Samstag, 23. Oktober 2010

Endlich: Augsburger Architekten demonstrieren gegen Maulwurfhaufen!


Bild: Wir haben schon so lange drauf gewartet, bis in Augsburg endlich jemand die nötige Zivilcourage hat. Nun haben engagierte Augsburger Architekten, denen der eine oder andere Maulwurfhaufen in der Stadt gegen ihr ästhetisches Empfinden geht, die nötige Initiative ergriffen. Sie bildeten vor ein paar Stunden am Kö eine Menschenkette, um gegen die Maulwurfhaufen (oder Maulwurfhäufen?) zu demonstrieren.

Bild: Klar erkennbar: das Verbots-Logo zur Anti-Maulwurfhaufen-Demo der Augsburger Architekten, oder geht es doch um ein schwarzes Atomkraftwerk in Datschiburg?

Beteiligt sollen gewesen sein folgende Augsburger Top-Architekten:
Roman Adrianowytsch I Walter Bachhuber, Titus Bernhard, Joachim Dederichs, Werner Eberle, Dietmar Egger, Jens Emminger, Thomas Glogger, Erwin Huttner, Frank Lattke, Reinhard Müller, Wolfgang Ott, Alois Strohmayr, Klaus Stumpf, Harald Tiefenbacher, Eberhard Wunderle.

Wer will Augsburgs OB der Besoffenheit bezichtigen?


Bild: Eine ominöse Augsburger Underground-Zeitschrift, die wir in Augsburger Kneipen und Clubs gesehen und mitgenommen haben, heißt "Lurch". Darin wird Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl hämisch bezichtigt, dass er bei seiner Pro- oder Anti-Tunnel-Aussage ziemlich besoffen war.

"Lurch", die Zeitschrift, die unseres Wissen, von einigen Augsburger Gastronomen gemacht wird, will es ganz genau wissen: "1,8 Promille soll das Augsburger Stadtoberhaupt" bei seinen Tunnel-Schummel-Aktionen "intus gehabt haben".

Also, also, so gehts doch nicht Herrschaften! Auch ein OB darf doch mal seine Meinung ändern, oder? Da muss man sich nicht gleich so unverschämt drüber lustig machen, gell! Ihr bringt uns mit diesen unbedachten Nacht- und Nebelaktionen noch dazu, dass wir aus Trotz für das Tunnel ab Kö stimmen.

Freitag, 22. Oktober 2010

Ruperts Duftshop hilft gegen Herbstdepressionen ....


Rupert, vom Augsburger Duft-Shop, empfiehlt gegen sämtliche Herbstdepressionen und sonstige ungünstige Stimmungen, die die Bürger zwischen Lech und Wertach in der Zeit des Übergangs vom Sommer in der Winter quälen, nicht nur den Yogi-Tee .....


... sondern auch zur Erfrischung und als Stimmungsaufheller ein Fläschchen Hanf- oder Cannabis-Limonade. Soll sehr lecker sein und fast alle Sorgen wie ein Herbstwind wegblasen und vertreiben.

Ruprt's Duft-Shop befindet sich neben der Kneipe Annapam im Augsburger Lechviertel in der Bäckergasse 25. Früher war er mal im Augsburger Stadtteil Oberhausen.

Auf seiner Internetseite bietet Rupert nicht nur über 240 Teesorten an, sondern auch eine exclusive Auswahl an Heilsteinen, Halbedelsteinen und klassischen Rohsteinen:
http://www.ruperts-duft-shop.de/index.html

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Genial: Augsburg-Boss Grübl-Schmalz erfindet für hübsche Blondine neuen Beruf!

Jung, hübsch, blond und duftet herrlich: Eva Weber, für die von der Augsburger CSU-Führerschaft im Stadtrat extra ein neuer Beruf erfunden wurde: Referatsleiterin! Sie muss nun unter dem Angriff von Neidhammeln leiden.


Sie arbeitet im Augsburger Wirtschaftsreferat, ist hübsch, duftet fein und ist unfassbar blond: Eva Weber!

Nun fallen einige Neidhammel über diese attraktive Dame im Augsburger Wirtschaftsreferat her, wo sie unermüdlich als Justitiarin wühlt und schuttelt. Grund des frischen Neids: Sie wurde vom Datschi-Chef Grübl-Schmalz zur "Referatsleiterin" ernannt.

Auch wenn es diesen Beruf in der Augsburger Stardtregierung offiziell nicht gibt, staunen wir doch über die Kreativität von unserem treuen und ehrlichen Grübl-Schmalz. Er hat für die faszinierende Halstuch-Dame den neuen Beruf "Referatsleiterin" erfunden.

Eva Weber ist sogar dermassen toll, dass man sie für den untergetauchten hochleistungsfähigen und unersetzbaren Wirschaftsreferenten Andreas Buhmann als Ersatz nehmen will. Natürlich wird dabei auch überlegt, wie man der engelsgleichen "Referatsleiterin" für ihren lebensgefährlichen Einsatz (Ausbrennungsgefahr!) ein paar Euros mehr zukommen lassen könnte. Auch das ruft natürlich wieder viel Neid hervor.

Allerdings sollen einige Neidhammel nicht wollen, dass die charmante Lady Eva Weber zum Ersatz im Wirtschafserat wird. Mit kleiner angedachten Gehaltsverbesserung von rund 3.000 auf rund 4.000 Euro, netto, so ungefähr.

Manche weibliche Stadträte sind ja schon sauer, weil Eva Weber mit ihrer elfenhaften  Schönheit auf der Regierungsbank im Ausburger Stadtrat sitzen darf - was manche männlichen Stadträte blenden soll -  auch wenn das ihr Posten angeblich nicht hergibt.

"Nur Referenten düfen auf die Regierungsbank", kritisieren einige frustrierte Stadträtinnen, die sich durch ihr kleines Gehalt keine Botoxspritze leisten können. Und nur Referenten dürfen Referenten ersetzen. Aber, jetzt mal ehrlich, unter uns, Hand aufs Herz: Eva Weber ist doch weitaus hübscher als der Buhmann.


P.S.: Wahrscheinlich haben diese Augsburger Neidhammel noch nicht geschnallt, dass Eva Weber keine Tochter vom Bürgermeister Weber ist und dachten, der will doch nur seine Tochter mit einem besseren Gehalt versorgen. Wenn schon sein Sohn bei Gruber-Bau durch seine Abstammung nur Nachteile hat.

ABER: Eva Weber soll nämlich nur die Tochter des ehemaligen bayerischen CSU-Staatssekretärs Alfons Zeller sein. Hat also Null Beziehungen! Ätschibätsch, ihr Neidhammel!

Augsburger Muslims verraten die Geheimnisse für eine glückliche Ehe ...



Der gezeigte Film soll von Augsburger Muslims stammen, die uns endlich verraten, warum eine Ehe ausnahmsweise auch glücklich verlaufen kann ....

Auf der Mauer auf der Lauer ....

Bilder: Neue Bemalung einer längeren, bisher langweiligen Mauer, nicht weit von der Augsburger Jugendherberge entfernt. Gestaltet hat die "wunderbaren" Tiere und die Frau auf der Mauer auf der Lauer laut Signatur ein gewisser "Berni DLM-EOL". 

Augsburgs Hell-Preachers gegen die Hells-Angels? Droht Rockerkrieg zwischen Lech und Wertach?

Bild: In Augsburg scheint sich eine neue Rocker-Gang gebildet zu haben, die sich mit den Hells Angels aus Munich anlegen will. Wir haben gehört, der Anführer der neuen Augsburger Rockergang, die sich Hell Preachers nennen soll, ist ein Mann, der sich auch als King of Datschitown huldigen lässt.

