Dienstag, 5. März 2013

Wird Gastro-Familie Seferi gegen Fastfood-Konzern McDonalds prozessieren?

 Bild: Der McDonalds-AugsBurger.

Ein großer Gastro-Skandal bahnt sich zwischen Lech und Wertach an. Die Augsburger Gastronomie-Welt ist gespannt: Wird die Familie Seferi, Inhaber der Drei-Schwaben-Küche mit den Lokalen Zeughaus-Stuben, Haunstetter Hof, Weißer Hase und Zum Ochsen gegen den Fastfood-Konzern McDonalds prozessieren müssen?

Seit kurzer Zeit präsentiert Mc-Donalds eine Hamburger mit dem Namen "AugsBurger" und stellt ihn zur Wahl für den beliebtesen Reinbeisshappen. 

Allerdings hat uns vor längere Zeit schon die Dreischwabenküche mitgeteilt, dass sie einen Hamburger mit dem Namen "Der AugsBurger" entwickelt hat. Und man habe sich den Namen schützen lassen. Tja. Wird nun die Familie Seferi gegen McDonalds prozessieren um seine Idee -und Namensrechte zu schützen, oder hat die Familie Seferei gar seine Rechte an "Der AugsBurger" schon an den Fastfood-Riesen aus den USA verkauft?

Unsere ukrainsiche Putzfrau meint: "Ich bin auch gespannt was passiert und beiße erstmal abwartend in eine Butterbreze ...."

Bild: Der AugsBurger aus der Drei-Schwaben-Küche.

Erstes voll digitalisiertes Kino in Augsburg startet! Welches?




"DAS LILIOM IST ALS ERSTES KINO IN AUGSBURG VOLL DIGITALISIERT ! 
Neue Leinwand, brillantes Bild, Super-Ton. Augsburgs Kino-Gänger sollten sich nicht mit weniger zufrieden geben ...", lässt uns - exklusiv natürlich - Tom Dittrich (vom Kino Liliom, mit Bistro und Biergarten, am Unteren Graben 1), jetzt wissen. 



Hurra! Wir lieben die Schnelligkeit der Kleinen!

Der tägliche Billig-Bus nach Stuttgart oder München



Ja sowas: Ab 23. März können wir mit dem roten Fernbus München-Stuttgart-Express von Augsburg aus billig nach München oder Stuttgart brausen. Mehrmals täglich sogar. Jede Fahrt kostet nur 9,- Euro. 


Allerdings muss man schon einige Tage vorher die Billig-Reise im Internet buchen. So verstehen wir das bei dem Angebot von (Brandner Bus Schwaben) BBS-Reisen. BBS Reisen Brandner ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Niederlassungen in Thannhausen, Krumbach und Günzburg, nahe der Autobahn A8 zwischen München und Stuttgart, es ist mit ca. 100 Bussen und ca. 185 Mitarbeitern der führende Reiseveranstalter in der Region.
- - -



Der Fahrplan der Fernbusse von Augsburg
nach Stuttgart oder München.

- - -




Die Einsteige-Stelle in Augsburg ist am Ende der Tram-Linie Richtung Gersthofen.
Aktuell die Endhaltestelle "P+R Nord", die wir mit der Tram-Linie 64 erreichen können.


Zwei Augsburger Bundestags-Abgeordnete gingen nicht zur Abstimmung .... Warum?



Bei der Abstimmung zum neuen Leistungsschutzrecht fehlten zwei Augsburger Bundestags-Abgeordnete. Claudia Roth von den Grünen und Miriam Gruß von der FDP. Wir wissen leider nicht, was sie Besseres zu tun hatten?

Wir wissen nur, dass es bei diesem Gesetz um die Benutzung von Texte diverser Zeitungsverlage geht, die von Suchmaschinen, Foren-Usern und Bloggern genutzt werden.

Manche glauben auch, dass mit diesem neuen Gesetz viele Probleme für Internet-User mit der Justiz auftreten werden.

Warum viele Abgeordnete für dieses Gesetz gestimmt haben, ist nicht klar erkennbar, wird auch gesagt.

Nach dem neuen Leistungsschutz-Gesetz ist nur noch die Verwendung kleiner Text-Auszüge erlaubt.

