Dienstag, 4. April 2017

TV will unseren Polit-Star Ullrich abbürsten ...

Unser Augsburger Polit-Star Volker Ullrich wird von TV-Leuten in den Schmutz des Grauen Marktes gezogen.
(Foto TrendyOne)

Viele Menschen in Augsburg sind der Ansicht, dass der CSU-Mann Volker Ullrich aus Augsburg zu den Spitzenpolitikern in unserer Gegend gehört. Keiner hat in unserem Datstchiburg bisher eine derartige faszinierende Polit-Karriere gemacht wie er, obwohl er von seinem ehemaligen Polit-Gegner OB Gribl beinahe aus der gemeinsamen Partei gekickt werden sollte.

Jetzt wollen Ullrich die Fernsehleute von Frontal 21 im ZDF fertig machen. Es geht dabei um Anlegerverluste im so genannten Grauen Markt. Wir nehmen nicht an, das hier Gribls Rache dahintersteckt.

Da werden gegen unseren Top-Politiker Ullrich irgendwelche Behauptungen aufgestellt, die man glauben kann oder auch nicht. Er soll einen "Aufsichtsratsposten bei der Opalenburg Vermögensverwaltung AG von September 2006 bis April 2013 als Aufsichtsratschef tätig gewesen sein. Im Anschluss zog er in den Bundestag ein und soll nun im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz genau solche Firmen regulieren", fantasieren die TV-Redakteure herum.

Weiterhin will die TV-Bande unseren Top-Mann im Bundestag mit folgenden Worten madig machen: "Im Deutschen Bundestag spricht CSU-Mann Volker Ullrich regelmäßig für die Unionsfraktion zum Grauen Kapitalmarkt. Zuletzt hat er sich gegen einen so genannten Finanz-TÜV ausgesprochen, der Firmen und Produkte strenger als bisher reglementieren und kontrollieren sollte."

„Das ist Staatsdirigismus. Und das lehnen wir entschieden ab“, sagte unser Augsburge CSU-Star Ullrich Ende Januar 2017. Darf er das nicht sagen? Ja, glaubt da wer, der Ullrich verdient damit Millionen?

Verbraucherschützer dagegen, laut Frontal 21 /ZDF,  warnen regelmäßig vor Investitionen am Grauen Kapitalmarkt. Wenn man dort investiere, sei „das Risiko sehr, sehr groß und dass man die versprochenen Gewinne bekommt, die Chance ist klein“, sagte Wolf Brandes von der Verbraucherzentrale Hessen gegenüber dem ZDF."

Unsere ukrainische Putzfra meint: "Mensch, Volker, lass dich von denen ja nicht einschüchtern! Wir brauchen dich doch noch in Augsburg. Schon deswegen um die hohen Schulden zu beseitigen."

+++ Das ZDF zeigt am Mittwoch, 5. April 2017, ab 22.45 Uhr die ZDFzoom-Dokumentation "In den Fängen der Abzocker - Wie Anleger um Milliarden gebracht werden"!

Wer zockt die Sparer wirklich ab?

Volker Ullrich wehrt sich: 
"Zutreffend ist: Ich war vor meinem Einzug in den Deutschen Bundestag Aufsichtstrat der Opa-lenburg AG. In dieser Funktion habe ich stets korrekt und nach den Vorschriften des Aktienrechts gehandelt. Die Opalenburg AG hat Fonds aufgelegt, um damit vornehmlich im Bereich München und Augsburg unter anderem neuen Wohnraum zu schaffen. Das war damals wie heute gesellschaftlich richtig und eine normale unternehmerische Tätigkeit. In diesem Zusam-menhang hat die Gesellschaft alle rechtlichen Vorgaben beachtet. Zu meiner Zeit als Aufsichtsrat gab es zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Anhaltspunkte für fehlerhafte Beratungen von Anlegern (was ich damals wie heute verurteile), für verfehlte Renditen oder für sonstige Unregelmä-ßigkeiten in oder um die Gesellschaft.

Weshalb ausgerechnet meine frühere Nebentätigkeit jetzt zu diesem Zeitpunkt Thema in einem sehr einseitigen und journalistisch mehr als fragwürdigen ZDF- Bericht wurde, erschließt sich mir nicht."

Opalenburg scheint Verluste und  Feinde zu haben wie man auf der Seite der Rechtsanwälte CLLB sehen kann.
Mysteriös? Warum ist die Seite von Opalenburg nicht erreichbar? (Stand 09.04.2017)