Montag, 18. Oktober 2010

Schon wieder flotter Song für Augsburg: Sweety lässts krachen!

Fugger-City (Gerhard "Sweety" Schönherz, Playback)




Zusammen mit dem General und den Hamburg Ramönes stellte Sweety im Augsburger Ratskeller den neuen Rock Song "Fugger City" vor. Die Stimmung war natürlich bombig. Das Publikum tobte als sich Schlager-Schönherz in Rocky-Sweety verwandelte und mit Lederkluft über die Bühne unterm Rathaus fetzte.

Die Augustusburger können sich immer mehr über mitreissende Augsburg-Hits -mit und ohne Datschi-Slang - freuen, als da sind:

Mei wildes Augschburg (Impotenz, total live)




Batzahofa (Hoi'gada, Playback)



- Ja woisch (d'Stoinerne Männer, Playback)



Let's Go To Augsburg! (General)



Der General will originelle Filmbeiträge zu seinem neuen Song "Let's Go To Augsburg".

Da kann jeder mitmachen!



Mehr Information dazu: http://www.regio-augsburg.de/indexpages/frameset_augsburgsong.html

Datschi-Taliban aus Flugzeug gestürzt? Augsburger München-Hass zu gefährlich?


Bild: Als das Terror-Attentat auf das Münchner Allianz-Stadion nicht klappte sprang der Datschi-Terrorist bei Dachau enttäuscht in den Tod.


Er ließ sich mit einem Flugzeug von Augsburg-Mühlhausen über München fliegen. Dort wollte er wahrscheinlich - wie die fliegenden Al-Quaida-Terroristen einst die Wolkenkratzer in New York zum Einsturz brachten - das Allianz-Stadion in Schutt und Asche legen. Ist dem Typ aber nicht gelungen, der ein Ausburger Islamist sein soll. Der Pilot war zu tapfer.

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Solche Kerle, die sind für mich Datschi-Terroristen."

Wir finden diesen München-Hass von manchen Augsbürgern auch stark übertrieben.

Freitag, 15. Oktober 2010

Augsburgs Starjournalist Zagler wütet: "Wähler-Täuscherin Kranzfelder-Poth!" Kann der DAZ-Schreiberling so von Gribls Sturz ablenken?


Bild: DAZ-Zagler ist von Gribls Sturz schwer enttäuscht und greift nun im Sinne von Gribl frustriert die Freien Wähler und zwei Stadträtinnen an. Aber Gott sei Dank erwischt er bei seinem gehässigen Rundumschlag auch einen Blödmann wie Arno Loeb, dem er keine Ehrenkarte vergönnt.

* Vorhin haben wir unseren angeblichen Herr Ausgeber Arno Loeb aus einem Augsburger Drogeriemarkt kommen sehen. Unterm Arm eine riesige Packung Papiertaschentücher.

* Unter Weinkrämpfen berichtete er unserer Reporterin von einer wüsten Attacke des Internet-Journalisten Siegfried Zagler gegen sich. "Was habe ich ihm nur getan?" In der Internet-Zeitung http://www.daz-augsburg.de/ soll Zagler zum Machtverlust von Augsbugs OB Grübl-Schmalz durch Parteiaus- und -übertritte im Augsburger Rathaus, wobei die Freien Wähler wesentlich stärker wurden, geschrieben haben:

"Derzeit sind die Freien Wähler in Augsburg von einer Politgruppierung mit Profil in etwa so weit entfernt wie der Augsburger Schmuddelblogger Arno Loeb von einer Ehrenkarte für den Wiener Opernball."

* Ist uns klar, dass diese Meinung den eitlen Fatzke Loeb voll unter die Gürtellinie trifft. Juhu! Zugabe, Herr Zagler!

* Über die die Stadträtin Rosemarie Kranzfeler-Poth, die von der FDP zu den Freien Wählern wechselte, urteilte Zagler etwas gnädiger:

"Die ehemalige FDP-Stadträtin konnte als OB-Kandidatin der FDP im Frühjahr 2008 gerade mal 890 Stimmen verbuchen. Ein Polit-Clown, eine Wählertäuscherin, eine graue Maus und ein permanentes Lästermaul als Pressesprecher im AZ-Forum werden keine angesehenen Persönlichkeiten auf ihre Liste für 2014 locken."

* Angeblich soll sich Siegfried Zagler als DAZ-Spion unter verschiedenen Namen in diversen Augsburger Diskussions-Foren herumtreiben, um Werbung für seine Internetpostile zu machen.

* Im Diskussionsforum der Augsburer Allgemeine wird DAZ-Lästermaul Zagler von gut informierten Kreise unter Namen wie Klartexter, Nichtpaul, Schienenfreund, Prawnking, Leopold, Mirko1a, Zirbelnuss, Hummeldumm, Altstadtbewohner, Stinki, Pro Musica, Normalo111 oder Abigel vermutet. Unter etlichen dieser Namen soll er sich da mit Kranzfelder-Poth durch heftige Diskussionen und Beschimpfungen auseinandersetzen.

* Insider wollen wissen, dass "Siegfried Zagler, der mit seiner Antitreppentruppe vom Fünffingerturm" von Dr. Kurt Gribl als Wählerstimmenfänger gebraucht wurde, so vehement über Loeb, Kranzfelder-Poth, Schafitel und Stuber-Schneider herzieht, weil er selbst "seinen erträumten Posten von Gribls Gnaden", verdient mit diversen Gribl-Lobhudeleien ("DAZ schlimmer noch als die AZ") durch die neuen Machtverhältnisse im Augsburger Stadtrat nun abhanden kommen sieht.

* "Wenn ich Siggi Zagler irgendwie über seinen erhofften Postenverlust hinwegtrösten kann, dann tue ich das gern", soll Arno Loeb unter Tränen geheuchelt haben. "Zur Not schenke ich dem Zagler auch eine Ehrenkarte für den nächsten Augsburger Presseball, der doch viel schöner ist, als der Wiener Opernball".

* Über die ehemalige Augsburger CSU-Stadträtin Regina Stuber-Schneider, die auch zu den Freien Wählern wechselte,  urteilt Mr. Vorschnlaghammer Zagler wesentlich milder: "Sie wird schnell erfahren müssen, dass sie vom Haifischbecken in die Schlangengrube gesprungen ist."

* Auf Wunsch von Dr. Kurt Grübl-Schmalz, seinem Kaffeeholer Hermann Weber und dem zahnlosen CSU-Dompteur Bernd Kränule muss nun der enttäuschte Zagler, dessen Felle davongeschwommen mit seiner DAZ die Freien Wähler (FW) anpinkeln.



Bild: Hat DAZ-Mann Zagler den Auftrag und die Nerven, um Rainer Schönberg von Augsburgs Freien Wählern richtig platt zu machen? Oder ist Zagler, der Radler, nur neidisch auf die flotte Harley von Schönberg?

* Augsburgs FW-Chef Rainer Schönberger will nun Siggi Zagler, aus Rache gegen "Gribls Internet-Trompete", zu einem Schach-Wettkampf herausfordern. Doch DAZ-Kollege Bruno Stubenrauch soll Zagler davon abgeraten haben: "Mensch, Siggi, lern doch endlich mit den schwarzen Figuren richtig zu spielen!"

* Unsere ukrainische Putzfrau blickt mal wieder nicht durch: "Ich finde es tröstlich, dass nicht nur die Augsburger Allzufeine, sondern auch die DAZ und die Sonntagspresse und das Augsburg-Journal bis auf den letzten Tropfen Blut zu unserem ehrlichsten und vielfältigsten Politiker halten! Egal, wie viel Schmarrn auf sein Konto geht. Das ist eben die berühmte Datschi-Treue!"