Die lieben Abmahn-Anwälte kommen jetzt sicher wieder ins Schwitzen ... vor Arbeit ...


Der Gesetzes-Text zum neuen Leistungsschutzrecht:


"Mit dem Leistungsschutzrecht für Presseverleger wird den Presseverlagen das
 ausschließliche Recht eingeräumt, Presseerzeugnisse zu gewerblichen Zwecken
 im Internet öffentlich zugänglich zu machen. Jedoch ist ein Schutz nur vor sys-
 tematischen Zugriffen auf die verlegerische Leistung durch die Anbieter von
 Suchmaschinen und Anbieter von solchen Diensten im Netz geboten, die Inhalte
 entsprechend einer Suchmaschine aufbereiten, da deren Geschäftsmodell in be-
 sonderer Weise darauf ausgerichtet ist, für die eigene Wertschöpfung auch auf
 die verlegerische Leistung zuzugreifen. Nicht erfasst werden deshalb andere
 Nutzer, wie z. B. Blogger, Unternehmen der sonstigen gewerblichen Wirtschaft,
 Verbände, Rechtsanwaltskanzleien oder private bzw. ehrenamtliche Nutzer. Die
 vorgeschlagene Regelung bedeutet damit keine Änderung der Nutzungsmög-
 lichkeiten anderer Nutzer und für Verbraucher. Ihre Rechte und Interessen wer-
 den durch das vorgeschlagene Leistungsschutzrecht für Presseverleger nicht
 berührt.
 Presseverlage können nur von Anbietern von Suchmaschinen und Anbietern
 von solchen Diensten, die Inhalte entsprechend aufbereiten, die Unterlassung
 unerlaubter Nutzungen verlangen und nur sie müssen für die Nutzung Lizenzen
 erwerben. Dies gilt nicht für die reine Verlinkung und Nutzungen im Rahmen
 der Zitierfreiheit."

Die kleinen Feinen lassen uns im Stich ...


Wieder schliessen in Augsburg zwei kleine feine Läden für immer: Das "Handmade" in der Barfüsserstrasse, das die Sachen Augsburger Künstler verkaufte und die "Buchhandlung am Roten Tor". Auch der "Phonix"-Plattenladen ist aus der Pilgerhausstrasse verschwunden.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Was sind wir doch froh, dass uns wenigstens nicht die grossen Supermärkte, Kaufhäuser und Versandhändler im Stich lassen ...

Peter Dempf: Brutalster Pädagoge aller Zeiten? Beschimpft er Sitzenbleiber?


Bild: Peter Dempf schreibt als Sitzenbleiber einen pubertären Mozart-Porno.

"Ich habe mich sehr über den Artikel 'Das schreckliche Gefühl des Versagens' geärgert", schreibt Peter Dempf aus Stadtbergen bei Augsburg über den Bericht zum Thema Sitzenbleiben in der Süddeutschen Zeitung. "Was wurden denn da für Weicheier (!) und Warmduscher (!) interviewt?" Peter Dempf gibt in seinem wütenden Leserbrief in der SZ vom 4.3.2013 auch zu, dass er selbst ein Sitzenbleiber ist. 

Manche deuten Dempfs deftige Worte als Beschimpfung der geschundenen Sitzenbleiber, die oft nur durch Zehntelwerte in der Note ein Jahr verlieren. Andere sagen, das altmodische Sitzenbleiben bringe nichts als finaziellen Aufwand für die Schulen, Ärger in die Familien und sei nichts weiter als die moderne Prügelstrafe unserer Pädagogen, die ihnen unbeliebte Schüler lieber quälen statt ihnen Lust aufs Lernen zu machen.

Außerdem müsse jeder bayerische Lehrer eine bestimmte Anzahl Sitzenbleiber pro Jahr in einer Schulklasse produzieren, sonst würde man ihn als Softie-Pädagoge mächtig rüffeln.

Naja. Quatsch hoch vier mit Blödheitssosse von Armleuchtern, würde hier Dempf erwidern.

