Mittwoch, 29. Juni 2016

Wenn das Allah von der City-Galerie wüsste ...

Augsburgs shoppende Muslime sind empört über City-Galerie-Manager Sascha Schönherr. Mit dem bayerisch katholischen Gruß "Grüß Gott" begrüßt er die Leser seiner Werbezeitung. Augsburgs Ober-Islamisten vermissen bei Sascha Schönherr die ihnen gebührende Inschallah-Begrüssung. "Wir kaufen doch auch viel ein in der City-Galerie, nicht nur die Christen", regen sie sich auf. 

Augsburgs Muslime wollen nun zusammenlegen und neben die City-Galerie auf das ehemalige Gelände der Neuen Augsburger Kattunfabrik eine Moschee bauen.

Wahre Freundschaft kann nicht wanken - AfD und WSA immer noch zusammen - Anna Tabak ist eine treue Seele

Wen Anna Tabak mal liebt, dem bleibt sie treu bis zum bitteren Ende.
Und für die Schmutzarbeit soll sie sogar einen Gebäudereiniger in ihrem Freundeskreis haben.

"Wahre Freundschaft kann nicht wanken" ist wohl das Motto von der Anna Tabak (ex-Russland, ex-CSU, ex-Pro Augsburg), die die Augsburger Zwergen-Partei "Wir sind Arschburg" (WSA) anführt. Da können die Medien von einer Trennung der AfD mit der WSA schreiben was sie wollen. Die Realität sieht anders aus.

Immer noch sehen wir bei der Homepage der Augsburger AfD, dass die WSA und die ausländerunfreundliche AfD zusammen sind. Das freut uns doch sehr, denn auch wir sind der Lüge aufgesessen, dass sie sich leider trennen mussten, weil ein paar Türken sich darüber aufgeregt haben und ihre keinen Gratis-Döner mehr geben wollten.

Doku-Shot vom 29.06.2016.



Was sind wir froh, dass Anna Tabaks Hirn wohl in ihrem Busen angesiedelt ist. Da ist genügend Platz um viel über die richtige Kommunalpolitik nachzudenken.

Mehr Info zur Ausschussgemeinschaft AfD/WSA dazu hier. Wurde nach unserem Bericht entfernt.

Die irr-sinnigsten Fotos aller Zeiten sind in Augsburg aufgetaucht - Das Duo Mardaus schickt Besucher in den Wahnsinn! Nacktheit schockiert total!


Augsburgs irrationalster Fotograf aller Zeiten: Frank Mardaus.
Er nimmt keine Rücksicht auf unsere Augen und Hirne.
Seine Fotos an der Wand sind wie Hämmer auf den Kopf.
Was sagen uns die Mardaus-Fotos?
Und was sagt Frank Mardaus zu den Fotos?

Alles Wirre kommt von unten.
Welche Dinge da unten?
Vom ersten Stock im Holbeinhaus, sehen wir diese Dinge da unten.

Augsburgs schärfster Kunst-Kritiker, Alois Knoller, wütet völlig unkontrolliert und will die Mardausstellung wohl vernichten: "Paadla scheint eine Epoche der Vereinzelung gewesen zu sein, jeder lebt für sich, igelt sich ein oder geht geschäftig achtlos am anderen vorbei. Sei es auf einer verdreckten Straße in der Karibik, sei es im blockigen Eigenheim unserer Breiten oder sei es der einsame Radler, der sein Stahlross über tote Bahngleise eines Industrieviertels schiebt. Jaagarahu zeigt die Menschen als versonnene Wesen, als in sich gekehrte Träumer und Visionäre. Sehr sympathische Typen in Phasen des Übergangs, alte Leute aus einer vergangenen Zeit ebenso wie jüngere, die dem neuen Licht entgegensehen..."

Mardaus x 2 = Irr-Sinn ohne doppelten Boden.
Ein dynamisches Duo ohne Tabus.
Das harmloseste Foto in der ganzen irr-sinnigen Ausstellung.

Augsburgs irr-sinnigster Fotograf darf im Holbeinhaus eine Ausstellung machen: Frank Mardaus! Wir sind total verblüfft, getroffen, betroffen. Man spricht von einer künstlerischen Katastrophen-Revolte. Wir haben darum natürlich hingeschaut was dieser Frank Mardaus mit seiner Künstler-Gattin und Autorin Caroline Mardaus für abstrus-verrückte Fotos dort ausstellt, von denen die Besucher erschreckt und entsetzt behaupten, sie hätten in Augsburg noch nie was Irrationaleres gesehen.

Merkwürdigkeiten über Merkwürdikeiten, wie durch außerirdische Augen betrachtet, hat die Linse von Frank Mardaus total schräg festgehalten. Ja, ja, stimmt, was alle Ausstellungs-Besucher sagen: "Die viele Nacktheit ist kaum auszuhalten!"
Das Mardaus-Buch ist voll der Horror.
Und die ominös-magischen Texte von Caroline Mardaus (translated von ihrer Zwillingsschwester Christina) an der Wand wirken wie gemeißelt in Marmor und auch darum wilder aufs Hirn wie die stärkste Droge, die von einem Geologen erfunden sein könnte.

Der Betrachter weiß bald nicht mehr, ob im Hirn, in der Erde oder sonstwo rumgewühlt wird, wenn die Wirkung der Fotos und Texte sich im Körper unheimlich ausbreitet.

Achtung! Achtung! Wir raten vom Besuch dieser Foto-Ausstellung unter dem Titel "Dinge da unten" (tHINGS fROM hERE bELOW) dringend ab. Einige Besucher sollen nämlichen nach dem Betrachten der über 80 Wahnsinns-Foto mit einem Koller und dem Rettungswagen im BKH gelandet sein.

Ort: Holbeinhaus, Augsburg, Holbeinplatz
Zeit: bis 22.7.2016 / Geöffnet täglich außer Montag von 17.30 bis 21.30 Uhr


Wer wird das nächste Opfer des Mardaus-Foto-Wahnsinns?



Unser Quiz mit Hauptpreis: 
Flug-Reise für 2 Personen nach Paadla in das beste Hotel ür 1 Woche und mit Vollpension!!!
Nenne uns bis 1. Aug. 2016 drei Fotos von Frank Mardaus, die in Augsburg gemacht wurden.