---------------------------------------------------------

Höchst erfreulicher Coup der Freien Wähler

Die Süddeutsche Zeitung schreibt zum Augsburger Gribl-Sturz:

"Aus Sicht der bayerischen Freien Wähler (FW) ist es ein höchst erfreulicher Coup, der den eigenen Stellenwert in den Großstädten kräftig hebt: Bislang hatten die Freien in den drei Großstädten München, Nürnberg und Augsburg nur je einen Stadtrat, künftig sitzen alleine im Augsburger Rathaus drei FW-Mandatsträger ..."

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Hier lassen wir uns liebend gerne helfen!

Bild: Dubidubidu ... dabei bist du. Im Augsburger Stadtteil Kriegshaber scheinen die liebsten Menschen zu wohnen. Wo werden sonst so liebevoll Menschen zusammengebracht? Und wir melden hier schon mal unser Grab zum Gießen an ...

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Wird Augsburgs OB Grübl-Schmalz gestürzt?


Bild: Den endgültigen Vollzug von OB Dr. Kurt Gribls Entmachtung musste jetzt die Augsburger Allgemeine melden.


* Nachdem die Augsburger Stadträtinnen Rosemarie Kranzfelder-Poth (FDP) und Regina Stuber-Schneider von der CSU zu den Augsburger Freien Wählern gewechselt sind, wie wir schon vor einiger Zeit unseren Lesern verraten haben, ist der Unmut bei den Christlich Sozialen Unionisten zwischen Lech und Wertach sehr gross.

* "Unsere CSU-Bude brennt", war gerade von einigen Augsburger CSU-Stadträten zu hören. Man hätte auch schon Gerüchte gehört, dass OB Grübl-Schmalz, wie er gern von seinen CSU-Kritikern genannt wird, bald gestürzt werden soll. Viele CSU-Leute in Augsburg halten den Amateur-Politiker und seine merkwürdigen Methoden  für den Schuldigen der CSU-Misere im Stadtrat.

* Man will Gribls Mauschelwirtschaft (Melcer, Sigrid & Klaus Einfalt, Schmölz, Goerlich, Gruber, etc.) und das unmoralische Leben in wilder Ehe, den Seitensprung, seine Bürgerbekämpfung, sowie seine zahlreichen eigenproduzierten Flops nicht mehr hinnehmen.

* Auch Hermann Weber, der ehemalige Kaffeeholer von Gribl, der ihn auf den CSU-Thron hob und seine angeblich dubiosen Aktionen unterstützt, soll Probleme bekommen. Er sieht seinen Einfluss auf die Augsburger Bauwirtschaft ohne seinen Bau-Kumpan Gribl ziemlich schrumpfen.

* Zu den dubiosen Aktionen aus dem Umfeld von Gribl und Weber soll nach Vermutungen einiger höherer Augsburger CSU-Mitgliedern auch die anonyme Anzeige gegen das CSU-Mitglied Tobias Schley gehören.


Dokument: Stadträtin Regina Stuber-Schneider will sich gegen ihre Vernunft und das Wohl der Stadt Augsburg nicht mehr als reine Abstimmmaschine im Stadtrat für und von Grübl-Schmalz und seiner Gang missbrauchen lassen und trat zu den Freien Wählern über.

* Unvergessen ist auch der schief gelaufene Verleumdungs-Dauerprozess gegen Arno Loeb, dessen veröffentlichten Gerüchte über Gribls geheimes Liebesleben sich als wahrer herausstellten als so manche Behauptung von Grübl-Schmalz.

* Unverziehen bleibt auch Grübl-Schmalz' Tunnel-Schummelei am Kö, mit der er Stimmen einsackte.

* Mit dem Wechsel der zwei Stadträtinnen hat die hiesige CSU die Mehrheit samt ihrem Anhängsel Prost! Augsburg in Datschiburg verloren. Ist das die Strafe, weil der Amateur-Politiker Gribl nur Männer in den vordersten Reihen postierte? Und von denen sind die meisten entweder ausgebrannt oder in Fettnäpfchen abgetaucht.

* Als weiterer Flop und eine Schummelei von Gribl wird seine Semmeltaste für kostenfreies Parken angesehen, das nun durch eine Flut von Strafzetteln wieder aufgehoben wird.

* Ein Superflop des Bauexperten Gribl sind die vielfältigen und total chaotischen Baustellen in ganz Augsburg, wobei manche Medien schon von "Baugsburg "oder von Srassenbau-"Terror" sprechen. Die Straßenbahnlinie 6 soll er auch nicht in den Griff bekommen.

* Ebenso ist der populäre Architekt und Bürgerbegehren-Initiator Volker Schafitel plötzlich bei den Freien Wählern eingetreten. Dies gilt als politischer Flop von Gribl.

* Wie Gribl seine frühere Ehefrau betrog und sie gnadenlos abservierte, das wird als menschlicher Megaflop von ihm gewertet.

* Nun ist der Freie Wähler-Chef Rainer Schönberger einer der wichtigsten Leute im Augsburger Stadtrat geworden. Auch der frühere Prost! Augsburg-Mann Karl-Heinz Englet ist von Bedeutung bei zukünftigen Abstimmungen im Augsburger Stadtrat.

* Wir halten den baldigen Sturz von Grübl-Schmalz, von dem schon intern  in seiner Partei geredet wird, für eine fiese Rache-Tat von Baufirmen. Von solchen, die in Augsburg wegen der Bevorzugung von Gruber-Bau durch Gribl und Weber, von dem ein Kind, vielleicht aus Versehen, bei der Baufirma Gruber eingeheiratet haben soll, mehr als stinksauer sind.


Dokument: Stadträtin Rosemarie Kranzfelder-Poth hat mindestens einen ihrer Hüte in den Ring geworfen, um bessere Politik für Augsburg zu machen.

* Wir schätzen, diese Entmachtung ihres Ex-Gatten wird sogar bei Susanne Gribl keine Schadenfreude, sondern ein tiefes Bedauern hervorrufen. Womöglich kann er sie und ihre Kinder dann nicht mehr so toll unterstützen, wenn er wieder als einfacher Baujurist schutteln muss. Gott sei Dank trifft es Susanne Gribl persönlich nicht so hart, weil sie schon wieder arbeitet.

* Allerdings vergisst Susanne Gribl hierbei hoffentlich nicht die schönen Nebeneinnahmen aus den unzähligen Augsburger Hunde-Toiletten, die der Hundekacke-Pionier und ex-Hundebesitzer Grübl-Schmalz installieren ließ. Wir haben gehört, für jede Tonne Hundekot, die bei einer schweizer Vergoldungsfirma abgeliefert wird, soll Grübl-Schmalz mindestens 1 Käseloch erhalten.

Samstag, 9. Oktober 2010

Langeweile? Schau hier was an!

Bürgerbegehren? Ratsbegehren? Augsburg 21? Oder wird am Augsburger Kö sowieso schon gebaut? Könnte aber auch eine Baustelle, früher Coca-Cola, am Bärenwirt in Oberhausen sein ....


Ja, wo hat denn dieses Augsburger Taxi seinen Räder? Im Pfandleihhaus? Gesehen hat es unsere Reporterin in Augsburg-Kriegshaber, am sünd ... äh ... südlichen Ende der Langemarckstrasse.


So sehen in Augsburg Menschen aus die sich gerne im Tunnel herumtreiben ....

Dienstag, 5. Oktober 2010

Der Wahnsinn: Datschi-Diddi auf der Suche nach Silvio ....


