Montag, 3. September 2018

Die Menacher-Schule kommt! Und wir bekommen Söderbrennen?




Die neue Außenstelle für politische Bildung, die unser geliebter Ministerpräsident Markus Söder zur Plärrereröffnung nach Augsburg mitgebracht hat, hat auch schon einen Namen: sie soll nach höchstvertraulichen Informationen nach unserem Altoberbürgermeister den Namen "Dr. - Peter- Menacher-Institut" erhalten. 

Aber, wir fragen uns nun: Warum nur?

Im Jahr 1971 hatte der CSM/CSU-Mann Menacher zu diesem Thema eine vielbeachtete Doktorarbeit verfasst, die dann sogar in Buchform in den Handel kam. Seitdem sind Augsburgs Jugendliche voll anständig politisch gebildet und wählen nur die richtige Partei! Sie fallen auf keine Lügen und falsche Versprechungen der Politiker und ihren Parteien mehr herein. Und bei den Medien dürfen sie nur noch der Augsburger Skandal-Zeitung was glauben ...

So könnte man sich Menacher als Ehrenmitglied  der politischen Bildungsschule bei der Übergabe einer Teilnahme-Urkunde vorstellen.


Söder begrüßt in Augsburg schon die ersten Lehrkräfte, die den jungen Leuten endlich politische Bildung einbläuen sollen, damit sie kapieren, es gibt in Bayern nix Besseres als die CSU.


"Absolute Verscheißerung"
Unsere ukrainische Putzfrau reißt ihr Mal mal wieder ganz weit auf obwohl sie keine Ahnung hat:
"Das Institut für politische Bildung, ist doch eine absolute Verscheißerung, soweit 
Politik überhaupt etwas mit Bildung zu tun hat. 

Da gehts wohl eher drum, die vom Staat für das Museum der Moderne angemieteten Räume im Augsburger Glaspalast zu nutzen, weil wohl der Mietvertrag mit dem Inhaber Prof. Dr. Dr. Ignaz Walter, ehemaliger Bauunternehmer, auf längere Zeit abgeschlossen wurde. 

Trauerspiel ist: unter dem früheren Augsburger OB Menacher bekamen wir bei der
Kongresshalle ein staatliches Kunstmuseum mit Bildern aus dem 19ten und
Anfang 20ten Jahrhundert. 

Nicht allererste Wahl, aber doch bedeutend.
 
Wurde groß gefeiert, am Haus steht immer noch der Schriftzug "Kunsthalle". 

Dann wurden die Bilder nach München geholt, niemand hier hat protestiert. 

Dafür kam in den Glaspalast eine Außenstelle der modernen Sammlung aus der Pinakothek der Moderne in München. Bei der Eröffnung waren höchst bedeutende Werke von Andy Warhool und anderen ausgestellt. 

Die wurden im Lauf der Zeit immer wieder durch
uninteressante Bilder ausgetauscht und zuletzt wegen fehlender Besucher
weggebracht und die Sammlung geschlossen. 

Auch da hat hier niemand protestiert. Man sieht: Kultur hat was mit Bildung zu tun, allerdings
wohl eher nicht unbedingt mit politischer Bildung?"


An sein geliebtes Griblburg verschenkt Söder am meisten:
Hier ist der Beweis: