Samstag, 16. August 2008

Künstler Claus Scheele in Not! Kennt er das Geheimnis im Glaspalast?

Der bekannte Augsburger Künstler Claus Scheele muss aus seinem Domizil im Riedinger Park flüchten. Das Gelände, und damit auch seine Wohnung und sein Atelier, werden von MAN benötigt, die dort bauen wollen. Jetzt will Claus Scheele als Gemeinde-Künstler weiterarbeiten und sucht ein neues Domizil für sich und seine Kunst, meistens Skulpturen.

Claus Scheele war in Augsburg immer ein provozierender Künstler mit vielen Ideen. Aber er konnte sich gegen die herrschende Mittelmäßigkeit nicht durchsetzen.

Übrigens: In dem Garski-Augsburg-Krimi "Geheimnis im Glaspalast" kommt auch ein Künstler namens Claus Seele vor, der den Fälscher einer Lüpertz-Aphrodite entlarven will. Manche Augsburger vermuten, dass damit Claus Scheele gemeint sein könnte, dessen Künstlerleben samt Sex and Crime in dem Krimi von Garski schonungslos beschrieben wird.

Was kommt sonst noch vor in dem Garski-Krimi "Geheimnis im Glaspalast"? Wir verraten es hier: In der Szene der Augsburger Künstler, Galeristen, Museen und Kunst-Mäzene werden aus unbekannten Gründen brutale Morde begangen. Der erste mit einem Beil. Die ermittelnde Kommissarin Sara Insagg vermutet, dass ein Serienmörder hinter den Gräueltaten steckt. Aber wer? Und warum? Helle, der Freund und Kollege des Privat-Schnüfflers Klaus Kesslers, will mit seiner neuen Freundin eine Kneipe eröffnen. Diese Freundin ist ausgerechnet die Mutter der Kommissarin. Das sorgt für ärgerliche Verwicklungen und Missverständnisse, was die hektische Fahndungsarbeit zusätzlich erschwert und für peinliche Momente sorgt. Die Kommissarin flippt aus. Klaus Kessler will seinen Freund Helle bei der Kneipen-Gründung finanziell unterstützen und versucht die dicke Belohnung zu bekommen, die für das Auffinden des geheimnisvollen Mörders ausgesetzt ist. Dabei lernt Klaus Kessler nicht nur die mysteriöse Künstlerin Ri Remo kennen, sondern muss im Glaspalast, in alten Fabrikruinen und im Kloster auf Leben und Tod gegen einen wildgwordenen Kunstfälscher, aber auch gegen einen gierigen und perversen Galeristen kämpfen. Und irgendwann glaubt Helle, dass sein Freund Klaus Kessler nicht mehr am Leben ist und vielleicht ein Opfer des verzweifelt gesuchten Mörders wurde.





Augsburger Skandal-Zeitung
Herausgeber Arno Loeb
----------------------
Arno Loeb
war Mitbegründer der Magazine
- Lueginsland
- Szene
- AuA
Er gründete 1974 die Non-Profit Konzertagentur AK Afra, das Augsburger Kinderfest Bücher-Dschungel
und ist als Reise-Reporter in vielen Ländern unterwegs.
Kontakt: arno.loeb.buero@freenet.com
-------------------------------------
Bitte mailen oder schreiben Sie ihm, wenn Sie einen Augsburg-Skandal wissen.
Postadresse:
Arno Loeb
44/fg / 77 Masarena M.K.
Sol Doro 228 Post
Suriname