Montag, 31. März 2014

Neues vom kauzigen Gurlitt und der Augsburger Staatsanwaltschaft ...

Foto: Sensation auf dem allmonatlichen Sonntags-Flohmarkt im Schwabencenter: Gurlitt (mit Hut) verkauft seine von der Staatsanwaltschaft Augsburg zurückgegebenen Bilder. Gurlitt hier mit Gebirglerhut in seiner Salzburger Tracht, im Gespräch wohl mit dem Augsburger Oberstaatsanwalt N. Immjetzt, wie aus ungewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet.

Bei dem so genannten Schwabinger Kunstfund  entdeckte man rund 1250 Kunstwerke, die teilweise als vermutete Raubkunst der Nazis bei Cornlius Gurlitt gefunden und von der Augsburger Staatsanwaltschaft zuerst geheim beschlagnahmt wurden. Ein Teil der Werke galt seit 1945 als verschollen; andere Werke waren in der kunstgeschichtlichen Forschung zuvor unbekannt. 

PS.: Unsere ukrainisch Putzfru meint: "Dem Vernehmen nach will der Gurlitt den Erlös aus dem Verkauf seiner Bilder für eine kleine Galerie im kommenden tiefen Loch unterm Bahnhof spenden, damit es dort bissle bunter wird."

---

Mehr Info zum Fall Gurlitt und seine Bilder hier.

Sonntag, 30. März 2014

Großes Lob für Bahrgeld ...

Endlich lobt mal einer die Wahl-Verlierer von der Augsburger SPD! Der Sport- und Finanzexperte Roland Wegner nimmt die Scheuklappen ab!

Rückwärtsläufer Roland Wegner macht sich schmerzhafte Gedanken um die
Zukunft der Augsburger SPD.

"Meinen allergrößten Respekt möchte ich bei der Augsburger SPD für Dr. Stefan Kiefer aussprechen, der sich im Wahlkampf gevierteilt hat: OB-Kandidat, Franktionsvorsitzender, Familienvater und leider häufig auch Parteivorsitzender. 

Leider deswegen, weil die SPD dafür eigentlich eine andere Person gewählt hat. 

Sich wehren?

Die örtlichen Medien schreiben ihr seit vier Jahren das Attribut "blass" zu und meinen damit "schwach", was sicher auch viele Wähler/innen beeinflusste. Sie hätte sich wehren können, sie hätte im Wahlkampf Stärke und Führung zeigen können. 

Ein frommer Wunsch: Mit Ulli Bahr viel bewegen?
 Nein! Für die SPD in Augsburg gabs immerhin eine schöne Abwärtsbewegung

Kopf retten?

Sie mag eine gute Sozialpolitikerin sein, aber für den Parteivorsitz fehlen ihr leider die Fähigkeiten. Statt nach dem desaströsem SPD-Wahlergebnis Verantwortung zu zeigen und Konsequenzen zu ziehen ("um weiteren Schaden von der Partei abzuwenden und einen Neuanfang zu ermöglichen, trete ich mit sofortiger Wirkung von allen.....") will sie nun sogar entgegen ihrer Aussage vor der Wahl ("ich strebe kein Doppelmandat an") das Stadtratsmandat annehmen, um so ihren Kopf bis zur Vorstandswahl im Mai zu retten. 

Abwarten?

Diese Wahl warte ich noch ab, um eine Entscheidung über meine eigene politische Zukunft zu treffen. Erfahrung genug habe ich jedenfalls gesammelt, um sie weiter in diesem Bereich einsetzen zu können. Dank für Euren Support! Den gewählten 60 Stadträten wünsche ich gute Entscheidungen für die Zukunft der Stadt Augsburg."

Auch Stefan Kiefer lobt seine roten Ladys bis zum Umfallen.

