Dienstag, 29. März 2016

Wir stören Augsburg - Tabaks Kriegserklärung gegen höhere Steuern?

Plötzlich taucht im Internet eine Seite auf, über ein Bürgerbegehren gegen die gerade beschlossenen Steuererhöhungen. Aber wer steckt wirklich dahinter?

Ein Link auf dieser Seite führt zu der Homepage von WSA - Wir stören Augsburg heisst das wohl ...



Manche Augsburger Polit-Insider glauben nicht, dass der WSA-Stadrat Peterle dahintersteckt.  Der ist ja eigentlich immer für etwas Höheres, zumindest bei sich. Jedoch taucht sein Name offiziell bei dieser Sache nicht auf.

Man wartet bereits darauf, dass der WSA-Mann, Augsburgs bekanntester Flüchtling, mit einer einstweiligen Verfügung dagegen vorgeht. Angeblich, so ist von WSA-Leuten zu hören, haben diese Seite für das Bürgerbegehren nur die WSA-Leute Anna Tabak, Anita Ponzio, Stiliani Kadigkas, Jochen Pawlisch und Wolfgang John ohne Peterles Wissen gebaut.

Wollen sie damit die Groko in Augsburg einen Arschtritt versetzen? Oder nur der städtischen Finanzmanagerin Eva Weber, die ja nix dafür kann, dass dem Gribl und seiner  Schuldentruppe das Arschwasser kocht, weil die Stadt ohne höhere Steuern in den Defizit-Abgrund stürzt?

Anna Tabak legt immer mehr los: "!!!SO NICHT!!!

Die von der ÜGroKO beschlossenen Steuererhöhungen sind überdurchschnittlich hoch und schaden Augsburg!

Doch mit der Stimmenmehrheit der ÜGroKO geht im Stadtrat alles durch... Den Bürgern und Bürgerinnen bleibt nur eine Möglichkeit um der Stadtregierung ihre Ablehnung zu demonstrieren - BÜRGERBEGEHREN!"

Nch Ansicht von Anna Tabak ist OB Dr. Kurt Gribl ein Mann, der samt seiner Augsburger CSU sein Wahlversprechen in Sachen "keine Steuererhöhungen" gebrochen hat.

Sollte es sich um ein echtes Bürgerbegehren von Tabaks WSA handeln, dann kann die Stadt kaum was dagegen unternehmen wie manche befürchten, denn Tabak ist eine der besten Jursitinnen, die wir in Augsburg besitzen, oder?

Oder handelt es sich bei dieser Seite um eine bösartige Fälschung? Wer will damit gegen die rührige Anna Tabak und ihre Fans vorgehen? Kann das Augsburgs hübschester, rührigster und klügster Starpolitikerin schaden? Soll sie das mit ihrem Peterle entzweien? Steckt womöglich nur eine eifersüchtige Frau in ihren eigenen Reihen dahinter?



Experten vermuten, dass sich ein ominöser Geheimagent bei der Augsburger Partei von Anna Tabak eingeschlichen hat. Vielleicht der Uropa von AfD-Monster Frauke Petry?  WSA-Mitglieder  bestreiten allerdings vehement, dass sie sich diese Aktion von der AfD einflüstern haben lassen.

Ein ehemaliges WSA-Mitglied meint dazu: "Ich warne davor, der früheren AfD-WSA-Clique um die ehemalige AfD/WSA-Geschäftsführerin Anna Tabak im Rahmen eines Bürgerbegehrens private Daten wie zum Beispiel die Adresse zu überlassen. Niemand aus dem Kreis dieser Privatpersonen kann einen Schutz dieser Daten garantieren. Sie werden womöglich irgendwann dafür verwendet, dass Sie demnächst WSA- oder AfD-Mitglied werden sollen, gelangen in die Hand von Beerdigungsinstituten oder Friseuren. Adressen sind ein begehrtes Gut. Ich finde es unlauter, wenn das wertvolle Instrument des Bürgerbegehrens – das in diesem Fall völlig aussichtslos ist – dafür verwendet wird, an Informationen von anderen Menschen zu gelangen."