Die 7. Klasse hat Peter Dempf wegen Französisch und Mathematik wiederholt, gesteht der vermeintlich ziemlich brutale Pädagoge. "Der Grund war meine Pubertät, die sich in der Schulunlust, Interesse an Mädchen und exzessive Lektüre aller Art von Literatur niedergeschlagen (!) hat.

Peter Dempf, der inzwischen mit einer Miss Germany verheiratet ist, gibt auch zu, dass das Wiederholungsjahr bei ihm einen Knoten gelöst hat. "Sicherlich seinen Knoten im Geschlechtsteil", lästern einige andere Sitzenbleiber über den Mann, der vor keinem noch so brutalen Urteil über Klassen-Wiederholer in der Schule zurückschreckt.

Wie wir alle wissen, wurde aus dem stark pubertierenden Peter Dempf ein weltberühmter Studiendirektor, Autor und Wissenschaftler. Für seine sozialphilosophische Forschungsarbeit zum Thema "Mozarts Schweinerei und Jakobs Fuckerei", natürlich in französischer Sprache, bekam Dempf sogar den Pobelpreis. Vor allem fand es die Jury geil, dass bei Dempfs Buch die Seitenzahl ein mathematisches Meisterwerk ist. Wahnsinn: Sie soll sogar durch 1 teilbar sein!


Uns gefällt von Dempfs literarischen Werken immer noch am besten sein heißer Porno-Kracher über Wolfgang Amadeus Mozart und sein nymphomanes hyperscharfes Augsburger Bäsle: "Mir ist so federleicht ums Herz". 

Der Verlag sagt zu dem verbotenen Dempf-Buch, das des Autors Pubertät auch noch als Erwachsener weiterleben lässt: "In der kurzen Zeit in Augsburg ereignet sich etwas, das Mozarts Leben entscheidend beeinflusst. Denn er trifft auf seine Cousine Maria Anna. Später bekannt als das Bäsle. Gemeinsam durchstreifen die beiden die Stadt, treiben Schabernack mit allen und jedem, und spüren bald, dass sie mehr füreinander empfinden als schicklich wäre ..."

In diesem Mozart-Roman lässt es Dempf wahrlich pornografisch krachen. Man lese nur mal die wilde Stelle, bei der das Augsburger Bäsle dem Wolfgang auf dem Lueginsland-Wall in die Hose greift und ihm per Handbetrieb einen runterholt, dass es nur so spritzt.

P.S.: Auch darum wünschen wir uns mehr Sitzenbleiber wie Peter Dempf. Damit noch mehr exzessive Literatur geschaffen wird, wie sie gerne auch Sitzenbleiber lesen, wenn sie mal im Bett liegen bleiben, da sie starke Unlust auf die Schule verspüren. 

Montag, 4. März 2013

Wenn die Justiz futtert ....


Doku: Nach all den üblen und gefährlichen Fleisch-Skandalen hat nun die Augsburger Justiz-Kantine auf vegetarisches und veganes Essen umgeschaltet. Wir zeigen die dazugehörige Speiesekarte der Kantine für Anwälte, Richter, Staatsanwälte, Schöffen, Polizisten, sonstige Justiz- Bamte, Zeugen und Angeklagte. 

Oder haben wir da was nicht richtig gelesen? Gibts schon die Schweinshaxe aus Soja?

Sonntag, 3. März 2013

Pirat Effenberger: Der letzte Rebell ...bricht alle Tabus und spricht über Arschlöcher, Titten-Journalistinnen, Spinner und Grünen-Diktatur ...


Bild: Gespräch der Neuen Szene Augsburg mit Pirat Fritz Effenberger.

Bei seinem Interview mit dem Augsburger Monatsmagazin Neue Szene beweist sich der Augsburger Piraten-Politiker Fritz Effenberger als wahrer Rebell gegen das politische und wirtschaftliche Establishment. Wir erfahren sogar, dass er bei Rot über die Ampel geht.

Da ist Anarchismus und Umsturz nicht mehr weit. Oje.

Effenberger erklärt uns endlich auch den wunderbaren Begriff "Titten-Bonus".

Der Szene-Redakteur Markus Ertle will von Effenberger zum Thema "Arschloch" und "Rechtsbeuger" auch wissen: "Wenn man anonym und öffentlich, wie beispielsweise im Forum einer Zeitung, Beleidigungen ausspricht, was gilt dann: die Meinungsfreiheit oder der Schutz vor Verunglimpfung?"