Bild: Datschi-Diddi sucht Silvio und eine italienische Partnerstadt. Zwischendrin flippt er gewaltig aus beim Kampf mit seinem alten Spätzlehobel, den er gegen eine italienische Partnerstadt eintauschen will.

Montag, 4. Oktober 2010

Wer ist Herr oder Frau "Kligel" bei der Augsburger Verkehrsüberwachung?


Frage: Ist diese Klingel der Augsburger Verkehrsüberwachung für Frau oder Herrn "Kligel", oder ist das ein Rechtschreibfehler "von einem Note-6 Kandidaten", wie einige Lästermäuler behaupten?

In Augsburg gehören sie zu den beliebtesten Menschen weit und breit: die Damen und Herren der Augsburger Verkehrsüberwachung, immer ganz in Blau. Schließlich sorgen sie für freie Parkplätze in Datschitown.

Aber völlig neu ist uns, dass eine Fau oder Herr "Kligel" die Leitung dieser symptahischen städtischen Abteilung innehat.

Es gibt ja böse Zungen, die behaupten, das sei "ein gewaltiger Rechtschreibfehler, da sieht mans mal wieder, genauso wenig wie sie ihre eigene Klingel richtig beschriften können, genauso unkorrekt würden sie die Strafzettel ausstellen."

Wir bitten einfach darum, dass ich Herr oder Frau Kligel von der Augsburger Verkehrsüberw. bei uns umgehend meldet, damit wir dieses dumme Vorurteil bald aus der Welt räumen können.

Augsburgs Rock-General legt los ...

Bild: Vor dem Augsburger Hauptbahnhof getroffen: Augsburgs Rock-General Seckler auf dem Weg nach München. Er musste zum TV-Interview über seine Aufsehen erregenden musikalischen Aktivitäten mit Augsburg Calling und dem Official Augsburg-Rocksong.

* Präsentiert wird der neue Augsburger Rocksong, der vom Tourismus-Büro Regio (Götz Beck) in Auftrag gegeben wurde, am Samstag, 16. Oktober 2010 von 21:00 bis 22:00 im Augsburger Ratskeller. Der Eintritt ist frei und jeder Gast erhält eine CD mit dem Song "Let's Go To Augsburg".

* Bei dieser Präsentation im Ratskeller unter dem Rathaus werden wir live erleben: General & Friends, Gerhrad "Sweety" Schönherz und die Hamburg Ramönes.

Sonntag, 3. Oktober 2010

Die Sonntagsfrage: Wer beherrscht eigentlich Augsburg?

"Kein Kommentar", meint unsere ukrainische Putzfrau.

Bissle was zum Schaua am Wochen-Ende ...

Sensation: Augsburger Postbeamtin gewinn auf dem Oktoberfest 2010 den Wettbewerb: Wer hat den schönsten Dirndl-Ausschnitt? Wir Datschis sind mächtig stolz auf sie! Wer Glück hat, sieht sie in der Grottenaupost sitzen.

Wer hätte das gedacht, die Augsburger Uni kann auch mal witzig sein. Sogar mit dem Hasstier Biber können sie Spaß haben.

Neue Service-Idee für verarmte Menschen in Augsburg: Ein türkisches Lokal im Stadtteil Oberhausen spannt jede Woche ein anderes Motiv aus der schönen Türkei auf, damit sich die Gäste wie im Urlaub fühlen können.

Augsburg, Rathausplatz: Wir dachten immer, so wilde Mädels gibt es nur in Paris, oder London, oder New York ...

Samstag, 2. Oktober 2010

Warum eröffnete Augsburgs OB Grübl-Schmalz Märchenzelt auf Rathausplatz?

Bild: Augsburgs OB Grübl-Schmalz bekam für das Stück "Tunnel-Schummel" im Märchenzelt angeblich die Rolle des schwarzen Raben. Die Werbeagentur M&M hat dafür schon fetzige Marketing-maßnahmen eingeleitet.

* Superidee von unserem ehrliche und treuen Stadtoberhaupt Grübl-Schmalz, die er sich einfallen hat lassen: Seit heute hat er ein Märchenzelt auf dem Augsburger Rathausplatz eröffnet. Warum? Wem will er Märchen erzählen? Wir ergründen das für unsere Leser.

* Seine geliebte und intelligente Marketingfrau Sigrid Vielfalt soll ihm dazu geraten haben. Nur so könne er die Augsbürger davon überzeugen, dass ihm völlig zu Unrecht ein Wendehals-Image angehängt wird: Vom Tunnelfreund zum Tunnelgegner. Sei doch ihre Idee mit dem blauen Tuch über die ausgestellte Leiche und der Rettungsring im Alten Stadtbad doch schon dufte Sache gewesen, soll die Siggi zu ihrem Kurti gemeint haben.

* Selbst die kreativen Hochleistungsköpfe in Grübl-Schmalz' Hausagentur Mies & Malad waren sofort von der überhaupt nicht einfältigen Idee mit dem Märchenzelt voll begeistert und versprachen nach besten Kräften die geniale Sache auf dem Rathausplatz zu unterstützen. Auch seine Bodyguards Merkle und Müllegger versprachen bei dem Märchenprojekt mitzumachen. Egal, wie das Wetter ist.

* Ausserdem fanden es alle ideal, dass gerade das Turamichelefest auf dem Augsburger Rathausplatz gefeiert wird. Da kämpft das Gute gegen das Böse. Also der Tunnelfreund gegen den Tunnelfeind, wurde argumentiert.

* Gesagt, getan, schon stellte das bekannte und viel beschäftigte Augsburger Baugeschäft Gruber ein schönes Märchenzelt auf dem Rathausplatz auf.

Bild: Märchenzelt für Grübl-Schmalz vor dem Augsburger Rathaus.

* Und Sigrid Vielfalt verteilte auf dem Rathausplatz gleich die passenden Rollen fürs Märchenprogramm. Mit diesem Märchenstück kann nun Grübl-Schmalz endlich die skeptischen Augsbürger von seiner Umwandlung vom Tunnel-Freund zum Tunnelfeind mit lustiger Unterhaltung überzeugen.

Wir haben den Programmzettel für Gribls Märchenzelt und das dort aufgeführte Stück "Der große Tunnel-Schummel" mit den Rollen und ihren Darstellern gefunden und drucken ihn hier sofort ab:

Kurt Grübl-Schmalz (OB): Rabe Tunnelschummel
Siggi Vielfalt (Texterin): gute Fee(hlbesetzung?)
Gerd Merkle (Stadtbaurat): Stoinana Maa
Uli Müllegger (Pressebüro OB): Rhabarber-Mann
Daniel Melcer (Werbe-Agentur): Koscher-Kasperl
Volker Schafitel (Architekt, Bürgerbegehren-Initiator): Zirbelwirbel-Krokodil
Wolf Noack (Grafiker, Bürgebegehren-Initiator): Stimmen-Räuber
Gottfried Schroeder (Architekt, Bürgerbegehren-Initiator): Tunnel-Teufel
Erika Still-Hackel (ex-Stadträtin, Bürgerbegehren-Initiator ):  begehrliche Hexe
Stefan Kiefer (Rathausopposition): Diener zweier Herrn

Eine Komödie in unendlichen Akten!

Alle kommen! Der Eintritt ist frei, die nötige Kohle von über 100.000 Euro sponserten die Stadtwerke Augsburg, mit denen Grübl-Schmalz natürlich nix zu tun hat.

Bild: Mit lustigen Witzen soll der große schwarze Rabe "Tunnel-Schummel" beim Turamichele auch die roten Kinder in das Zelt der guten Tunnel-Gegner locken. Wird ihm das gelingen?