Große Frage in Augsburg: Wen könnte Roland Wegner mit der SPD-Führungs-Person gemeint haben, die als "blass" und "schwach" bezeichnet wird? Die Ulli Bahr sicher nicht! Denn die übernimmt ja jetzt gleich zwei Posten - einen im Bundestag und einen im Stadtrat. "Das ist echt hart verdientes Bahrgeld", soll eine SPDlerin gesagt haben. Auch weil doch Ulli Bahr erst vor einiger Zeit einen Schwächeanfall gehabt haben soll. Aber welche SPD-Frau hat Wegner dann gemeint? Die Heinrich? Die Rasehorn? Die Meisinger?Die Wisniewski? Die Fiener? Die Steinecker, Die Gaßner? Oder gar die hübsche Altunay?  Rate, rate ... 

Samstag, 29. März 2014

Lustige Augschburg-Bildla ...

Ausburgs Liegeradler sind knallharte Burschen ...

Hier wird das Essen mit dem Bagger serviert ...

Der Stromabsperrer war da ....

Hallo Mamma , wir sitzen hier am Perlachberg und senden dir eine Nachricht.

Aufpassen, sie bringt was um die Ecke ...

Augsburg hat jetzt ein rollendes Standesamt. Organisiert von den kreativen Stadtwerken. Wir sind sicher, da drin werden auch Sigi und Kurti mal heiraten - falls es 2058 noch diese Tram gibt.

Warum ist hier der Pfannkuchen durchgestrichen?

Lieber ein fröliches Huhn als viel zu tun ... 


Lechhauser Lager für Zwangsmissionierungen?

Tierquälerei?

Was würden Studenten ohne Zigaretten machen?
 
Also gut, ihr habt meinen Segen in Pink.

Mal genau auf die Hand des jungen Mannes schauen. Unglaublich!

Welcher Augsburger Stadtteil hat schon ein eigenes Schild?
Oder handelt es sich hier um ein Warnschild?

Könnte das eine Moschee in Augsburg sein?

 Aha, ja wie?

Die nette Buchhändlerin informiert ....

Tralalalalaaa ...

Warum konmen immer mehr Mitarbeiter des Augsburger Theaters als Roll(er)kommando?

Neulich in London, äh, Augsburg im Vergnügungsparadies Goerlich ...

Die Datschiburger achten auf ihre Kisten ...

Im italo-sardischen Cafe Mocca in der Karlstraße ist die Welt noch in Ordnung. 
Auch wenn die Kunden nicht immer Karl heißen.

Freitag, 28. März 2014

Lasst doch mal den Schrottdorf in Ruhe arbeiten ...



Wir sagen wie es ist: Auf diesem Bild sehen wir nur ehrliche Augsbürger! Auch wenns dem Bayerischen Rundfunk mächtig stinkt!


Der Bayerische Rundfunk, ein Anti-Augsburg-Sender der Sonderklasse, hat

berichtet: 
Dem bekannten und beliebten Land... äh, Laborarzt Dr. med. Bernd Schrottdorf in Augsburg wird plötzlich gewerbsmäßiger Betrug in Millionenhöhe vorgeworfen. Von wem? Die Staatsanwaltschaft will Schottdorf nachweisen, dass er zwischen 2004 und 2008 fälschlich zwölf Millionen Euro von kassenärztlichen Vereinigungen außerhalb Bayerns bekommen hat.
Das winzige Labor Schrottdorf in der noch kleineren ehemaligen Schuhfabrik Wessles im Augsburger Stadtteil Oberhausen.
78 Millionen
Das Geld soll über mehrere Außenstellen an sein Labor in Augsburg geflossen sein. Diese Außenstellen hatten ihre Leistungen selbständig über die jeweiligen kassenärztlichen Vereinigungen abgerechnet, obwohl sie dies über das Augsburger Labor hätten tun müssen. Auf diese Art soll Schottdorf die gesetzlich festgelegte Ausgabengrenze umgangen haben, die vorsieht, dass ein Arzt weniger Honorar bekommt, sobald er eine bestimmte Summe überschreitet. Insgesamt sollen die Außenstellen 78 Millionen Euro von kassenärztlichen Vereinigungen bekommen haben, zwölf Millionen sollen dabei zu Unrecht geflossen sein.
Was hat die Ehefrau damit zu tun?
Die Staatsanwaltschaft hatte ihre Anklage bereits Anfang 2012 erhoben. Nun wurde sie vom Gericht zum Hauptsacheverfahren zugelassen. Vor Gericht wird auch Schottdorfs Ehefrau Gabriele stehen, die als Geschäftsführerin des Unternehmens tätig ist. 
Mit vielen Firmen muss sich Schrottdorf und seine paar Mitarbeiter die wenigen Quadrameter in der ehemaligen Schuhfabrik teilen.

