Dienstag, 5. August 2014

Wann kommt das Kaugummi-Verbot?




Immer mehr dunkle Flecken auf der geschundenen Augsburger Pflaster-Seele ...

* Augsburgs neues und wunderbares und teures Pflaster im edlen Grauton wird leider immer fleckiger und schmutziger. Wir fangen bald darüber zu weinen an. 

Pflaster-Experten behaupten nun: "Da kann uns nur noch ein Kaugummi-Verbot in der Augsburger Innenstadt vor der völligen Pflasterversauung retten!" Angeblich sind die Kaugummiausspucker am schlimmen Zustand der teuren Pflastersteine schuld. Noch wird in der Stadtregierung darüber gestritten, wer das Kaugummiverbot erlassen soll: Umweltreferent Rainer Erben, Ordnungsreferent Dirk Wurm oder Baureferent Gerd Merkle?

Gut, dass jetzt durch die Außenbewirtungs-Verordnung (Tische und Stühle mindestens 3 Meter von der Lokalwand entfernt!) auch die Blinden durch die Maximilianstraße laufen können, sagen wir, denn die sehen den verschmutzten Boden ja nicht.

Woher die helle Spur auf dem Pflaster kommt, darüber rätseln noch die Experten. Ist sie eine Schleimspur der Augsburger Grünen? Oder handelt es sich hierbei um die Spuren von Fuggers Geist, der entsetzt vor seinem Haus hin- und herwandelt?

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Ist mir doch alles wurscht, Hauptsache ich kann da mit meinen Stöckelschuhen rumstolzieren."


Woher stammt die merkwürdige helle Spur auf dem Augsburger Edel-Pflaster?