Antwort von Effenberger: "Ich würde jemanden auf keinen Fall nur wegen einer Beleidigung im Internet verklagen, wie billig und erbärmlich ist das denn? Dafür ist das Internet doch da, um sich aufzuführen. Das Internet ist der neue Marktplatz, da benimmt man sich auch mal daneben. Auch wenn jemand im Internet Arschloch zu mir sagt, was soll’s? Wenn jemand irgendwas Inhaltliches sagt, dann kann ich dagegen was sagen, nur Arschloch ist inhaltlich zu wenig."


Auch diese Skandal-Sätze von Augsburgs Oberpirat Effenberger in der Neuen Szene faszinieren uns:

Ich fühle mich nicht totgesagt

Wir hatten zum Teil auch Spinner

Dass hübsche ournalistinnen Informationen herausbekommen, die Sie und ich nicht herausbekommen. Das ist der sogenannte Tittenbonus

- Die Grünen bewegen sich immer weiter in die Richtung einer autoritären Partei


Das heftig umstrittene Effenberger-Gespräch erscheint in der Neuen Szene, März-Ausgabe! Die Neue Szene liegt in und um Augsburger kostenlos auf.

Samstag, 2. März 2013

Dies und das macht manchmal Spass ....

Augsburgs Sozilademokraten im Jugenstilbad - beim Auf- oder Abtauchen?

In Augsburg eröffnet ein Fitness-Studio für Katzen.

Endlich: Bequemere Fahrzeuge für die Augsburger Polizei.

Augsburg wird von Touristen überschwemmt, alle wollen ne Eintrittskarte für den Event
"Zusammenkrachendes Römer-Museum"!
Neues Augsburger Wahlplakat für (bitte selber ausfüllen!): ..................................................

Bei Sascha Mölder, dem erfolgreichen FCA-Stürmer, wurde Pflaster mit Pflaster verwechselt. Das kommt, wenn man den Strassenpflasterer mit dem Nasenpflasterer verwechselt ....

Am Augsburger Kuhsee wird eine Datschi-Flotte aufgebaut ... Der Flughafen reicht doch wirklich nicht für unsere Weltstadt.

Augsburgs intelligenteste Theater-Truppe der Statisten: Da ist der Intelligenz-Quotient (IQ) Durchschnitt um 875, haben wir gehört. Hm, nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass unserer bei -532 liegt. 

Freitag, 1. März 2013

FCA-Spieler werden mit Porno gegen Bremen angefeuert ....


Bild: Den Männern vom Augsburger FCA werden auch Porno-Filme zum siegreichen Spiel in Bremen auf Facebook empfohlen. Wir hoffen nur, wenn die das im Fugzeug anschauen, dass der Pilot dann noch das heftig schaukelnde Flugzeug im Griff hat und nicht schon vor dem Spiel abstürzt.

Zum Sieg im Spiel gegen die Elf von Werder Bermen werden die Fi .... äh Kicker des Fussball Club Augsburg (FCA) von den Fans nicht nur mit kämpferischen Sprüchen, sondern auch mit einem Porno-Video kräftigst aufge... äh .... angefeuert.

P.S.: Da müssten die FCA-Spieler ja nicht 3, sondern 6 Punkte nach Augsburg aus Bremen  bringen, oder?

Unsere ukrainische Putzfrau singt dazu: "Ich kannte ein Mädchen in Bremen, das tat sich immer nur schämen ..."

Wir empfehlen dazu den FCA-Song: Wir sind die Daschi-Monster

Donnerstag, 28. Februar 2013

Radio-Krieg ....

Welcher Radio-Sender in Augsburg nervt mehr?
Und welcher ist doppelt so doof wie der andere?
Fantasy verspottet RT1: das ist eine Kriegserklärung!

Kommende Gribl-Kampagne wirft nicht nur bei der CSU Fragen auf ....

 Dr. Kurt Gribl zu seinem Kumpel von Weber-Bau: 
"Also, ich  muss das größte Problem bald angreifen .....

... das zu meinen Planungen für die nächsten Jahre  gehört:


Was mach' ich mit der Sigrid?"

