sonst haben die "Stadtwörkekasidral" eigentlich nur Verspätung, dafür sind sie bei der Uniklinik aber der Entwicklung schon zwei Wochen voraus!


Samstag, 15. Dezember 2018

Försters Fluch trifft Heinrich volle Kanne! Hat die Augsburger SPD Probleme mit dem Sex?


Unsere neue Kampagne wirkt in Augsburg bereits: Die 1 ist schon raus!

Wir haben bisher als einziges Augsburger Nachrichtenmagazin auf den Fluch des eingesperrten Linus Förster hingewiesen. Er traf die Augsburger Sozialdemokraten mit voller Wucht bei den letzten Wahlen. Nun hat er auch bei einer prominenten Augsburger SPD-Lady eingeschlagen, deren Vater mal ein ganz großer Landtagspolitiker war: Margarete "Maggi" Heinrich aus dem Augsburger Stadtteil Haunstetten. Maggi wollte sich den bequemen Opposition-SPD-Landtagsjob von Linus schnappen, hat aber nicht geklappt.

Schade, aber da sieht man mal wieder, die Datschiburger wollen keine sexy Polit-Frauen vorne dran.

Obwohl wir es immer gut mit der roten Maggi meinten, hat sie uns bei Twitter blockiert.
Sicherlich hat das dem Linus auch nicht gut gefallen.

Das erfuhren wir aus der DAZ, eine Augsburger Internet-Postille. Florian Freund, der sie beerben soll, wird sicherlich nicht vom Förster-Fluch getroffen, denn Freund soll sich immerhin als einer der wenigen Augsburger SPDler noch schriftlich mit Förster, der wegen seiner merkwürdigen Sex-Aktivitäten eingesperrt wurde, freundlich kommunizieren und ihn nicht ganz im Stich gelassen haben.

Dr. Linus Förster, angeblich in der Amberger JVA im Exil. Warum hat er die Augsburger SPD verflucht?
Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Hoffentlich zieht sich unsere rote Maggi nicht ganz zurück, denn als Back-Expertin könnte sie doch eine schnuckeliges kleines Café in Oberhausen aufmachen. In Haunstetten kommt sie ja leider nicht so an!"
Mal schaun, ob sich der Maggi-Nachfolger, Florian Freund, als neuer Augsburger Stadtratsfraktionschef der SPD, von CSU-Gribl und der sklavischen Groko-wegbewegt. Und wir beobachten natürlich auch ganz genau, ob der freundliche Politiker aus dem Dornröschenweg die Augsburger SPD wachküssen kann.
Kaum wurde die Augsburger OB-Hoffnung der SPD, Dirk Wurm, im Gourmet-Zelt sexuell aktiv, schon soll er hinter Florian Freund anstehen müssen. SPD: Soziale Prüderie-Partei?

Margarete "Maggi" Heinrich tankte schon immer gern Kraft mit Augsburgs Erfolgs-Typen.

Freitag, 14. Dezember 2018

Fahrradwächter Goethe


Statt sich den Lebensunterhalt mit Flaschensammeln aufzubessern arbeitet der alte Goethe noch als Wächter über Fahrräder und Lehrerautos an einer Schule in Lechhausen. Walter Schmied ein Amtsvorgänger von Murksle hat ihn von der Augsburger Theaterfassade verjagt. Erbarmt sich niemand seiner in dieser Kultustadt?

Unsere ukrainische Putzfrau will wissen: "Und wo ist die Schiller-Figur von der Theaterfassade geblieben? Und all die anderen Figuren wie ein Pegasus die sich dort mal befanden?"

Schneemann im Chaos


Bericht von einem Augsburger Schneemann-Bauer



8:00 Schneemann gebaut

8:10 Die erste Emanze auf dem Weg zur Arbeit beschwert sich, warum das keine Schneefrau ist

8:15 Schneefrau dazu gebaut

8:17 Die Kindergärtnerin beschwert sich über die angedeuteten Brüste der Schneefrau

8:20 Der Schwule eine Straße weiter beschimpft mich, weil es auch 2 Schneemänner geben sollte

8:25 Meine vegan lebende Nachbarin pöbelt über die Strasse, das die Wurzelnase Verschwendung von Lebensmitteln sei....

8:30 Ich werde als Rassist beschimpft weil der Schnee weiß ist.