P.S. Augsburgs CSU-Boss Bernd Kränzle war von der Märchenzelt-Idee der Gribl-Truppe leicht angesäuert: "Das haben die doch von mir abgekupfert, ich war doch schon vor ein paar Tagen mit meiner Lachschule auf dem Rathausplatz ....", soll er düster gegrummelt haben.

Das Leben ist kacke im Fantasyland ... Macht Augsburger Radio Werbung mit brutalen Jugendlichen?

War nicht mal ein Daniel Melcer bei Augsburgs ehemaligem Pubertäts-Radio Fantasy? Der grandiose Erfinder eines Orgasmus-Schrei-Wettbewerbs. Wohin ist dieser hoffnungsvolle junge und kritische Moderator verschwunden?

Ist der einst so aufmüpfige Junge Mann, der einst gegen die Mächigen kämpfte, nun tatsächlich bei der Agentur M & M gelandet, die für die Partei von Atombonzen und Bürgerveprüglern Propaganda machen muss?

Jetzt verlässt auch Aushängeschild Alexander Wohlrab das Fantasy-Schiff Richtung "Altenheim-Radio", wie früher die Fantasy-Leute verächtlich das Augsburger Lokalradio RT1 nannten.

"Hier kommt Alex", ist der knackige Werbespruch für den Überläufer Wohlrab zum Seniorensender.


Was sagt Wikipedia über den Alex, auf den sich der RT1-Spruch wohl bezieht:

"Alex und seine Freunde verbringen ihre Zeit damit, wahllos wehrlose Opfer brutal zusammenzuschlagen, auszurauben und, sofern diese Frauen sind, auch zu vergewaltigen. Schlägereien und Messerstechereien mit anderen Banden, mit denen sie um die Vorherrschaft in ihrer Gegend konkurrieren, sind an der Tagesordnung. Es werden Drogen und Alkohol konsumiert. Die Polizei steht dem herrschenden Verbrechen weitestgehend machtlos gegenüber und verkommt teilweise selbst zum Schlägertrupp."

Nun sagen die verbliebenen Fantasyleute, denen jetzt neue Sender wie  ego-fm die jugendlichen Hörer klauen, nur noch: "Das Leben ist kacke im Fantasyland", statt: "Das Leben ist schön im Fantasyland".

Ein Slogan, der uns irgendwie an den einfältigen Slogan erinnert: "Lebe mich, dein Arschburg!"

Pharaonen am Lech?

Was machen die Pharaonen im Augsburger Stadtteil Lechhausen?
Also ...

... wir wissen es nicht ... äh ... doch, sie ziehen mit ihrem Orient-Shop in der Neubur-ger Straße ein paar Häuser weiter, in eine Halle.

Freitag, 1. Oktober 2010

Augusta-Bräu-Chef: "Da kam die Steuerfandung!"



In den Augsburger Gastro-News erschien folgendes Interview mit Peter Engelsmann,
dem Junior-Chef von Augusta-Bräu:


Frage: Sie liefern kein Bier mehr ins Schallerzelt auf dem Plärrer, warum?

Engelsmann: Dieter Held, der das Zelt führt, wollte, dass wir sein Charly Bräu kaufen, sonst will er unser Bier nicht mehr.

Frage: Naja, jeder Geschäftsmann versucht sich irgendwie durchzuschlagen, das Charly-Bräu lief wahrscheinlich nicht mehr so gut.

Engelsmann: Mag sein ...

Frage: ... aber warum haben Sie diese schöne Hausbrauerei am Oberhauser Bahnhof nicht gekauft?

Engelsmann: Zu teuer, die wollten 1,2 Millionen Euro dafür. Wir ließen Charly-Bräu von Experten schätzen, es kam dabei wesentlich weniger heraus.

Frage: Aber man hat doch Einnahmen, wenn Charly-Bräu läuft. Dazu hätten Sie weiter die Einnahmen aus dem Bierverkauf im Schallerzelt.

Engelsmann: Schon, aber wir haben das genau durchkalkuliert. Es hätte alles nichts gebracht. Bis das alles bezahlt wäre, würden Jahrzezehnte vergehen. Das wäre ein Ewigkeitsinvestition. Außerdem erwies sich Dieter Held durch seine unsteten Pläne nicht gerade als der ideale Partner für eine Langzeitgeschäftsverbindung. Man wusste nie genau, was er bald vorhat. Außerdem tauchte da noch was Unangenehmes auf …

Frage: Was denn?

Engelsmann: Die Steuerfahndung.

Frage: Wo? Bei Held?

Engelsmann: Dazu sage ich nichts. Jedenfalls lief sie mir über den Weg. Aber nicht wegen mir.

Frage: Wenn Charly Bräu nicht ordentlich finanzierbar ist, warum hat es dann der Thorbräu-Chef Max Kuhnle mit seiner Frau Nina übernommen? Wie machen die dann das?

Engelsmann: Ist mir auch ein Rätsel.

Frage: Na, die neue fröhliche Wirtin wird das schon schaukeln. Zu so einer feschen Wirtin, also da geht man doch gerne ein oder zwei Bierchen trinken. Sie doch auch, oder?

Engelsmann: Mir schmeckt das Augsuta-Bier besser, aber ich wünsche ihr viel Glück und noch mehr Kondition.

Frage: Wie meinen Sie das?

Engelsmann: So viel ich weiß, hat die Frau Kuhnle noch eine anstrengende Nebenbeschäftigung, hoffentlich hält sie das alles gut durch …

Frage: Was ist mit Ihrer Brauerei? Stimmt das Gerücht, dass sie die Augusta-Brauerei an Riegele verkaufen?

Engelsmann: Ist wirklich nur ein Gerücht.


Posted by Picasa

Donnerstag, 30. September 2010

Wird Augsburger Mobilitätsdrehscheiße blutig enden wie Stuttgart 21?

Schon jetzt haben Augsburgs CSU-Politiker wie Christian Ruck große Angst, dass in Datschitown der Streit um den Kö-Tunnel und um den riesigen Bahnhofsumbau wie Stuttgart 21 mit blutigen Bürgerprotesten enden wird.

Gerade erhalten wir über unsere Twitter-Mitarbeiter Bilder über Protestierende in Suttgart, die nicht auf die Staatsmacht unter Anführung von CDU-Angela hören wollten.

Man hat dann schnell einen legendären Bischof aus unserer Gegend wieder aktiviert und der hat mit seinen Methoden ruckzuck die aufmüpfigen Bahnhofsumbau-Gegner in Stuttgart mit Hilfe einiger Gummiknüppel zur Räson gebracht.

Manche Experten warenen: "Es könnte natürlich sein, dass mit dem ganzen Umbaugedöhns am Ausburger Bahnhof aus der bisherigem Mobilitätdrehscheibe, die von einigen Datschis schon als "Mobilitätsdrehscheiße" verspotter wird, ein Kampf Bürger gegen Politiker wird.

Gerücht: Stammt dieses kitschige Wahlkampfplakat von der Datschi-Agentur "Brot und Spiele"?
Bild: Mit diesem feinfühligen Poster will die Aktion Baugsburg-City schon mal alle warnen, die von einer Augsburger Mobilitätsdrehscheiße lästern und sich mit Bürgerbegehren einfach gegen den Willen der Politiker durchsetzen wollen. Das Poster ist ein geheimer Entwurf und wurde uns anonym aus einer Augsburger Werbeagentur zugemailt.

Besonders gelungen findet unser jüdischer Kleiderbügler wie das Christliche Kernthema von der Bürgernähe auf dem Plakat umgesetzt wurde. "Näher kann der Politiker dem Bürger nicht kommen, als wie mit der Faust aufs Auge", lacht sie.