- - -

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Vielleicht sollte er die Susanne, seine Ex, fragen, wenn er mal wieder bei ihr rumsitzt und trübsinnig aus dem Fenster starrt."

Mittwoch, 27. Februar 2013

Jeder Zoo braucht Platz .... und koste es das Leben!




Wenn wir das lesen, von den zu vielen Tieren in den Zoos - die mitten im Leben getötet werden müssen, ja, gell, dann sind wir schon froh. In Augsburg gibt es dieses Platz-Problem für Tiere ja nicht. Bei uns sterben die Tiere Gott sei Dank von selber weg, sogar schneller als oft erwartet.


Augsburger Puppenkiste präsentiert neuen Kaschperl ....


Nachdem die Marschall-Brothers von der Augsburger Puppenkiste ihren alten Dastschi-Kaschperl in Rente geschickt haben, präsentierten sie uns gestern einen neuen. Wir waren nicht sonderlich überrascht ... Der Prost-Peter, wie man ihn auch nennt, ist eine gute Wahl, immerhin hat er in Augsburg ja wirklich schon für viele Lacher gesorgt. 

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Hoffentlich kann Grabs blonde Freundin der Gretl paar gute Pillen zustecken, wer will denn schon eine schwangere Gretl im Augschburger Kaschperltheater sehen?"

Dienstag, 26. Februar 2013

Stimulierende Blutkonserven ....




In den Fastentagen verwenden Augsburgs Kliniken gerne aufheiternde 
Blutkonserven für ihre Patienten. 
Da steigt so manche Party auf der Intensivstation .....



Dazu der passende Krankenhaus-Witz
Ein Mann liegt auf der Intensivstation, an viele Schläuche angeschlossen. Der Pfarrer besucht ihn.
Plötzlich fängt der Mann zu keuchen an. Da er nicht reden kann, bittet er in Zeichensprache um einen Stift. Er kritzelt auf einen Zettel einen Satz und stirbt dann sofort.
"Das geht mich nichts an", denkt sich der Pfarrer und bringt den Zettel der Frau des Verstorbenen.
Die liest ihn und fällt in Ohnmacht.
Da nimmt der Pfarrer den Zettel und liest: "Du Idiot, geh von meinem Schlauch runter!"

Saubilliger Hotel-Schlaf


Hotelzimmer in Augsburg sind rar und teuer. Jetzt hat ein Augsburger Hotel eine gute Idee für super-günstige Übernachtungen. Schlafen im Open-Air-Container! Siehe unser Bild.

Sonntag, 24. Februar 2013

Zwei rote Spätzleburger herrschen bald über Knödel-Country ....




Wir sind sicher, dass die beiden roten Datschiburger Harald Güller (Augsburg-West) und Linus Förster (Augsburg-Ost) bald das ganze weißblaue Knödel-Country erobern werden. Bei der Besetzung der Listenplätze für die schwäbische SPD kam Güller auf Platz 1 und Förster auf den 5. Platz.

Da werden die schwarzen Gamsbart-Bayern ganz schön staunen, wenn die Spätzle-Roten bald den Ton angeben.

Dazu kommt noch bissle Spätzle-Verstärkung. Auf Platz 2 kam Simone Strohmayr (Aichach-Friedberg) und Augsburgs ehemaliger Oberbürgermeister Paul Wengert (Marktoberdorf, Ostllgäu) landete auf Platz 3 der schwäbischen SPD-Liste. Und auf dem 4. Platz ist noch ein Geister-Favorit.



Doch der Feind schläft nicht:
CSU schickt nagende Biber in den Kampf gegen die rote Flut aus Auxburg!
Bei seinem heutigen Spaziergang an der Augsburger Wertach entdeckte SPD-Kiefer einen Biber-Damm, der das Wasser gefährlich hoch staut. Kiefer vermutet, dass die bayerische CSU jetzt im Kampf gegen die mächtige rote Flut aus Datschiburg dressierete Biber einsetzt. Sie sollen das Wertachwasser in die Wahlkampfzentrale von Güller und Förster eindringen lassen und dort alles zerstören. 

Erreichbarkeitsmanagement: Augsburg erobert die Luft!



