Samstag, 25. Juni 2016

Pech am Lech


Notarzt, Krankenwagen, Polizei, Feuerwehr Riesenaufregung am Lech. Freitag, 24.06.2016, 18.00 Uhr rum am Lech bei der Lechhauser Ulrichsbrücke. Rauferei? Schlägerei? Messerstecherei? Schießerei? Schwerverletzte? Tote? Einer in Handschellen abgeführt. Zwei menschliche Körper auf Tragen abtransportiert. Später landet noch ein Rettungshubschrauber auf der Berliner Allee, die von Feuerwehrautos abgesperrt wird.

Das erinnert uns an die Halbstarkenszeit in Augsburg. Als sich unsere Jugendlichen mit den frisierten Kreidler- und Zündapp-Mopeds in den Lechwiesen noch mit dem "Amis" und den "Itakern" um die Mädels stritten.

Wir nehmen nicht an, dass man sich hier um die zu vergebende Gaststätte im Flößerpark gestritten hat. Jeder Augsburger Gastronom will sie haben. Man hat nicht nur wenige Plätze zu bedienen und nur paarhundertausen Euro Beteiligung zu zahlen, sondern muss wenig bedienen, da die Gäste ihre Brotzeit selbst mitbringen dürfen. 

Ein Polizist scheint sich um den kleinen herrenlosen Hund eines Opfers zu kümmern.