8:35 Fatma von der Ecke fordert ein Kopftuch für die Schneefrau

8:40 die Polizei trifft ein und beobachtet das Szenario

8:45 Das SEK trifft ein weil der Besenstiel als Schlagwaffe benutzt werden kann.

8:50 Der IS bekennt sich zu dem Schneemann.

8:55 mein Handy wird beschlagnahmt und ausgewertet während ich mit verbundenen Augen im Hubschrauber zum Generalbundesanwalt unterwegs bin.

9:00 ich werde nach möglichen Mitbauern befragt.

Schneemann bauen 2018. 
Ich war dabei.

Mal nix vom Dehner ...


Dillingen als Ort der Kindermacherei? Wir hätten hier in der Redaktion auch ein paar freiwillige Samenspender ... wäre das auch kriminell?

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Augsburg ist bunt ...



Am Oberhauser Bahnhof ist es schon Zukunft geworden: in so heiteren Farben wird wohl in Kürze  auch unser Tunnel am Hauptbahnhof erstrahlen, nachdem es für Wandfliesen in Augsburg nicht reicht.

Neues Konzept für Schuldenabbau?



Endlich wird etwas zum Abbau der 400 Millonen Miese in Augsburg unternommen, die zum Wohle der Politik ... äh ... Bevölkerung irgendwie entstanden sind. Finden wir echt geil: Die Stadt stellt jetzt eigene Altkleidercontainer auf. Damit kann sie nun tüchtig Kohle machen ... wir schätzen in 500.000 Jahren könnten dann die Schulden getilgt und die Ehre des Oberschulden-Bürgermeisters Dr. Kurt Grübl wieder hergestellt sein.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Jetzt fehlt nur noch ein Container für die doofen Ideen unserer Stadtregierung. Aber wo soll so ein Riesending aufgestellt werden?"

Kommt in diese Säcke am städtischen Altkleider-Container die
verstunkene Unterwäsche rein?

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Freifahrt 1. Klasse ... hat wer?


Jetzt wird das schlaue Geschäftsmodell von DB-Regio klar:

ein zu geringes Platzangebot lässt sich für ein Zusatzgeschäft mit reservierten Plätzen nutzen. Der peinliche Fuggerexpress wird uns leider noch bis 2022 erhalten bleiben. Erstaunlich nur, dass die Bayerische Eisenbahngesellschaft als Besteller und Bezahler nichts gegen solche Geschäftsmethoden einzuwenden hat. Unsere Abgeordneten sehen das sowieso nicht, sie haben Freifahrt erster Klasse im ICE! - auf Kosten der Steuerzahler, die sich täglich in den Fuggerexpress quälen.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Münchner im Augsburger Kinogeschäft - kann das gutgehen?


Sie haben in München die Firma Temperclayfilm für den Verleih und Produktion internationaler Filme: Daniela Bergauer & Michael Hehl. Jetzt beginnen Sie mit dem Auslegen ihres ersten Programmheftes (Auflage laut Impressum 10.000, Gestaltung: Gregor Grahe) die Aufmerksamkeit der Datschiburger Kino-Gänger auf das Kino zu lenken, das sie von Tom Dittrich übernommen haben: das Liliom.

Das Liliom bereichert das Kulturleben zwischen Lech und Wertach seit 1989: mit zwei Sälen für insgesamt 250 Zuschauern.

Eine alte Schlosserei über einem Augsburger Stadtbach in der Jakober Vorstadt war das, noch früher ein Brunnenwerk, das im Rahmen einer Stadtsanierung durch Stadtbaurat Hermann Stab und Reinhard Sajons mit seinem Team unter dem damaligen SPD-Oberbürgermeister Hans Breuer, zum originellen Kino am Rest einer Stadtmauer mit Wasserturm ausgebaut wurde.

Das Augsburger Kino Liliom am Unteren Graben 1 in Augsburg.



Zu dieser Zeit wurden nicht einfach blöde Tunnels oder Wohnklötze in die Altstadt reingeschissen, sondern mit Gefühl und Geschmack die Kanäle und Bäche in den Gassen der Altstadt für die Augsbürger wieder geöffnet. Und dazu auch noch Sozialwohnungen gebaut.

Natürlich wird das der Augsburger Kino-Papst Franz Fischer vom Kino-Dreieck Thalia, Savoy und Mephisto, Erfinder der Augsburger Filmtage und des Open-Air-Kinos im Familienbad nicht gerne lesen, wenn die neuen Liliom-Inhaber Bergauer und Hehl im Vorwort ihres soeben erschienen Programmhefts auf Hochglanzpapier behaupten: "Tom Dittrich hat die Augsburger Filmkultur geprägt wie kein Zweiter."