Was braucht Augsburg einen Flugplatz? Wir haben doch bald einen Mobilitäts-Drehhofer und damit einen mehrfach untertunnelten Bahnhof. 


Nach den Geheimplänen aus dem Augsburger Wirtschaftsreferat von Referentin Eva Weber soll auf dem Sebastian-Buchegger-Platz im Augsburger Thelott-Viertel, auf den die Tram nach dem Tunnel unterm Bahnhof stossen wird, ein Flugplatz viel erfolgreicher sein. Zwecks den kurzen Wegen und dem kostengünstigen Waschplatz an der Wertach. 

Webers Erfolgs-Konzept für Augsburg lautet ja: "Zum einen steht die Umsetzung des Einzelhandelskonzepts an. Thematische Schwerpunkte sind dabei die Sicherstellung der Versorgung in den Stadtteilen und die Entwicklung der Innenstadt."

Und neben der günstigen Waschgelegenheit für Flugzeuge, Piloten und Passagiere haben wir da in der Gegend vom Buchegger-Platz auch einen Biergarten, ein Bauchtanzstudio und eine Eisdiele. 

Dazu noch einen Schilderladen: Hier könnte man gleich das Schild machen lassen: "Flugzeugstadt Augsburg - mit Interot hoben wir einst ab".

Schon immer hat Eva Weber, Tochter eines erfolgreichen Politikers, vom faszinierenden Zauber der Messerschmitt-Stadt zwischen Lech und Wertach geträumt: "Ich schwöre auf den hervorragend ausgebauten RegioSchienenTakt, der mich vom Landkreis in die Stadt bringt. Und auch wenn ich mit dem Auto unterwegs bin weiß ich, dass ich dank des Erreichbarkeitsmanagements der Stadt Augsburg trotz Baustellen gut ans Ziel komme.


P.S.: Eva Weber will den neuen Flughafen durch ihre vielen neuen Kontakte zur wildlinken jungen Augsburger Künstler-Szene nun sogar "Bert-Brecht-Flugburg" nennen ... Wir sind sprachlos.




Bild: Mit Augsburgs zukünftigem Moblitäts-Drehscheiße-Flughafen wird die Welt erobert. Wenns denn sein muss, von der heißen Luft aus. Juhu!



Amazon und der Fugger ...


Witz am Sonntag: Was haben der moderne Internet-Händler Amazon und der mittelalterliche Ausbeuter Jakob Fugger (der Reiche) gemeinsam? Na? Also: Amazon ging mit seinem Lager nach Graben, die raffgierigen Fugger kamen aus Graben nach Augsburg. (Lebende ausgenommen!).
Jakobs Vorfahren kamen als Fucker aus dem kleinen Ort Graben im Süden von Augsburg. Sie finanzierten Kriege und Sklavenhandel. Und damit sie der Todesstrafe entgingen spendeten sie schnell eine Fuggerei für arme Weber, die sie vorher ausgesaugt hatten.  Mal schauen, ob Amazon auch eine gute Tat tut und mal eine Amazonerei baut.

Samstag, 23. Februar 2013

Pferde-Speisen aus Gaulgsburg ....

Nachdem Augsburger Metzgereien, von denen es nicht mehr viele gibt, bemerkt haben, dass Pferde-Fleisch wieder sehr gefragt ist, wollen sie es den Österreichern nachmachen und wieder mehr Pferdefleisch-Produkte den Verbrauchern anbieten.
Natürlich vermissen wir in "Gaulgsburg", wie der Fleisch-Marketingler so schön sagt, den Pferdemetzger auf dem Augsburger Stadtmarkt, bei dem es einst noch Gaul-Wurst, Leberkäse vom Pferd, oder Gaul-Pressack zu kaufen und genießen gab. 



Sogar Fertiggerichte soll es jetzt mit Pferde-Hackflreisch in den Maultaschen geben.

Die erfindungsreiche Augsburger Metzgerei Blechstein in Krieghsaber will jetzt sogar eine Kärntner Käse-Krainer aus Gaul-Hack anbieten. Allerdings ist noch unklar, ob als würzige Zutat Gaul-Eiter oder Gau-Leiter dazugemischt wird.