Rächt sich Pop-Beauftragter an Augsburger Ballonfabrik? Warum platzen die Konzerte? Chaos total in Augsburgs Kultur-Szene? Neid & Hass?


Bild: Dieses Bild vom Pop-Beauftragten Ritchie Goerlich als Augsburgs Pop-Mafiosi kursiert seit einiger Zeit durch die Augsburger Kulturhäuser, Clubs und Kneipen.

Obwohl Peter Bommas mit seinem Partner Thomas Lindner den Kulturpark West hervorragend betreibt, gibt es mit ihrem neuen Kulturveranstaltungs-Projekt, der Ballonfabrik, viele Probleme und Unruhe. Aber warum?

Eine Veranstaltungs-Absage jagt gerade die nächste. Angeblich wegen Feuerwehrproblemen in der ehemaligen Ballonfabrik, die sich hinter dem städtischen Reinigungsdepot in der Austraße an der Wertach befindet. 

Als die Agentur AWAKA dieses Problem erstmals ansprach, meinte Peter Bommas über die AZ, dass die Ämter im Urlaub sind und daher die Genehmigungen noch nicht auf dem Tisch liegen könnten. Aber das sei alles kein Problem. Alle Veranstaltungen könnten stattfinden.

Nun hagelt es in der Ballonfabrik Absagen von diversen Veranstaltungen. Meistens Konzerte. Auch die Gruppe Kellerkonzerte ist zum Beispiel davon betroffen.

 Die Ballonfabrik-Leitung lässt verlauten: "Leider müssen wir mitteilen, dass wegen fehlender Genehmigungen von Stadt & Feuerwehr die Veranstaltungen am 1./2./3. Oktober abgesagt werden müssen. Eventuell wird ein Rumpfprogramm mit den geplanten Bands in anderen Locations durchgeführt.  Vielleicht kommen die zuständigen Stellen ja in die Gänge und wir können zum 8.10. starten :)"

Das ist natürlich eine klare Kampfansage gegen die Ordnungsbehörden der Stadt Augsburg. Hätten die Leute ausnahmsweise mal unser Skandalblättle gelesen, dann wüssten sie aber, dass der Ordnungsreferent auf geheimnisvolle Weise verschwunden ist. Vielleicht schwer verletzt an der Bandscheibe durch den Kampf gegen die Rocker aus München, diese Hells Angels oder Bandisos oder wie die heißen?

Wir hätten dem Böhm geraten die Augsburger Rocker-Gang der Hells Servants zur Hilfe zu rufen! Oder ist Böhm aus anderen Gründen verschwunden?  Ganz Schlaue meinen, gerade deswegen, damit er den Betrieb der Ballonfabrik ausbremsen kann.

Schwierige Sache. Was sind die wahren Hintergründe? Wir versuchen das hier mal zu klären:
Aus dem engeren Umfeld von Bommas und  Lindner war zu hören, dass man den Verdacht habe, dies sei ein Rachefeldzug von Kurt Gribl und seinem Popp-Beauftragten Richie Goerlich.

Die Ämter würden auf ihren Wunsch die Genehmigungen hinausziehen, damit die Kulturpark-West-Betreiber wie Anfänger, ja, wie Nichtskönner, dastehen würden. Goerlich sei dazu ein Intim-Feind von Bommas und Lindner.
Es gibt ja das Gerücht, dass Augsburgs OB und seine CSU-Kumpels dem Goerlich irgendwie den Kulturpark West zuschustern wollen. Damit er endlich ordentlich versorgt ist in Zukunft. Wenn die Nichteignung von Bommas und Lindner durch das Ballonfabrik-Chaos bewiesen wäre, so die Gerüchte, dann könnten die beiden besser abgesägt werden.
P.S.: Sicherlich hat CSU-Gribl nicht vergessen, dass Peter Bommas, ein Freund von SPD-Wengert, vehement die Wahl von Dr. Kurt Gribl, auch in der Subkultur-Szene, schwer bekämpfte....

Jagte Augsburgs Ordnungsgtruppe den Siebentischwald-Sex-Gangster am Schmiedberg?

Bild: Augsburgs engagierte Ordnungs-Truppe jagte zu fünft den Sexgangster vom Siebentsichwald am abgesperrten Schmiedberg. Hatte er sich am Korsettladen aufgegeilt?

Mit voll geballter Macht traten die Augsburger Ordnungkräfte vorgestern am Schmiedberg auf. Viele Anwohner und Ladenbesitzer glaubten, dass es um eine gezielte Terrorfahndung geht.

Gebannt starrten also die Ladeninhaber am Schmiedberg den ganzen Nachmittag, so von 14 bis 18 Uhr, auf das spannende Geschehen, bei dem es nur um ein schlimmes Verbrechen gehen konnte. Auch vorbeikommende Touristen waren beeindruckt von diesem geballten Aufmarsch von Augsburger Sicherheitskräften und flüchteten sich verängstigt in die nahe Unterführung.

Fünf goße muskulöse Männer des städtischen Ordnungsdienstes hatten die Fusswege des Schmiedbergs von oben bis unten abgeriegelt. Da kam keiner mehr unkontrolliert durch.

Aber unsere Spione konnten ermitteln, dass dieses städtische Sicherheitsbataillon in blauer Kluft nicht hinter einem Taliban, sondern hinter dem Augsburger Sex-Gangster aus dem Siebentischwald her war.

Jedenfalls behauptete das eine Ladenbesucherin am Schmiedberg, gegenüber unseren Leuten. Doch das war ja sowieso klar zu erkennen, dass es um einen Perversling ging, da sich die Ordnungskräfte speziell an Augsburgs heißestem Dessous-Laden am Schmiedberg stark formierten. Hier können nämlich die lüsternen Omis noch ihr Korsett per Hand nach ihren Wünschen fleischfarben anfertigen lassen, was an einem Beispiel im Schaufenster bestens demonstriert wird.

Was aussah wie eine Ansammlung von Spannern, das waren höchstmotivierte Ordnungskräfte der Stadt Augsburg, bewaffnet mit Schreibblock und strengem Blick.

Ist ja klar, dass so ein sexgefülltes Schaufenster perverse Triebtäter wie den gesuchten Porno-Grabscher aus dem Sex...äh...Siebentsichwald anlockt Und es ist auch klar, dass man hier eine außerordentliche Powertruppe in ungewöhnlicher Zahl braucht, um diesen abnormen Kerl, der die Augsburger Joggerinnen eklig belästigt, endlich zu fassen.

"Die normale Polizei scheint, das ja nicht zu schaffen", meinte ein Buchhändler am Schmiedberg, der von dem engagierten Einsatz der städtischen Blaumänner total begeistert war. "Da könnten sich unsere Polizeibeamten noch einige Scheiben abschneiden, wie couragiert die städtischen Ordnungsmänner hier stundenlang herumstehen! Vielleicht sollten die auch alle anderen Verbrechen bekämpfen" ....


Bild: Auch wenn sich der gesuchte Sex-Gangster aus dem Siebentischwald im Kinderwagen versteckt hätte, dann hätten ihn die städtischen Ordnungshelden sofort entdeckt. Einfach toll! "Augsburg wird bald die Polizei-Stadt Nummer 1 in Deutschland  sein", meinte unsere ukrainische Putzfrau.

Dienstag, 28. September 2010

Wer muss für Gribls Anzeige in der Tageszeitung bluten?

Noch nie hat Grübl-Schmalz, der Augsburger Tunnel-Schummler, wie ihn manche leider bezeichnen, so braungebrannt ausgeschaut, dank der koscheren Grafik-Technik a la Markus Schönfärber.

