Donnerstag, 28. November 2019

Eva Webers erster Wahlkampf-Schock! Stinkender Hund ihres Managers?

Kann Kurti seine Grinse-Eva trösten? Vielleicht mit ein paar Tassen Glühwein auf dem Augsburger Chruschtkindlesmarkt?

Wir können es nicht fassen, kaum hat der Kommunalwahlkampf in Ausburg begonnen, schon muss die Favoritin Eva Weber von der CSU, die als Oberbürgermeister-Kandidatin nominiert ist, einen gewaltigen Schock verkraften. Wie wir aus geheimen Quellen erfuhren, hat sie vor lauter Lampenfieber vor ihrem ersten Wahlkampf-Podcast beim Frühstück ihren ganzen Tee auf dem Boden verstreut. Nicht nur ein paar Krümel, iwo, der gesamte Tee! Wahnsinn! Katastrophe! Untergang!

Dieser Schock saß dann so tief in ihren Gliedern, dass selbst der suprtemperamentvolle Alfred Schmid, früher mal Lokalchef der Augsburger Allzufeinen, die Weberin nicht mehr aus ihrer Schock-Starre lösen konnte.

Keine Satire: In der ersten Folge dieses flotten Wahlkampf-Beitrags geht es ums große Ganze: Was will dieser Podcast? Warum geht man heutzutage noch in die Politik? Fakt oder Fake News: wie steht es um die Finanzen bei baulichen Großprojekten in Augsburg? Und nicht zuletzt: Hat Eva Weber ihren Facebook Account gelöscht?

Warum tut sie sich das an? Kann es ihr Traum sein, das total verschuldete Augsburg zu übernehmen? Und vor allem: wo doch der Hund ihres Ritschie so unglaublich stinkt!

Auch wenn sich viele Augsbürger über diesen Pocast vor lauter Gelächter den Bauch halten, meinen wir doch völlig neutral: hört doch mal selber rein in den wahnsinnig spannenden, rasanten, aufregenden und sensationellen Schock-Podcast der Grinse-Eva, auch höchstwitzig "Webatte" genannt, mit dem Fragen-Peitscher Alfred Schmidt am Mirko: https://evaweber.podigee.io/1-warum-tun-sie-sich-das-an

Sie kommen nicht CSUsammen: Diese Webatte wird schon von Dikatoren als Foltermittel bestellt!


Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Diese Webatte ist ja super, endlich bekommen wir mit, warum uns die Finanzreferentin der Stadt Augsburg keine Zahlen über die total ausufernden Kosten für die  Projekte Bahnhofstunnel und Theatersanierung sagen kann, weil sie nämlich keine Glaskugel hat."