Dienstag, 5. August 2014

Annahofgarage fahndet unerbittlich nach illegalen Piss-Mädl's

Öffentlicher Steckbrief in der Augsburger Annahofgarage mit dem drohenden Text: "Mädl's wir haben euch angezeigt auf noch Unbekannt. Es sind durch euren Urin enorme Schäden und Kosten entstanden." Durch die schlechte Kopie sind die Urin-Attentäertinnen leider nicht zu erkennen. Wie soll man sich so die Belohnung von einer Packung Bio-Urinsteine verdienen können?


Schade, dass uns die Kameras aus der Annahofgarage die frechen Piss-Mädl's mit der gefährlichen Blase nicht in flagranti zeigen, wie sie gerade ihren Urin über die teuren Autos der Parkgäste verspr...äh....verdingsen. 

Leider müssen wir uns mit billigen Kopien der Bilder aus den Überwachungskameras zufrieden geben, die man in der Annahofgarage zur Abschreckung aufgehängt hat. 

Frage: Wer hat dazu den wirklich intelligenten Auftrag gegeben, diese Urin-Terroristinnen aus der Annahofpassage per öffentlichen Steckbrief in der Garage zu suchen? Das evangelische Forum? Das fänden wir echt gut! Da darf es kein Mitleid geben!  So was darf man nicht dulden, auch wenn die Piss-Nel...äh...Mädels auf den Fahndungs-Bildern noch so nett sind und nach ihrem Urin-Anschlag lustig lachen.

"Endlich nimmt hier mal jemand Recht und Ordnung in die eigenen Hand", sagen einige betroffene Ferrari-Besitzer, "deren Autolack vom scharfen Urin der Piss-Mädl's total zerstört wurde", wie man hört. 

Konnten die Urin-Girls das Damen-WC nicht benutzen, weil die Klopapierrollen zur Befestigung des wackelnden Aufzugs in der Annahofgarage benötigt wurden?

Wir können nur hoffen, dass dieses Piss-Girls ohne jegliche Scham, bald ihrer gerechtenStrafe zugeführt werden. Wir denken da zum Beispiel an je 4 Wochen Klo putzen im schlimmsten Altenheim von Augsburg.


Bald völlig vom grausamen Urin junger Frauen zerfressen: Die (noch) schöne Tiefgarage im Augsburger Annahof.

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Ach was, die Piss-Fratzen aus der Annahofgarage sollten nur male eine Woche das Redaktions-Klo von diesem Deppenblatt hier putzen müssen, dann würden die sicherlich von ihrem Urin-Übel total geheilt werden und nur noch in mitgebrachte Colaflaschen bieseln ..."
Immer wieder werden illegale Piss-Nixen in der Annahofgarage gefilmt und per Steckbrief zur allgemeinen Fahndung ausgeschrieben. Bravo! Hoffentlich erwischt man sie bald! Daskann nicht so weitergehen! Bald ist sonst die Annahofgarage überschwemmt und verstinkt das ganze Augsburger Anna-Quartier zwischen Anna- und Fuggerstraße.


Wer hatte wohl die tolle Fahndungs-Idee mit dem öffentlichen Steckbrief der weiblichen Piss-Guerilla in der frauenfreundlichen Tiefgarage im protestantischen Herzen Augsburgs? Uns würde so was Geniales leider nie einfallen ...

Es soll ja Leute in Augsburg geben, meistens Frauen, die sagen: "Für Maximal 11,50 Euro pro Tag
und einer Nachteinstellgebühr von 3,60 Euro muss das Pinkeln schon erlaubt sein!" Wir schütteln dazu nur ungläubig den Kopf.


Allerdings sind einige Menschen in Augsburg froh, dass diese Urin-Bombe noch nicht im höchsten Level der Anna-Gemeinde angekommen ist.  Die könnten ja nicht mehr in Ruhe planen und arbeiten. Und womöglich würden die dann noch einen passenden Luther-Satz dazu suchen, für die PR-Aktion.