Endlich, so sagen seine wenigen noch verbliebenen CSU- Freunde, bringt der Grübl-Schmalz die Anti-Tunnel-Kampage, die als Anarcho-Aktion begann, zum Höhepunkt mit einer leider sehr mickrigen Anzeige in der AZ mit dem Miniformat von 290 x 160 mm. Keine Viertelseite!

Experten schätzen die Kosten dafür auf läppische 2.500,. Euro. Weil sie aber mitten im redaktionellen Teil erscheint, könnte sie auch 5.000,- Euro gekostet haben.

Das ist nicht die Frage, heult die Augsburger Rathaus-Opposition, die Frage ist doch, wer bezahlt diese Wahlkampf-Anzeige für Dr. Kurt Gribl? Sie soll noch in meheren Printmedien erscheinen. Was das wohl kostet?

Tja, und wer muss das löhnen? Wir sind sicher, die scharfe Augsburger Rathausopposition wird das bald aufklären. "Die SPD mal ausgenommen, die muss ja gerade den Schleim für eine bessere Zusammenarbeit mit Grübl-Schmalz anrühren", meinte eine kritische Stadträtin.

Viele Augsbüger sagen: Wie soll einer unsern Kö gut umbauen, wenn er nicht mal seine Homepage gut bauen kann?


Doku: So verhaut und kriminell sieht Dr. Kurt Gribls aktuelle Homepage aus, unter www.kurt-gribl.de

Wo gibts Augsburgs heisseste Italo-Brause für die ganz Coolen?

Bild: Hier, im Laden "Kolonial", stehen Augsburgs heisseste Flaschen, gefüllt mit prickelnder Italo-Brause für Männer, die fast schon alles haben. Wie wärs mal mit "Bianca", die in scharfen Dessous mit schwarzen Strapsen "La gazzosa classica" bietet?

Augsburgs Frauen laufen Sturm gegen die neue Italo-Brause, die eine kleiner Laden am Jakobsplatz verkauft. Jetzt schon palettenweise, wegen der starken Nachfrage. Die Ehegatten stellen die leeren Brause-Flaschen auf das Nachtkästchen und das schöne alte Hochzeitsfoto muss weichen.

Die Männer stehen schon Schlange und die Inhaber des "Kolonial-Laden" kommen mit der Nachbestellung kaum noch klar.

Daher haben sie nur noch Freitag-Nachmittag von 16 Uhr bis 19 Uhr und am Samstag von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Auch für Leute, die im "Kolonial" einfach nur ganz besondere Schmankerl aus aller Welt besorgen wollen.

Wer träumt da noch von einer Bionade? Oder von naturtrüber Apfelschorle? Die Pin-up-Limonaden aus Italien sind zwar politisch weniger korrekt und ausserdem mit Rohrzucker versetzt, machen dafür aber beste Laune.

Sie sind als Brause-Sextett in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich wie  "Chinotto", was herbe Orange bedeutet, aber sicher nicht eheliche Orangenhaut.

Salute! Gin-gin!

Sonntag, 26. September 2010

Wollen Leser der Augsburger Allzugemeinen Hasenquälerin lynchen? Oder ist das nur die bayerische Scharia?


Bild: Forderte die Augsburger Allzugmeine per Facebook zur Lynchjustiz an einer herzlosen Hasen-Besitzerin auf?

Durch einen Artikel über eine Frau im gemütlichen bayerischen Städtle Hof, die ihren Hasen in der Wohnung verließ, woraufhin er verhungerte, fühlte sich eine wohl tierliebende Leserin der Facebook-AZ, eine Augsburger Tageszeitung, zur Lynchjustiz ermuntert.

Während einem Bruno Rossmeissl das sogar gefiel, schrieb die empörte Susanne Eberle zu diesem tragischen Fall von Tiermord: "mit ihr gehört das gleiche gemacht in wohnung einfach einsperren und kein fressi !!!!!!!!!!!!!"

Daraufhin entbrannte im Facebook eine wahnsinnige Debatte darüber, ob man einen Mensch für den Mord an einem Tier auch mit dem Hungertod bestrafen darf, ob das dann Lynchjustiz sei, oder nur eine neue Form der gerechten Bestrafung mit einer bayerischen Scharia.

- - -
Auszüge aus der herzzerreissenden Facebook-Debatte bei der AZ

Florian Gabriel: is doch nur n Hase..... ohhh net erst nehmen .... abera bissl krank is die scho im kopf

Uwe Ostertag: also bei mir täte er bestimmt net verhungern, entweder kommt er gleich in den topf oder ich betreibe gefrierschrankhaltung...lol

Christina Mayr: welch niveaulose, unqualifizierte Kommentare.

Tina Werner: ich hoffe doch, dass in so einem Fall der Tierschutz aktiv wird...

Birgit Wolf: wenn ich sowas lese, dann bekomm ich so nen hass, wie kann jemand so herzlos sein... die wenn ich erwischen würd...

Jürgen Naser: Schreibt ihr eigentlich auch alle paar Wochen einen Bericht darüber, wie unliebsame Hunde an der Autobahnraststätte ausgesetzt werden?


Augsburgs Theken- und Trachten-Queen Jessica Bichler schnappte sich sofort ihre Gitarre und will jetzt einen melancholischen Song über den verhungerten bayerischen Hasen machen und bei Facebook reinsetzen. Sie hofft, dass es ein Oktoberfest-Hit wird.

- - -

P.S.:
Nun will Augsburgs Weltrekord-Zauberer Hardy den verhungerten Hasen aus Hof übernehmen und ausstopfen lassen. Warum?

Er sagte zu uns vor fünf Minuten: "Den ausgestopften Hasen kann ich ja dann für meine Zaubervorstellungen nehmen, der hört ja nix mehr, da können mich die Tierschützer nicht mehr wegen Tierquälerei anzeigen, weil mein Hase bei Applaus so leidet."

Zum neuen Comedy-Helden Datschi-Diddi, der Hardys Trauer und Kummer um dessen Zauberhasen scheinheilig in einem kleinen Film auf Youtube teilt, meinte er bissig: "Solche Oberdiddis sollte man unter ein Tuch stecken und wegzaubern!"

Bild: Stimmt das, was Zauberer Hardy über den neuen Augschburger Comedy-Helden Datschi-Diddi sagt? Ist der ein schreckliches Lästermaul, das vor keinem Tabu halt macht?

Der Krachgaudi-Film mit Augschburgs Datschi-Diddi
ist hier zu sehen:


http://www.youtube.com/watch?v=wvh7Ow4VdCE

Warum lassen alle unseren Grübl-Schmalz im Stich? Jetzt auch Ordnungsreferent Böhm länger krank?

Bild: Schon erstaunlich, wenn so ein altgedienter zäher Beamter wie Walter Böhm nicht mehr zum Dienst kommen würde. Wegen einem kleinen Zipperlein macht so einer nicht krank!

Mein Gott, unser ehrlicher und treuer OB Grübl-Schmalz hat schon viel Pech im Leben, in der Liebe und im Beruf.

Erst haben sich seine Frau und seine Kinder nach der ruhmreichen Wahl zum Augsburger OB verabschiedet, dann hat sich sein Lieblingsreferent Andreas Bubmann durch unbekannte innere Schäden für längere Zeit selbst ausgemustert und nun auch noch das:

Seine beste Kraft, der frühere Polizist und jetzige Ordnungsrefernt Walter Böhm soll schon zwei Wochen lang krank geschrieben sein. Bandscheibe? Wie soll Grübl-Schmalz ohne Referenten weiterregieren? Wann gibt er auf? Müssen wir das büssen?

