Donnerstag, 20. Februar 2014

Kleine Sensation! Augsburg hat wieder ein schönes Mühlrad! Aber wo?

Foto: In Augsburg dreht sich seit ein paar Tagen dieses schöne neue Mühlrad. Aber wo?

Pausenlos dreht sich seit ein paar Tagen ein neues Mühlrad in einem stark strömenden Augsburger Bach. Das Geld dazu hat der "Augsburger Mühlrad-Verein" (AMV) gesammelt und gespendet. Zusammengebaut und aufgestellt hat es angeblich die Forstverwaltung der Stadt Augsburg. Weil sich das Forstamt am besten mit Holz und Wasser auskennen soll.

Gefertigt wurde es aus bestem Eichenholz und teuren Stahl-Halterungen und .Schrauben. Es dreht sich optimal schnell und unablässig in seinem Bach. Durch eine raffinierte Maschinerie kann es sogar auch Strom herstellen.

 Bild: So sah das alte Mühlrad aus, bevor es abgebaut wurde und irgendwo verschwand.

Früher waren die vielen Mühlen an den Augsburger Bächen und Kanälen mit ihren Walzen, Steinen und Hämmern die ersten nimmermüden Werkstätten, die mit ihren Handwerkern zum Reichtum unserer schönen Stadt zwischen Lech und Wertach geführt haben.

Leider wurde vor einiger Zeit ein Mühlrad an einem Augsburger Kanal in der Altstadt bei einer Nacht- und Nebel-Aktion abgebaut. Es war das große Mühlrad, das am Schwall-Lech einst sogar vom Bundeskanzler Helmut Kohl am Schwall-Lech eingeweiht wurde. Mit dem verschwunden Mühlrad war auch der Augsburger Beitrag zur Weltkulturstadt mit dem Thema Wasser leider schwer gefährdet. Darum wurde von engagierten Augsbürgern der AMv gegründet, der schnell aktiv wurde.

Nun ist Augsburg wieder total fit für den Wettbewerb zur Weltkultur-Stadt unter dem Motto "Augsburg die Wasser-Stadt". Da jubelt die ganze Stadt mit ihren hocherfreuten Politikern und Bürgern.




Hier kommt unser Augsburger Mühlrad-Quiz!
Tolle Preise für die richtige Lösung!


Liebe Leser,  sag uns bitte, wo dreht sich dieses wunderbare neue Mühlrad in Augsburg?

Antwort A) Am Vorderen Lech (beim Bauerntanz)
Antwort B) Am Hanreibach (beim TIM)
Antwort C) Am Proviantbach (beim Lechhauser Freibad)

Antwort D) Am Schwall-Lech (wie früher)

Oder Antwort E) ...........................................................................
(selber raten und ausfüllen!)

(Einsendeschluss ist der 1.4.2014)


1. Preis: 1 handebertriebene Kaffeemühle 
2. Preis: 1 Sack Mehl aus der Kresslesmühle
3. Preis: Eine Flasche echtes Augsburger Trinkwasser aus dem Siebentischwald
Trostpreis: 2 Dosen Hundefutter (feinstes Hirschgulasch!)

Das wollen wir nicht!

Bild: Gerüst an der Augsburger Kahnfahrt. Was ist da los? Kracht die alte Stadtmauer bald zusammen? Hoffentlich nicht, denn dieser Platz gehört zu unseren liebsten in Augsburg.

Wir brauchen in Augsburg viel mehr Spiel-Hallen! Touri-Chef will jetzt Augsburg als das schwäbische Las Vegas! vermarkten

Bild: In Augsburg, besonders in der Jakober Vorstadt, haben wir doch lieber Spiehallen als diese Kneipen, in denen die Leute nur ihr Geld versaufen und dann brüllend durch die Gegend ziehen. Ganz anders bei einem Spielsalon, der glückliches Zusammenleben bringt. Danke, liebe Augsburger Stadträte, dass ihr uns so glücklich macht! In die traditionsreiche Gaststätte auf dem Foto soll endlich auch eine Spielhalle reinkommen.

Wir alle wissen ja, dass man in einen Spiel-Salon arm hineingeht und reicht wieder herauskommt. Deswegen brauchen wir ja im armen Augsburg auch so viele Spiel-Hallen. Leider befinden sich in der Jakoberstraße erst zwei davon. Das ist für die multikulturelle Gegend zwischen Jakober Tor und Jakober Kirche einfach zu wenig. Da muss man ja am Bettelstab zum Pilgern gehen.

Deswegen sind wir schon heilfroh, dass jetzt in die ehemaligen traditionsreichen Brauereigaststätte "Ebert", jetzt "Barium 56", noch ein Spielcasino kommen soll. Oder ein Casino für Sportwetten? Wir freuen uns jetzt schon darauf, die vielen Menschen  in dieses Casino unzufrieden und frstriert hineingehen zu sehen, die dann als Glückliche herauskommen.

Uns was sind wir froh, dass die paar Spiel-Casinos nicht auch noch zum Wahlkampf-Thema in Augsburg werden. Nur durch die hohen Gewinne in den Spielcasinos können wir uns hier zwischen Lech und Wertach die immer teurer werdenden Mieten leisten.

Da wollen wir auch den Stadträten der Augsburger Vorstadt ganz herzlich dafür danken, dass sie sich für die Ansiedlung von Spielcasinos derart einsetzen. Wir brauchen noch viel mehr davon!

Bild. Juhu! Darauf haben wir sehnlichst gewartet! In das Servicegebäude der SWA am neuen Augsburger Königsplatz kommt endlich ein toller Spielsalon rein. Wem dürfen wir dafür danken? 

Am meisten freuen uns aber die allerneusten Pläne der Stadt Augsburg. Es war zwar nicht der Baureferent Gerd Merkle, der für ein Spielcasino in der Service-Station der Augsburger Stadtwerke in der Mitte des Königsplatzes plädiert hat, aber die Idee ist einfach super. Mal schnell ein paar Münzen oder Scheine gewinnen, während man auf Tram oder Bus wartet. Einfach genial. So wird auch ganz klar, was in Augsburg wichtig ist im Zusammenleben der Menschen: Glück, Spiel und Geld!

Augsburg wird zum schwäbischen La Vegas!

Das ist doch auch mal für den Augsburger Touri-Chef Götz Beck eine gutes Vermarktungs-Instrument. Besonders jetzt, wo das Römer-Museum geschlossen ist.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Warum sollen wir am Kö immer bis zu den nächsten Spiel-Casinos in der Fuggerstraße laufen müssen? Ich will aussteigen und sofort reich werden!"