---
Unsere ukrianische Putzfrau meint: "Mein Gott, lasst doch den Schrottdorf in Ruhe arbeiten. Der will uns nur Gutes tun!"

Wie die Pilze ...

Es gibt ein paar Ladentypen in Augsburg, die in den letzten Tagen wie die Pilze aus dem Boden schießen: Tattoo-Atelieres, Nagel-Studios und Smartphone-Werkstätten. Was mögen die Gründe dafür sein?

Es darf bei Weltbild in Augsburg weitergezittert werden ...


Das große Weltbild-Gebäude in Augsburg-Lechhausen.

Buchreport berichtet: Der Konkursverwalter Arndt Geiwitz hat bei der Betriebsversammlung in der vergangenen Woche erklärt, dass es bis dato fünf potenzielle Investoren für Weltbild gebe. Dabei nannte er keine Namen, diese seien nur dem Gläubigerausschuss und ihm selbst bekannt. Die Angebote seien hinsichtlich Art und Umfang sehr unterschiedlich. Die Verhandlungen über eine Übernahme dürften nach Verlängerung der Angebote-Frist bis in den Juni gehen.


Aus der Buchhandels- und Verlags-Fachzeitschrift Buchreport.

Donnerstag, 27. März 2014

Willommen Mekkaner!!!


Wird Augsburg zum neuen Wallfahrtsort für die Muslime? Nachdem in der Annakirche schon eine Nachbildung der Grabkapelle aus Jerusalem steht, ist im Annahof jetzt anscheinend ein Modell der Kaaba aus Mekka entstanden.

P.S.: Wir warten noch auf die Gebetsteppiche. Pflastersteine zum Steinigen des Satans sind bereits genügend vorhanden.

Mittwoch, 26. März 2014

Hurra! Endlich wieder Flößer in Augsburg .... koste es was es wolle ...

An der Lechbrücke nach Lechhausen wird in Augsburg bald ein eindrucksvoller Flößerpark entstehen. Ein gigantisches Vergnügungs-Gelände. Die Stadt Augsburg hat für das Jahr 2015 rund 600.000 Euro und für 2016 weitere 500.000 Euro Baukosten dafür eingeplant. Da geht was Leute! Eine städtebauliche Heldentat! Ein Park voller grandioser neuartiger Ideen! Und dazu: Täterääää! Die Auferstehung des alten Flößers!

 Vergnügen an der Anlegestelle der Flößer - die Floßlände ... heute ....


... und einst.


 Die letzten Flößer kamen 1914 in Lechhausen an.

Und das tolle an diesem bald entstehenden Lechhauser Flößerpark sind die echten Flößer, die hier in einigen Monaten ausgebildet werden. Bis zum Meisterbrief. Wie einst werden sie dann mit den Baumstämmen, die zu Flößen zusammengebaut wurden, den Lech hinunterflößen und es vielleicht auf der Donau bis nach Wien oder gar ins Schwarze Meer schaffen. Das wird eine Attraktion, die auch sicher viel Geld durch das verkaufte Holz am Zielpunkt der Flöße einbringen wird. 

Die  Leiterin des Amtes für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen, Anette Vedder, teilte im Stadtrat mit, dass eine Abflachung des Ufers zum Lech Bestandteil der Baumaßnahme kommen wird. Umwelt-Referent Rainer Schaal erklärte, das Wasserwirtschaftsamt absolut nichts gegen dieses tolle städtische Vorhaben der Stadt Augsburg habe. Auch wen ein Genehmigung noch nicht vorliege, aber er "könne das jetzt schon riechen", also, er nicht, aber seine Jagdhunde. 

Auch soll schon ein Sockel für das ausbaufähige Denkmal für die Familie Hintersberger hinbetoniert werden. Es ist ja bekannt, dass die Familie Hintersberger schon immer mit den alten Flößern in der Gaststätte "Floßlände" (die leider, leider verschwunden ist) das eine oder andere Bier getrunken haben. Wer weiß, vielleicht stammt der mächtige Lechhauser Hintersberger-Clan sogar von wilden Flößern ab, die hier einst die Lechhauser Bauernmädchen reihenweise schwängerten und dann wieder auf ihren Flößen in der Ferne verschwanden?

Damit die Flößer auch einen großen Vorrat an Bäumen haben, beschloss man für die Parkplätze gleich einen Schwung Bäume zu fällen, die von den Flößern zu Schulungszwecken verwendet werden können.


Ein schönes futuristisches Café kommt auch hin.

Graffiti-Künstler werden die Kletterwände an der Brücke verschönern.
 
Die Lechbrücke, benannt nach einem katholischen Heiligen mit dem Fisch, sah schon mal schöner aus.
Hoffentlich kommt auch eine Kirche für die wilden Flößerkerle in den Park?


Hier kommt die Flößer-Uni rein.

Das wird der Shop für Flößer-Souvernirs.

Die Beschilderung steht schon.

Der Lechhauser Musiker Hary Lin komponiert bereits eine Flößer-Hymne.

Der Lechhauser Landvogt Peter F. Fischer wird mit der Tram Führungen durch den riesigen Flößerpark anbieten.

Wurden die hübschen Lechhauser Mädels von den Flößern geschwängert?

Die Kasse für den Flößerpark-Eintritt steht schon.

 Der hässliche Isar-Flößer soll abschrecken.

Eine Striptease-Bar soll auch entstehen. 
Denn schon früher vergnügten sich die Flößer mit heißen Strip-Girls.

Der Engel auf dem Ulrichsstein verschaffte zwar den christlichen Kämpfern gegen die heidnischen Ungarn im Jahre 955 den Sieg auf dem Lechfeld, aber er wird es kaum verhindern können, dass die unzähligen Super-Ideen im baldigen Flößerpark die Touri-Scharen in Massen anziehen.

Ein Flößerhafen muss schon bissle bunt werden.

Der Erste Entwurf für das Flößerpark-Logo.

Der mächtige Hintersberger-Clan schickt seine hübschen Nixen.

Das waren noch Zeiten. Aber wir lassen sie wieder aufleben!
Koste es was es wolle.
Und Bäume zum Fällen haben wir genug.

Weltbild spendiert einen insolventen Seelöwen.

Bäume müssen fallen - für den Sieg der Flößer!

Lechhausen war schon immer das Las Vegas von Augsburg.

Der Lechhauser, ein idealer Sportler für den Fitnesspark.

Hier entsteht der Fischgrill-Ofen für den Flößer-Imbiss.

Schon haben die ersten Bauarbeiten für den Flößerpark begonnen.

Schön wäre es ja auch, wenn man die Skulptur mit der lebensgroßen Skulptur "Isar-Flößer" des einstigen -umstrittenen - Bildhauers Fritz Koelle im Flößerpark zur Abschreckung aufstellen würde. Damit man sieht wie hässlich einst die bayerischen Flößer aus München ausschauten. Im Gegensatz zu den gut gebauten schwäbischen Flößerknaben.

Laut Schaal ist so ein fantastischer Flößerpark mit Minigolf, Tischtennis, Kletterwand, Café, WCs, Boccia-Bahn, Kneippanlage, Kicker, Streetball,  Schachplatz, Fitnesspark, Flußbühne und paar Parkplätze mit dem Konzept Licca Liber voll kompatibel.

"Haben sich nicht auch die Flößer früher nach der harten Arbeit mit diversen Vergnügungen am Lech-Ufer entspannt und erholt?", fragt Schaal, als man ihn nach den diversen Sportgeräten - und möglichkeiten im zukünftigen Flößerpark fragte.

Noch ist der Plan für den Augsburger Flößerpark geheim.