Gerüchte sausen durch Augsburg, die davon  sprechen, dass Böhm im Getränkemarkt beim Tragen von Bierkisten helfen musste und dabei seine Bandscheibe total runinierte.

Wenn so ein wichtiger Mann wie der Ordnungsreferent krank würde, dann würde uns die städtische Info-Stelle darüber sofort informieren, das ist ja  auch klar. War ja auch beim Bubmann so ...

Und die AZ hätte es noch gewusst, bevor Böhm überhaupt selbst gewusst hätte, dass er krank wird. Also muss es eine blöde Vermutung von einem intriganten CSU-Mann sein, oder Böhm ist heimlich krank. Und keiner weiß davon. Wir eigentlich auch nicht. Ist also mindestens  zu 99 % nur ein dummes Gerücht. Besser nicht glauben!

Unsere Gerüchte waren bisher immer falsch, oder?

Sicherlich werden uns nach dem Lesen dieses Artikels über den angeblich kranken Ausburger Ordnungsreferenten Böhm einige neugierige Leser mit der Frage bombardieren: Warum lassen Augsburgs beste Politiker unseren Grübl-Schmalz so schlimm im Stich?

Wie wird das enden, wenn der Rest der Augsburger Referenten auch noch die Flinte ins Korn wirft?

Kultur- und Sportreferent Peter Grabl soll ja auf Anraten seiner neuen Freundin, auf seinen Posten verzichten, damit er nicht so gefährdet ist, wenn die viele hübschen WM-Fussballerinnen nach Augsburg kommen und er sie in der Umkleidekabine mit dem Goldenen Buch besuchen muss. Auch das Augsburger Standesamt soll Grabl um einen Rückzug aus seinen Referaten vor der Frauenfussball-WM gebeten haben. Mit einem delikaten Argument: Ihnen gingen langsam die Geburtsurkunden aus, wenn er so weiter mache.

Wir finden dieses Verhalten der Referenten, die sich von Grübl-Schmalz versorgen liessen, auch ganz mies.

Jetzt wo Grübl-Schmalz die Augsburger Politik um die Ohren fliegt mit Bürgerbegehren, Tunnel, Kuspo, Popp-Beauftragter, Theaterneubau, Kultupark West, Modular, Frauen-WM, Weber-Gruber-Bau-Techtelmechtel, Ritter-Yum-Insolvenz-JU-Stadtparkasse-Filz und Mobilitätsdrehscheisse, da verlassen die Ra ... äh ... Rathauspoltiker das sinkende Schiff und liefern Grübl-Schmalz dem baldigen Chaos aus. Armes Augsburg!

Samstag, 25. September 2010

Wer hat den gequälten Hasen von Zauberer Hardy verschwinden lassen?

Hat Datschi-Diddi ein schreckliches Geheimnis?

Der neue Augsburger Comedy-Held mit Datschi-Slang jetzt bei Youtube als Filmstar.

Aus Augsburg kommt ein neuer Comedy-Held, der sich Datschi-Diddi nennt. Bei seinem ersten Auftritt im Video-Clip kümmert er sich mehr als liebevoll um den vom Applaus gequälten Hasen des Kinderzauberers Hardy. Der ehemalige Weltrekord-Zauberer lebt mit seinem umstrittenen Zaubertier auch in Augsburg. Außer: Hardy ist gerade mit seinem Zauberkasten und -hasen auf Tournee durch die Kindergärten und Spielzeugläden. Wenn er noch darf ...

Neulich wurde Hardy von Tierschützern angezeigt: weil er seinen Hasen und dessen lange und sensible Ohren dem schmerzhaften Applaus des Publikums aussetzte. Darum hat er nun sein geschundenes Kaninchen an den Show-Kollegen Dieter Datschi, von Freunden Datschi-Diddi genannt, zur Pflege gegeben. Damit beginnt die nächste Katastrophe … wie hier ab sofort zu sehen ist:



In die Rolle des naiv und bauernschlau meckernden Datschi-Diddis aus Augsburg, das auch Datschiburg (wegen Zwetschgenkuchen) genannt wird, ist der Schauspieler Heinz Schulan geschlüpft. Ihn kennt man zwischen Lech und Wertach nicht nur von verschiedenen Theaterstücken, sondern auch als den reichen Jakob Fugger. In der Figur des Augsburger Pfeffersacks führt Schulan die Touris durch Augsburg. Jedoch scheut sich Schulan nicht, bei dem Einpersonenstück „Fugger Consulting" auch einen geldgierigen Fugger zu spielen, der für eine gute Rendite über Leichen geht.

Die neue Film-Serie mit „Datschi-Diddi" wird aktuelle Ereignisse aufgabeln und sofort in einen Kurzfilm mit viel Spott und noch mehr Spaß umsetzen. Daher ist das Filmportal Youtube das richtige Medium, um Datschi-Diddis Lästereien, mit einem gewissen Haudrauf-Charme gewürzt, der Öffentlichkeit jede Woche neu blitzschnell zu servieren.

Natürlich wird Datschi-Diddi im Augschburga Dialeggt reda, Deutschlands wohl unbekanntester Dialekt. Auch als Datschi-Slang bezeichnet, eine verblüffende Zwittersprache aus dem bayerischen Schwaben.

Freitag, 24. September 2010

Warum hat Grübl-Schmalz dieses schöne Augsburger Lokal nicht eröffnet?

Ganz Lechhausen war enttäuscht: "Warum hat unser OB Grübl-Schmalz das schöne neue Lokal mit dem wunderbaren Namen "Mandy's Seitensprung" in unserem Stadtteil nicht eingeweiht?" Stadtrat Johannes Kinderberger musste da ran, dem  es  nicht leicht fiel.

* Mandy's Freundin, eine gewisse Susanne G., war schwer enttäuscht: "Schon wieder hat er ein Wahlversprechen gebrochen. Was ist nun mit der Zeit, die er für den Augsburger hat? Jetzt hat er nur noch Zeit für eine Bobingerin. Wo wir doch so gehofft haben, dass er gerade bei unserem Lokal nicht nein sagen, kann wenn wir ihn um einen kleine Eröffnungsrede bitten."

Das allerallerfrechste Augsburg-Girl? Wer ist es?

Bei unserem Wettbewerb ist dieses Augsburg-Girl auf den 1. Platz gekommen, es ist .... äh ... verflixt, wir haben ihren Namen verlegt.

Wenn Du hier Dein Bild siehst, also, bitte melde Dich gleich, damit wir das ausbessern können! Ist doch zu peinlich ....

Auch wegen dem Preis: 1gebrauchte Klobürste, gesponsert von unserer ukrainischen Putzfrau!

Hey, Du, Leser! Am kommenden Sonntag siehst du was Tolles! Wer ist Datschi-Diddi?

Wir können noch nicht viel verraten, wir warten nämlich selbst noch auf die versprochene Augsburg-Sensation. Wir haben nur gehört, dass ein bekannter Augsbürger in eine neue Rolle steigt. Er soll sich dann Datschi-Diddi nennen. Und als Datschi-Diddi haut er auf irgendwelchen Schwachsinn aus Augsburg drauf.

Gerücht: Das soll dann eine Augsburger Comedy-Reihe mit einem wöchentlichen kleinen Film werden, haben wir mitbekommen.

Im ersten Film von Datschi-Diddi soll es um einen Zauber-Hasen gehen, der furchtbar gequält wird.

Die Frage ist nun: Wer steckt hinter der Maske von Datschi-Diddi?

Wir können es jedenfalls kaum noch aushalten, bis Datschi-Diddi sein Geheimnis verrät? Und Du?