Michael Hehl wuchs immerhin in Augsburg auf und besuchte das Gymnasium St. Stephan.

Wir schätzen mal, da wird's keine sehr gute Zusammenarbeit geben.

Fürs Café, Restaurant und Biergarten haben die beiden Kino-Macher aus München auch schon einen Namen parat: Martin Korbmann, der das "Kino Solln" in München führte. Er soll auch das Lichtspiel-Theater Liliom führen.

Nun können Hehl und Bergauer im Liliom auch ihre eigenen Filme zeigen. Einer der ersten Filme, der dort über die Leinwand flimmert, ist die von Temperclayfilm verliehene und von Nicolas Bedos inszenierte Komödie "Die Poesie der Liebe".

Neue Werbe-Ideen im Liliom:
- Film-Brunch: Bufet incl. Kaffee und Film für 19,- Euro
- Kino & Vino: Film und 1 Glas Wein von Uli Scheffler 13,- Euro
- Film-Frühstück
- Familien-Special bei Kinderfilmen
- Schnullerkino: Kinder kostenlos
 - Seniorenkino mit Kaffee und Kuchen nach dem Film
- Frauen-Filme
- Queer-Filme
- Previews
- Filmklassiker
-
- OMU-Tag, Filme im Original mit Untertiteln
- Cinema in Concert, mit Live-Musik
- Service für Hörgeschädigte
- Barrierefreiheit

Szenen-Bild aus "Poesie der Liebe".

Tom Dittrich erhält einen Preis für sein Film-Programm im Liliom.
Er begann seine Kino-Karriere mit dem Programm-Kino Filmbühne im ehemaligen Drugstorehaus, worin sich auch die Disko Jerome, der Plattenladen Cover, das Cafe Quax und die Wunderbar befanden.

Tom Dittrich war Mitglied bei der Augsburger Folkrockband "Menschenskinder" die auch Beatles-Songs auf Deutsch mit einer Single veröffentlichten. Auch die zweite Gattin des CSU-OB Gribl, arbeitete als Sigrid Einfalt schon als Texterin für die Liliom-Werbung.
Was uns bei dem neuen Liliom-Programmheft sehr verblüffte war eine in Augsburg bisher unbekannte Anzeige von "ecoop": "Vorhang auf für fairen Strom. Jetzt auch bei den Strompreisen ein Happy End erleben."

Was werden wohl die üblichen Augsburger Kultur-Sponsoren der Stadtwerke Augsburg  (SWA) dazu meinen?

Aufgefallen sind uns im kommenden Kino-Programm die Jüdische Filmnacht mit koscherem Wein und Begrüßung durch unsere grüne Super-Politikerin Claudia Roth, der Schwäbische Filmabend mit "Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse" in schwäbischem Dialekt, ein Sonderscreening mit "25 Jahre Schindlers Liste" und der Wilde Film im Januar, "Climax", wobei es zu diesem Tanzfilm eine Live-Performance mit der Tanz-Crew des DMA Dance Center Augsburg zu bestaunen geben wird.

Ganz schön feucht wird es im Liliom über dem Stadtbach, den der Kino-Besucher unter einer Glasscheibe durchrauschen sieht, beim Cinema in Concert mit John Vouloir aus Augsburg, der in London lebt am 5.1.2019: Mit Christopher Radley an der Gitarre präsentiert er sein neues Album "Fire Walk With Me". Vorher gibts von der Brauerei Riegele, Partner des Lilioms, ab 19.00 Uhr eine Craft-Beer-Verkostung und hinterher noch einen Musik-Film auf der Leinwand.

Und schon am 6.1.2019 verspricht uns das neue Programmheft  und die neue Homepage zum Empfang im Liliom ab 13.30 Uhr Prosecco für die Besucher des Konzertfilms mit André Rieu und seinem Neujahrskonzert in Sydney ausgeschenkt.

Bergauer und Michael Hehl zum Liliom-Start unter ihrer Regie: "Freuen Sie sich mit uns auf ein spannendes Kino-Jahr." 

Martin Korbmann vom Solln-Kino in München wird das Liliom Kino und sein Restaurant mit
Bar und Biergarten ab 2019 betreuen.