...

Die virtuelle Augsburger Metzgerei
Blut & Knochen

bietet jetzt ein Pferdefleisch-Scan-Programm
als App an:


- - -

Unsere ukrainische Putzfrau warnt: "Sollten sich in Ihrer leckeren Pferdewurst auch Sägespäne befinden, dann wurde leider ein Steckenpferd verarbeitet, was man sofort der Lebensmittelkontrolle melden sollte!"

- - -

Übrigens:

Auch die Augsburger Fischgeschäfte wollen sich nun mehr an den neuen Kunden-Wünschen orientieren.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Augsburgs Männer onanieren wie blöd ...


Doku-Bild: Seit in Augsburg eine offizielle Samentauschbörse eröffnet hat, treffen sich Augsburgs Männer gerne zur gemeinschaftlichen Onanier-Party. Das Ergebnis wird dann in kleinen Plastikbeutelchen (Kondome) ausgetauscht. So können sich Augsburgs Männer in Zukunft zeitraubende anstrengende und gefährliche Begattungsakte bei anderen Ehegattinnen ersparen. Da sind wir doch dabei.

Dieser Werbetext macht uns schon richtig scharf auf den kommenden Samentausch:


"Wir veranstalten auf der OnanierFarm am 2.März 2013, 14-18 Uhr, eine Samentauschbörse mit Gartenflohmarkt und gemütlichem Onanieren am Lagerfeuer.  Wen es dennoch friert, der darf das Feuer höher schüren!
Wir möchten euch zum ersten Onanierfest des Jahres herzlichst einladen!
Es findet sich sicher für jeden das richtige Tomädchen!"

Teffpunkt: 2. März, 13 Uhr, Augsburg, Totes Rohr, bei der City-Galerie.








Mittwoch, 20. Februar 2013

So werden Augsburgs Mägen getestet ...



Lange wurde überlegt, wie man die Augsburger Mägen auf ihre Strapazierfähigkeit testen könnte. Jetzt meldet uns das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel-sicherheit ein Geschäft in Augsburg, bei dem wir Datschiburger endlich diesen Härte-Test durchführen können: die "FruKon Handels GmbH" in der Eichleitnerstr. 5. 

Schließlich müssen die Datschiburger Verdauungsorgane nicht nur mit Schweinepest und Pferdefleisch klar kommen.

Dieser Magen-Test beinhaltet bei Frukon auch: 
"Beim Essen von Rindfleischteilen und verarbeitetem Rindfleisch (Hackfleisch, „Köfte“), das zum menschlichen Verzehr ungeeignet ist; lt. LGL-Gutachten vom 19.01.2013 ergaben sich erhebliche sensorische Abweichungen bezüglich Aussehen und Geruch sowie ein mittel- bis hochgradiger Gehalt an Keimen und Bakterien (Pseudomonas spp., Hefen, Enterobacteriaceae und säureliebende Keime)".


Mehr Information zu Frukon und Ekel-Essen in Augsburg


Neue Anti-Entlassungs-Kampagne bei Augsburger Papierfabrik ...



Da kommen irgendwelche Doofköpfe (Arbeiter, Angestellte, Gewerkschaftler) von der Augsburger Papierfabrik und fordern die Entlassung der Chef-Etage, die doch nur viel Geld kostet, aber ziemlich uneffizient und ideenlos dahinwirtschaftet. 

Manche sagen gar: "Was brauchen wir die Chef-Etage? Unsere Maschinen arbeiten auch ohne die."

Das hat nun die Chef-Etage der Papierfabrik auch mitbekommen und sofort eine Anti-Enlassungs-Kampagne für sich gestartet. Das Ergebnis ist auf unserem Bild zu sehen. Das Motiv mit dem packenden Slogan soll als Anzeige, Flyer und Poster die Öffentlichkeit für dieses Problem sensibilisieren.

P.S.: Da hat es der Haindl-Clan, die vorherigen Besitzer der Papierfarbik, schon gut, die müssen sich ganz andere Sorgen machen: Was stellen wir mit den 3,5 Miliarden Euro an, die wir für die Papierfabrik erhalten haben?


Doku: Jawoll, das ist der richtige Weg.