Beispiel: "Darum hat das Maidlein ihr Punzlein, daß es dem Manne ein Heilmittel bringe." (Martin Luther).

Viel besser finden wir: "Die Frau ist ein Missgriff der Natur. Mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur körperlich und geistig minderwertiger ... eine Art verstümmelter, verfehlter, misslungener Mann." (Thomas von Aquin, hl., Kirchenlehrer, 1225-1274)

- - -

Gott sei Dank weiß der Vorstand, das Team und der Ausschuss des Evangelischen Bildungswerks in Augsburg noch nichts von den schrecklichen unterirdischen Urin-Attacken. Die könnten sicher nicht mehr ruhig schlafen:

Team
Dr. Nikolaus Hueck, Pfarrer
(Gesamtleitung Evangelisches Forum Annahof, Religion, Theologie, Ethik)

Silke Kirchberger, Pfarrerin
(Citykirchenarbeit, Annapunkt, Kirchbeneintritt, Lutherdekade)

Sigrid Zimmermann, Dipl. Religionspädagogin
(Kirchengemeindebezogene Fortbildung und Projekte, SchwungfederNetz)

Michael Kaminski, Dipl. Religionspädagoge
(Soziales, Frieden, Umwelt, Persönlichkeitsentwicklung)

Ausschuss
Martha Bobinger, Königsbrunn

Dr. Matthias Dreher, Pfarrer, Friedberg/Stätzling
Professor Dr. Bernhard Fleischmann, Neusäß
Wolfgang Hilf, Augsburg
Dr. Nikolaus Hueck, Pfarrer, Augsburg (nicht stimmberechtigt)
Stadtdekanin Susanne Kasch (Vorsitzende)

Klaus Lippmann, Kissing
Wolf-Dieter Maiwald, Schwabmünchen
KMD Michael Nonnenmacher, Augsburg
Beate Schabert-Zeidler, Augsburg



Vorstand
1. Vorsitzender
Dr. Matthias Dreher, Pfarrer, Friedberg/Stätzling

2. Vorsitzender
Wolfgang Hilf, Augsburg
Leitender Regierungsdirektor i. R. (Dipl. Ökonom)

Beisitzer / Beisitzerinnen
Prof. Dr. Bernhard Fleischmann, Neusäß
Klaus Lippmann, Kissing

Wann kommt das Kaugummi-Verbot?




Immer mehr dunkle Flecken auf der geschundenen Augsburger Pflaster-Seele ...

* Augsburgs neues und wunderbares und teures Pflaster im edlen Grauton wird leider immer fleckiger und schmutziger. Wir fangen bald darüber zu weinen an. 

Pflaster-Experten behaupten nun: "Da kann uns nur noch ein Kaugummi-Verbot in der Augsburger Innenstadt vor der völligen Pflasterversauung retten!" Angeblich sind die Kaugummiausspucker am schlimmen Zustand der teuren Pflastersteine schuld. Noch wird in der Stadtregierung darüber gestritten, wer das Kaugummiverbot erlassen soll: Umweltreferent Rainer Erben, Ordnungsreferent Dirk Wurm oder Baureferent Gerd Merkle?

Gut, dass jetzt durch die Außenbewirtungs-Verordnung (Tische und Stühle mindestens 3 Meter von der Lokalwand entfernt!) auch die Blinden durch die Maximilianstraße laufen können, sagen wir, denn die sehen den verschmutzten Boden ja nicht.

Woher die helle Spur auf dem Pflaster kommt, darüber rätseln noch die Experten. Ist sie eine Schleimspur der Augsburger Grünen? Oder handelt es sich hierbei um die Spuren von Fuggers Geist, der entsetzt vor seinem Haus hin- und herwandelt?

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Ist mir doch alles wurscht, Hauptsache ich kann da mit meinen Stöckelschuhen rumstolzieren."


Woher stammt die merkwürdige helle Spur auf dem Augsburger Edel-Pflaster?