Montag, 10. Dezember 2018

Erster Wildkacker in Augsburg gesichtet


Ein Bericht aus dem Magazin Eulenspiegel über Wildkacker in Augsburg. "Was Hundebesitzer dürfen, darf ich auch", sagte er zur Polizei.

Kein Weihnachtsgeschenk aus Graben?

Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten von Amazon in Graben sowie die Beschäftigten von Hugendubel in München und Ingolstadt zum gemeinsamen Streik für Tarifverträge aufgerufen.


Aber was juckt uns aufrechte Datschiburger das, wenn durch diesen Streik keine Weihnachtspakete aus dem Amazon-Lager in Graben zu uns kommen?

Null!

Denn wir kaufen ja nur hier - vor, am und im Ort.

Und auch die Liebe ist schon hier überall zu spüren ... immer mehr und mehr:

Unsere ukrainische Putzfrau trällert schon fröhlich beim Kerzenlicht: "Lass den Fick in deiner Stadt!"


Sonntag, 9. Dezember 2018

Sonntags-Bildla

Tolle Idee: Das soll in Augsburg das Denkmal des Baumes werden.
(Frage: Hat der Porschefahrer, dem das Auto hier zerdärscht wurde was gekriegt? Oder sollte in Augsburg kein Aurofahrer unter einem Baum parken? "Naja, stehen ja sowieso bald keine mehr ...", meint unsere ukrainische Putzfrau.

Pink Security ...

Da tanken wir doch gern.

Es gibt noch freie Plakatierflächen ...

Unser Graffiti des Monats.


Wer sagt denn, dass wir keinen Schnee haben? 

Toni Nardella ist unser Augsburger Märchenmaler


Was ist wohl der Hit dieser lutherischsten Folk-Band Bayerns aus Augsburg?
 "Fugger, ja das ist der Hecht, der die kleinen Fische frisst!"

... oder grüne Security?

Dieses Schild 

Mitspielwahrscheinlichkeit: 1:1?

Endlich sagts mal wer.
Wir können ja nicht gemeint sein, oder?

Danke, lieber Münchner Autofahrer, dass du uns hilfst unserem Christkindlesmarkt zu verschönern.

Obehausen - bunter und kinderlieber gehts nicht.

Super, wie sich Rewe am Bärenwirt um den Abfall kümmert ...

... passt  ja auch super zu dem farbigen Bau.

CB = Cemal Botzoglu? Vom Computer-Laden in der multikulti-Straße ...

... in den CSU-FW-Landtag!

Einer der schönsten Paläste in Augsburg?

Cafe Amor: logo, in Augsburg immer leer.

Schau rein, da schaut was raus.
Einer der letzten Augsburger Foto-Läden die ihre Kunstwerke präsentieren.

Hier dreht sich was - um den Bart.
Aber nicht nur hier, neues Barber-Logo in Datschiburg breitet sich aus.

Wenn der Augsburger Pelzhhändler sein Schaufenster originellst dekoriert.
Herrlich, kuschelige Pelzkugeln bringen so viel Stille untern Weihnachtsbaum.
Vergessen sind da doch die Schreie der Tiere ...
Hat doch jede Frau gern: Zipfelmützen!

Was meint denn das Brot zu den Insolvenz-Gerüchten bei einer Bäckerei aus unserer
Gegend?
Gut, dass die Terroristen faule Hunde sind und bis nachmittags im Bett flaggen. Sonst könnten sie ja schon in der Frühe so zwischen 7 und 10 Uhr durch diese Absicherung am Ende der Annastraße mit ihrem Bombenlastwagen auf den Augsburger Christkindlesemarkt durchkommen und dort viel Unheil anrichten!

Zigarrenpaffer Bert Brecht mach auf einem Poster Reklame für Raucher:
"Grosse Geniesser - Die Liaison zwischen Tabakgenuss und Schöpferkraft". Gesehen im Kiosk gegenüber dem Stadtwerke-Gebäude.
Warum kein ß sondern ss? Druckfehler? Nein, dieses Poster wurde in der Schweiz produziert
und die Schweizer kommen ohne ß aus.
Taschenkontrolle durch den Radio-Clown Herr Braun: "Was hosch do drin? Was, koi Häsle? Sauerei!"
Klarno: Mütze frisst Hirn.
Wir schicken unseren Herr Ausgeber jetzt besser in den unverdienten Weihnachtsurlaub!